Alpizarin

Beschreibung ab 27.07.2015

  • Lateinischer Name: Alpisarinum
  • ATX-Code: J05AX
  • Wirkstoff: Tetrahydroxyglucopyranosylxanten
  • Hersteller: CJSC "Pharmacenter VILAR" (Russland)

Zusammensetzung

Tetrahydroxyglucopyranosylxanten, Laktose, Kartoffelstärke, Calciumstearat, medizinisches Vaseline (Salbe).

Formular freigeben

  • Tabletten von 0,1 g gelbgrüner Farbe in einer Blisterpackung in einer Kartonpackung mit den Nummern 10, 20 und 30.
  • Salbe 2% oder 5% mit einem geringen spezifischen Geruch für die äußere Verwendung in Aluminiumtuben von 10 g

Pharmakologische Wirkung

Antiviral, immunmodulatorisch, bakteriostatisch, antibakteriell.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird aus der Graskopeke gewonnen. Es hat antivirale Aktivität gegen DNA-enthaltende Viren, Herpes-simplex-Pathogene und in geringerem Maße gegen das humane Immundefizienzvirus und CMV. Es wirkt leicht bakteriostatisch bei Mycobacterium tuberculosis, Bakterien und Protozoen.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Unterdrückung der bakteriellen Nuklease, während die Neuraminidase von Viren nicht stark inhibierend wirkt. Das Medikament stimuliert die zelluläre und humorale Immunität und trägt zur Entwicklung von Gigamma-Interferon im Blut in Zellen bei.

Alpizarin hat keine mutagene, allergene, reizende und teratogene Wirkung.

Pharmakokinetik

Alpizarin wird schnell und gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Verbunden mit 70–90% der Blutproteine. Im Blutplasma wird der Wirkstoff für 0,5 bis 5 Stunden nach der Einnahme bestimmt, und seine maximale Konzentration wird nach 1 Stunde festgestellt. Die Ausscheidung im Urin ist vernachlässigbar (0,1%).

Indikationen zur Verwendung

Alpizarin ist angezeigt zur Behandlung von Primärinfektionen und Sekundärinfektionen der Schleimhäute und der Haut mit Herpesviren (Erreger des einfachen Herpes genitalis und Genitalherpes), Behandlung von Herpes zoster; CMV-Infektion, Kaposi-Ekzem; Genitalwarzen und -warzen; Lichen planus und Windpocken.

Gegenanzeigen

  • Alter bis 3 Jahre;
  • Schwangerschaft (insbesondere 1 Trimester);
  • Laktoseintoleranz oder -mangel;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Vorsicht während der Stillzeit.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Alpizarin-Tabletten ist es möglich: Müdigkeit, Kopfschmerzen; Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Bei Verwendung der Salbe treten selten allergische Reaktionen auf.

Alpizarin, Gebrauchsanweisung

Alpizarin-Tabletten - Nehmen Sie 1-2 Tabletten dreimal täglich für Erwachsene und Jugendliche, ohne an eine Mahlzeit gebunden zu sein. Kinder 1–6 Jahre alt - 0,5–1 Tabletten dreimal täglich, 6–12 Jahre alt - eine Tablette dreimal täglich.

Salbe Alpizarin - topisch auf die Läsion 5% Salbe für Erwachsene und 2% Salbe für Kinder 5-6 mal täglich anwenden; Nur 2% Salbe auf die Schleimhäute auftragen. Bei einzelnen Hautausschlägen verschiedener Formen von Herpes simplex außerhalb der Genitallokalisation wird die Salbe 4-5 Tage lang auf das betroffene Gebiet aufgetragen. Bei Fieber, starkem Ausschlag, Lymphadenopathie - Salbe auftragen und Tabletten gleichzeitig für 1-2 Wochen einnehmen. Bei Herpes genitalis wird die betroffene Schleimhaut oder Hautpartie 4-6 Mal pro Tag während einer Woche mit Salbe behandelt. Im Falle eines Rückfalls sollten Sie 1-2 Wochen lang zusätzliche Tabletten einnehmen.

Bei Erkrankungen der viralen Ätiologie der Mundschleimhaut gleichzeitig Pillen einnehmen und 1-2 Wochen lang 2% Salbe auf die Schleimhaut auftragen, mit roten flachen Flechten der Mundschleimhaut 15-30 Tage. Mit Gürtelrose, Pillen und Salbe für 1-3 Wochen. Wenn Rückfälle - die Behandlung wiederholen.

Überdosis

Interaktion

Eine klinisch ausgeprägte Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln wurde nicht nachgewiesen.

Alpizarin

Analoge

Online-Durchschnittspreis *, Pillen: 225 p., Salbe: 97 p.

Wo kaufen?

Gebrauchsanweisung

Alpizarin - ein Medikament gegen Viren. Es ist in Form von Tabletten (100 mg in 10, 20 oder 30 Stück pro Packung) oder Salbe (in Tuben oder Dosen mit 10 oder 20 g) erhältlich.

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Tetrahydroxyglucopyranosylxanten. Es wird in Mangoblättern gefunden. Verbesserung der Immunität, der Kampf gegen Bakterien und Viren - die Maßnahmen, die es hat.

Hinweise

Alpizarin wird zur Anwendung bei folgenden Erkrankungen empfohlen:

  • Schindeln;
  • Genitalwarzen und -warzen;
  • Windpocken;
  • Herpes verschiedener Arten;
  • durch Viren ausgelöste orale Erkrankungen;
  • Herpetiformes Ekzem.

Dosierung und Verabreichung

Alpizarin-Tabletten werden oral eingenommen. Dosierung hängt vom Alter ab:

  • Kinder bis 6 Jahre - 2 bis 3-mal täglich für 50-100 mg des Arzneimittels (Höchstdosis - 3 Tabletten pro Tag);
  • Kinder bis 12 Jahre - bis zu dreimal pro Tag, 100 mg des Arzneimittels (Höchstdosis - 3 Tabletten pro Tag);
  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - 3 bis 4 mal pro Tag, 200 mg des Arzneimittels (Höchstdosis - 8 Tabletten pro Tag).

Die Dauer der Anwendung von Tabletten hängt von der Krankheit ab:

  • Gürtelrose und Windpocken - von 5 bis 21 Tagen;
  • Mundkrankheiten durch Viren - von 5 bis 15 Tagen;
  • Herpetiformes Ekzem - von 1 bis 3 Wochen.

Um das Wiederauftreten von Herpes zu verhindern, wird empfohlen, das Arzneimittel innerhalb von 10-14 Tagen nach Ende der Behandlung zu verwenden.

Das Medikament in Form einer Salbe sollte alle 4-6 Stunden angewendet werden. Kinder müssen 2% Salbe verwenden, Erwachsene 5%. Auf die Schleimhäute kann nur 2% Salbe aufgetragen werden. Die Dauer der Anwendung hängt von der Krankheit ab:

  • Herpes genitalis - 2% Salbe für 7-10 Tage;
  • Herpetiformes Ekzem von Kaposi und Infektion von Digitalcomputern - innerhalb von 1-3 Wochen;
  • durch das Virus hervorgerufene orale Erkrankungen - innerhalb von 5 bis 15 Tagen (mit ulzeröserosiver Form - innerhalb von 2-4 Wochen);
  • Gürtelrose und Windpocken - für 5-21 Tage.

Gegenanzeigen

Alpizarin kann bei diesen Erkrankungen und Zuständen des Körpers nicht angewendet werden:

  • Alter der Kinder (Tabletten bis 3 Jahre, Salbe bis 1 Jahr);
  • Mangel an Laktase;
  • Laktoseintoleranz;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sind alle Darreichungsformen von Alpizarin kontraindiziert. Verwenden Sie es während der Stillzeit mit Vorsicht (fragen Sie Ihren Arzt).

Überdosis

Es gab keine Fälle von Überdosierung und sie sind äußerst unwahrscheinlich.

Nebenwirkungen

Nach der Verwendung des Arzneimittels sind Allergieerscheinungen mit Unverträglichkeit der Bestandteile möglich.

Nach längerer Anwendung des Arzneimittels kann auch eine allergische Reaktion auftreten.

Kopfschmerzen, Apathie - Nebenwirkungen des Nervensystems. Erbrechen und Durchfall sind nicht ausgeschlossen.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in Tabletten und Salben: Tetrahydroxyglucopyranosylxanten (Alpizarin®) (in Bezug auf 100% ige Substanz) - 0,1 g (pro Tablette), 2 oder 5 g (in Salbe).

Hilfsstoffe in Tabletten: Milchzucker (Laktose) - 0,1 g; Kartoffelstärke - 0,0475 g, Calciumstearat (Calciumstearat) - 0,0025 g.

Der Hilfsstoff in der Salbe ist medizinische Vaseline.

Pharmakokinetik

Während der Einnahme von Pillen erfolgt die Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt schnell. Der Wirkstoff im Blutplasma kann innerhalb von 0,5 bis 5 Stunden nach der Verabreichung bestimmt werden. Es bindet signifikant an Blutproteine ​​(von 90% bis 70%).

