Was unterscheidet Acyclovir von Valaciclovir?

Es gibt nicht so viele wirksame Medikamente gegen Herpes, und es gibt überhaupt keine Möglichkeit, die Infektion dauerhaft zu heilen, da das Virus seinen latenten Zustand regelmäßig verlässt und im menschlichen Körper aktiv ist.

Äußerlich äußert sich das aggressive Verhalten des Virus durch Vesikel an Körper und Lippen. Die Aufgabe antiviraler Medikamente besteht darin, die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern und die Remissionsdauer zu erhöhen.

Heute werden wir über Medikamente wie Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir sprechen und herausfinden, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Was ist der Unterschied zwischen Drogen?

Acyclovir ist ein Arzneimittel, das die Ausbreitung des Virus in gesunde Zellen verhindert. Sie produzieren es in verschiedenen Formen, aber normalerweise verschreiben Patienten Salben und Tabletten für Herpes-Patienten.

Die Salbe lindert Juckreiz und Schmerzen und beschleunigt die Heilung des betroffenen Bereichs. Es wird empfohlen, Tabletten zu nehmen, die 10 Tage oder länger trinken, wenn die Krankheit häufig auftritt.

Vergleich von Valaciclovir und Acyclovir

Um den Unterschied zwischen Valaciclovir und Acyclovir zu verstehen, müssen die Merkmale der Formel des ersten Wirkstoffs untersucht werden. Valacyclovir gilt als Prodrug, da es von einer infizierten Person eingenommen und in eine andere Substanz umgewandelt wird.

Die Form der Droge spielt keine Rolle. Valaciclovir zerfällt unter dem Einfluss von Leberenzymen zu Aciclovir und bietet eine längere therapeutische Wirkung als reines Aciclovir.

Die Behandlung der Behandlung von Herpes mit Acyclovir erfordert vom Patienten die Einnahme von 6 Tabletten pro Tag mit der obligatorischen Einhaltung der Häufigkeit. Es ist notwendig, eine gleichmäßige Konzentration des Arzneimittels im Körper aufrechtzuerhalten. Valaciclovir kann aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften weniger häufig angewendet werden.

Daher kann die Frage, was Acyclovir von Valaciclovir unterscheidet, sicher beantwortet werden - indem die Häufigkeit der Verabreichung verringert wird. Für einen Patienten mit einer herpetischen Infektion ist dies hilfreich, um das Risiko des Fehlens von Tabletten zu reduzieren. Sie benötigen nur 2 Stück pro Tag, nicht 6, wie bei Acyclovir. Darüber hinaus darf die Behandlung mit Valaciclovir 7 Tage (mindestens - 5 Tage) nicht überschreiten.

Die gemeinsamen Merkmale dieser Arzneimittel sind antivirale Eigenschaften, die darauf abzielen, verschiedene Arten von HSV - Cytomegalovirus, Windpockenvirus und Gürtelrose-Varizellen, Epstein-Barr-Virus und andere Stämme zu unterdrücken. Sowohl Acyclovir als auch Valaciclovir behandeln wirksam Herpes genitalis und labial sowie Herpes zoster, die in akuten und chronischen Formen auftreten. Beide Medikamente eignen sich für eine gelegentliche supprimierende Therapie.

Famciclovir gegen Valaciclovir und Acyclovir

Das antivirale Medikament Famciclovir ist wie seine Kollegen zur Behandlung von Gürtelrose und HSV Typ 1 und 2 bestimmt.

Sobald es sich im Körper befindet, wird es in Penciclovir umgewandelt - eine Substanz, die Acyclovir ähnlich ist. Penciclovir bricht jedoch nicht die DNA-Kette eines bösartigen Virus und erfordert weniger als Aciclovir.

Warum ist es besser, Herpes mit Famciclovir und nicht mit Acyclovir zu behandeln?

Nach einem Vergleich der drei Mittel kann geschlossen werden, dass Acyclovir hinsichtlich Wirksamkeit und Expositionsdauer Valacyclovir und Famciclovir unterlegen ist. Ihre Kosten sind jedoch viel niedriger als die von Analoga, und dies zieht die Aufmerksamkeit der Patienten auf sich.

Wie viel kosten beliebte antivirale Medikamente:

  • Acyclovir - der Preis hängt von der Anzahl der Pillen und dem Volumen der Tube mit Salbe ab. Tabletten kosten 60 bis 200 Rubel, Salbe - 25 - 50 Rubel, Acyclovir Hexal-Creme - 80 - 150 Rubel, 1 Ampulle mit Lyophilisat - 200 Rubel.
  • Famciclovir - der Preis für ein Paket beträgt 600 - 900 Rubel.
  • Valacyclovir - eine Packung mit 10 Tabletten hat einen Durchschnittspreis von 600 Rubel.

Behandlung von Herpes mit Acyclovir und Valaciclovir

Die Dosierung von Acyclovir-Tabletten hängt vom Alter des Patienten und der Art der Herpesinfektion ab. Bei einer Gürtelrose zum Beispiel sollten 4 Tabletten sofort fünfmal täglich eingenommen werden. Wenn Herpes simplex diagnostiziert wird, nehmen Sie 5-mal täglich 1 Tablette.

Zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Acyclovir trinken Sie 1 Tablette 4-mal täglich. Kinder unter 2 Jahren nehmen die Hälfte der Erwachsenendosis ein.

Intravenöses Acyclovir wird wie folgt verschrieben:

Bei älteren Patienten und Patienten mit Niereninsuffizienz werden die Dosierungen von Acyclovir möglicherweise unterschätzt. Bei der Verschreibung berücksichtigt ein Arzt die Ausscheidung von Kreatin.

Die Gebrauchsanweisung für Valaciclovir-Tabletten empfiehlt das Trinken wie folgt:

  • Viruserkrankungen im Zusammenhang mit der Aktivität von Herpes simplex - zweimal täglich 1 Tablette (10 Tage).
  • Schindeln - 2 Tab. 3 p. pro Tag während der Woche.
  • Herpes auf den Lippen - am ersten Tag von 4 Tab. in 2 Aufnahmen, dann 12 Stunden Pause und eine neue Portion Medizin.
  • Prävention von Cytomegalovirus - Registerkarte 4. 4 p. pro Tag für 3 Monate.
  • Prävention von Herpes genitalis - 1 Tab. pro Tag für 1 Jahr.

Was soll man wählen

Also, was ist besser für Herpes - Aciclovir oder Valaciclovir?

Moderne Ärzte bevorzugen Valaciclovir, weil es zu den modifizierten antiviralen Medikamenten gehört. Das Medikament wird schneller vom Körper aufgenommen und wirkt länger.

Gemessen an den Bewertungen der Patienten, unter Beachtung der Dosierungen, wird Valaciclovir gut vertragen und verursacht keine Nebenwirkungen. Nehmen Sie Pillen nach Indikationen können schwangere und stillende Frauen sein.

Was sind die Unterschiede zwischen Valaciclovir und Acyclovir?

Die Arzneimittel Famvir, Valtrex, Valacyclovir und Acyclovir werden in die komplexe Therapie des Herpesvirus aller Genotypen und Schweregrade einbezogen. Diese Virusinfektion gilt als unheilbar und im Krankheitsfall bleibt der Erreger für immer in den Zellen des Kranken. Medikamente können die ursächliche Aktivität einer Virusinfektion minimieren, die dermatologischen Auswirkungen ihres Vorhandenseins beseitigen und ein Wiederauftreten der Krankheit im Falle eines starken Rückgangs der Immunität des Patienten verhindern. Lassen Sie uns die qualitativen Vorteile dieser Medikamente, ihre charakteristischen Merkmale, Vor- und Nachteile genauer betrachten.

Welche Krankheiten werden angewendet?

