Das Medikament Acyclovir vom Herpesvirus

Die moderne Medizin kennt acht Varianten des Herpesvirus. Sie betreffen verschiedene Teile des menschlichen Körpers mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Es ist unmöglich, dieses Problem vollständig zu bewältigen, daher zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu beseitigen und den Erreger in einen Ruhezustand zu versetzen. Das wirksamste Medikament ist Acyclovir von Herpes. Es unterdrückt schnell die Aktivität von Viren. Die Hauptsache ist, die Funktionen des Tools und die Regeln für die Verwendung nicht zu vergessen.

Merkmale der Droge

Das Herpesvirus lebt im Körper von 90% aller Bewohner der Erde. Es manifestiert sich jedoch nur in 5%. Der Grund dafür ist eine starke Abnahme der Immunität, Unterkühlung, ein längerer Aufenthalt in einer Stresssituation oder das Vorliegen schwerer Krankheiten. Antivirale Medikamente helfen, das Problem zu bewältigen.

Das effektivste Werkzeug ist Acyclovir. Es gehört zur Gruppe der synthetischen Verbindungen und ist ein Analogon des gereinigten Nukleosids. Es hat keine toxische Wirkung auf Säugetierzellen.

Acyclovir beugt dem Auftreten von Hautausschlägen vor, verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und lindert Schmerzen während einer Verschlimmerung der Krankheit. Der Wirkstoff trägt zur schnellen Bildung von Krusten an der Stelle von Hautausschlägen bei.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels variiert zwischen 15 und 30%. Es verbreitet sich schnell im Körpergewebe. In den Leberzellen metabolisiert. Drei Stunden später im Urin ausgeschieden.

Die Dosierung und das Behandlungsschema werden von einem Spezialisten auf der Grundlage des Gesundheitszustands des Patienten ausgewählt. Die Lokalisierung des Virus und das Alter des Patienten werden berücksichtigt. Bei einer Primärinfektion muss die Wirkstoffdosis hoch sein, da im Körper nicht genügend Antikörper vorhanden sind, die die Krankheit bekämpfen. Erlaubt, Aciclovir und zur Vorbeugung von Herpes einzunehmen.

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Salbe Verpackt in Tuben von 2, 5, 10 und 20 Gramm. Enthält 5% Wirkstoffkonzentration. Zusätzliche Inhaltsstoffe: Hühnerfett, Polyethylenoxid, Wasser und Emulgatoren. Dank ihnen wird das Medikament besser von der Haut aufgenommen.
  • Pillen Die Wirkstoffdosis beträgt 200, 400 oder 800 mg. Als Hilfskomponenten verwendet: Laktose, Stärke, Calciumstearat.

Die Auswahl eines bestimmten Medikamententyps erfolgt unter Berücksichtigung der Art des Krankheitsverlaufs und der Lokalisation des Virus. Salbe kostet im Durchschnitt 14 bis 50 Rubel und Tabletten 170 bis 190 Rubel. Im Internet gibt es viele positive Bewertungen über dieses Medikament von Menschen, die es getrunken oder Salbe verwendet haben. Dies unterstreicht einmal mehr seine Wirksamkeit.

Droge in Pillenform

Acyclovir-Tabletten sind eine wirksame Behandlung für einfachen Herpes genitalis. Mit ihm werden Heilung und Gürtelrose behandelt. Oft wird die Einnahme bei mittelschweren Erkrankungen empfohlen. Es kommt schlecht mit schlechter Bioverfügbarkeit zurecht. Nur 30% des gesamten Wirkstoffs greifen das Virus an. Der Rest reicht nicht aus.

Die Bestandteile des Produkts gelangen in den Blutkreislauf, wo infizierte Zellen zirkulieren. Viren produzieren Enzyme, die ihnen helfen, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Acyclovir reagiert mit diesen Enzymen und wandelt sie um. Die Substanz verliert ihre Fähigkeit, sich in die DNA des Virus zu integrieren, was zu ihrem Tod führt.

Das Virus setzt sich in den Nervenganglien ab. Dieser Bereich steht dem Immunsystem und dem Medikament nicht zur Verfügung. Daher bekämpft Acyclovir effektiv nur Viren auf der Oberfläche. Ein Teil der Infektion lebt nach dem Ende des Therapieverlaufs weiterhin im menschlichen Körper und wird latent.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung ermöglicht es, die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • Schnelle Heilung von Herpeswunden.
  • Neue Infektionsherde erscheinen nicht.
  • Beseitigt unangenehme Symptome: Rötung, Juckreiz, Schmerzen.

Nach der Behandlung wird die Krankheit dauerhaft latent. Eine starke Abnahme der Immunität kann zu einer Verschärfung führen. Daher ist während der Behandlung und danach nachdrücklich darauf zu achten, die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen.

Für Menschen mit Immunschwäche ist die Verwendung des Arzneimittels nicht wirksam, da in ihrem Körper eine unzureichende Menge an Enzymen produziert wird, die die Vitalaktivität des Virus unterstützen. Daher ist eine Behandlung von Acyclovir bei Patienten mit HIV oder einer Chemotherapie nicht angebracht.

Regeln des Arzneimittels und die empfohlene Dosierung

Je früher das Medikament gestartet wird, desto höher ist seine Wirksamkeit. Tabletten müssen nur mit klarem Wasser abgewaschen werden. Trinken Sie während des gesamten Therapieverlaufs so viel Flüssigkeit wie möglich. Dies hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Die Dosierung des Medikaments wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt. Die Gebrauchsanweisung bietet die folgenden Schemata:

  • Erwachsene zur Behandlung von Primärinfektionen trinken 200 mg des Arzneimittels 5-mal täglich. Die Behandlung dauert fünf Tage. Es wird durch die Ernennung des Arztes verlängert. Im Falle einer Immunschwäche wird die Dosis auf jeweils 400 mg erhöht. Für die Behandlung des Virus Varicella zoster, das die Entwicklung von Windpocken verursacht, sollten Sie alle vier Stunden am Tag 800 mg des Medikaments trinken. Machen Sie nachts eine achtstündige Pause.
  • Wenn die Herpesprophylaxe mit Aciclovir durchgeführt wird, wird sie viermal täglich in 200 mg eingenommen. Falls erforderlich, ändern Sie das Schema und trinken Sie zweimal täglich 400 mg.
  • Bei Kindern ist das Schema für die Einnahme von Aciclovir etwas anders. Ein Tag dauert vier Dosen von jeweils 200 mg. Die Therapiedauer beträgt fünf Tage. Bei Babys bis zu sechs Jahren wird die Dosierung halbiert und viermal täglich eine halbe Tablette eingenommen. Bei Kindern unter drei Jahren ist die Behandlung mit Aciclovir kontraindiziert. Die Pille dieses Medikaments provoziert die Entwicklung von Komplikationen.

Pillen nach den Mahlzeiten besser trinken. Dies reduziert ihre negativen Auswirkungen auf den Magen. Wenn Sie die Einnahme von Aciclovir verpassen, dürfen Sie nicht zwei Pillen gleichzeitig trinken. Verwenden Sie zuerst eine und nach einer Weile eine andere.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, gleichzeitig ein Medikament mit Vitamin- und Mineralstoffkomplexen einzunehmen. Dies hilft dem Körper, schneller mit dem Problem umzugehen.