Der Wirkstoff wird hauptsächlich über Extrarenalin ausgeschieden. Ihre Ausscheidung durch die Nieren pro Tag beträgt nicht mehr als 0,1%.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Die Salbe wird ohne Rezept verkauft. Tabletten sind nur auf Rezept erhältlich. Die maximale Haltbarkeit von Tabletten - 5 Jahre, Salbe - 2 Jahre. An einem dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Bewertungen

(Hinterlassen Sie Ihr Feedback in den Kommentaren)

[su_quote cite = "Irina, 45, Omsk"] Der jüngere Sohn "brachte kürzlich" Windpocken aus der Schule. Ich suchte nach einer guten Medizin, fand Alpizarin. Der Arzt erzählte mir nichts von ihm, also ging ich zu ihm. Der Arzt stimmte der Wahl zu, also gab sie ihrem Sohn sofort die Pillen. Gott sei Dank gab es keine Nebenwirkungen. Mein Sohn tolerierte die Behandlung mit diesen Pillen. Übrigens, ich habe nicht einmal eine Box ausgegeben (20 davon waren darin). Die Behandlung dauerte nur zwei Wochen. Alle sind glücklich, mein Sohn, Alpizarin hat keine Mängel! [/ su_quote]

[su_quote cite = "Alina, 22, Perm"] Ich habe Herpes von einem Freund bekommen, als ich in der Schule war. Seitdem erscheinen meine Lippen regelmäßig als unangenehmer Ausschlag. Wie enttäuscht war ich, als ich erfuhr, dass es keine hundertprozentige Präventivprophylaxe gibt! Ja, und Herpesbehandlung ist schwer zu geben. Viele Medikamente zeigten eine sehr geringe Leistung! Ich habe rein zufällig von Alpizarin-Salbe erfahren. Und ich bereue es überhaupt nicht, denn das Mittel ist sehr gut. Es hat keinen unangenehmen Geruch, provoziert kein Peeling und funktioniert wirklich! Der Preis ist mehr als zufriedenstellend. [/ su_quote]

[su_quote cite = "Vlad, 30 Jahre alt, Surgut"] Ich habe Alpizarin in Form von Tabletten und Salben gekauft, als es notwendig war, Herpes zu bekämpfen. Ich kann eine ehrliche und objektive Bewertung der Vorbereitung hinterlassen, da ich viele andere Salben usw. verwendet habe. Alpizarin hilft - er war davon überzeugt, da er während der Behandlung nichts anderes verwendete. Keine Nebenwirkungen angetroffen. Der Preis entspricht der Qualität. Aber ich kann nicht sagen, dass dieses Alpizarin - das beste Mittel gegen Herpes ist. Natürlich ist es effektiv, aber es kann nicht als Wunder-Super-Vorbereitung bezeichnet werden. [/ su_quote]

* - Der Durchschnittswert unter mehreren Verkäufern zum Zeitpunkt der Überwachung ist kein öffentliches Angebot.

Alpizarin: Gebrauchsanweisung

Bevor Sie das antivirale Medikament Alpizarin kaufen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung, die Verwendung, die Dosierung und andere nützliche Informationen zum Medikament Alpizarin sorgfältig lesen. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die richtige Anwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Alpizarin ist ein antivirales Medikament, das aus dem Gras des Alpenköpfers, der Kopekengelb der Leguminosenfamilie oder des technischen Mangiferins gewonnen wird, das aus Mangoblättern, der Sumachfamilie, gewonnen wird.

Die Zusammensetzung und die Form von Alpizarin

Alpizarin hergestellt in der Form:

- Tabletten mit 100 mg Wirkstoff und Hilfskomponenten - Milchzucker, Kartoffelstärke, Calciumstearat. 10-30 Stück pro Packung;

- Eine hellgelbe homogene Salbe zur äußerlichen Anwendung mit 2 oder 5 g Wirkstoff und 100% iger medizinischer Vaseline-Salbe pro 100 g Salbe. In Aluminiumtuben oder Dosen von 10 g und 20 g.

Der Wirkstoff von Alpizarin ist Tetrahydroxyglucopyranosylxanten, freigesetzt aus Mangoblättern, hat eine bakteriostatische, antibakterielle, antivirale und immunstimulierende Wirkung.

Alpizarin-Einstufung gemäß ICD-10

A60.9 Anogenitale Herpes-Infektion, nicht näher bezeichnet

B00.0 Herpetisches Ekzem

B00.2 Herpetische Gingivostomatitis und Pharyngotoncilitis

B00.9 Herpetische Infektion, nicht näher bezeichnet

B01 Windpocken [Varizellen]

B25.9 Cytomegalovirus, nicht spezifiziert

K12.0 Wiederkehrende orale Aphten

Pharmakologische Eigenschaften von Alpizarin

Alpizarin wird aus Mangiferin hergestellt, das in indischen Mangoblättern - Mangifera indica L. - enthalten ist und zur Familie der Sumach Anacardiaceae gehört. Es ist durch antivirale Aktivität gegen Viren wie Cytomegalovirus, Herpes zoster, Herpes simplex Typ 1 und 2, Varicella zoster, gekennzeichnet.

In In-vitro-Experimenten wurde nachgewiesen, dass Tetrahydroxyglucopyranosylxanten inhibitorische Eigenschaften gegen das Human Immunodeficiency Virus aufweisen. Das Medikament hemmt die Reproduktion des Virus, insbesondere in einem frühen Stadium, ohne die Aktivität der viralen Neuraminidase zu beeinträchtigen.

Alpizarin zeigt immunstimulatorische Eigenschaften in Bezug auf die humorale und zelluläre Immunität und kann auch die Synthese von Gamma-Interferon in Blutzellen aktivieren.

Alpizarin hemmt die Reproduktion pathogener Protozoen (Trichomonas vaginalis, Entamoeba histolytica), grampositiver (Mycobacterium tuberculosis, Staphylococcus aureus) und gramnegativer (Escherichia coli) Mikroorganismen und Pilze (Microsporum canis). Der Mechanismus der Arzneimittelwirkung ist die Fähigkeit, die Aktivität der bakteriellen Nuklease zu hemmen. Alpizarin zeichnet sich durch eine moderate entzündungshemmende Wirkung aus.

Bei oraler Einnahme werden Tetrahydroxyglucopyranosylxanten rasch aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Im Blutplasma ist es 0,5 bis 5 Stunden nach der Einnahme unverändert. Die maximale Konzentration einer Substanz von 4,5 μg / ml wird 1 Stunde nach der Anwendung von Alpizarin aufgezeichnet. Der Bindungsgrad von Tetrahydroxyglucopyranosylxanten an Blutproteine ​​ist recht groß und beträgt 70–90%.

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird hauptsächlich über Extrarenal ausgeschieden. Die Ausscheidung von Tetrahydroxyglucopyranosylxanten über 24 Stunden unverändert mit dem Urin übersteigt nicht 0,1%.

Indikationen zur Verwendung von Alpizarina

Antivirale Aktivität von Alpizarin manifestiert sich gegen Varicella-Zoster-Viren, Gürtelrose, Herpes Simplex und Cytomegalovirus. Das Medikament hat auch eine unausgesprochene bakteriostatische Wirkung auf einige grampositive und gramnegative Bakterien, Mycobacterium tuberculosis und parasitäre Protozoen. Das Medikament besitzt keine allergenen und reizenden Eigenschaften.

Die Anwendung von Alpizarin ist im Frühstadium der Krankheit am effektivsten.

Gemäß den Anweisungen wird Alpizarin bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlung von Krankheiten verwendet, wie:

- Viruserkrankungen der Mundschleimhaut (aphthöse Stomatitis);

- Rezidivierende und akute Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verschiedener Lokalisation verursacht werden, einschließlich Herpes genitalis (als Teil einer Kombinationstherapie);

- Herpetiformes Ekzem Kaposi;

Dosierung und Verwaltung Alpizarina

Die beste therapeutische Wirkung wird erzielt, wenn Alpizarin zu Beginn der Krankheit oder bei den ersten Anzeichen eines Rückfalls verschrieben wird. Tabletten können unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden:

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 3-4 mal täglich bis zu 2 Tabletten;

- Kinder 6-12 Jahre alt - bis zu dreimal täglich 1 Tablette;

- Kinder 1-6 Jahre alt - 2-3 mal täglich für 1 / 2-1 Tablette.

Die maximale Tagesdosis von Alpizarin beträgt:

- Für Kinder von 3 bis 12 Jahren - 3 Tabletten;

- Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 8 Tabletten.

Die Dauer der Behandlung wird durch die Krankheit bestimmt:

- Herpetiformes Keposi-Ekzem und Cytomegalovirus-Infektion - 7-21 Tage (als Teil einer komplexen Therapie);

- Aphthose Stomatitis - 5-15 Tage;

- Krankheiten, die durch Herpes zoster (Gürtelrose) und Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden - 5-21 Tage.

Zur Vorbeugung gegen ein Wiederauftreten von Herpesvirusinfektionen nach Abschluss der Behandlung wird Alpizarin weitere 10 bis 14 Tage eingenommen. Bei Rückfällen sind wiederholte Behandlungsverläufe.

Alpizarin-Salbe wird alle 4-6 Stunden angewendet. Die Dauer der Therapie wird durch die Krankheit bestimmt.

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Überdosierung

Gemäß den Anweisungen ist Alpizarin bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Salbe oder der Tabletten kontraindiziert.

Schwangerschaft ist auch eine Kontraindikation für die Verwendung einer beliebigen Dosierungsform des Arzneimittels. Während der Stillzeit kann Alpizarin je nach Indikation strikt angewendet werden.