Acyclovir, Famvir, Valtrex und Valacyclovir werden als antivirale Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Herpesvirusinfektionen eingesetzt. Das wirksamste Medikament gegen Herpesinfektionen, das 1 bis 6 Genotyp der DNA aufweist.

In der praktischen Dermatologie setzen Experten in dieser Kategorie aktiv Medikamente zur Behandlung von Oral-, Varicella- (Herpes zoster) und Herpes genitalis ein. Im Allgemeinen sind alle diese Medikamente zur Behandlung der folgenden Arten von Krankheiten bestimmt:

  1. Labial Herpes Es wird angenommen, dass die Träger dieses Virusinfektionsgenotyps mindestens 96% der Bevölkerung der Erde sind. Dies ist die häufigste Form dermatologischer Erkrankung, die sich in Form eines roten Hautausschlags auf der Oberfläche der Lippen und der Haut im Umfang der Mundhöhle äußert.
  2. Herpes genitalis Es wird durch eine herpetische Infektion des Genotyps 2 hervorgerufen. Medikamente reduzieren die Manifestation der charakteristischen Symptome, stoppen die weitere Ausbreitung des Ausschlags im Intimbereich, entfernen den Juckreiz, die Schwellung, die Entzündung. Alle diese Präparate können als prophylaktische Mittel verwendet werden, um eine Infektion mit Herpes genitalis zu verhindern, wenn ein ungeschützter sexueller Kontakt zwischen dem Träger der Infektion und einem gesunden Sexualpartner aufgetreten ist.
  3. Schindeln Tatsächlich hat diese dermatologische Erkrankung nichts mit der traditionellen Runde zu tun, da sie durch eine völlig andere Art von Infektion ausgelöst wird. Der Täter der Krankheit ist das Herpesvirus mit dem dritten Genotyp der DNA. Medikamente dieser Gruppe lindern Schmerzen, beugen der Entwicklung von Rückfällen vor und sind ein wirksames Mittel, um die Entwicklung einer postherpetischen Neuralgie zu verhindern. Die letztgenannte Pathologie wird als schwerwiegende Komplikation einer früheren herpetischen Infektion angesehen und ist schwer konservativ zu behandeln, da sie die Nervenenden beeinflusst und eine stabile Übertragung von Nervenimpulsen von den Gehirnzentren auf die Muskelfasern unmöglich macht.

In der akuten Phase der Entwicklung der Erkrankung tragen sowohl Famvir als auch Valtrex, Valacyclovir und Acyclovir dazu bei, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu mindern, die Körpertemperatur zu senken, Hautausschläge zu lokalisieren und gesunde Hautbereiche zu erhalten. Bei der Erstinfektion mit einem Herpes-Genotyp können Medikamente die Komplikationen vermeiden und den Heilungsprozess mehrmals beschleunigen. Bei Verwendung von Schockdosen dieser Arzneimittel in den ersten 3 Tagen der Symptome einer Herpesinfektion ist es möglich, das Auftreten solcher Anzeichen einer Hautpathologie wie Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Rötung der Epithelschicht langfristig zu verhindern.

Freisetzungsformen und die Kosten von Antibiotika

Diese rotivoviralen Arzneimittel werden in Form der folgenden pharmakologischen Freisetzungsformen hergestellt.

Acyclovir

Es ist ein synthetisches Analogon des Purinnucleosids. Gehört zu der Kategorie von Medikamenten, die selektiv nur auf die Herpesviren wirken. Erhältlich in Pillenform. Die Gesamtmasse des Wirkstoffs beträgt 200 mg. In einer Kassette befinden sich 10 Tabletten. Die Verpackung des Medikaments besteht aus Karton.

Die Kosten für eine Kassette betragen 29 bis 35 Rubel. Die Preisspanne wird von Einzelhandelsapothekenketten gebildet, die das Medikament implementieren.

Famvir

Produziert vom Schweizer Pharmakonzern Novartis Pharma. Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt, die mit einer Schutzschicht überzogen sind. Je nach der dem Patienten zugewiesenen Dosierung kann ein Medikament mit einer Wirkstoffgesamtmasse von 125, 250 und 500 mg in einer Tablette ausgewählt werden. In einer Blase befinden sich 10 Tabletten gleichzeitig. Alle sind in einer dichten Kartonverpackung untergebracht, die 4 Arzneimittelplatten enthält. Die Kosten eines antiviralen Medikaments beginnen bei 1300 Rubel pro Packung. Der höchste Preis wurde auf 1.550 Rubel festgesetzt. Die hohen Kosten des Medikaments sind durch den Importursprung gerechtfertigt.

Valtrex

In Großbritannien von Glaxo Smith Klein produziert. Das antivirale Medikament wird in Form von 10 Tabletten auf einer Platte hergestellt. Zur besseren Aufnahme des Medikaments in die Wände des Dickdarms sind Tabletten mit einer Schutzhülle bedeckt. Es schützt die Magenschleimhaut vor Irritationen, die besonders für Menschen mit einer Gastritis anfällig sind. Die Kosten für eine Packung Valtrex betragen 1200 Rubel.

Valaciclovir

Hierbei handelt es sich um Tabletten zur Behandlung aller Herpesformen, die mit einer Schutzhülle überzogen sind. Eine Tablette enthält 500 mg des Wirkstoffs - Acinacyclovirether. Produziert vom russischen Pharmakonzern Izvarino Pharma. In jeder Patrone des Arzneimittels befinden sich 10 Tabletten. Die Kosten für das Verpacken betragen 620 bis 650 Rubel.

Was ist der Unterschied und welches Medikament hilft besser - die besonderen Pluspunkte und Nachteile

Arzneimittel Acyclovir, Famvir, Valtrex und Valaciclovir, jedes für sich wirksam bei der Bekämpfung der Herpesinfektion und ihrer pathologischen Folgen für den menschlichen Körper. Um die qualitativen Vorteile dieser Arzneimittel näher zu verstehen, sollte man deren Eigenschaften und pharmakologischen Eigenschaften studieren.

Acyclovir

Dieses Medikament ist die Grundlage aller antiviralen Medikamente, die das Leben des Herpesvirus gefährden. Auf der Grundlage dieser Komponente wurden die meisten anderen antiviralen Tabletten hergestellt, jedoch mit einer fortgeschritteneren pharmazeutischen Formel.

Die Vorteile von Acyclovir sind, dass es eine stabile therapeutische Wirkung hat, die zelluläre Struktur der DNA des Virus zerstört, seine Fortpflanzung verhindert und daher das Auftreten neuer Läsionsherde auf der Haut nicht zulässt. Zugelassen als Schockmedikament gegen Herpesinfektionen sowie als prophylaktisches Medikament für Menschen mit eingeschränktem Immunsystem.

Acyclovir ist für die Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren indiziert. Der optimale Zeitpunkt der Therapie beträgt nicht mehr als 5 Tage. Während dieser Zeit klingen die Symptome der Krankheit vollständig ab und der Patient erholt sich in Ermangelung von Komplikationen. Eine Besonderheit von Acyclovir ist auch die Tatsache, dass die Verwendung von Gürtelrose in nur drei Tagen möglich ist. Antivirale Medikamente unterdrücken nicht nur die Herpesinfektion im Körper, sondern lokalisieren auch Hautausschläge. Die Verwendung von Acyclovir bei dieser Art von Herpesvirus ist sehr wichtig, um das Auftreten einer postherpetischen Neuralgie zu verhindern. Die einzige Kontraindikation und negative Medikation ist die Tendenz des Patienten, eine allergische Reaktion auf den Wirkstoff des Medikaments zu zeigen.