Gegenanzeigen

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie sie in einem bestimmten Fall Acyclovir vom Herpesvirus trinken. Lesen Sie vor Beginn der Therapie sorgfältig die Kontraindikationen. Dieses Medikament sollte nicht von Patienten eingenommen werden, die an folgenden Problemen leiden:

  • Nebennierenfunktionsstörung
  • Störungen des Zentralnervensystems.
  • Säuglingsernährung mit Muttermilch.
  • Schwangerschaft
  • Alter

Bei solchen Kontraindikationen ist die Einnahme von Herpespillen verboten. Der Arzt wählt eine andere Behandlungsmethode aus, die für den Patienten sicher ist.

Mögliche Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Aciclovir-Tabletten können Nebenwirkungen auftreten. Darunter sind:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems.
  • Eine Person wird lethargisch und möchte ständig schlafen.
  • Es gibt Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Die Glieder sind geschwollen.
  • Anzeichen von Gelbsucht.
  • Anämie
  • Migräne-Anfälle.
  • Krämpfe
  • Allergische Reaktionen
  • Haarausfall

In seltenen Fällen führt eine längere Behandlung mit Aciclovir zu einem komatösen Zustand. Wenn Sie sich nach der Therapie unwohl fühlten oder andere unangenehme Symptome hatten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung der Salbe

In modernen Apotheken werden nicht nur Salben und Tabletten, sondern auch Creme-Acyclovir angeboten. Viele Leute denken, dass Creme und Salbe ein und dasselbe sind. In der Tat ist der Unterschied in der Zusammensetzung. Grundlage der Salbe sind Fettstoffe: Lanolin, Vaseline oder andere. Die Creme ist weniger fettig, so dass der Wirkstoff schneller aufgenommen wird und zu wirken beginnt.

Die Wahl der Mittel richtet sich nach dem Ort ihrer Anwendung. Wenn Sie Aciclovir mit Herpes an den Lippen bekommen, ist es besser, eine Salbe zu bevorzugen. Es bekämpft Viren und wirkt feuchtigkeitsspendend. Dies verhindert die Bildung nicht heilender Wunden und ermöglicht es Ihnen, schnell mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen. Es ist besser, eine Creme gegen Herpes genitalis zu verwenden. Es zieht schnell in die Haut ein und verfärbt die Unterwäsche nicht.

Die Methoden zum Auftragen der Salbe und der Creme sind die gleichen. In solchen Formen wird Aciclovir wirksam zur Vorbeugung von Herpes eingesetzt. Sie schmieren regelmäßig die Problemzonen des Körpers.

Anwendungsregeln und Dosierung

Acyclovir für Herpes genitalis sowie für andere Arten dieser Krankheit wird direkt auf die betroffenen Bereiche angewendet. Es können nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder angewendet werden. Bei der Bewerbung richten sich die Mittel nach folgenden Regeln:

  • Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, wischen Sie die Applikationsstelle mit einem in warmes Wasser getauchten Wattepad ab. Dies reinigt und bereitet die Haut vor.
  • Die Salbe wird mit einer dünnen Schicht auf alle betroffenen Bereiche aufgetragen. Mach es alle vier Stunden. Vermeiden Sie den Kontakt mit im Mund befindlichen Wunden. Erleichterung kommt am zweiten Tag.
  • Da das Medikament punktweise aufgetragen wird, ist es besser, einen Wattestäbchen zu verwenden. So breiten sich Herperviren nicht auf gesundes Gewebe aus. Zu demselben Zweck wird empfohlen, während des Verfahrens Handschuhe zu tragen.
  • Herpesbehandlung dauert sieben Tage. Wenn die Wunden nicht heilen, wird der Kurs auf 10 Tage verlängert.
  • Stellen Sie sicher, dass das Werkzeug nicht in die Augen fällt. Es ist verboten, mit kosmetischen Produkten zu mischen.

Wenn Herpes in der Nähe der Augen erscheint, versuchen Sie nicht, ihn selbst zu behandeln, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Andernfalls breitet sich das Virus auf die Augenschleimhaut aus. Dies führt zu einem teilweisen oder vollständigen Sehverlust.

Bei der Behandlung von Herpes wird empfohlen, Aciclovir gleichzeitig mit Immunstimulanzien zu verwenden. Dies verkürzt die Behandlungszeit und erhöht die Wirksamkeit.

Nebenwirkungen

Es wird angenommen, dass Acyclovir-Salbe nicht zur Manifestation von Nebenwirkungen führt. In seltenen Fällen ist eine allergische Reaktion auf die Komponenten des Produkts möglich. Es manifestiert sich durch Juckreiz, Hautschälen und Rötung.

Mit Herpes genitalis, der versucht, schnell mit dem Problem umzugehen, kombinieren einige alle verfügbaren Arten des Arzneimittels. Dies führt zu einer negativen Reaktion des Körpers. Die Folge einer unsachgemäßen Behandlung der Genitalien ist die Entwicklung einer Vulvitis.

Analoge

Acyclovir ist nicht die einzige Droge, die erfolgreich mit Herpes fertig wird. Zu seinen engsten Analoga gehören:

  • Zovirax Es enthält neben dem Wirkstoff Propylenglykol. Es verhindert das Austrocknen der Haut und lindert Schwellungen. Die Kosten dieses Tools sind im Vergleich zu Acyclovir deutlich höher.
  • Vivoraks Der behandelnde Arzt verschreibt dieses Medikament, wenn der Patient allergisch auf Aciclovir reagiert. Obwohl der Wirkstoff beider Medikamente gleich ist, verursacht Vivorax keine Nebenwirkungen. Dies ist auf die Vorlage der Komponente in verwandter Form zurückzuführen. Die Verwendung eines solchen Werkzeugs während der Schwangerschaft ist verboten, da dies den Fötus schädigen kann.
  • Gervirax Enthält nicht nur Acyclovir, sondern auch Propylenglykol, Cetylalkohol, Vaselineöl, Nipazol und Cremophor. Bei Überschreiten der zulässigen Dosierung erscheinen Hautschuppen, Juckreiz und Rötung.
  • Virolex. Die Verwendung dieses Werkzeugs wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. In seltenen Fällen werden Kopfschmerzen, neuralgische Störungen und Allergien hervorgerufen.

Acyclovir ist ein wirksames Medikament gegen Herpes. Verwenden Sie es nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Nur ein Arzt kann richtig bestimmen, wie viele Tage und in welcher Dosierung er angewendet werden soll. Folgen Sie strikt allen Empfehlungen, und die Manifestationen der Krankheit werden schnell verschwinden.

Infektion des Menschen

Überschriften

  • Bakterielle infektionen (41)
  • Biochemie (5)
  • Virushepatitis (12)
  • Virusinfektionen (43)
  • HIV-AIDS (28)
  • Diagnose (30)
  • Zooanthroponotische Infektionen (19)
  • Immunität (16)
  • Infektionskrankheiten der Haut (33)
  • Behandlung (38)
  • Allgemeinwissen über Infektionen (36)
  • Parasitäre Krankheiten (8)
  • Richtige Ernährung (41)
  • Prävention (23)
  • Andere (3)
  • Sepsis (7)
  • Standards für die medizinische Versorgung (26)

Behandlung von Herpes genitalis

Bei den meisten Patienten mit Herpesbeschwerden ist die antivirale Chemotherapie die Grundlage der Behandlung. Der Arzt sollte dem Patienten die Ursachen für das Auftreten von Herpes genitalis und die Möglichkeit seiner Übertragung auf sexuellem und perinatalem Wege erklären und Empfehlungen geben, wie seine Übertragung auf andere Personen verhindert werden kann.