In der Pädiatrie erlaubter Gebrauch:

- Pillen - ab 3 Jahre.

Normalerweise wird das Medikament gut vertragen. Bei Einnahme von Alpizarina innen möglich:

- allergische Hautreaktionen.

Bis heute sind Fälle von Überdosierung Alpizarina nicht registriert. Die Wahrscheinlichkeit signifikanter Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels in hohen Dosen ist äußerst gering.

Besondere Anweisungen

Bei häufigen Hautausschlägen sowie bei Auftreten von Fieber, Lymphadenopathie und anderen häufigen Erscheinungen werden 100 mg Alpizarin-Tabletten in Kombination mit Alpizarin-Salbe zur äußerlichen und topischen Verabreichung von 2% und 5% verwendet.

1 Tablette des Arzneimittels enthält 0,1 g Milchzucker (Laktose) und 0,0475 g Kartoffelstärke, was 0,01 XE (Broteinheiten) entspricht. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels für Kinder von 3 bis 12 Jahren enthält 0,03 XE; für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene - 0,08 XE.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Leistung potenziell gefährlicher Aktivitäten oder erfordert erhöhte Konzentrations- und psychomotorische Geschwindigkeitsreaktionen (Verkehrsmanagement und Arbeit mit Bewegungsmechanismen).

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Daten zur Freisetzung von Tetrahydroxyglucopyranosylxanten in der Muttermilch vor, so dass die Einnahme des Arzneimittels während des Stillens nur aus gesundheitlichen Gründen möglich ist, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für das Baby überwiegt. Rücksprache mit einem Arzt ist erforderlich.

Mit Vorsicht: die Zeit des Stillens.

Verwenden Sie in der Kindheit

Bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Kann bei Kindern über 3 Jahren gemäß den Angaben verwendet werden.

Analoga Alpizarina

Die Wirkmechanismusanaloga von Alpizarin sind die folgenden Medikamente:

Ärzte Bewertungen über Alpizarin Salbe

  • Pharma-Zentrum VILAR ZAO, Russland
  • Ablaufdatum: bis zum 01.04.2021
  • Pharma-Zentrum VILAR ZAO, Russland
  • Ablaufdatum: bis 1. März 2021

Expertenbewertungen zur Alpizarin-Salbe

Hervorragende Salbe mit schneller Wirkung. Das einzige Mittel, das mir hilft.

Tolles Werkzeug. Mein Freund steht regelmäßig vor dem Problem der sogenannten Erkältung an den Lippen. Alpizarinovu-Salbe nennt seine Erlösung. Hilft bei der schnellen Entfernung von Juckreiz und Entzündungen. Dieses Werkzeug wird auch zur Bekämpfung von Warzen und Papillomen eingesetzt.

Hervorragende und hochwirksame antivirale Salbe. Alpizarin Es hilft bei Herpesviren verschiedener Art, Warzen, Windpocken und Dermatosen. Praktisch keine Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Viele Käufer loben diese Salbe sehr und empfehlen sie ihren Freunden. Gesundheit!

Alpizarin-Salbe 2% basiert auf Extrakten aus Mangoblättern. Diese natürliche Komponente wirkt gegen DNA-haltige Viren - Herpes simplex Typ 1 und 2, Varicella zoster sowie Cytomegalovirus. Das Medikament hemmt die Reproduktion infizierter Zellen und stoppt so die Ausbreitung des Virus im Körper. Das Medikament wird bei Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr verwendet. Zu den zusätzlichen Vorteilen von Alpizarin, die die Bequemlichkeit seiner Verwendung gewährleisten, sollten drei verschiedene Formen des Arzneimittels vorhanden sein: 100 mg Tabletten, 5% Salbe und 2% Salbe. Salbe Alpizarin stimuliert das Immunsystem und bildet eine Barriere gegen die Ausbreitung einer Virusinfektion.

Bewertungen von Alpizarin

Wir haben echte Bewertungen des Medikaments Alpizarin erhalten, die von unseren Nutzern veröffentlicht werden. In den meisten Fällen werden Bewertungen von Müttern junger Patienten verfasst, sie beschreiben jedoch auch die persönliche Vorgeschichte der Verwendung des Medikaments bei sich.

- als Teil der kombinierten Behandlung von akuten und wiederkehrenden Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verschiedener Lokalisation (einschließlich Genitalien) verursacht werden;
- Viruserkrankungen der Mundschleimhaut (aphthöse Stomatitis);
- Schindeln
- Herpetiformes Ekzem Kaposi;
- Cytomegalovirus-Infektion;
- Windpocken.

Sprechen Sie

Und wenn Sie eine ältere Frau haben, die krank ist, kann dies hilfreich sein Wir tranken Alpizarin-Tabletten (das ist genau das Windpockenvirus) und schmierten mit Calamin (der Akne selbst). Es wurde eher schlecht verschmiert - wir gießen sie, 40 Minuten lang half es uns, den Juckreiz zu entfernen.

. die Arhat von Amur (Phellodendron Amurensis Rupr.) und die Blätter des Laval-Samtes (Phellodendron Amurensis var. Lavallei Spraque), die Familie der Rutovy (Rutaceae). Das nächste Mittel ist Alpisarinum (Alpisarinum), internationaler Name: Tetrahydroxigo,,, Aus Alpinkopeken-Kraut (Hedysarum alpinum L) und Gelbsuchtgelee (H. flavescens), Leguminosen (Fabaceae) Helepinum (Helepinum), internationale Bezeichnung: Lespedezae kopeechnoy-Extrakt (Lespedezae-Extrakt) - gereinigter Extrakt aus oberirdischem Lespedezida-Extrakt - gereinigter Körper Hedysazoides (Pall.) Kitag.), Leguminosengewächse (Fabaceae). Klatsch.

Wenn ich nicht schwanger bin, dann trinke ich Valtrex, und jetzt habe ich wegen des Preises den Gynäkologen um etwas billigeres gebeten. Alpizarin ist in der Regel super, ich habe seit drei Tagen drei Monate nicht mehr getrunken. (Nur konsultieren, ich bin nicht schwanger; mir ist egal, was ich trinken soll) Viel Glück

. Lxeril ((Ich habe seit einer Woche nichts gegessen, nur manchmal sis. Die Stimme verschwand fast aus dem Ora, als ich sie behandelte. Das unter 40) half uns: Anaferon Detsky 1 Tabl dreimal täglich + 1/2 Alpizarin-Tab + Alpizarin-Salbe ein weißer Tag ging weg) Jetzt rieche ich Butter auf dem Sanddorn (kaum ein roter Fleck von den gesündesten Wunden ist übrig geblieben - Zwei-Münzen-Münze auf der Wange) Ich hätte nie gedacht, dass Stomatitis so ernst ist, dass Gott es dir verbietet.

Alpizarin Kräuterzubereitung. Entschuldigung während der Schwangerschaft ist unmöglich. Sie sagen, sobald die Andeutungen auf yy andeuten, reicht eine Tablette Als wäre es notwendig, sich aufzulösen.

Alpizarin gegen das Herpesvirus - Gebrauchsanweisung

Alpizarin - ein Breitspektrum mit antiviraler, immunmodulatorischer, antimikrobieller und bakteriostatischer Wirkung. Gebrauchsanweisung Alpizarina ist in jeder Packung enthalten und muss vom Patienten vor der Einnahme des Arzneimittels untersucht werden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tetrahydroxyglucopyranosylxanten (der Handelsname ist Alpizarin ®). Sein Gehalt in einer Tablette beträgt 0,1 g. Hilfskomponenten sind Laktose, Calciumstearat und Kartoffelstärke.

Alpizarin ist in Blisterpackungen aus Aluminiumfolie oder Polyvinylchlorid verpackt. Das Paket kann 10, 20 oder 30 Tabletten enthalten. Die Instruktion und zwei Packungen Nr. 10 oder eine Packung Nr. 20 oder Nr. 30 werden in den Karton des Verbrauchers gelegt.

Neben Tabletten ist auch eine topische Alpizarin-Salbe erhältlich. Sie ist in Erwachsenen- und Kinderversionen. Im ersten Fall enthält ein 10 ml-Röhrchen 500 mg Wirkstoff, im zweiten Fall 200 mg Alpizarin.

Indikationen zur Verwendung

Alpizarin ist in erster Linie als antivirales Mittel positioniert. Es ist indiziert bei akuten und subakuten Infektionen, die durch Mitglieder der Herpesvirus-Familie verursacht werden:

  • Herpes Ekzem;
  • virale Aphthose Stomatitis;
  • virale Gingivitis und Pharyngotoncilitis;
  • Windpocken;
  • Schindeln;
  • Herpes genitalis;
  • Cytomegalovirus-Infektion verschiedener Lokalisation und Symptome.

Aufgrund der immunmodulierenden und entzündungshemmenden Wirkung des Arzneimittels wirkt sich seine Verwendung positiv bei der Behandlung von Sekundärinfektionen aus. Es ist erwiesen, dass Alpizarin die Vitalaktivität vieler gramnegativer und grampositiver Bakterien unterdrückt und sogar Kochs Bacillus, den Erreger der Tuberkulose, verursacht. Als Hauptbakterizidmittel ist das Arzneimittel jedoch zu schwach und wird nur als Hilfskomponente einer komplexen Therapie angezeigt.