Valtrex

Dies ist ein komplexes antivirales Mittel, das gegen 1, 2 und 6 des Herpes-Genotyps verwendet wird. Das Medikament wird als sehr wirksam angesehen, aber die Aufnahme sollte aus der Verwendung von 500 mg einer Substanz mindestens zweimal täglich bestehen. Dies ist eine große Dosierung, die die allgemeine Gesundheit des Patienten beeinträchtigen kann. Dies ist einer der Hauptnachteile des Medikaments. Daher hat das Medikament eine Vielzahl von medizinischen Kontraindikationen. Valtrex ist verboten für Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz, Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Zellstruktur des Knochenmarks einhergehen, und Patienten, bei denen HIV diagnostiziert wurde, in den therapeutischen Verlauf aufgenommen werden.

Farmvir

Dies ist ein Universalarzneimittel, das zur Behandlung verschiedener Virusinfektionen einschließlich des Herpes-Stamms verwendet wird. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist die Substanz Pharmaciclovir. Zur Behandlung von Manifestationen einer Herpesinfektion werden Pharmvir-Tabletten Patienten mit Gürtelrose und viralen Läsionen der Augenschleimhaut verschrieben. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 5 bis 7 Tage. Bei der Verwendung von Schockdosen kann das Medikament bei der Behandlung von Herpes genitalis verwendet werden. Ein wesentlicher Nachteil von Farmvir ist, dass es nicht zur Behandlung von Patienten unter 18 Jahren verwendet werden kann. Es wird Patienten mit individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Gruppe sorgfältig verschrieben.

Valaciclovir

Bekämpft wirksam das Herpesvirus aller Genotypen und stärkt zusätzlich die Schutzfunktion des Immunsystems. Die aktive Komponente von Valaciclovir wirkt als Katalysator in dem Prozess der Interferon-Synthese, ohne den eine Person keine starke Immunität haben wird. Der Vorteil des Medikaments ist, dass es nur 1 Mal pro Tag 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit eingenommen wird. Es ist sehr praktisch für die Behandlung von Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen. Ein therapeutischer Kurs sollte aus nicht weniger als 40 Tabletten bestehen. Durch die Nachteile des Medikaments können Kontraindikationen in Form eines Verbots der Anwendung während der Tragezeit eines Kindes, der Laktation, bei Nieren- und Leberinsuffizienz, Allergien zugeschrieben werden.

Aufgrund der pharmakologischen Eigenschaften dieser antiviralen Wirkstoffe kann gefolgert werden, dass Acyclovir die meisten positiven therapeutischen Eigenschaften aufweist, praktisch keine medizinischen Kontraindikationen zur Anwendung hat und für die Behandlung von Herpes aller Genotypen bei Patienten verschiedener Altersklassen geeignet ist.

Valaciclovir oder Acyclovir - was ist besser?

Um das Herpesvirus zu bekämpfen, gibt es nicht viele Medikamente, die sich als wirksam erwiesen haben, und leider gibt es keine Medikamente, die Herpes ein für alle Mal heilen würden. Antivirale Medikamente wie Aciclovir oder Valacyclovir können jedoch die Remissionsdauer verlängern und die Anzahl der Rückfälle verringern.

Im Folgenden betrachten wir den Unterschied zwischen Aciclovir und Valaciclovir sowie weniger bekanntem Famciclovir.

Famciclovir, Valacyclovir und Acyclovir - was ist der Unterschied?

Acyclovir verhindert die Übertragung des Virus auf gesunde Zellen. Es wird verwendet, um Symptome von Herpes, Windpocken und Gürtelrose zu behandeln und zu lindern. In verschiedenen Formen erhältlich, meistens in Form von Salben und Tabletten. Eine Salbe, die direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen wird, reduziert Schmerzen, Juckreiz, die Ausbreitung und beschleunigt die Heilung. Der Arzt kann Acyclovir-Tabletten mit einem 10-tägigen Kurs oder einem langen Kurs von sechs Monaten mit häufigen Rückfällen (6 oder mehr Male pro Jahr) verschreiben.

Acyclovir und Valacyclovir - Unterschiede

Valacyclovir ist als Creme, orale und intravenöse Form erhältlich und ist eine Prodrug. Das bedeutet, dass es beim Eintritt in den Körper in eine andere Substanz übergeht. In diesem Fall zerfällt Valacyclovir unter der Wirkung von Enzymen zu Aciclovir. Was unterscheidet Valacyclovir dann von Aciclovir?

Eine solche Formel bietet eine verlängerte Wirkung. Wenn bei einer Behandlung mit herkömmlichem Aciclovir etwa 6 Tabletten (200 mg) pro Tag mit einer Periodizität zur Aufrechterhaltung einer einheitlichen Konzentration im Körper erforderlich sind, sollte Valaciclovir seltener angewendet werden.

Der Vorteil von Valaciclovir ist daher eine Verringerung der Multiplizität und folglich eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass eine Dosis übersprungen wird. In unserem pharmazeutischen Markt ist Valtrex in Polen erhältlich.

Acyclovir und Famciclovir - Unterschiede

Famciclovir wurde zur Behandlung von Herpes simplex Typ I und II sowie von Gürtelrose entwickelt. Wie Valacyclovir wirkt es länger und wird weniger häufig eingenommen, Penciclovir wird jedoch aus dem Körper gebildet (es ähnelt Acyclovir durch den Wirkmechanismus, bricht jedoch nicht die Kette der viralen DNA).

Neben einer weniger häufigen Dosierung sind die Vorteile von Famciclovir:

  • höhere Bioverfügbarkeit - 77% (gegenüber 30% für Acyclovir);
  • höhere Wirksamkeit der Creme bei der Behandlung von Herpes an den Lippen im Vergleich zu Acyclovir-Creme;
  • Bei Herpes genitalis verringert sich die Dauer der Bildung von Krusten.

In unseren Apotheken wird unter dem Handelsnamen Famvir die spanische Produktion verkauft.

Fazit Valaciclovir und Famciclovir sind Acyclovir in Bezug auf Wirkungsdauer und / oder Wirksamkeit überlegen, und ihr Hauptnachteil sind die höheren Kosten.

Valaciclovir oder Acyclovir - was ist besser?

Um das Herpesvirus zu bekämpfen, gibt es nicht viele Medikamente, die sich als wirksam erwiesen haben, und leider gibt es keine Medikamente, die Herpes ein für alle Mal heilen würden. Antivirale Medikamente, die wir vergleichen werden, können jedoch die Remissionsdauer erhöhen und die Anzahl der Rückfälle verringern.

Im Folgenden betrachten wir, wie sie sich voneinander unterscheiden, sowie vom weniger bekannten Famciclovir.

"Famciclovir", "Valacyclovir" und "Acyclovir" - was ist der Unterschied?

Es gibt Kontraindikationen, wenden Sie sich an einen Spezialisten

Acyclovir verhindert die Übertragung des Virus auf gesunde Zellen. Es wird verwendet, um Symptome von Herpes, Windpocken und Gürtelrose zu behandeln und zu lindern. In verschiedenen Formen erhältlich, meistens in Form von Salben und Tabletten. Eine Salbe, die direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen wird, reduziert Schmerzen, Juckreiz, die Ausbreitung und beschleunigt die Heilung. Der Arzt kann es in Form von Tabletten als 10-Tage-Kurs oder als langer Kurs von sechs Monaten mit häufigen Rückfällen (sechs oder mehr Male pro Jahr) verschreiben.

Valacyclovir ist als Creme, orale und intravenöse Form erhältlich und ist eine Prodrug. Das bedeutet, dass es beim Eintritt in den Körper in eine andere Substanz übergeht. In diesem Fall zerfällt unter Einwirkung von Enzymen zu normalem Aciclovir. Was unterscheidet Valacyclovir dann von seinem Vorgänger?