Systemische antivirale Medikamente können die Symptome von Herpes genitalis teilweise bekämpfen, wenn sie zur Behandlung der ersten klinisch ausgeprägten oder wiederholten Manifestation oder als tägliche unterdrückende Therapie eingesetzt werden. Diese Medikamente tragen jedoch nicht zur vollständigen Zerstörung des Virus bei und verringern nicht das Risiko wiederholter Episoden und beeinflussen auch nicht deren Häufigkeit und Schweregrad nach dem Stoppen des Empfangs.

Den Ergebnissen der Forschung zufolge haben nur drei Arzneimittel Vorteile bei der Behandlung von Herpes genitalis: Aciclovir, Valacyclovir und Famciclovir. Valacyclovir - Acyclovir L-Valylester - zeichnet sich durch eine erhöhte Resorption nach oraler Verabreichung aus. Famciclovir besitzt auch nach oraler Verabreichung eine hohe Bioverfügbarkeit. Der lokale Einsatz von Virostatika bewirkt jedoch eine minimale Wirkung.

Die erste klinische Manifestation von Herpes genitalis.

Bei vielen Patienten ist die erste Episode von Herpes durch milde klinische Manifestationen gekennzeichnet, die zu schweren Langzeitsymptomen führen. Trotzdem sollten Patienten mit den ersten Manifestationen von Herpes genitalis eine antivirale Therapie erhalten.

Empfohlene Behandlungsschemata für Herpes genitalis: Acyclovir 400 mg oral dreimal täglich für 7-10 Tage oder Acyclovir 200 mg oral 5-mal täglich für 7-10 Tage oder Famciclovir 250 mg oral dreimal täglich für 7-10 Tage oder Valacyclovir 1 g zweimal täglich oral für 7-10 Tage. Bei unzureichender Heilung von Läsionen innerhalb von 10 Tagen kann der Einsatz von Medikamenten verlängert werden.

Gemäß den von Experten des International Herpes Management Forum (IHMF) entwickelten Algorithmen für das Management von Patienten mit Herpes genitalis (Algorithmen für das Management von Genitalen Gerpes in der Primärversorgung, November 2000) wird Valacyclovir bei der Behandlung von Patienten mit der ersten klinischen Episode von Genitalherpes empfohlen eine niedrigere Dosis von 500 mg zweimal täglich für 5-10 Tage.

Die Etablierung einer Infektion mit HSV-2.

Bei den meisten Patienten mit Herpes genitalis, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) verursacht wurden, kam es nach der ersten Episode zu wiederholten Hautausschlägen. In der Regel sind Rezidive bei Patienten mit Herpes genitalis durch HSV-1 seltener. Selbst bei Patienten mit klinisch „stummem“ Verlauf des Herpes genitalis durch HSV-2 kommt es zu einer periodischen asymptomatischen Entlassung des Virus.

Eine antivirale Therapie bei rezidivierendem Herpes genitalis wird gelegentlich verschrieben, um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern oder die Dauer des Hautausschlags zu verringern, sowie für eine lange Zeit als unterdrückende Therapie, um die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern. Einige Patienten bevorzugen eine supprimierende Therapie, die zusätzliche Vorteile bei der Verringerung des Risikos der Übertragung von genitalem HSV-2 auf empfindliche Personen bietet.

Suppressive Therapie von rezidivierenden Herpes genitalis.

Eine unterdrückende Therapie reduziert die Häufigkeit von Rezidiven von Herpes genitalis bei Patienten mit mäßigen und häufigen Rezidiven von Läsionen (6 Exazerbationen pro Jahr) um 70 bis 80%. In den Studien wurde die Sicherheit und Wirksamkeit einer supprimierenden Therapie mit Aciclovir (für 6 Monate) und Valacyclovir und Famciclovir (für 1 Jahr) nachgewiesen. Patienten mit häufigen Rückfällen, die eine supprimierende Therapie erhalten, haben eine höhere Lebensqualität als Patienten, die sporadisch behandelt werden.

Bei der Mehrzahl der Patienten mit rezidivierendem Herpes genitalis nimmt die Häufigkeit von Exazerbationen vor dem Hintergrund einer längeren supprimierenden Therapie signifikant ab, was zu einer psychologischen Veränderung der Einstellung ihrer eigenen Krankheit führt. In Anbetracht dessen sollte der Arzt in regelmäßigen Abständen, beispielsweise einmal im Jahr, während sich der Patient einer Unterdrückungstherapie unterzieht, mit ihm besprechen, ob seine Fortsetzung erforderlich ist.

Die Anwendung von Valaciclovir in einer Dosis von 500 mg täglich führt bei heterosexuellen Paaren, bei denen einer der Partner eine HSV-2-Infektion hatte, zu einer Abnahme der Übertragung von HSV-2. Solche Paare sollten eine unterdrückende Therapie als zwingende Maßnahme empfehlen, um die Übertragung des Virus zu verhindern, zusammen mit einem längeren Gebrauch von Kondomen und ohne Geschlechtsverkehr während der Verschlimmerung. Eine unterdrückende antivirale Therapie reduziert die Übertragung des Virus bei Patienten mit vielen Sexualpartnern sowie bei Patienten, die für HSV-2 seropositiv sind und ohne Herpes genitalis.

Empfohlene Dosierungen: Acyclovir 400 mg zweimal täglich oral oder 250 mg Famciclovir oral zweimal täglich oder 500 mg Valacyclovir einmal täglich oder einmal täglich 1 g Valacyclovir 1 g.

Valacyclovir 500 mg einmal täglich kann bei Patienten mit sehr häufigen Rückfällen der Krankheit (10 Episoden pro Jahr) möglicherweise weniger wirksam als andere Behandlungsschemata mit Valacyclovir oder Acyclovir sein. Die Ergebnisse vergleichender Studien mit Valaciclovir und Famciclovir mit Aciclovir zeigen, dass sie in ihrer Wirkung auf die klinischen Manifestationen der Krankheit vergleichbar sind. Darüber hinaus ist ein günstiges Dosierungsschema und der Preis für die Auswahl eines Arzneimittels für die Langzeitbehandlung wichtig.

Behandlung von rezidivierenden Herpes genitalis.

Die wirksame Behandlung von Episoden rezidivierender Herpes genitalis beinhaltet eine Therapie ab dem ersten Tag des Hautausschlags oder in der Prodromalperiode, die der Verschlimmerung der Erkrankung vorausgeht. Die Patienten sollten mit Medikamenten oder einem Rezept für Medikamente versorgt werden und über die Notwendigkeit informiert werden, die Therapie sofort nach Auftreten der ersten Symptome zu beginnen.