Pharmakologie

Der antivirale Effekt beruht auf der Hemmung der Reproduktion von DNA-haltigen Viren:

  • Herpes Simplex Typ 1 und 2;
  • Herpes Zoster (Gürtelrose);
  • Varicella Zoster (Windpocken).

Für Cytomegalovirus ist das Medikament weniger wirksam. Erfolgreiches Studium der Medikamenten-Unterdrückung des Human Immunodeficiency Virus (HIV).

Das Medikament verbessert die zelluläre und humorale Immunität und stimuliert die Synthese von menschlichem Gamma-Interferon.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird das Arzneimittel 1 Stunde lang adsorbiert. Die maximale Konzentration im Blut liegt innerhalb von 1 bis 3 Stunden. Es dringt in alle Organe und Gewebe ein und wird nach 12 Stunden im Gehirngewebe gefunden, wenn auch in geringen Mengen. Durch die Nieren und durch den Verdauungstrakt ausgeschieden. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können Leber und Nieren mäßig geschädigt werden. Tierversuche zeigten eine embryotoxische Wirkung des Arzneimittels.

Art der Anwendung

Aufgrund der relativen Toxizität des Arzneimittels ist seine Verwendung nur auf Rezept möglich. Die Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit in folgender Dosierung eingenommen:

  • Kinder 3 - 6 Jahre alt - eine halbe Tablette 2 - 3 Mal am Tag;
  • Kinder 6 - 12 Jahre alt - 1 Tablette 2 - 3 mal täglich;
  • Kinder über 12 Jahre und Erwachsene 1 bis 2 Tabletten 3 bis 4 Mal täglich, abhängig von der Diagnose und dem Schweregrad der Erkrankung.

Die Behandlung sollte beim ersten Anzeichen einer Herpesinfektion beginnen, insbesondere wenn es sich nicht um einen primären Herpes handelt, sondern um einen Rückfall. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto wirksamer ist sie und desto weniger schädliche Wirkungen des Arzneimittels und des Virus auf den Körper.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Lokalisation der Infektion und der Art des Erregers ab.

Bei Herpes-simplex-Genitalien und extragenitalen Manifestationen wird das Medikament innerhalb von 5 bis 7 Tagen eingenommen. Wenn die Infektion von Fieber und einem Anstieg der lokalen Lymphknoten begleitet wird, kann die Behandlungsdauer auf zwei Wochen verlängert werden.

Bei einem herpetischen Ekzem wird die Therapie mit Kaposi und CMV für 5 - 21 Tage durchgeführt. Auch Windpocken und andere durch das Zoster-Virus verursachte Krankheiten müssen 5 bis 21 Tage behandelt werden. Stomatitis und Gingivitis werden bis zu 15 Tage behandelt.

Das Verschwinden lokaler Symptome bedeutet keine vollständige Heilung der Infektion. Der Arzt sollte den Entzug des Arzneimittels vornehmen, einschließlich der Ergebnisse einer biochemischen Blutuntersuchung.

Zur Verhinderung eines erneuten Auftretens wiederholen sie einen Monat nach der Heilung den Kurs mit den gleichen oder kleineren Mengen des Arzneimittels innerhalb von 10 bis 14 Tagen.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene sollte 800 mg, dh 8 Tabletten, nicht überschreiten. Kinder unter 12 Jahren sollten nicht mehr als drei Tabletten pro Tag einnehmen. Kindern unter 3 Jahren wird das Medikament nicht verschrieben, obwohl keine offensichtlichen Kontraindikationen festgestellt wurden.

Alpizarin-Salbe wird 3-5 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Bei erheblichen Schädigungen in der Nacht kann eine Bandage durch Vorbehandlung der Haut mit Alkohol oder Wasserstoffperoxid aufgebracht werden.

Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikationen sind eine individuelle Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, angeborener Laktasemangel, Schwangerschaft zu jeder Zeit. Mit Vorsicht - bei Erkrankungen der Leber und der Nieren. Die Salbe verursacht keine systemische Resorption, kann jedoch lokale allergische Reaktionen verursachen.

Besondere Anweisungen

Das Medikament beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit nicht und stört die Verwaltung von Fahrzeugen und komplexen Maschinen und Mechanismen nicht.

Apotheke Urlaub

Das antivirale Medikament Alpizarin sollte auf ärztliche Verschreibung abgegeben werden, diese Regel wird jedoch in den meisten Apotheken nicht beachtet.

Lagerung

Alpizarin-Tabletten sollten an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit beträgt fünf Jahre.

Salbe Alpizarin sollte ab dem Ausstellungsdatum nicht länger als zwei Jahre im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Kappe muss fest verschlossen sein.

Hersteller

In Russland ist der Inhaber der Marke Alpizarin der Hersteller des Arzneimittels CJSC "Pharmacentre VILAR", 117216, Russland, Moskau, Ul. Grün, 7. Konsultieren Sie die Droge oder wenden Sie sich telefonisch an +7 (495) 388-47-00.

Die beliebteste Form Nummer 20 ist in Russland in Apotheken von 178 bis 204 Rubel.

Salbe Alpizarin kostet 74 - 90 Rubel.

Bewertungen p Alpizarin

  • Eine gute Droge für diejenigen, die häufige Herpesrezidive haben, weil es gibt keine Sucht. Ich habe mich seit 8 Jahren wegen Herpes behandelt, Allergie gegen alle modernen antiviralen Medikamente (Acyclovir, Valtrex, Famvir). Alpizarin ist das einzige, was rettet. Eine ausgezeichnete Droge - und Salbe und Pillen.
  • Sie verschrieben unsere Großmutter mit Gürtelrose, sie litt, nichts half, und Alpizarin half sehr gut - und zwar schnell genug und ohne Nebenwirkungen. Die Droge ist wirklich super. Ich habe auch Valtrex, Famvir, Virumerts, Zovirax ausprobiert - mehr und schlechter. Danke für Alpizarin. ))))) Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt. Mehr als 2 Jahre bereits Alpizarin gerettet.
  • Ich habe Herpes von einem Freund bekommen, als ich in der Schule war. Seitdem erscheinen meine Lippen regelmäßig als unangenehmer Ausschlag. Wie enttäuscht war ich, als ich erfuhr, dass es keine hundertprozentige Präventivprophylaxe gibt! Ja, und Herpesbehandlung ist schwer zu geben. Viele Medikamente zeigten eine sehr geringe Leistung! Ich habe rein zufällig von Alpizarin-Salbe erfahren. Und ich bereue es überhaupt nicht, denn das Mittel ist sehr gut. Es hat keinen unangenehmen Geruch, provoziert kein Peeling und funktioniert wirklich! Der Preis ist mehr als zufriedenstellend.
  • Herpes heilte sie. Nach fünf Jahren Ärger und Qual stolperte ich über diese Medizin. Ich habe im Internet darüber gelesen, es erwies sich als kostengünstig, aber effektiv. Sah täglich Pillen und Salben. Als ich anfing, es zu nehmen, hörte der Juckreiz auf und die Blasen verschwanden ebenfalls allmählich. Hier sind nur noch die Krusten übrig, und wo gekämmt wird, gibt es runde Narben. Ich weiß jetzt nicht, wie ich sie entfernen kann (Countertubex hat nicht geholfen).
  • Von einem Fieber auf den Lippen hilft das perfekt! Ich verwende Salben + Tabletten aus Rückfällen, ich erinnere mich überhaupt nicht an Herpes, es ist sehr effektiv bei der Abtötung des Virus.
  • Mir wurde buchstäblich eine Tablette Alpizarin geholfen, vor allem, wenn ich sie beim ersten Anzeichen von Herpes trank.
  • Ich konzentriere mich hauptsächlich auf das Sammeln von Kräutern, und Alpizarin ist eine solche Einsparpille für mich, wenn ich unterwegs bin - ein Auto, ein Bus, ein Flugzeug.

Es ist schwierig, der letzten Meinung zuzustimmen, da Alpizarin nicht für eine einmalige, sondern für die Kursanwendung vorgesehen ist. Es gibt jedoch viel positivere Bewertungen über das Medikament als negative, was seine Wirksamkeit und das Fehlen offensichtlicher Nischenkonkurrenten beweist.

Über das Produkt

Klinische Studien Alpizarin-Salbe

Alpizarin - antivirale Medikament, abgeleitet von Kräutern Hedysarum Alpine und Vergilbungs (Hedysarum alpinum L, H Flavescens Rgl et Shmalh...) C emeystva Leguminosen (Fabaceae - Leguminosae) oder aus Blättern aus Mango (Mangifera indica L) c emeystva Sumach (Anacardiaceae). Alpizarin ist nach seiner chemischen Struktur eine Einzelverbindung der Xanthon-Natur der Zusammensetzung C19H18Oh!11 (Mangiferin).

Das Medikament Alpizarin-Salbe wurde 1985 unter der Registrierungsurkunde Nr. 85/507/10 registriert und darf als antivirales Mittel zur topischen Verabreichung verwendet werden.

Präklinische Studien haben gezeigt, dass Alpizarin die Reproduktion des Herpesvirus hemmt - Herpes simplex und Varicella zoster, Cytomegalovirus, humanes Immundefizienzvirus. Die hemmende Wirkung von Alpizarin auf die Fortpflanzung des Virus zeigt sich besonders in den frühen Stadien seiner Entwicklung. Alpizarin gehört zu der Klasse der schwach toxischen Verbindungen. Alpizarin besitzt immunmodulatorische Eigenschaften, die auf die zellulären und humoralen Bindungen der Immunität einwirken. Alpizarin hemmt das Wachstum von grampositiven und gramnegativen Bakterien. Mycobacterium tuberculosis ist nicht gegen hefeartige und myceliale Pilze wirksam.