Eine solche Formel bietet eine verlängerte Wirkung. Wenn für eine Behandlung mit einem einfachen Acyc-Ohm etwa 6 Tabletten (jeweils 200 mg) pro Tag mit einer Periodizität zur Aufrechterhaltung einer einheitlichen Konzentration im Körper erforderlich sind, sollte val-ir seltener angewendet werden.

Der Vorteil ist somit eine Verringerung der Multiplizität und folglich eine geringere Wahrscheinlichkeit, einen Termin zu verpassen. In unserem pharmazeutischen Markt ist Valtrex in Polen erhältlich.

Famciclovir wurde zur Behandlung von Herpes simplex Typ I und II sowie von Gürtelrose entwickelt. Wie Valac-p hat es eine längere Wirkung und wird seltener eingenommen, es wird jedoch ein anderes Derivat gebildet - Penciclovir (gemäß dem Wirkungsmechanismus ist es dem gewöhnlichen Acyc-P ähnlich, bricht aber nicht die Kette der viralen DNA).

Neben einer weniger häufigen Dosierung sind die Vorteile von Famciclovir:

  • höhere Bioverfügbarkeit - 77% (gegenüber 30% bei einer normalen Person);
  • höhere Wirksamkeit der Creme bei der Behandlung von Herpes auf den Lippen;
  • Bei Herpes genitalis verringert sich die Dauer der Bildung von Krusten.

In unseren Apotheken wird unter dem Handelsnamen Famvir die spanische Produktion verkauft.

Schlussfolgerung und Schlussfolgerung

Valaciclovir und Famciclovir sind im Hinblick auf die Wirkungsdauer und / oder Wirksamkeit ihrem Vorgänger überlegen, und ihr Hauptnachteil sind die höheren Kosten.

Was ist der Unterschied zwischen Aciclovir und Valaciclovir?

Valacyclovir und Acyclovir werden häufig zur Behandlung von Viruserkrankungen eingesetzt.

Es ist notwendig, die Vorteile dieser Medikamente und den Unterschied zwischen ihnen zu verstehen.

Dies hilft bei der Auswahl der effektivsten Mittel.

Acyclovir

Um zu verstehen, wie sich ein Mittel von einem anderen unterscheidet, ist es notwendig, die Merkmale beider zu studieren. Beachten Sie die Eigenschaften des Medikaments Acyclovir.

Es wird nicht empfohlen, es ohne ärztliches Rezept zu verwenden, da es selbst bei Kenntnis der Anweisungen schwierig ist, die Zweckmäßigkeit der Anwendung zu beurteilen.

Die Verwendung von Geldern kann zu Nebenwirkungen führen, daher müssen Sie vorsichtig sein. Die Kenntnis der grundlegenden Eigenschaften des Arzneimittels wird es jedoch ermöglichen, das Wirkprinzip zu verstehen und den Nutzen zu bewerten.

Allgemeine Informationen und Zusammensetzung

Dieses Medikament existiert in verschiedenen Freisetzungsformen. Es können Tabletten, Salben, Sahne und Injektionen sein. Was ist besser in einem bestimmten Fall zu bevorzugen - der Fachmann wird entscheiden.

Grundlage jeder Dosierungsform ist die Substanz Aciclovir. Dadurch wird ein therapeutisches Ergebnis erzielt. Das Mittel ist ein antivirales Mittel, es hemmt die Aktivität pathologischer Mikroorganismen und verhindert so das Fortschreiten der Krankheit.

Die Tabletten enthalten 200 oder 400 mg Wirkstoff.

Sekundäre Hilfsstoffe:

  • Kartoffelstärke;
  • Calciumstearat;
  • Laktose;
  • Polyvinylpyrrolidon.

Creme und Salbe unterscheiden sich in Farbe (weiß bzw. weißgelb) und im Inhalt von Acyclovir. In der Salbe ist diese Substanz in einer Menge von 30 mg pro 1 g der medizinischen Zusammensetzung enthalten, in der Creme sind es etwas mehr - 50 mg. Neben der Hauptkomponente enthält die Zusammensetzung zusätzlich beispielsweise Petrolatum, Alkohol, Wasser usw.

Lyophilisat zur Herstellung der Injektionslösung besteht aus Aciclovir und Natriumhydroxid. Es hat das Aussehen eines weißen Pulvers.

Video vom Experten:

Indikationen zur Verwendung

Dieses Mittel wird nur bei Bedarf verschrieben, da der Konsum von Medikamenten ohne Notwendigkeit zu nachteiligen Folgen führt.

Acyclovir wird für folgende Probleme benötigt:

Dieses Medikament ist als Therapeutikum wirksam, kann aber auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Es kann mit anderen Medikamenten kombiniert werden, um die Auswirkungen der Exposition zu verbessern. Dies sollte jedoch unter Anleitung eines Gesundheitspersonals erfolgen.

Die richtige Diagnose bedeutet nicht, dass Sie Acyclovir anwenden müssen. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Die wichtigsten Kontraindikationen sind:

  • Alter unter 2 Jahren;
  • Stillen;
  • Komponentenintoleranz.

Neben den Kontraindikationen gibt es für Acyclovir Einschränkungen. In diesen Fällen ist die Verwendung des Arzneimittels erlaubt, jedoch nur unter Aufsicht eines Spezialisten und nach Dosisanpassung.

Diese Funktionen umfassen:

  • Schwangerschaft
  • Nierenerkrankung;
  • neurologische Störungen;
  • Austrocknung.

Dies bedeutet, dass die Behandlung mit Acyclovir Vorsicht erfordert. Manchmal kann seine Verwendung Schaden verursachen, weil es notwendig ist, sie durch andere Arzneimittel zu ersetzen.

Was ist der Unterschied zwischen Aciclovir und Valaciclovir?

Es ist wichtig, nicht nur die Unterschiede zwischen diesen beiden Medikamenten zu verstehen, sondern auch ihre Ähnlichkeiten. Es besteht im Prinzip der Wirkung von Medikamenten - sie gehören beide zu den antiviralen Wirkstoffen und helfen daher gegen die gleichen Krankheiten.

Sie können zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken in Kombination mit anderen Arzneimitteln und getrennt verwendet werden. Sie können diese Tools als analog bezeichnen.

Sie unterscheiden sich in folgenden Merkmalen:

  1. Form Release- und Kompositionsfunktionen. Valaciclovir in Apotheken ist nur in Pillenform zu finden. Sein Wirkstoff ist die Substanz Valaciclovir. Jede Tablette enthält 500 mg dieser Substanz.
  2. Merkmale des Lernens. Wenn der Wirkstoff oral eingenommen wird, wird sein Wirkstoff in Aciclovir umgewandelt, was die gleiche Wirkung hat. Da es jedoch schneller aufgenommen wird, zeichnet sich Valaciclovir durch eine starke Aktivität aus.
  3. Die Dauer der Behandlung Die Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes bestimmt. Im Durchschnitt benötigt Valaciclovir weniger Zeit. Dies verwendet ein höheres Dosierungsmittel.
  4. Gegenanzeigen. Es gibt hier nur wenige Unterschiede - nur, dass Kinder unter 12 Jahren Valaciclovir nicht einnehmen können (ein anderes Medikament ist für Personen unter 2 Jahren verboten). Die verbleibenden Einschränkungen sind die gleichen - Intoleranz, Tragen eines Kindes, Stillzeit usw.

Es ist schwierig, aus diesen beiden Bereichen ein wirksameres Medikament zu wählen, da sie sich sehr ähnlich sind. Valaciclovir hat kleine Vorteile in Form einer kürzeren Behandlungsdauer und einer schnelleren Resorption des Wirkstoffs. Acyclovir ist gut, weil es in verschiedenen Formen erhältlich ist, was die Anwendung angenehm macht und die Behandlung von Kindern ermöglicht.