Empfohlene Dosierungen: Acyclovir 400 mg oral dreimal täglich für 5 Tage oder Acyclovir 800 mg oral zweimal täglich für 5 Tage oder Acyclovir 800 mg oral dreimal täglich für 2 Tage oder Famciclovir 125 mg oral zweimal täglich für 5 Tage oder 1000 mg Famciclovir oral zweimal täglich für 5 Tage oder 500 mg Valacyclovir zweimal täglich 3 Tage lang oder 1 Woche lang einmal täglich 5 Tage lang Valacyclovir 1 g oral.

Gemäß den von Experten des Internationalen Forums für Herpesvirus-Infektionen (IHMF) entwickelten Algorithmen für das Management von Patienten mit Herpes genitalis (Algorithmen für das Management von Genitalen Gerpes in der Primärversorgung, November 2000) wird empfohlen, dass Valacyclovir bei der Behandlung von Patienten mit Episoden rezidivierender Genitalherpes nach diesem Schema verabreicht wird: 500 mg oral 2-mal täglich für 5-10 Tage.

Herpes genitalis.

Bei Patienten mit schwerer HSV-Infektion oder Komplikationen wie disseminierte Infektion, Lungenentzündung, Hepatitis oder ZNS-Schädigung (Meningitis oder Enzephalitis) ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt mit intravenöser (A / C) Therapie mit Acyclovir angezeigt. Das empfohlene Behandlungsschema für die Verabreichung von Acyclovir: 5-10 mg / kg iv alle 8 Stunden für 2-7 Tage oder bis zur klinischen Erleichterung, gefolgt von einer oralen antiviralen Therapie, weitere 10 Tage nach Ende des IV-Kurses.

Behandlungsschema für Herpes genitalis Acyclovir

Keine Kommentare 9,115

Ein wirksames Medikament zur Behandlung von Herpes genitalis ist "Acyclovir". Es ist ein spezifisches Antiherpetikum, das die Symptome der Krankheit reduziert und die Ausbreitung des Virus stoppt. "Acyclovir" für Herpes genitalis wird von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der diagnostischen Untersuchung des Patienten verordnet. Das Medikament wird unter Beachtung des Behandlungsplans und der Dosierung gut vertragen und hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

"Acyclovir" bewältigt die Beseitigung des Herpesvirus, das die Genitalien infiziert hat, gut.

Beschreibung

Bei Herpes genitalis kann der Arzt ein solches Medikament wie "Acyclovir" verschreiben. Dieses Medikament hat eine antivirale Wirkung gegen das Herpes-Virus. Aufgrund der Bestandteile des Medikaments verhindert es die Vermehrung von Viren. Bei Verwendung von "Acyclovir" im Inneren erfolgt die Resorption des Arzneimittels teilweise, und für die Entfernung eines Drittels der Dosis des Arzneimittels werden drei Stunden benötigt. Abgeleitete Bestandteile des Medikaments mit Hilfe der Nieren und einige in Form eines Metaboliten. Wenn der Patient ein Nierenversagen hat, erhöht sich die Dauer der Entfernung des Arzneimittels auf 20 Stunden.

Das Medikament "Acyclovir", das gegen das Herpesvirus eingesetzt wird, verhindert die Entstehung neuer Pickel und deren weitere Verbreitung auf allen Hautintegumenten. Das Medikament verhindert die Entstehung möglicher Komplikationen durch Herpes an den inneren Organen, beschleunigt die Bildung von Krusten an den betroffenen Stellen und reduziert schmerzhafte Empfindungen während der Verschlimmerung der Erkrankung.

"Acyclovir" wird Patienten mit schwacher Immunität verschrieben, die durch das Herpesvirus des ersten Typs Infektionen haben. Der Arzt kann dieses Medikament für eine primäre sexuelle Infektion verschreiben, deren Ursache Herpes-simplex-Virus war. In einigen Fällen wird "Acyclovir" zur Prophylaxe von Herpesinfektionen bei Patienten mit Versagen des Immunsystems verschrieben. Das Medikament kann in einigen Fällen nach Ermessen des Arztes dem Patienten verschrieben werden, um die Abwehrkräfte des Körpers zu verbessern.

Formen der Freigabe

In Apothekenketten finden Sie folgende Freisetzungsformen des Medikaments "Acyclovir":

  • in Flaschen à 250 mg, verpackt in fünf Flaschen;
  • 200 mg Tabletten, von denen 120 in einer Schachtel enthalten sind;
  • drei Prozent Salbe auf die Augen aufgetragen, die in Tuben von fünf und 4,5 g;
  • Sahne in Tuben 5 Prozent für fünf Gramm.

Behandlungsschema für Acyclovir für Herpes am Genitalbereich

Die Einnahme des Medikaments "Acyclovir" gegen Herpes genitalis sollte abhängig von der Freisetzungsform des Medikaments und der vom Arzt verordneten Dosierung sein. Die intravenöse Medikation wird für jeden Patienten individuell verordnet. Die Dosierung hängt von der Schwere der Erkrankung und von den Beweisen ab. Bei Kindern wird die Dosis nach Gewicht, Alter und Angaben des Babys berechnet. Die Therapie sollte bei den ersten Manifestationen der Krankheit beginnen. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels erfolgt über eine Stunde. Für fünf mg pro Kilogramm Körpergewicht werden dreimal täglich Medikamente verschrieben. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt fünf Tage.

Das Behandlungsschema für Patienten mit eingeschränkter Immunität mit herpetischer Enzephalitis ist das folgende: 10 Tage lang werden dem Patienten 10 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht pro acht Stunden verabreicht. Die maximale Tagesdosis des intravenösen Arzneimittels für Erwachsene beträgt 1,5 g / m2.
Nehmen Sie "Acyclovir" fünfmal innerhalb von 24 Stunden für zehn Tage oder fünf Tage ein, je nach Schwere der Erkrankung. Verwenden Sie Creme oder Salbe fünfmal am Tag, was zu einer kleinen Schicht auf den betroffenen Körperbereichen führt. Die Dauer der äußerlichen Anwendung des Arzneimittels beträgt fünf bis zehn Tage.

Für die beste Wirkung der Behandlung ist "Acyclovir" erforderlich, um die Einnahme der Vitamine B und C zu ergänzen.

Behandlung "Acyclovir" hat Eigenschaften:

  • Um die Wirksamkeit der Therapie zu maximieren, sollte das Medikament zu Beginn der Krankheit getrunken werden. Die Pillen saugen sich schnell in den Blutkreislauf, breiten sich im ganzen Körper aus und verhindern die Vermehrung des Virus. Es ist möglich, das Vorhandensein von Herpes nicht nur durch Wunden zu bestimmen, sondern auch durch Jucken an der Stelle ihres zukünftigen Aussehens. Wenn Sie sofort eine Pille nehmen, kann das Auftreten von Pickeln vermieden werden.
  • Bei der Verwendung von Tabletten ist es wichtig, sie mit reichlich Flüssigkeit zu trinken. Ein Stück sollte mit einem Glas Wasser oder mehr gewaschen werden. Sie sollten auch während des Tages auf eine große Flüssigkeitszufuhr achten, um die Nieren zu schützen.
  • Ärzte empfehlen, das Medikament nach einer Mahlzeit zu trinken. Dies reduziert die negativen Auswirkungen auf die Magenschleimhaut. Sie können Pillen gegen Herpes genitalis während der Mahlzeit oder auf leeren Magen einnehmen.
  • Bei der Anwendung von "Acyclovir" ist es erforderlich, die Reaktion des Körpers zu überwachen, damit keine Nebenwirkungen auftreten. Darüber hinaus sollten Sie die Verträglichkeit von "Acyclovir" mit anderen Arzneimitteln in Betracht ziehen. Die Wechselwirkung von Medikamenten ist in den Anweisungen angegeben, die vor der Verwendung des Medikaments überprüft werden sollten.
  • Die vom Arzt verordnete Dosierung und Dauer der Behandlung. Absolut nicht zur Selbstmedikation empfohlen.
  • Wenn Sie "Acyclovir" essen, müssen Sie die Vitamine C und B mit Vitamin-Komplexen und deren Komponenten ergänzen. Dadurch wird das Immunsystem des Patienten verbessert.
  • Wenn Anzeichen einer Überdosierung festgestellt werden, muss dringend ein Arzt konsultiert oder ein Rettungsdienst gerufen werden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Die Sicherheit von "Acyclovir" für schwangere Frauen und ihr Kind ist nicht belegt. Wenn jedoch die Wirksamkeit des Arzneimittels das mögliche Risiko für den Fötus übersteigt, kann der Arzt dieses Arzneimittel nach seinem Ermessen und unter seiner Verantwortung dem Patienten verschreiben.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament gut vertragen. Patienten mit internen Medikamenten klagen äußerst selten über Symptome wie:

Die negativen Symptome einer Behandlung mit „Acyclovir“ können übliche Symptome sein: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber.

  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • allergische Hautausschläge;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Fieber;
  • Schläfrigkeit;
  • Anämie;
  • Sehstörungen;
  • Thrombozytopenie;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • anaphylaktische Reaktionen,

Mit der Einführung des Inneren kann die Geschwindigkeit von Harnstoff, Gallensäure-Pigment im Blut erhöhen, es gibt eine erhöhte Aktivität von Leberenzymen. Bei äußerer Anwendung kann der Patient gestört werden durch: Juckreiz, Hautausschlag auf der Epidermis, Brennen und schmerzhafte Empfindungen.

Es wird nicht empfohlen "Acyclovir" mit individueller Unverträglichkeit der Komponenten des Arzneimittels. Die Medikation sollte auf Patienten mit Nierenfunktionsstörungen, neurologischen Problemen und Dehydrierung beschränkt sein.

Wenn wir die vom Arzt verordnete Dosierung vernachlässigen, kann es zu Anfällen, Atemnot, Durchfall, Nierenversagen, Kopfschmerzen, Erbrechen und neurologischen Störungen kommen.

Bei der Behandlung von Herpes genitalis mit „Acyclovir“ ist es erforderlich, den Sex für den gesamten therapeutischen Verlauf aufzugeben oder Kondome zu verwenden. Die Verwendung dieses Medikaments ist kein Schutz gegen die Übertragung des Virus an einen Partner.

Wie ist Acyclovir mit Herpes genitalis einzunehmen?

Hohe Wirksamkeit unter antiviralen Medikamenten zeigte "Acyclovir" mit Herpes genitalis. Jedes Behandlungsschema für die angegebene sexuelle Erkrankung schließt dieses Medikament als etiotropische Behandlung ein. Das Medikament beseitigt die Symptome und hemmt die Vermehrung einer Virusinfektion, verhindert das Auftreten von Komplikationen und lindert Schmerzen und trägt zum frühzeitigen Auftreten von Krusten bei. Das Medikament wird teilweise resorbiert und von den Nieren als Bestandteil des Metaboliten ausgeschieden. Daher ist bei Patienten mit Niereninsuffizienz "Acyclovir" mit Vorsicht anzuwenden. Das Medikament hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und wird von den Patienten im Allgemeinen leicht vertragen.

Form und Wirkmechanismus freigeben

Das Medikament wird in folgenden Formen hergestellt:

  • Tabletten von 200 und 400 mg;
  • Augensalbe;
  • Salbe zur äußerlichen Anwendung;
  • Creme zur äußerlichen Anwendung;
  • Lyophilisat zur Herstellung von Injektionslösungen.

Die Pharmakodynamik von Acyclovir beruht auf seiner Einbindung in die Struktur des Herpes-Simplex-Virus. Dadurch entsteht ein defekter Bereich, der die Fortpflanzung des Herpesvirus hemmt. Dann wird das Medikament von der Leber zu Kristallen verarbeitet. Wenn also Nierenprobleme auftreten, müssen die Werte für Kreatinin und Harnstoff überwacht werden.

Indikationen zur Verwendung

Nehmen Sie "Acyclovir" sollte in solchen Fällen sein:

  • primäre und wiederkehrende Infektionskrankheiten der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpesviren 1 oder 2, insbesondere bei Herpes genitalis, verursacht werden;
  • Prävention der oben genannten Infektionskrankheiten bei Patienten mit Immunschwäche;
  • Windpocken, Herpes Zoster

Behandlungsschema für Herpes genitalis "Acyclovir"

"Acyclovir" gegen Herpes genitalis kann intravenös verabreicht werden, dann wird die Dosierung mit einer Rate von 5 mg pro 1 kg Patientengewicht bestimmt. Die intravenöse Infusion dauert eine Stunde und wird dreimal täglich durchgeführt. Bei der Verwendung der Tablettenform ist die Behandlung von Herpes genitalis eines der folgenden Schemata:

  • 400 mg dreimal täglich, oral eingenommen, viel Wasser trinken (mindestens 1 Tasse pro Tablette). Trinken Sie einen Kurs von 7-10 Tagen.
  • 200 mg fünfmal täglich. Die Therapiedauer ist ähnlich.
  • Die Behandlung von Herpes bei Kindern bis zu zwei Jahren wird 5-10 Tage durchgeführt. Für den Empfang wurde die Hälfte der Erwachsenendosis verwendet.

Bei der Anwendung der Salbe wird "Acyclovir" 5-mal täglich auf die betroffenen Herpesgegenden angewendet. Die Therapie wird bis zu 10 Tagen durchgeführt. Für die beste Wirkung wird empfohlen, gleichzeitig die B-Vitamine und Ascorbinsäure-Vitaminkomplexe zu trinken, um das Immunsystem zu unterstützen. Und es ist auch wichtig, mit der Behandlung zu beginnen - je früher das Medikament in das Blut gelangt, desto schneller stoppt die Ausbreitung der Infektion.

Gegenanzeigen

Verbot der Einnahme des Medikaments gegen Herpes genitalis, wenn der Patient:

  • die Schwangerschafts- oder Stillzeit;
  • Nierenversagen;
  • die Nebennieren sind beeinträchtigt;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • Alter

Sie können keine Tabletten "Acyclovir" verwenden, wenn der Patient mit Herpes genitalis noch nicht 3 Jahre alt ist - bevorzugt werden Salbe oder Creme.

Nebenwirkungen

Aufgrund der Tatsache, dass bei der Verwendung der Pillenform oder Infusionslösungen das Medikament in den Blutkreislauf gelangt, können Komplikationen auftreten: Schwäche, Schwindel, Stuhlprobleme und Probleme beim Wasserlassen, Völlegefühl in der Blase. Manchmal beginnt eine Nasenblutung, es treten Hämatome auf und Blutgefäße in der Nähe der Hautoberfläche werden beschädigt. Die Identifizierung ähnlicher Symptome bei Herpes genitalis deutet darauf hin, dass das Medikament abgesetzt oder lokal verwendet werden muss.