Klinische Studien mit Liniment und Alpizarin-Salbe

bei Erwachsenen und Kindern mit Herpes simplex und Herpes zoster

Forschung von der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität (2. Moskauer Medizinisches Institut) durchgeführt. N. I. Pirogov. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: 1%, 2%, 5% und 10% Liniment; 2% und 5% Salbe.

An der Studie nahmen 218 Patienten im Erwachsenen- und Kindesalter teil, darunter 179 männliche und 39 weibliche Patienten. Das Alter der Patienten lag zwischen 3 und 61 Jahren. 89 Patienten litten an rezidivierendem Herpes simplex mit einer Krankheitsdauer von 5 Monaten bis 23 Jahren. Das Medikament wurde sowohl ambulant als auch in einem Krankenhaus eingesetzt.

Einfacher Herpes Zoster (Herpes simplex)

Gürtelrose (Herpes zoster)

Liniment und Alpizarin-Salbe wurden 2-3-mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Bei der Behandlung von vulgären Warzen wurde das Medikament unter dem Okklusivverband angewendet.

Von den 107 Patienten mit Herpes simplex beobachteten 79 Herpes simplex progenitalis, und bei 28 Patienten war der Prozess im Gesicht und anderen Bereichen der Haut und der Schleimhäute des nicht genitalen Bereichs lokalisiert. Als Ergebnis der Behandlung mit Alpizarin wurde bereits am zweiten Tag eine Verbesserung des Krankheitsverlaufs festgestellt: Die Schwellung und Anspannung der Blasen nahm ab, am 3. Tag bildete sich eine dünne Kruste in ihrem zentralen Teil, nach 4-7 Tagen der Erkrankung kam es zu einer Erholung. In dem Fall, in dem bei der Behandlung von Patienten mit Herpes simplex progenitalis eine Persistenz der Krankheit festgestellt wurde, wurde eine komplexe Therapie hinzugefügt. Alpizarin hatte eine positive Wirkung bei der Behandlung einfacher vesikulärer Flechten, verhinderte jedoch nicht das Wiederauftreten der Krankheit.

Bei der komplexen Therapie (mit der Verwendung von Alpizarin als Salbe oder Tinimin) ließen 19 Patienten mit Herpes-Zoster-Entzündung durchschnittlich 4-5 Tage nach der Einnahme der Medikamente nach. An den Läsionen bildeten sich keine Krusten, und es traten keine neuen Hautausschläge auf. Die Verwendung von 2% und 5% Salbe oder Liniment von Alpizarin verhinderte die Entwicklung der Impetigenisierung und trug zu einer schnelleren Epithelisierung bei. Alpizarin entfernte das Schmerzgefühl nicht.

Die Behandlung mit Alpizarin bei 3 Patienten von Kindern im Alter von 8, 10 und 12 Jahren mit flachen Warzen war wirksam und der Hautausschlag war nach 7-10 Tagen vollständig behoben.

Die Alpizarin-Therapie von vulgären Warzen (21 Patienten) im Alter von 6 bis 18 Jahren hatte keinen positiven Effekt.

Die Behandlung von 2% mit Alpizarin-Salbe nach Entfernung von Ausschlägen einer ansteckenden Molluske bei 3 kranken Kindern (3, 5 und 6 Jahre) ergab ein positives Ergebnis - sie verhinderte das Wiederauftreten der Erkrankung und die Komplikation der Pyokokkeninfektion.

Die Behandlung von 14 Patienten mit Feigwarzen mit Salbe oder Aliment von Alpizarin für 3-4 Wochen führte zu keinem positiven Ergebnis.

Die Alpizarin-Behandlung von 45 Patienten mit Psoriasis, 5 Patienten mit Ekzemen und 1 Patienten mit einem ringförmigen Granulom, bei denen das Arzneimittel 2-mal täglich für 7-12-15 Tage auf die betroffenen Stellen appliziert wurde, stellte die folgenden Veränderungen fest: Blanchieren von Hautausschlägen, Schwellung und Abblättern, Abblätterung von Krusten ging am 3-5 Tag. Bei weiterer Anwendung von Alpizarin bei Patienten mit Psoriasis wurden vermehrtes Peeling, ein Spannungsgefühl und Trockenheit bei Erhalt der Infiltration festgestellt. Bei Patienten mit Ekzemen blieben auch Infiltrationserscheinungen zurück. Bei Patienten mit ringförmigem Granulom wurde eine positive therapeutische Wirkung nur bei Verwendung von 10% igem Alpizarin-Liniment nach 7-tägiger Anwendung festgestellt.

Alpizarin ist gut verträglich. Nach Einnahme des Arzneimittels in hohen Konzentrationen (10%) wurde ein moderates, vorübergehendes Brennen festgestellt. Es wurden keine anderen unerwünschten Nebenwirkungen festgestellt.

Klinische Studien zu Liniment und Alpizarin-Salbe bei erwachsenen Patienten

Studien wurden am Kiewer Medizinischen Institut in der Abteilung für Hautkrankheiten durchgeführt. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: 1%, 2%, 5% und 10% Liniment; 2% und 5% Salbe.

An der Studie nahmen 122 erwachsene Patienten teil, darunter 70 Männer und 52 Frauen. Alter - von 16 bis 72 Jahre. 84 Patienten wurden im Krankenhaus behandelt, 38 - ambulant.

Einfacher Herpes Zoster (Herpes simplex)

Gürtelrose (Herpes zoster)

Rote Flechten planus

Alpizarin wurde durch 2-3-malige Anwendung auf die Läsionen topisch appliziert. Bei Psoriasis wurden Salbenkompressen mit Alpizarin hinzugefügt. Anwendungsdauer - je nach Form der Erkrankung von mehreren Tagen bis zu 2-4 Wochen.

Bei einfachen vesikulären Flechten (Herpes simplex) bei 14 Patienten war der Prozess im Genitalbereich (Herpes simplex progenitalis) und bei 7 Patienten im Lippenbereich (Herpes simplex labialis) lokalisiert. Ein positiver klinischer Effekt mit einfachen vesikulären Flechten wurde bei 15 Patienten beobachtet, wobei in den ersten 5 bis 10 Stunden der Behandlung keine neuen Läsionen mehr auftraten und sich Krusten bildeten, gefolgt von einer vollständigen Rückbildung der Läsionen innerhalb von 3 bis 4 Tagen. Bei 6 Patienten nach 1,5-3 Monaten wurde ein Rückfall von Herpes simplex beobachtet. Die Wiederaufnahme von Alpizarin bei diesen Patienten hatte den gleichen guten therapeutischen Effekt wie ursprünglich. Bei 6 Patienten mit Herpes simplex wurde keine therapeutische Wirkung von Alpizarin beobachtet.

Bei einer Monotherapie mit Alpizarin besserten sich 16 Patienten mit Gürtelrose (Behandlungsdauer 7-12 Tage) bei 4 Patienten. Von den 30 Patienten mit Psoriasis wurde in keinem Fall eine klinische Erholung beobachtet. Bei 9 Patienten trat jedoch eine Verbesserung der Dynamik des Prozesses auf. Der Rest hatte keine klinische Wirkung, und es wurden zusätzliche UV-Bestrahlungszonen nach dem in der Klinik entwickelten Schema vorgeschrieben. Von den 16 Patienten mit Feigwarzen wurden bei 3 Patienten eine klinische Besserung, bei 12 Patienten der Effekt der Wirkung und bei 1 Patienten die Verschlechterung des Prozesses beobachtet. Die Anwendung von Alpizarin bei 2 Patienten mit Düring-Dermatitis über 10-12 Tage hatte keinen therapeutischen Effekt.

Bei Lichen planus (21 Patienten) trat bei 14 Patienten eine signifikante klinische Verbesserung auf, bei 4 Patienten eine Verbesserung und bei 3 Patienten keine Wirkung. Die therapeutische Wirksamkeit von Alpizarin-Salbe und -Liniment war wie folgt: Am ersten Tag der Behandlung hörten die Patienten auf zu jucken, allmählich wurden die Papeln in den nächsten Tagen flach und ihre partielle Regression trat auf. Neue Hautausschläge vor dem Hintergrund der Anwendung von Alpizarin nicht bemerkt. Die vollständige Resorption von papulösen Läsionen bei Lichen planus wurde bei der Anwendung von Alpizarin jedoch nicht beobachtet. Daher wurde nach 6-7 Tagen eine fortgesetzte Behandlung mit Alpizarin, Prednison 15 mg pro Tag oral verschrieben, gefolgt von einer Abnahme und Absage nach 21-25 Tagen, was eine vollständige klinische Erholung ermöglichte.

Bei 2 Patienten mit Psoriasis wurde während der Salbenkompression ein brennendes Gefühl festgestellt. Die Verwendung von 5% Salbe bei 4 Patienten mit Feigwarzen war begleitet von einem kurzen Juckreizgefühl.