Andere Analoga

Manchmal kann der Patient aufgrund von Kontraindikationen, Nebenwirkungen oder Kosten keine anderen Arzneimittel verwenden. Dann muss er einen Arzt aufsuchen, um ein anderes Mittel zu finden. Es gibt viele Medikamente mit antiviralen Wirkungen, also gibt es Optionen. Sie können ein Medikament jedoch nicht selbst durch ein anderes ersetzen, insbesondere wenn der Patient allergische Reaktionen hat.

Unter den Analoga können aufgerufen werden:

  1. Ribavirin Es gehört zu den antiviralen Medikamenten, der Hauptbildner ist Ribavirin. Geben Sie das Werkzeug in Form von Tabletten und Kapseln sowie in Form von Pulver frei. Meistens wird es bei Hepatitis und Fieber, bei Viruserkrankungen der Atemwege eingesetzt, kann aber bei Herpesinfektionen empfohlen werden.
  2. Valtrex. Dieses Tool wird durch Tabletten auf Basis von Valaciclovir dargestellt. Es verhindert das Fortschreiten von Viruserkrankungen und stärkt die allgemeine Immunität. Es ist notwendig, es mit Erlaubnis des Arztes bei verschiedenen Krankheiten anzuwenden - sowohl getrennt als auch in Kombination mit anderen Arzneimitteln.
  3. Famvir Sein Hauptbestandteil ist Famciclovir, der die virale Aktivität unterdrückt. Das Arzneimittel wird in Form von Pillen eingesetzt, die bei Herpes, Windpocken usw. wirksam sind. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie die Anweisungen vor der Anwendung durchlesen, um Komplikationen und negative Reaktionen zu vermeiden.
  4. Arviron. Dieses Medikament wird durch Kapseln zur internen Verabreichung dargestellt. Sein Hauptbestandteil ist Ribavirin. Das Hauptanwendungsgebiet ist die Behandlung von Hepatitis C. Es ist jedoch auch zur Bekämpfung verschiedener Pathologien viralen Ursprungs wirksam. Der Wirkstoff hemmt deren Entwicklung und trägt dazu bei, unerwünschte Symptome zu beseitigen.
  5. Valcyte. Der Hauptbestandteil dieses antiviralen Arzneimittels ist Valganciclovir. Es wird in Form von Tabletten vermarktet, die hauptsächlich zur Beseitigung der Cytomegalovirus-Infektion eingesetzt werden. Bei Ernennung eines Spezialisten kann es jedoch für andere Krankheiten eingesetzt werden.
  6. Valvir Dieses Medikament wird auch durch Pillen dargestellt. Ihr Wirkstoff ist Valacyclovir. Valvir ist sehr effektiv bei der Bekämpfung von Herpes, Windpocken und anderen Viruserkrankungen.

Diese Fonds zeichnen sich durch einen ähnlichen Effekt aus. Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich und enthalten unterschiedliche Komponenten. Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, müssen deren Eigenschaften und Rezeptionsregeln berücksichtigt werden.

Was ist besser zu wählen?

Famvir, Acyclovir, Valaciclovir oder Valtrex - wie soll man zwischen ihnen wählen und was jeweils am besten ist, sollte dem Arzt mitgeteilt werden. Universalarzneimittel, die für jeden Patienten wirksam sind, gibt es nicht. Die Ergebnisse beeinflussen die individuellen Eigenschaften des Organismus. Daher müssen bei der Wahl der Medikamente viele Umstände berücksichtigt werden.

Aber auch ein Arzt kann einen Fehler machen und nicht das wirksamste Medikament verschreiben. Daher muss der Patient auch den Behandlungsprozess steuern. Wenn keine Besserung auftritt oder weitere negative Symptome auftreten, ist es ratsam, mit einem Spezialisten zu sprechen. Er wird wahrscheinlich ein anderes Medikament empfohlen.

Dies bedeutet, dass es möglich ist, herauszufinden, welches Medikament aus den betrachteten Personen und deren Analoga besser ist, um Viruserkrankungen nur experimentell zu beseitigen.

Valaciclovir oder Acyclovir?

Unter den antiviralen Wirkstoffen haben sich Acyclovir und Valaciclovir positiv empfohlen. Die Medikamente unterdrücken Herpes auf genetischer Ebene. Eine identische Methode zur Beeinflussung eines Virus ist die vereinheitlichende Eigenschaft von Arzneimitteln. Der Hauptunterschied von "Valaciclovir" besteht darin, dass das Medikament als Prodrug wirkt und die Einnahme pro Tag geringer ist als die von "Acyclovir".

Was ist der unterschied

Sowohl "Acyclovir" als auch "Valaciclovir" werden mit der Spezifität der Exposition gegenüber verschiedenen HSV-Stämmen als antiviral bezeichnet. Medikamente wirken gegen:

  • Cytomegalovirus;
  • Varicella-Zoster-Virus, das Windpocken und Herpes Zoster verursacht;
  • Epstein-Barra et al.

Acyclovir mit Valaciclovir behandelt ein genitales und labiales Aussehen mit einem akuten und chronischen Verlauf. Beide Medikamente sind zur Vorbeugung geeignet. Es gibt jedoch viele Unterschiede:

  • Freigabeformular;
  • Wirkstoffkonzentration;
  • Behandlungsdauer;
  • Preis in Apotheken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung und Freigabeform

"Acyclovir" verhindert die Infektion gesunder Zellen und lindert die Symptome von Herpes. Es gibt verschiedene Formen der Wirkstofffreisetzung:

  • 200 mg Tabletten - Packung mit 20 oder 100 Stück;
  • 3% Salbe für die Augen - eine Tube von 4,5 oder 5 g;
  • 5% Sahne - Tube 5 g;
  • 250 mg Ampullen - Packung mit 5 Flaschen.

Die Freisetzungsform von "Valaciclovir" - oral, nämlich Tabletten von 500 mg, ist in einer Packung mit 20 Stück enthalten. Das Medikament wird unter dem Einfluss von Leberenzymen in Acyclovir umgewandelt, daher wird es als Prodrug mit längerer Wirkdauer eingestuft. Der Unterschied zwischen den beiden Medikamenten zeigt sich in der Zusammensetzung. Nachfolgend eine Vergleichstabelle der Anzahl der Wirkstoffe von Arzneimitteln:

Wie wirken Valacyclovir und Acyclovir?

"Acyclovir" fällt in den menschlichen Körper und greift Viruszellen an. Thymidinkinase - ein Enzym, das von einem Virus produziert wird, gewährleistet dessen Funktion. Mit diesem Enzym wird das Medikament modifiziert, es entsteht ein neuer Wirkstoff, das Triphosphat. Dieser Wirkstoff dringt in die infizierte DNA ein und lähmt das Virus, wodurch die weitere Ausbreitung der Infektion gestoppt wird.

Valaciclovir ist ein Medikament der zweiten Generation, das auf der Basis von Acyclovir entwickelt wurde. Sein Wirkmechanismus ist daher ähnlich. Der Unterschied besteht darin, dass nach Eintritt in die Zellen und chemischen Veränderungen zwei Wirkstoffe vorhanden sind - Acyclovir und Valinaminosäure. Gleichzeitig ist die Aufnahme des Arzneimittels durch den Körper höher als die von Acyclovir.

Wie auftragen und dosieren?

Beide Medikamente werden von Ärzten zur Behandlung von Herpesviren, zur Unterdrückung von Rückfällen, für Windpocken, für die Chemotherapie und für Organtransplantationen verschrieben. Nur der Arzt wählt die richtigen Medikamente aus. Die Freisetzungsform des Arzneimittels beeinflusst die Dosierung und Dauer des Verlaufs. "Acyclovir" wird intern für 5-10 Tage eingenommen. Die Art des Herpes beeinflusst die Kursdauer:

  • einfach - 1 Tablette 5-mal täglich zur Warnung - 4-mal täglich;
  • Gürtelrose - 4 Tabletten mit der gleichen Anzahl von Dosen, nachdem die Symptome 3 Tage lang verschwunden waren.