Wie ist Acyclovir mit Herpes genitalis einzunehmen?

Das Herpesvirus ist eines der häufigsten, es infizieren sich bis zu 90% der Weltbevölkerung. Oft befindet es sich in einem "schlafenden" Zustand, zeigt sich nicht, sondern manifestiert sich (manchmal auf den Genitalien), wenn die Immunität geschwächt ist. Acyclovir mit Herpes genitalis ist eines der wirksamsten Medikamente. Dieser Artikel zielt darauf ab, die Eigenschaften des Herpesvirus und die Details zur Behandlung mit Hilfe von Acyclovir aufzuzeigen.

Für den Anfang über Herpes

Es gibt viele Arten dieses Virus. Wir werden uns mehr mit der Genitalform beschäftigen (Markierung von HSV-2). Die Krankheit gehört zur STD-Gruppe. Die Heimtücklichkeit der Krankheit liegt darin, dass sie von Person zu Person übertragen werden kann, selbst wenn der Patient die Symptome nicht spürt. Deshalb ist Herpes einer der häufigsten unter allen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Wenn ein Virus in den menschlichen Körper eindringt, wird er es niemals verlassen.

Nach der Infektion können beim Patienten die folgenden Symptome auftreten:

  • Blasen an den Genitalien und manchmal an den Hüften und Gesäß;
  • allmählich expandieren Blasen und verbinden sich miteinander;
  • Wenn die Kapsel zerbricht, treten Schmerz und Juckreiz auf.
  • Allgemeines Unwohlsein und Kopfschmerzen können auftreten.

Wichtig zu wissen! Sie können sich während des oralen oder analen Geschlechtsverkehrs mit Herpes genitalis infizieren und nicht nur vaginal. Tatsache ist, dass das Herpesvirus im menschlichen Körper nicht lokal ist.

Viele Menschen tragen das Virus ohne Symptome, aber diejenigen, die Blasen und Geschwüre haben, sind einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt.

Vor dem Hintergrund dieser Krankheit entwickeln sich:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Verschlechterung des Immunsystems;
  • das Auftreten anderer Pathologien des Fortpflanzungssystems;
  • psychische Probleme durch Verschlechterung des Aussehens und Angst, jemanden zu infizieren.

Das Herpesvirus ist besonders während der Schwangerschaft und Stillzeit gefährlich. Es kann den Zustand des Fötus erschweren und die Pathologie verursachen. Ein Kind kann sich auch während der Geburt infizieren.

Die Krankheit sieht ziemlich gefährlich aus und ist es auch. Unterschätzen Sie nicht die "kleinen Wunden". Glücklicherweise ist die rechtzeitige Behandlung von Herpes genitalis mit Acyclovir sehr effektiv, wenn Sie also die ersten Symptome feststellen, gehen Sie ins Krankenhaus und in die Apotheke!

Acyclovir im Kampf gegen Herpes genitalis

Leider können Sie den Virus nicht vollständig loswerden. Selbst wenn Sie die stärksten Therapien anwenden. Um jedoch mit den Symptomen fertig zu werden und die Anzahl der Rückfälle zu verringern, werden Sie Erfolg haben. Es genügt, Acyclovir mit Herpes genitalis zu trinken und es richtig zu machen.

Dieses Medikament enthält in seiner Zusammensetzung eine Substanz, die das Virus auf DNA-Ebene blockiert, wodurch die Krankheit eine positive Dynamik erhält und Herpes an Aktivität verliert. Diese Eigenschaft von Acyclovir macht es wichtig, das Medikament in Tabletten einzunehmen, aber es gibt andere Formen (Salbe, Creme).

Das Werkzeug beginnt sofort nach dem Eindringen in das Blut zu wirken. Damit breitet es sich durch alle Organe und Gewebe aus. So unterdrückt Acyclovir Herpes auf allen Ebenen: im Blut, in Geweben und Zellen. Wenn Herpes im Genitalbereich mit Acyclovir behandelt wird, verschwinden die Blasen fast sofort und die neuen treten nicht mehr auf. Bei lokaler Anwendung der Salbe wird der Acyclovir-Effekt verstärkt. Geschwüre heilen schneller.

Eigenschaften des richtigen Empfangs

Sofort warnen. Alle in diesem Abschnitt veröffentlichten Informationen sind nur Teil der allgemeinen Praxis und sind in Ihrem Fall möglicherweise nicht angemessen. Vor der Einnahme des Arzneimittels ist eine Rücksprache mit einem Spezialisten erforderlich. Es ist erwähnenswert, dass es Virusstämme gibt, die sich bereits an die Wirkung von Acyclovir angepasst haben und dieser widerstehen können. In diesem Fall gibt es andere Wirkstoffe mit ähnlicher Wirkung.

Wie ist Acyclovir mit Herpes genitalis einzunehmen? Stellen Sie sich das klassische Behandlungsschema vor:

  • 400 mg des Medikaments Acyclovir dreimal täglich. Die Behandlung sollte 10 Tage nicht überschreiten. Ärzte schreiben ein solches Verfahren für den Fall vor, dass sich die Krankheit zum ersten Mal manifestierte. Es wird empfohlen, sich an diese Therapie zu halten, wenn sich im Herpes des Mundes eine Läsion befindet.
  • Nehmen Sie Acyclovir-Tabletten in regelmäßigen Abständen 5-mal täglich 200 mg ein.

Versuchen Sie, das Medikament streng nach einer Mahlzeit einzunehmen, um das Risiko einer Reizung des Verdauungssystems zu vermeiden. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken. Um das Ergebnis zu verbessern, verwenden Sie die komplexe Einnahme von Acyclovir und anderen Medikamenten aus der Gruppe der Interferone, wodurch sich das Herpesvirus nicht vermehren kann.

Halten Sie sich an zwei weitere Regeln, damit die Krankheit nicht über die Medizin herrscht. Erstens verzichten Sie zum Zeitpunkt der Behandlung auf die Verwendung alkoholischer Getränke. Dies kann sich nicht nur negativ auf den Behandlungsprozess auswirken, sondern auch den Sehzustand verschlechtern. Zweitens müssen Sie kein Solarium besuchen, am Strand ein Sonnenbad nehmen und Ihre Haut im Allgemeinen ultravioletter Strahlung aussetzen. Tragen Sie langärmlige Kleidung.

Nebenwirkungen

So fanden wir heraus, dass Acyclovir gegen Herpesviren wirkt. Aber wie wirkt sich das auf den Körper aus? Die überwiegende Mehrheit der Patienten hat keine Nebenwirkungen.

Unter diesen können die folgenden sein:

  • Gastrointestinale Störung;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Abnahme der Stärke der Kapillaren, weshalb nach kleinen Schlägen Prellungen auftreten;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Völlegefühl in der Blase ohne anschließendes Wasserlassen;
  • Schmerzen in den Fortpflanzungsorganen.

Wenn Sie Nebenwirkungen haben, wird empfohlen, zu einer lokalen Applikationsmethode von Acyclovir zu wechseln oder eine andere Therapiemethode zu verwenden.