Klinische Studien mit Liniment und Alpizarin-Salbe bei herpetischen Komplikationen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Forschung des Moskauer Forschungsinstituts für Hals, Hals und Nase. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: 1% und 5% Salbe; 2% und 5% Liniment. Die Studie umfasste 30 Patienten (Männer und Frauen).

Herpetische Ausbrüche auf dem Hintergrund nosologischer Formen

Herpetische Ausbrüche auf dem Hintergrund der Verschlimmerung der vasomotorischen Rhinitis

Akute bullöse Otitis

Akute Otitis externa

Akute Atemwegserkrankung

Liniment und Alpizarin-Salbe für Herpesausbrüche und Rhinitis wurden in Form von Schmierung angewendet; mit Mittelohrentzündung - durch die Einführung von Turunda.

Bei herpetischen Ausbrüchen und bullöser Otitis beschleunigte die Anwendung von Alpizarin die Erholung um durchschnittlich 2-3 Tage, und bei einer unentwickelten Blase im Stadium der Verdichtung verhinderte es deren Entwicklung. Bei akuter Otitis externa hatte eine 5% ige Alpizarin-Salbe eine Wirkung, die mit anderen lokalen entzündungshemmenden Mitteln identisch war. Bei akuten Atemwegserkrankungen zeigte das Medikament eine hohe Wirksamkeit: Sein Einsatz in den ersten 2 Tagen verhinderte die Entwicklung der Krankheit fast vollständig.

Bei der Anwendung von Alpizarina auf der Haut wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Die Einführung von 5% Salbe in die Nase bei 2 Patienten verursachte eine vasomotorische Reaktion (Niesen, vermehrte Rhinorrhoe).

Klinische Studien mit Liniment und Alpizarin-Salbe

Herpes simplex

Untersuchungen der Moskauer Medizinischen Akademie (1 Moskauer Medizinisches Institut). IM Sechenov, Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: 2% und 5% Salbe; 2% und 5% Liniment.

An der Studie nahmen 32 erwachsene Patienten (Männer und Frauen) teil.

Herpes labialis nach Tonsillektomie

Herpes labialis aufgrund von Hypothermie und Infektionen der oberen Atemwege

Applikationsmethode: lokale Anwendungen, Schmierung der Läsion.

Bei allen 32 Patienten wurde die Verwendung von Alpizarin in Form einer Salbe oder eines Liniments in einem Zeitraum geheilt, der anderen topischen Präparaten entsprach.

Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Klinische Studien mit Liniment und Alpizarin-Salbe für herpetische Läsionen in der Zahnheilkunde

Forschung des Zentralforschungsinstituts für Zahnheilkunde. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht:

1% und 2% Salbe; 1% und 2% Liniment.

An der Studie nahmen 168 erwachsene Patienten (Männer und Frauen) teil.

Chronisch wiederkehrende Aphthose Stomatitis

Akute aphthöse Stomatitis

Exsudatives Erythem multiforme

Das Medikament wurde 3-4 mal täglich topisch in Form von Anwendungen auf die Läsionen verwendet. Die Behandlungsdauer betrug 6-10 Tage.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde anhand des klinischen Verlaufs des pathologischen Prozesses sowie Änderungen der subjektiven Empfindungen bewertet. Es wurde ein Vergleich mit anderen Methoden der Anwendungstherapie angestellt.

Bei 65 Patienten mit Herpeslippen und akuter Aphthose wurde eine therapeutische Wirksamkeit von 2% Salbe und 2% Liniment von Alpizarin beobachtet, bei der das Medikament ab den ersten Tagen der Krankheit verordnet wurde. Bei Herpeslippen bei 30 Patienten wurde die Auflösung des Prozesses in Form von 5 bis 7 Tagen (normalerweise bis zu 10-14 Tagen) beobachtet.

Bei 20 Patienten mit akuter aphthöser Stomatitis (mit einer begrenzten lokalisierten Form des Verfahrens) wurde innerhalb von 3-5 Tagen (normalerweise bis zu 7-14 Tagen) eine Epithelialisierung der Erosion beobachtet.

Bei Patienten mit Erythema multiforme exsudativ (45 Patienten) und chronisch rezidivierender aphthöser Stomatitis (48 Patienten) war die Verwendung von Alpizarin in den untersuchten Dosierungsformen (in unterschiedlichen Konzentrationen) weniger wirksam und hatte keine ausreichenden Vorteile gegenüber den verwendeten lokalen Medikamenten.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass 1% Salbe und 1% Alpizarin Liniment in allen Patientengruppen nicht sehr wirksam waren, verglichen mit einer 2% igen Konzentration des Arzneimittels.

Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Klinische Studien mit Liniment und Alpizarin-Salbe für herpetische Läsionen in der Zahnheilkunde

Forschung durchgeführt vom Moscow Medical Dental Institute, Abteilung für therapeutische Zahnheilkunde im Krankenhaus. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: 1% und 5% Salbe; 1%, 2% und 5% Liniment.

Die Studie umfasste 53 Patienten (Männer und Frauen). Alter von 16 bis 72 Jahre.

Chronisch wiederkehrender Herpes

Rhinitis virale Ätiologie

Alpizarin wurde auf die betroffenen Stellen lokal in Form von Anwendungen 2-3 mal täglich nach gleichzeitiger medikamentöser Behandlung der Mundschleimhaut mit Wasserstoffperoxidlösungen und / oder Kaliumpermanganat aufgetragen.

Alpizarin erwies sich als ziemlich wirksames antivirales Medikament: In 90% der Fälle (48 Patienten mit akutem und rezidivierendem Herpes) wurde eine Besserung beobachtet, der Zeitpunkt der Epithelialisierung und die Heilung von Läsionen der Mundschleimhaut waren reduziert.

Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Klinische Studie zu Pillen und Salben von Alpizarin bei erwachsenen Patienten

virale Hautläsionen

Studien wurden auf der Grundlage des Kiew Medical Institute, Abteilung für Dermatologie, durchgeführt. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: Tabletten von 0,1 g; 2% und 5% Salbe.

An der Studie nahmen 52 Patienten teil, darunter 28 Männer und 24 Frauen. Alter - von 21 bis 54 Jahre. 35 Patienten wurden im Krankenhaus behandelt, 17 - ambulant.

Einfacher Herpes Zoster (Herpes simplex)

Gürtelrose (Herpes zoster)

Rote Flechten planus

Alpizarin-Tabletten von 0,1 g wurden dreimal täglich oral verabreicht, je nach Form und Schwere der Erkrankung zwischen mehreren Tagen und 2-3 Wochen. Alpizarin-Salbe wurde für lokale Anwendungen 2-4-mal täglich äußerlich angewendet.

Bei einfachen Vesikelflechten (Herpes simplex) als Ergebnis der Behandlung wurde bei 8 von 11 Patienten der Gruppe beobachtet, dass sie frische Hautausschläge abstellten, die subjektiven Empfindungen verbessern und die Hautausschläge weiter abschwächen. Nach 4-5 Tagen Behandlung mit Alpizarin trat bei diesen Patienten eine vollständige klinische Erholung auf. Nur bei drei Patienten aus der Gesamtzahl in der Gruppe hatte die Verwendung von Alpizarin keinen therapeutischen Effekt.

Nach mehrtägiger Behandlung mit Alpizarin (Tabletten und Salben) von Patienten mit Lichen planus bei 2 Patienten von 8 Patienten mit Lichen planus wurde eine Abnahme der subjektiven Gefühle (Juckreiz) und bei 3 Patienten ein relativ intensiver Rückgang der Läsionen beobachtet. Bei 3 Patienten zeigte die Anwendung von Alpizarin keine Wirkung (Übergang zur konventionellen Therapie).

Die Anwendung von Alpizarin über 2 Wochen zur Behandlung von 4 Patienten mit Feigwarzen und 5 Patienten mit Herpes Zoster war nicht wirksam, und für diese Patienten wurde eine andere antivirale Therapie verschrieben.

Bei der Behandlung von 24 Patienten mit Psoriasis wurde bei 5 Patienten eine merkliche Regression des Psoriasisausschlags mit Anzeichen einer klinischen Besserung beobachtet, bei 12 Patienten - bei einer Besserung des Hautzustandes wurde bei 7 Patienten kein therapeutischer Effekt beobachtet.

Bei 2 Patienten wurde ein moderates vorübergehendes Brennen durch die Verwendung von 5% iger Alpizarin-Salbe festgestellt.

Klinische Studie zu Alpizarin-Tabletten und -Salben bei erwachsenen Patienten mit Herpes simplex genitaler und extragenitaler Lokalisation und Herpes zoster

Studien wurden auf der Grundlage der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität (2. Moskauer Medizinisches Institut) durchgeführt. N. I. Pirogov, Abteilung für Hautkrankheiten. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g; 2% und 5% Salbe.

Die Studie umfasste 78 erwachsene Patienten (Männer und Frauen).

Herpes rezidivierende Genitallokalisation (Herpes simplex progenitalis)

Herpes extragenitale Lokalisation

Schindeln (Herpes zoster)

Bei wiederkehrendem Herpes wurde die Behandlung mit Tabletten von 0,1 g oral dreimal täglich zwischen 10 Tagen und 1 Monat unter Verwendung von Alpizarin-Salbe durchgeführt. Mit der Niederlage der verwendeten Schleimhäute 2% Salbe; mit der Hautniederlage wurde 3 - 4 - mal täglich 5% ige Salbe verwendet.