"Acyclovir" Creme und Salbe werden auf öliger Basis hergestellt, daher lokal aufgetragen - direkt auf die geschädigte Haut:

  • Die Salbe wird 7-10 Tage verwendet, fünfmal mit einer Pause von 4 Stunden.
  • Die Creme wird 5-mal täglich, jedoch nicht mehr als einmal pro Stunde, innerhalb von 5-10 Tagen aufgetragen.

Injektionen "Acyclovir" nach Transplantation oder während einer Chemotherapie verordnet. Die Menge des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Alters und des Körpergewichts des Patienten berechnet. Auch die Methode der Medikamentengabe gewählt - Dropper oder Injektionen. In jedem Fall wird das Arzneimittel nicht in reiner Form verabreicht, es wird als Grundlage für die Herstellung der Lösung genommen.

Die Art der Erkrankung beeinflusst die Dosierung und Dauer der Einnahme von Valaciclovir:

  • mit einfachem Herpes dauert der Kurs 5-10 Tage - 1 Tablette 2-mal täglich;
  • mit Herpes Zoster - 7 Tage, 2 Tabletten dreimal täglich;
  • nach Organtransplantation und Chemotherapie - 4-mal täglich 4 Tabletten.

Die Behandlungsdauer und die vom Arzt verordnete Dosis des Arzneimittels unter Berücksichtigung der Anamnese des Patienten.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Beide antivirale Medikamente mit ähnlichen Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Allergien, Fieber, Migräne, Ödeme, Asthenien, neurologische Störungen, Blutgerinnungsstörungen. Kontraindikationen für die Verwendung - individuelle Unverträglichkeit des Medikaments durch den Patienten. Für Menschen mit Nierenerkrankungen wird das Medikament sorgfältig verschrieben. Im Gegensatz zu Valaciclovir ist das Medikament Alaciclovir für Kinder bis zu 12 Jahren erlaubt. Beide Medikamente werden schwangeren Frauen oral verabreicht, wenn das Behandlungsergebnis die Gefahr einer Exposition gegenüber dem Fötus übersteigt.

Was ist besser?

Die Hauptunterschiede zwischen den Medikamenten bestehen darin, dass Valaciclovir ein Medikament der zweiten Generation ist, das als verbesserte Modifikation von Acyclovir betrachtet wird. Die Dauer der Behandlung mit Valaciclovir ist kürzer. Außerdem nimmt der Körper einen großen Teil des Wirkstoffs des Arzneimittels auf, wodurch er wirksamer wird. Plus "Acyclovir" - die Fähigkeit zur Behandlung von Herpesviren bei Kindern unter 12 Jahren aufgrund einer größeren Vielfalt von Dosierungsformen.

ANTI-VIRALE CHEMIKALIEN

Es gibt verschiedene Gruppen von antiviralen Medikamenten, die sich in klinischen und pharmakologischen Eigenschaften und in der praktischen Anwendung unterscheiden:

antiherpetic,
Anti-Cytomegalovirus,
Anti-Influenza,
Medikamente mit erweitertem Spektrum
antiretroviral.

ANTIHERPETISCHE CHEMISCHE ZUBEREITUNGEN

Zu den wichtigsten antiherpetischen Arzneimitteln, deren Wirksamkeit in randomisierten klinischen Studien nachgewiesen wurde, gehören vier eng verwandte Arzneimittel aus der Gruppe der Nukleosidanaloga - Acyclovir, Valacyclovir, Penciclovir und Famciclovir. Außerdem sind Valacyclovir und Famciclovir anfangs inaktive Verbindungen, die im menschlichen Körper in Acyclovir bzw. Penciclovir umgewandelt werden. Alle diese Medikamente blockieren die DNA-Synthese bei der Herpes-Herpesviruszucht, wirken jedoch nicht auf Viren, die sich in einem latenten Zustand befinden.

Mit der Resistenz des HSV- und Varicella-Zoster-Virus sollten Sie Foscarnet w / w * anwenden.

Zur topischen Anwendung werden Aciclovir, Penciclovir, Idoxuridin, Foscarnet und Thromantadin verwendet.

In Russland wird ein ophthalmisches Herpespräparat bei ophthalmischem Herpes verwendet, das interferonogene und immunomodulierende Eigenschaften aufweist, aber randomisierte klinische Studien mit diesem Medikament wurden nicht durchgeführt.

Nukleosidanaloga

Wirkmechanismus

Acyclovir ist der Vorfahre von Antiherpetika - Blockern der viralen DNA-Synthese. Die antivirale Wirkung hat einen aktiven Metaboliten von Acyclovir-Acyclovir-Triphosphat, der in vom Herpesvirus befallenen Zellen gebildet wird. Durch Hemmung der viralen DNA-Polymerase blockiert Acyclovir-Triphosphat die virale DNA-Synthese. Das Medikament hat eine sehr geringe Toxizität, da es nicht auf die DNA-Polymerase menschlicher Zellen einwirkt und in gesunden Zellen inaktiv ist.

Penciclovir in von Menschen infizierten Zellen wird aktiviert und verwandelt sich in Penciclovir-Triphosphat, das die virale DNA-Synthese stört. Penciclovir hat eine lange intrazelluläre Halbwertszeit (7–20 Stunden), die deutlich höher ist als die von Acyclovir (weniger als 1 Stunde). Es hat jedoch eine geringere Affinität für virale DNA-Polymerase als phosphoryliertes Acyclovir.

Im Allgemeinen haben alle drei Arzneimittel (Aciclovir, Valacyclovir und Famciclovir) bei oraler Einnahme eine vergleichbare klinische Wirksamkeit.

Foscarnet bildet inaktive Komplexe mit DNA-Polymerase herpetischer Viren und CMV.

Aktivitätsspektrum

Am empfindlichsten gegen Aciclovir ist HSV Typ 1 und Typ 2. Das Varicella-Zoster-Virus ist mehr als 20-mal und CMV ist 470-mal weniger empfindlich gegenüber Acyclovir als Typ 1-HSV. Penciclovir ist Acyclovir in seiner Aktivität gegen Typ 1 und Typ 2 HSV und Varicella-Zoster-Virus sehr nahe.

Resistenzen gegen Anti-Herpes-Medikamente sind selten, besonders bei Patienten mit normaler Immunität. Azyklovirenresistente Stämme mit mäßiger Immunschwäche können bei 6–8% der Patienten auftreten, bei Patienten, die längere Zeit immunsuppressiv behandelt wurden, und bei AIDS steigt die Resistenz auf 17%. Es ist zu beachten, dass acyclovi-resistente Stämme auch gegen Valacyclovir und Famciclovir resistent sind. In diesem Fall ist das Medikament der Wahl Foscarnet *.

* Dosierungsformular für ein / in der Einführung ist in Russland nicht registriert

Pharmakokinetik

Für die orale Verabreichung werden drei Arzneimittel verwendet: Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir, und nur Acyclovir wird in / in verabreicht. Acyclovir hat die niedrigste Bioverfügbarkeit, wenn es oral verabreicht wird (15–20%), aber selbst eine tägliche Dosis von 0,8–1,0 g reicht aus, um HSV zu unterdrücken. Valacyclovir ist ein oraler Acyclovirester, der zur oralen Verabreichung bestimmt ist und eine signifikant höhere Bioverfügbarkeit aufweist (54%). Bei der Resorption im Verdauungstrakt und in der Leber wird daraus Aciclovir.

Die Bioverfügbarkeit von Famciclovir auf leeren Magen beträgt 70–80%. Im Verdauungstrakt wird Penciclovir umgewandelt, das dann in vom Virus betroffenen Zellen phosphoryliert wird.