Prävention

Um eine Infektion (primärer Herpes) zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Seien Sie beim Geschlechtsverkehr vorsichtig und verwenden Sie unbedingt Verhütungsmittel.
  • Verwenden Sie keine Handtücher und andere Hygieneartikel.
  • Wenn Sie Herpes im Gesicht haben, seien Sie vorsichtig damit und tolerieren Sie keine Übertragung in die Genitalien.
  • Wenn Sie Herpes auf den Lippen haben, unterlassen Sie den Sex.

Wenn Sie bereits mit Herpes infiziert sind, sollten Sie das Auftreten von Symptomen vermeiden. Dies ist vor der Menstruation, bei der Planung einer Schwangerschaft und während der Stillzeit sehr wichtig. Zu solchen Zeiten tritt das Virus eher auf, wenn das Immunsystem schwächer wird.

Ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen, um einen Rückfall zu vermeiden:

  • Aufrechterhaltung der Immunität auf gutem Niveau. Dies gilt nicht nur für Herpes, sondern auch für andere Krankheiten. Einen gesunden Lebensstil beobachten, richtig essen, Vitamine essen;
  • Vermeiden Sie Stress. Nervenerkrankungen treten häufig wieder auf;
  • Seien Sie während des Geschlechtsverkehrs geschützt. Es ist sehr wichtig, eine Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu vermeiden.

Wenn die Anzahl der Rückfälle im Laufe des Jahres mehr als fünfmal beträgt, muss auf eine unterdrückende Therapie zurückgegriffen werden. Dies bedeutet, dass das Arzneimittel täglich für sechs Monate oder sogar ein Jahr 200 mg 4-mal täglich eingenommen werden muss.

Denken Sie daran, dass Acyclovir kein Allheilmittel ist. Dies ist ein gutes antivirales Medikament, aber es ist besser, vor Beginn der Behandlung einen Arzt zu konsultieren. Es ist möglich, dass Ihre eigene Diagnose ungenau ist.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Acyclovir gegen Herpes genitalis

Herpes genitalis - charakteristisch

Herpes genitalis ist eine der häufigsten Viruserkrankungen, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Die Infektion dringt vom Träger zu der noch nicht infizierten Person durch mikroskopische Verletzungen an der Oberfläche der Schleimhäute oder der Haut vor.

Andere Infektionswege umfassen Bluttransfusionen oder fötale Infektionen, wenn die schwangere Frau ein Träger des Herpesvirus ist.

Das Virus kann sich lange im menschlichen Körper aufhalten und manifestiert sich nicht, seine Aktivierung tritt normalerweise auf, wenn sich das Immunsystem verschlechtert, was durch verschiedene schwere Krankheiten oder andere provozierende Faktoren verursacht werden kann.

Bei Herpes genitalis wird bei den meisten Patienten folgendes Krankheitsbild beobachtet:

  1. Das Auftreten von Juckreiz oder Brennen, das Auftreten von Ödemen in den betroffenen Bereichen ist das Hauptsymptom des Anfangsstadiums.
  2. Ein charakteristischer Ausschlag in Form von Bläschen, deren Haut rot wird. Läsionen sind auf den Genitalien und der Haut in ihrer Nähe lokalisiert.
  3. Die Bildung von Wunden, wenn die Blasen zu platzen beginnen und ihr Inhalt nach draußen geht. Ähnliche Symptome werden normalerweise 2-3 Tage nach dem Auftreten sichtbarer äußerer Läsionen beobachtet.
  4. Zunahme und Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend.
  5. Das Auftreten eines Fieberzustands, erhöhte Müdigkeit, ein starker Anstieg der Körpertemperatur mit allen begleitenden Symptomen.

Beschreibung und Formen der Freisetzung des Arzneimittels "Acyclovir"

"Acyclovir" ist ein bekanntes antivirales Medikament, das die größte Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener Formen von Herpes zeigt.

Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels ist das engste Analogon der DNA-Komponente, in deren Zuständigkeitsbereich der Transfer von Erbinformationen liegt.

Die Substanz Aciclovir wird in die Zellen eingebracht, die von dem Erreger der Krankheit betroffen waren, wonach es in eine Komponente mit erhöhter Aktivität umgewandelt wird.

Heute können Sie "Acyclovir" erwerben, das in den folgenden Formularen verfügbar ist:

  1. Lösung zur intravenösen Verabreichung in Flaschen mit 250 mg.
  2. Tabletten zur oralen Verabreichung. Es sind Packungen mit 20 oder 100 Tabletten erhältlich.
  3. Augensalbe 3% wird in Tuben verkauft, deren Volumen 4,5 oder 5 Gramm beträgt.
  4. Creme für die Außenbehandlung der betroffenen Bereiche wird in Tuben von 5 oz eingesetzt.

"Acyclovir" für Herpes genitalis

Indikationen zur Verwendung

Herpes genitalis ist eine direkte Indikation für die Verwendung von "Acyclovir" in Tablettenform.

Das Medikament beseitigt die Hauptsymptome und körperlichen Beschwerden, beschleunigt den Heilungsprozess der Wunden und die Genesung des Patienten, verhindert die Ausbreitung von Läsionen und reduziert das Risiko gefährlicher Komplikationen.

In einigen Fällen wird "Acyclovir" in Form einer Lösung für die intravenöse Verabreichung ernannt. In der Regel geschieht dies, wenn Sie folgende Indikationen haben:

  1. Infektion mit dem Herpesvirus bei schweren Störungen des Immunsystems.
  2. Sekundärinfektion der Genitalorgane, akut auftretend.
  3. Das Vorhandensein der Umreifungsform der Krankheit, insbesondere bei Ohren- und Augenläsionen sowie bei Infektionen von Personen, die älter als 50 Jahre sind.
  4. Notwendigkeit einer Prävention während der Rehabilitationsphase nach der Operation oder bei Vorliegen anderer Risikofaktoren.
  5. Rückfall der Krankheit.
  6. Behandlung von Herpes bei Neugeborenen.
  7. Infektion nach der Transplantation innerer Organe.
  8. Infektion bei angeborenem Fehlen von inneren Organen oder Körperteilen.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament "Acyclovir" in Tablettenform zur Behandlung von Herpes genitalis muss unter vollständiger Einhaltung der folgenden Regeln angewendet werden:

  1. Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 1000 mg, der Empfang sollte 5-mal täglich erfolgen.
  2. Zwischen den Empfängen liegen etwa 4 Stunden, nachts findet kein Empfang statt.
  3. Bei der Einnahme von Pillen zur Prophylaxe werden Häufigkeit und Dosierung reduziert.
  4. Für die Behandlung von Kindern unter 2 Jahren wird diese Dosis um das Zweifache reduziert. In einigen Fällen empfehlen Experten, auf akzeptable Analoga Bezug zu nehmen, beispielsweise "Gerpevir" oder "Akiviru". Ein solcher Kurs sollte vorher mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.
  5. Die Kursdauer beträgt 10 Tage.