Bei der Behandlung von Patienten mit Herpes simplex progenitalis und Herpes mit einer extragenitalen Lokalisation von 2% und 5% der Alpizarin-Salbe trockneten die Herpesausbrüche schnell aus, die Auswirkungen der Entzündung ließen nach und die Schmerzen verschwanden. Bei der Anwendung von Alpizarin-Salbe zu Beginn der Krankheit kam der pathologische Prozess nicht voran und verschwand schnell. Die Anwendung der komplexen Therapie mit Alpizarin (Pillen und Salben) ergab besonders gute therapeutische Ergebnisse - ein herpetischer Hautausschlag wurde innerhalb kurzer Zeit vollständig beseitigt, obwohl die Anwendung von Alpizarin die Entstehung von Rezidiven von Herpesausbrüchen nicht verhindert, die therapeutische Wirksamkeit von Alpizarin trägt dazu bei, die Remission der Erkrankung zu verlängern.

Bei Gürtelrose trug die gleichzeitige Anwendung von Alpizarin nach innen und außen zur Verringerung der Entzündung bei, verhinderte die Zugabe von Pyodermie und trug zu einer schnelleren Heilung bei.

Bei der Behandlung von Warzen war die Anwendung von Alpizarin weniger wirksam: Von 11 Patienten wurden nur 3 Patienten geheilt. Bei den restlichen 8 Patienten war das Bild der Läsionen unverändert. Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Klinische Studie zu Alpizarin mit einfachem Herpesrezidiv

Die Studie wurde auf Basis des Zentralforschungsinstituts für Haut- und Geschlechtskrankheiten (TSNIKVI) durchgeführt. Korolenko Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g; 2% und 5% Salbe.

Die Studie umfasste 73 erwachsene Patienten (Männer und Frauen). Nosologische Formen: Herpes simplex recurrent (Herpes simplex) - 73 Patienten.

Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g 4-mal täglich für 5 Tage.

Den Läsionen wurden 2-3 mal täglich 2% und 5% Alpizarin-Salbe verabreicht.

Bei der Behandlung von Patienten mit der rezidivierenden Form von Herpes simplex wurde bei 49 von 73 Patienten der therapeutische Effekt festgestellt, wobei bei 12 Patienten eine signifikante Verbesserung (Verringerung der Läsionen um mehr als das Zweifache) auftrat; Bei 37 Patienten wurde eine Verbesserung mit einer Abnahme der Dauer des Rückfalls 1,5-2-mal beobachtet.

Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Das Medikament in Form von Tabletten und Salben wird von den Patienten gut vertragen. Alpizarin-Salbe verursacht im Vergleich zu anderen Salben (Bonafton, Riodoxolovaya) keine Reizung.

Klinische Studie zu Alpizarin mit Herpesinfektion bei pädiatrischen Patienten mit Hämoblastose

Die Studie wurde vom Forschungsinstitut des All-Union Cancer Research Center, Abteilung für Hämatologie, Akademie der Medizinischen Wissenschaften durchgeführt. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g; 2% Salbe.

Alpizarin-Behandlung wurde bei 46 Kindern im Alter von 2 bis 15 Jahren durchgeführt. Jungen - 30, Mädchen - 16.

Die Hauptdiagnose bei 22 Kindern war eine akute lymphoblastoide Leukämie, bei der 11 - Lymphogranulomatose, beim 7 - lymphoblastoiden Lymphosarkom, bei 4 - akuter myeloblastischer Leukämie und bei 2 - chronischer myeloischer Leukämie.

Herpes simplex - 12 Patienten

Herpes zoster - 3 Patienten

Windpocken - 3 Patienten

Prävention von Windpocken -28 Patienten

Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g 3-4 mal täglich und gleichzeitig 2% Salbe für 3-8 Tage. Mit Windpocken wurde die Dosis des Arzneimittels 3-4 Mal pro Tag auf 0,2 g erhöht. Kinder befanden sich in verschiedenen Stadien der speziellen Programmbehandlung (Chemotherapie, Strahlentherapie).

Mit Herpes simplex wurde Alpizarin bei 12 Kindern mit unterschiedlicher Lokalisation von Herpesausbrüchen verwendet: im Bereich der Lippen - 6 Kinder, Kinn -2, Nase - 1, Kopfhaut -2, Ohrmuschel -1. Alle Kinder hatten innerhalb von 1-2 Tagen Fieber bis zu 38,5. Das Medikament wurde für 2-3 Tage nach Beginn der Herpesausbrüche verordnet und für 3-5 Tage durchgeführt. Bei 9 Kindern wurde am 2. Tag der Anwendung von Alpizarin und der Hautreinigung für 3-4 Tage eine Krustenbildung festgestellt. Bei 3 Kindern wurde nach Auftreten der vollen Wirkung im Bereich des Fokus für 5-6 Tage das Auftreten neuer Stellen von Herpesläsionen festgestellt.

Bei Herpes zoster wurden 3 Kinder mit lokalisierten Läsionen in Brust und Rücken (1) im gesamten rechten Bein (1), in der Brust, in der Achselhöhle und im Rücken (1) beobachtet. Hautausschlag begleitet von Schmerzen, Juckreiz, Fieber bis zu 38-39 0. Das Medikament wurde für 2-4 Tage nach Beginn der Infektion für 5-8 Tage verordnet. Eine gute therapeutische Wirkung wurde bei zwei Kindern erzielt: Ein Kind linderte Fieber, Schmerzen, Juckreiz sowie das Aufhören von frischem Hautausschlag am 3. Tag der Droge, das zweite am 4. Tag. Beim dritten Kind zeigte sich während der gesamten 5 Tage der Behandlung mit Alpizarin keine Besserung. Drei Kinder zeigten Anzeichen von Varizellen unterschiedlicher Schwere: bei einem Kind mittlerer Schwere mit Fieber bis 38,5 0 mäßig ausgeprägte Vergiftungssymptome und spärlichen Hautausschlägen, bei zwei Kindern stark mit Fieber bis 40 0 ​​° C, starker Intoxikation und reichlich Hautausschlägen die Oberfläche des Körpers und die Schleimoberfläche des Mundes. Alpizarin wurde vor dem Hintergrund der Symptomatik und der Vitamintherapie verschrieben. Das erste Kind zeigte eine positive Wirkung in Form von Aborten des Prozesses am 3. Tag der Verabreichung des Arzneimittels, bei dem zweiten Patienten mit schwerer Form von Windpocken trat die umgekehrte Entwicklung des Prozesses am 4. Tag auf. Das dritte Kind hatte Varizellen in einer sehr schweren Form ohne Auswirkung auf die Verwendung des Arzneimittels.

Die Klinik erhielt auch Daten zur prophylaktischen Wirkung von Alpizarin bei Varizellen bei 28 Kindern mit verschiedenen Formen der Hämoblastose, die aufgrund eines direkten Kontakts mit Varizellen 5 Tage lang verabreicht wurden. Von diesen 28 Kindern entwickelten sich Windpocken an Tag 22 nur bei einem Kind ab Kontaktbeginn, die restlichen 27 Kinder bekamen keine Windpocken.

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Alpizarin werden in keinem Fall festgestellt.

Klinische Studien zu Alpizarin bei akutem und rezidivierendem Herpes

pädiatrische Patienten

Studien wurden am Dermatovenerologic Dispensary durchgeführt. Zentrum für Pädiatrische Dermatologie. Alpizarin wurde in den folgenden Dosierungsformen untersucht: Tabletten für die orale Verabreichung von 0,1 g; 2% Salbe.

An der Studie nahmen 50 Kinder im Alter von 1 bis 15 Jahren teil. Jungen - 28, Mädchen - 22. Die Behandlung erfolgt ambulant.

Herpes simplex akut - 20 Patienten

Rezidivierender Herpes simplex - 27 Patienten

Ekzem Kaposi - 3 Patienten.

Das Schema der Droge:

Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g:

- Kinder von 1 Jahr bis 7 Jahre, 0,1 g 2-3 mal täglich;

- Kinder über 7 Jahre alt, 0,1 g 3-4 mal am Tag.

Lokal verordnete Anwendungen 2% Alpizarin-Salbe bis zu 4-6 Mal pro Tag ohne Verbände, die Dauer des Termins von 5-10 Tagen bis 3 Wochen. Neben Alpizarin wurde eine symptomatische Behandlung angewendet: Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure, Phytin, Eleutherococcus-Tinktur sowie Kaposis Ekzem, Antibiotika und Antihistaminika.

Herpes simplex wurde von 20 Kindern mit unterschiedlicher Lokalisation von Herpesausbrüchen beobachtet. Alle Kinder hatten ein allgemeines Unwohlsein, der Ausschlag wurde von Schmerzen begleitet. Fieber bei Kindern wurde nicht beobachtet. Bei 16 Kindern bildete sich am 5. Tag nach Beginn des Medikaments eine Krustenbildung. Bei 4 Kindern trat die Auflösung des pathologischen Prozesses nach 10 Tagen Behandlung mit Alpizarin auf.