Penciclovir wird nur äußerlich angewendet, da es bei oraler Einnahme eine sehr geringe Bioverfügbarkeit (5%) hat.

Acyclovir ist im Körper gut verteilt. Dringt in Speichel, Intraokularflüssigkeit, Vaginalsekret, Flüssigkeit der herpetischen Vesikel ein. Es passiert die BBB. Bei topischer Anwendung durch die Haut und die Schleimhäute leicht resorbiert.

Sowohl Aciclovir als auch Penciclovir werden zu 60–90% unverändert über die Nieren ausgeschieden. Acyclovir wird durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion ausgeschieden. Die Medikamente haben eine ähnliche Halbwertszeit von 2–3 h bei jüngeren Kindern - bis zu 4 h. Bei Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min) steigt die Halbwertszeit signifikant an, was Dosisanpassungen und Verabreichungsregime erfordert.

Die Pharmakokinetik von Foscarnet bei topischer Anwendung wurde nicht untersucht.

Nebenwirkungen

Acyclovir wird im Allgemeinen von Patienten gut vertragen, HP entwickelt sich selten.

Lokal

Brennen beim Auftragen auf Schleimhäute, insbesondere bei vaginaler Anwendung;

Phlebitis mit einem / in der Einleitung.

Systemisch

Gastrointestinal: Schmerzen oder Unwohlsein im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

ZNS: Bei 1–4% der Patienten mit / bei der Einführung von Aciclovir werden Lethargie, Tremor, Krämpfe, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, extrapyramidale Störungen festgestellt. Symptome treten normalerweise in den ersten 3 Tagen der Behandlung auf, sind mit hohen Acyclovir-Spiegeln im Blutserum (mehr als 25 μg / ml) verbunden und verschwinden allmählich, wenn sie abnehmen. Risikofaktoren: Nierenversagen, gleichzeitige Anwendung anderer neurotoxischer Arzneimittel, Interferon, Methotrexat.

Nieren: Aufgrund der Kristallisation des Arzneimittels in den Nierentubuli bei 5% der Patienten mit intravenöser Injektion entwickelt sich eine obstruktive Nephropathie, die sich durch Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen, Azotämie äußert. Risikofaktoren: Kindheit, schnelles Ein / Aus der Einführung, hohe Dosen, hohe Konzentrationen von Acyclovir im Plasma, Dehydratation, Nierenerkrankung, gleichzeitige Anwendung anderer Nephrotoxika (z. B. Cyclosporin). Vorbeugende Maßnahmen: Viel Wasser trinken. Hilfsmaßnahmen: Medikamentenentzug, Infusionstherapie.

Andere: Kopfschmerzen, Schwindel (häufiger bei älteren Menschen).

Valaciclovir ist fast so gut verträglich wie orales Aciclovir. Eine Besonderheit sind die seltenen Fälle einer thrombotischen Mikroangiopathie bei Patienten mit Immunsuppression (AIDS-Patienten, Krebspatienten), die eine Mehrfach-Pharmakotherapie erhalten.

Famciclovir ist in seinem Sicherheitsprofil in der Nähe von Acyclovir. Die häufigsten HP sind Kopfschmerzen und Übelkeit.

Hinweise

Infektionen durch HSV Typ 1 und 2:

Infektionen der Haut und der Schleimhäute;

ophthalmischer Herpes (nur Aciclovir);

Durch das Varicella-Zoster-Virus verursachte Infektionen:

Prävention einer CMV-Infektion nach Nierentransplantation (Aciclovir, Valacyclovir).

Lokale Therapie

Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch HSV.

Gegenanzeigen

Warnungen

Schwangerschaft Die Sicherheit einer systemischen Therapie mit Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir bei schwangeren Frauen ist nicht vollständig belegt. Die Einnahme von Aciclovir im ersten Trimenon der Schwangerschaft erhöht das Risiko von Geburtsfehlern im Vergleich zum Durchschnittsniveau der Bevölkerung nicht. Die Ergebnisse der Anwendung von Valacyclovir und Famciclovir während der Schwangerschaft sind vorläufig und können kein Grund für die regelmäßige Anwendung sein. Aciclovir kann jedoch bei schwangeren Frauen sowohl während der primären Episode als auch während des Wiederauftretens von Herpes mit Vorsicht angewendet werden.

Stillen Acyclovir dringt in die Muttermilch ein, daher sollten Acyclovir und Valacyclovir bei stillenden Frauen mit Vorsicht angewendet werden.

Pädiatrie Das Hauptarzneimittel für die Pädiatrie ist Acyclovir, da es am besten bei Kindern untersucht wird. Es gibt Empfehlungen zur Verwendung von Valaciclovir und Famciclovir bei über 12-jährigen Kindern mit Immunschwäche. Valacyclovir kann jedoch nicht bei Kindern mit durch HIV verursachter Immunschwäche angewendet werden. Die Dosis von Aciclovir bei Kindern unter 12 Jahren ist besser auf der Körperoberfläche zu zählen: 0,25 g / m 2 statt 5 mg / kg; 0,5 g / m² anstelle von 10 mg / kg.

Geriatrie Angesichts der altersbedingten Abnahme der Nierenfunktion vor Beginn der Therapie, vor allem oral in großen Dosen und mit / in der Einführung, sollte die glomeruläre Filtration bewertet werden. Kann Korrektur-Dosierungsschema erfordern.

Eingeschränkte Nierenfunktion. Vor der Verwendung von systemischen antiherpetischen Arzneimitteln ist es wünschenswert, die glomeruläre Filtration zu bestimmen. Dies muss bei oraler Anwendung in großen Dosen und mit / in der Einleitung erfolgen. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Dosis reduziert werden. Bei Patienten, die eine Hämodialyse erhalten, wird Valaciclovir in einer für die Kreatinin-Clearance empfohlenen Dosis von weniger als 15 ml / min verwendet. Das Medikament wird am besten nach einer Hämodialyse-Sitzung eingenommen.

Leberfunktionsstörung Patienten mit Leberinsuffizienz benötigen keine Dosisanpassung von Aciclovir und Valacyclovir, aber die Erfahrung mit diesen Arzneimitteln bei Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion ist unzureichend. Bei Leberinsuffizienz sollte die Dosis von Famciclovir reduziert werden.

Hilfsmittel Bei der Anwendung von Valacyclovir in großen Dosen (0,8–3,2 g / Tag) bei Patienten mit AIDS wurde eine Zunahme der Inzidenz thrombotischer Mikroangiopathien beobachtet. Bei längerer Suppressiventherapie mit Valaciclovir bei einer Dosis von 0,25–1 g / Tag steigt die Häufigkeit seiner Entwicklung nicht an.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

In Kombination mit Aciclovir-Aminoglykosiden oder anderen nephrotoxischen Arzneimitteln erhöht sich das Risiko für die Nieren.

In Kombination mit Acyclovir erhöht Zidovudin das Risiko neurotoxischer Reaktionen.

Die Kombination von Valacyclovir mit Cimetidin erhöht die Konzentration von Acyclovir im Blut.

Patienteninformationen

Die Anwendung von Anti-Herpes-Medikamenten sollte so schnell wie möglich nach Auftreten der ersten Symptome der Krankheit beginnen. Innen kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden.

Es ist notwendig, die vorgeschriebene Verabredungsart während des gesamten Behandlungsverlaufs streng zu beachten, die Behandlung nicht vor dem vorgeschriebenen Zeitraum abzubrechen. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Nehmen Sie es nicht ein, wenn es fast an der Zeit ist, die nächste Dosis einzunehmen (verdoppeln Sie die Dosis nicht).

Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn innerhalb weniger Tage keine Besserung eintritt oder neue Symptome auftreten.