Bei Verwendung anderer Formen von "Acyclovir" gelten die folgenden zusätzlichen Regeln:

  1. Für die intravenöse Verabreichung dürfen nur frisch zubereitete Lösungen verwendet werden, ihre Lagerung ist verboten.
  2. Die Injektionen werden langsam durchgeführt, der Vorgang dauert etwa eine Stunde.
  3. Es ist eine tropfenweise Verabreichung des Arzneimittels erlaubt, dazu müssen während der Herstellung der Lösung folgende Anteile eingehalten werden: 2 Ampullen "Acyclovir" mit einem Volumen von jeweils 250 ml werden mit 100 ml Lösungsmittel gemischt.
  4. Bei der Behandlung von Personen, die älter als 60 Jahre sind, oder bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Dosis um das 2-Fache reduziert werden.
  5. Die Creme wird auf die betroffenen Haut- oder Schleimhautbereiche aufgetragen. Das Verfahren wird fünfmal am Tag wiederholt, zwischen den Behandlungen muss eine Pause von mindestens einer Stunde bestehen.

"Acyclovir" während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus während der Schwangerschaft oder auf ein stillendes Kind wurde noch nicht untersucht, da keine geeigneten Studien durchgeführt wurden.

In einigen Fällen kann ein Spezialist dieses Instrument vorschreiben, wenn er eine solche Entscheidung für sinnvoll hält und der positive Effekt das mögliche Risiko übersteigt.

Behandlungsschema für Herpes genitalis "Acyclovir"

Für die Behandlung von Herpes genitalis mit Hilfe von "Acyclovir" in Tablettenform werden normalerweise die folgenden Schemata verwendet:

  1. Die Tagesdosis für erwachsene Patienten beträgt 1000 mg und muss in 5 Dosen aufgeteilt werden. Zwischen ihnen wird die Pause etwa 4 Stunden gehalten, nachts steigt sie auf 8 Stunden.
  2. Bei der Behandlung von Kindern unter 2 Jahren funktioniert ein ähnliches Schema, die Dosierung wird jedoch halbiert.
  3. Bei der Behandlung von Kindern, die älter als 2 Jahre sind, sind Dosierungen für erwachsene Patienten zulässig.
  4. Der Kurs dauert in allen Fällen 10 Tage.

"Acyclovir" wird auch beim Wiederauftreten von Herpes genitalis verwendet. In solchen Situationen wirken die folgenden Schemata:

  1. Bei der Behandlung von Patienten ohne gestörtes Funktionieren des Immunsystems beträgt die tägliche Dosis 800 mg. Es ist in 4 Dosen unterteilt, zwischen denen das Intervall etwa 6 Stunden beträgt.
  2. Je nach Entscheidung eines Spezialisten kann die Tagesdosis 600 mg betragen, die Einnahme erfolgt dreimal täglich. In diesem Fall beträgt das Intervall zwischen den Dosen 8 Stunden.
    Dieses Schema wird ohne akute Symptome oder schwere Komplikationen während des Auftretens von Rückfällen praktiziert.
  3. In einigen Fällen wird ein Regime praktiziert, bei dem die tägliche Dosis 600 mg beträgt, die Einnahme jedoch zweimal täglich erfolgt, wobei die Pause bei 12 Stunden bleibt.
  4. Personen, die wegen der Verschlechterung des Immunsystems zu prophylaktischen Zwecken gefährdet sind, wird das im ersten Fall beschriebene Schema verordnet.
    Die Dauer des Kurses hängt in diesem Fall von der Zeit ab, in der die Person gefährdet ist. Die Zulassung kann jedoch nicht länger als ein Jahr und in einigen Situationen mehr als sechs Monate dauern.
  5. Patienten, bei denen eine Transplantation innerer Organe durchgeführt wurde oder deren Medikamente schwer verdaulich sind, wird ein individuelles System zugewiesen.
    Typischerweise beträgt die Tagesdosis 1600 mg, der Empfang erfolgt viermal täglich mit einer sechsstündigen Pause.

Nebenwirkungen von Acyclovir

In den meisten Fällen wird "Acyclovir" normalerweise vom Körper toleriert. In seltenen Fällen können die folgenden Nebenwirkungen bei der Einnahme von Pillen auftreten:

  1. Kopfschmerzen
  2. Störungen des Verdauungssystems.
  3. Allergische Reaktion in Form eines Hautausschlags, begleitet von Juckreiz und Brennen.
  4. Erhöhte Müdigkeit bei geringer körperlicher Anstrengung.

Bei der intravenösen Verabreichung der Acyclovir-Lösung sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  1. Änderungen in der Zusammensetzung des Serums.
  2. Erhöhte Aktivität einer Reihe von Enzymen, die von der Leber produziert werden.
  3. Lokale Reaktion aus dem Fettgewebe, um in ihre Droge zu gelangen.

Rezidive von Herpes genitalis

Häufig haben Patienten Rückfälle von Herpes genitalis, zusätzliche Maßnahmen sind erforderlich, wenn sie mehr als 6 Mal pro Jahr auftreten.

In diesem Fall erhöhen Experten die Dosierung von "Acyclovir" auf 1600 mg täglich. Zusätzlich sind die folgenden Regeln erforderlich, um die Erholung zu erleichtern:

  1. Sicherstellung einer vollständigen und gesunden Ernährung, zusätzliche Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen.
  2. Die Verwendung verschiedener Techniken und die Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem stärken.
  3. Ablehnung schlechter Gewohnheiten.
  4. Tragen Sie lockere Kleidung aus natürlichen Materialien.
  5. Durchführung antiseptischer Behandlungen der betroffenen Haut und Schleimhäute, da bei häufigen Rückfällen das Risiko einer Sekundärinfektion steigt.

Folgen und Komplikationen von Herpes genitalis

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann Herpes genitalis zur Entwicklung folgender Komplikationen führen:

  1. Reduziertes sexuelles Verlangen
  2. Probleme mit dem Wasserlassen
  3. Akute Schmerzen, die sich allmählich auf die Lendengegend, den Bauch und das Rektum ausbreiten.
  4. Die Einführung einer Sekundärinfektion und die Bildung von Herden von eitrigen Entzündungen, die zu einer Infektion des Blutes führen können.
  5. Prostatakrebs
  6. Die Verschlechterung des Immunsystems auf kritische Indikatoren führt dazu, dass der Patient für viele gefährliche Krankheiten anfällig wird.
  7. Psychische Beschwerden und schmerzhafte Erfahrungen während der Erkrankung können zur Entwicklung neurotischer Störungen führen, die die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen und ein volles Leben beeinträchtigen.

Prävention von Herpes genitalis

Durch die Einhaltung der folgenden Vorsichtsmaßnahmen wird das Infektionsrisiko mit Herpes genitalis minimiert:

  1. Weigerung, ein offenes Sexualleben zu führen; Ausschluss von Küssen und intimen Beziehungen zu infizierten Menschen.
  2. Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, einschließlich der Verwendung von individuellen Mitteln zur Aufrechterhaltung der Hygiene.
  3. Präventiver Besuch beim Urologen, der jährlich stattfinden sollte, was eine rechtzeitige Erkennung von Krankheiten ermöglicht.
  4. Jährliche Tests auf sexuell übertragbare Infektionen. Außerdem müssen sie implementiert werden, wenn sich der Sexualpartner geändert hat.
  5. Rechtzeitige Suche nach professioneller ärztlicher Hilfe, wenn erste Symptome auftreten, die auf das Vorliegen der Krankheit hindeuten