Betroffene Haut sollte sauber gehalten werden und, wenn möglich, keine enge Kleidung tragen. Im Falle von Herpesausbrüchen in den Genitalien, bis zur vollständigen Heilung von Geschwüren auf Sex zu verzichten. Die Einnahme von Anti-Herpes-Medikamenten verhindert nicht die Übertragung von Herpes genitalis während des Geschlechtsverkehrs. Daher wird die Verwendung von Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung (Kondom) empfohlen.

Die Anwendung von Anti-Herpes-Medikamenten führt nicht zu einer vollständigen Heilung, da das Herpesvirus inaktiv (latent) im Körper gespeichert wird.

Idoxuridin

Antiherpetika, das nur in der Ophthalmologie zur Behandlung und Vorbeugung von durch HSV verursachten Infektionen verwendet wird.

Nebenwirkungen

Irritation, Schmerz, Juckreiz, Rötung, Schwellung, Hornhauttrübung, Flecken oder punktuelle Defekte des Hornhautepithels.

Allergische Reaktionen in seltenen Fällen.

Hinweise

Herpetische Keratitis, verursacht durch HSV, insbesondere die Epithelform, die oberflächliche "Baumform".

Prävention des Wiederauftretens der herpetischen Keratitis in der frühen postoperativen Phase nach der therapeutischen Keratoplastik.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Warnungen

Nicht bei tiefen Keratitis anwenden.

In Kombination mit Glukokortikoiden ist Vorsicht geboten.

Bei adenoviraler Konjunktivitis unwirksam.

Tromantadin

Thromantadin ist ein Derivat von Amantadin zur Behandlung von Influenza. Antivirale Wirkung durch Hemmung der Replikation von Herpesviren.

Derzeit werden anstelle von Thromantadin aktivere Wirkstoffe aus der Gruppe der acyclischen Nukleoside (Acyclovir usw.) eingesetzt.

Nebenwirkungen

Hinweise

Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch HSV und Varicella-Zoster.

Gegenanzeigen

Allergische Reaktionen auf das Medikament.

Warnungen

Zur Sicherheit von Thromantadin während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine Daten vor.

Valaccylovir und Acyclovir: Was ist besser, was sind die Unterschiede, Analoga

Wie arbeiten Valaciclovir und Acyclovir?

Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf greift Acyclovir die Viruszellen an. Aufgrund der spezifischen Wirkungen von Arzneimitteln wird eine Umwandlung eines speziellen Enzyms, der Thymidinkinase, in Triphosphat beobachtet. Wenn diese Substanz in die pathogene DNA eindringt, ist das Virus vollständig gelähmt, wodurch sich die Infektion nicht mehr ausbreitet.

Valacciclovir kann als Medikament der zweiten Generation betrachtet werden, es wurde auf der Basis des Medikaments Acyclovir entwickelt. Der Wirkungsmechanismus ist unterschiedlich: Beim Eindringen in pathogene Zellen werden zwei antivirale Komponenten gebildet (Valinsäure und Acyclovir). Valacyclovir wird viel besser vom Körper aufgenommen und der therapeutische Effekt tritt schneller ein.

Die Hauptunterschiede

Antivirale Medikamente unterscheiden sich in einer Reihe von Parametern:

  • Dosierungsform
  • Aktive Komponente
  • Dauer der antiviralen Behandlung
  • Häufigkeit der Verwendung des Arzneimittels.

Die Freisetzungsform von Acyclovir - Tabletten, Injektionslösung, Salbe. Das Medikament kann zur Linderung der Symptome von Herpes simplex, Windpocken und Gürtelrose eingesetzt werden. Sehr oft verschrieben die Verwendung von Pillen und Salben. In der Regel dauert die antivirale Behandlung etwa 10 Tage, es ist jedoch auch eine Langzeittherapie möglich. Der Unterschied von Acyclovir zu Valaciclovir ist das Auftreten einer Sucht bei längerem Gebrauch von Salbe oder Tabletten. Das Medikament kann Kindern sowie während der Schwangerschaft verabreicht werden.

Valaciclovir ist nur in Tablettenform erhältlich, enthält jedoch eine erhöhte Konzentration des Wirkstoffs. Das Medikament wird als Halbmedikamente bezeichnet, da die Hauptumwandlungen von L-Valinether in den Leberzellen ablaufen und dort Acyclovir gebildet wird. Aufgrund dieser besonderen Eigenschaft von Medikamenten hat eine verlängerte antivirale Wirkung, während es nicht süchtig macht.

Valaciclovir nehmen 1 Tab. Dosierung von 500 mg zweimal täglich. Die Einnahme von Acyclovir unterscheidet sich signifikant von der Tagesdosis des Arzneimittels - 6 Tabletten. Dosis von 200 mg. Es ist zu beachten, dass Valaciclovir nur 5-7 Tage eingenommen wird und sich in dieser Zeit ein ausgeprägter therapeutischer Effekt bemerkbar macht.

Was ist besser zu wählen?

Heutzutage empfehlen Ärzte zunehmend die Verwendung von Valatsklovir, da es zur Gruppe der modifizierten antiviralen Medikamente gehört und nicht die Nachteile aufweist, die für die erste Generation von Medikamenten charakteristisch sind. Der Hauptvorteil ist ein hoher Verdaulichkeitsindex - 75% (nur 15% Acyclovir). Dieser Effekt wird durch die Umwandlung von L-Valinether unter dem Einfluss von Leberenzymen (nach Resorption im Darm) direkt in Acyclovir sowie in Valinaminosäure erreicht.

Valacyclovir ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich, sodass Sie das optimale Behandlungsschema auswählen können. Darüber hinaus erfolgt die Aufnahme von Medikamenten seltener als die der anderen, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Medikamente fehlen. Gleichzeitig ist das Risiko der Entwicklung von Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen sowie von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts minimal.

Valaciclovir ist nicht vorgeschrieben für:

  • Überempfindlichkeit gegen die Hauptkomponente
  • Kindheit (Kind unter 12 Jahren)
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Salbe Acyclovir kann schwangeren Frauen und Kindern bis zu 3 Jahren verabreicht werden.

Der Hauptnachteil von Valaciclovir ist seine Kosten - 313 - 3840 Rubel. und eine Dosierungsform - Tabletten.

Analoge

Es gibt mehrere Analoga antiviraler Medikamente, die Ähnlichkeiten und Unterschiede zu den oben genannten Medikamenten aufweisen.

Famciclovir

Ernennung von Schindeln sowie Herpes simplex. Der Wirkstoff ist Penciclovir.

Die Hauptvorteile von Famciclovir:

  • Hoher Bioverfügbarkeitsindex - 77%
  • Bei Verwendung der Creme kommt es zu einer schnellen Wundheilung der Lippen.
  • Bei Herpes genitalis wird die Bildung von Krusten verkürzt.

Famciclovir ist wie Famvir viel effektiver als Acyclovir, da seine Kosten günstig sind.

Valtrex

Dieses Medikament ist ein vollständiges Analogon von Valaciclovir, da es den gleichen Wirkstoff enthält. Das Medikament wird in Großbritannien hergestellt bzw. der Preis für Tabletten ist recht hoch - 829-4045 Rubel. Wenn Sie zwischen Acyclovir oder Valtrex wählen, sollten Sie letzteren natürlich den Vorzug geben, da dies wesentlich effizienter ist.

Valvir

Valvir ist ein anderes Medikament, das auf Valaciclovirhydrochloridhydrat basiert. Es beseitigt schnell die Manifestationen auf Haut und Schleimhäuten mit Herpes Zoster, Labial und Herpes genitalis. Es kann auch prophylaktisch verwendet werden, um die Entwicklung einer Cytomegalovirus-Infektion zu verhindern. Vorteile Valvira - angemessener Preis (585-2550 Rubel.), Eine bequeme Medikamentenbehandlung.