In der wiederkehrenden Form von Herpes simplex bei 27 Kindern war der Ausschlag von Schmerzen und Juckreiz begleitet, bei 2 Kindern stieg die Temperatur auf 37,5 0, die Vergiftung. Die Anwendung von Alpizarin führte bei 10 Kindern am 5. Tag der Droge und bei 17 Kindern am 10. Tag zum Abbruch des Prozesses. Bei Kaposi-Ekzemen unterschiedlicher Schwere wurde Alpizarin an 3 Kinder verabreicht. Ein Kind hatte Fieber bis zu 30,5 °, begleitet von reichlichen Hautausschlägen und allgemeinem Unwohlsein. Zwei von ihnen hatten einen Temperaturanstieg von bis zu 37,5 ° C, mäßig ausgeprägte Vergiftungssymptome und geringe Ausschläge. Alpizarin wurde vor dem Hintergrund der symptomatischen Behandlung und der Vitamintherapie verschrieben. Ein Kind hatte einen positiven Effekt auf die 2. Woche der Verschreibung des Medikaments bei 2 Kindern - nach 2 Wochen.

Bei der Anwendung von Tabletten und Alpizarin-Salbe treten keine unerwünschten Nebenwirkungen auf.

Klinische Studie zu Alpizarin bei herpetischen Läsionen der Haut und der Mundschleimhaut bei Kindern mit neuroinfektiösen Erkrankungen

Die Forschung wurde vom Leningrader Wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Kinderinfektionen, der Abteilung für respiratorische Virusinfektionen, durchgeführt. Alpizarin wurde in Dosierungsformen untersucht: Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g; 2% Salbe.

An die Studie nahm fünf Erwachsene und 24 Patienten im Alter von 2 bis 14 Jahren bei neuroinfec- (bakterieller oder viraler Meningitis, Meningokokken-Infektion, Meningokokkämie, virale Enzephalitis) und respiratornovirusnoy Pathologie mit herpetischen Läsionen auf der Haut, den Schleimhäuten des Mundes und Varicella.

Akute und wiederkehrende Formen der Herpes-Simplex-Haut

In einem gemeinsamen Prozess wurde Alpizarin intern und lokal angewendet. Tabletten zur oralen Verabreichung von 0,1 g: Kinder von 1 Jahr bis 7 Jahre, 0,1 g 2-3-mal täglich; Kinder über 7 Jahre alt, 0,1 g 3-4 mal am Tag.

Lokal verordnete Anwendungen 2% Alpizarin-Salbe bis zu 4-6 Mal täglich ohne Dressing.

Dauer des Termins von 5 bis 14 Tagen. Bei einzelnen Ausbrüchen wurde Alpizarin nur als Salbe für die Läsion verwendet. Symptomatische Behandlung wurde zusammen mit Alpizarin angewendet.

Die herpetische Infektion der Haut war durch mehrere, selten einzelne Läsionen auf den Lippen gekennzeichnet, die bei 6 Patienten akut erschienen, bei 7 Patienten war der Vorgang in der Natur wiederkehrend. Bei den übrigen Patienten wurden Herpeslippen mit einer Herpes-Stomatitis kombiniert. Der Prozess wurde von einem Temperaturanstieg über Subfibrille und allgemeinem Unwohlsein begleitet.

Bei der Verwendung von Tabletten Alpizarina im Inneren festgestellt, schnelle Normalisierung der Körpertemperatur. Bei allen Patienten führte die Behandlung mit Alpizarin im Durchschnitt in 5-14 Tagen zum Verschwinden von Läsionen. Bei 18 Patienten wurde eine Abnahme aller Symptome der Krankheit beobachtet (100% ige Wirksamkeit), bei 2 Patienten wurde eine Abnahme der Symptome der Krankheit um bis zu 50% festgestellt.

Eine ausgeprägte klinische Wirkung bei viraler Stomatitis wird auch bei Verwendung von 2% Alpizarin-Salbe auf die Mundschleimhaut festgestellt.

Bei zwei Kindern war die Einnahme von Alpizarin-Tabletten mit dem Auftreten eines allergischen Hautausschlags verbunden, der nach Absetzen verschwand. Andere Nebenwirkungen des Medikaments werden nicht registriert. Die Dynamik der Laborparameter (vollständiges Blutbild, Urinanalyse) zeigte auch keine negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes.

So haben klinische Studien gezeigt, dass alpizarin hat antivirale Aktivität gegen Herpes-simplex-Virus, Herpes zoster, Varicella zoster, Cytomegalovirus, Human Immunodeficiency Virus. Die hemmende Wirkung von Alpizarin auf die Fortpflanzung des Virus zeigt sich besonders in den frühen Stadien seiner Entwicklung.

Alpizarin hat entzündungshemmende und immunstimulierende Eigenschaften gegen zelluläre und humorale Immunität, die Fähigkeit, die Produktion von Gamma-Interferon in Blutzellen zu induzieren.

Alpizarin wird schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, das unveränderte Arzneimittel im Blut wird 0,5 bis 5 Stunden nach der Anwendung in Konzentrationen von 0,05 bis 4,5 µg / ml bestimmt, während die maximale Konzentration des Arzneimittels - 4,5 µg / ml erreicht wird 1 Stunde nach dem Gebrauch. Die Ausscheidung von Alpizarin mit dem Urin übersteigt nicht 0,1%.

Alpizarin ist eine schwach toxische Substanz und besitzt keine allergenen, mutagenen, teratogenen und reizenden Eigenschaften.

Alpizarin empfohlen für den Einsatz bei Erwachsenen und Kindern als pritivovirusnogo für die Behandlung von akuten und rezidivierenden Formen von Genital Herpes simplex und zusätzlicher Lokalisierung, Ekzem herpeticum Sarkom, viraler Erkrankungen der Mundschleimhaut und Varicella-Zoster, Cytomegalovirus, Windpocken.

Dosierung und Verabreichung

Die Salbe wird äußerlich 4-6 mal täglich angewendet: 5% Salbe wird bei Erwachsenen bei Hautläsionen, 2% bei Kindern verordnet; an den Schleimhäuten bei Erwachsenen und Kindern –2% Salbe. Die Salbe wird dünn aufgetragen und leicht eingerieben.

Die therapeutische Wirkung von Alpizarin ist am ausgeprägtesten, wenn es in der Anfangsphase der Erkrankung oder im Rückfall verordnet wird. In Kombination mit der Salbe werden in der Regel 100 mg Alpizarin-Tabletten verordnet.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab:

- Bei akuten und rezidivierenden Formen der Herpes-simplex-Extragenitallokalisation mit einem einzigen Hautausschlag wird die Läsion 3-5 Tage lang mit Salbe behandelt. Bei häufigen Hautausschlägen sowie bei Auftreten von Fieber, Lymphadenopathie und anderen häufigen Phänomenen wird Alpizarin gleichzeitig in Tabletten zu 100 mg und als Salbe für 5-14 Tage verwendet.

- Bei einem herpetischen Ekzem von Kaposi und Cytomegalovirus-Infektionen wird Alpizarin in der gleichen Altersdosis für 7-21 Tage in der komplexen Therapie angewendet.

- Im Fall von Herpes genitalis wird die betroffene Stelle 2 bis 4 Mal täglich 7 bis 10 Tage lang mit 2% Alpizarin-Salbe behandelt. Im Falle eines rezidivierenden Krankheitsverlaufs werden zusätzliche Alpizarin-Tabletten für 5-14 Tage verordnet.

- Virale Erkrankungen der Mundschleimhaut (Stomatitis, Aphthen, etc.) alpizarin in Dosierungen des gleichen Alters oral vorgegeben und gleichzeitig für 5-15 Tage auf die betroffenen Bereiche der Schleimhaut der Mundhöhle 2% Salbe alpizarina aufgetragen. Bei erosiver und ulzeröser Form des Lichen planus der Mundschleimhaut - innerhalb von 2-4 Wochen.

- In Krankheiten, die durch Herpes zoster (Gürtelrose) und Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden, führen die Kombinationstherapie, umfassend alpizarina (in der gleichen Alters Dosierungen) sich nach innen zu empfangen und die topische Anwendung von 2% (Kinder) oder 5% (adult) Salbe alpizarina on Läsion für 5-21 Tage.

Bei Rückfällen führen Sie wiederholte Kurse der medikamentösen Behandlung durch.

Referenzen:

1. Bortnikova V.V. Vergleichende toxikologische Eigenschaften und neue pharmakologische Eigenschaften antimikrobieller und antiviraler Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs. // Auszug aus Diss. Cand. Biol. Sciences.- Kupavna.- 1988 G.- 21 S.

2. V. V. Bortnikova, L. V. Krepkova, E. V. Arzamastsev. Toxikologische Eigenschaften des antiviralen Arzneimittels "Alpizarin" - Xanthonglykosid aus Alpenköpfchen. // Europäisches Symposium über die Verwendung von Heilpflanzen in der modernen Therapie. - Prag, Tschechoslowakei - 1989.- S.14.

3. V. V. Bortnikova, L. V. Krepkova, E. V. Arzamastsev, Kuznetsov Yu.B., Tataurova T.A., Beloshapko A.A. Experimentelle toxikologische Studie des Antivirusmedikaments Alpizarin von Alpine klepechnik. // Tez. All-Union. Wissenschaftlich conf. "Neue Medikamente aus Pflanzen in Sibirien und im Fernen Osten." - Tomsk - 1986.-S.23.

4. Vichkanova S.A. Wirksamkeit von Alpizarin bei Herpesviruskrankheiten bei Kindern und Erwachsenen. // Praktische Kräutermedizin.- 2000.- №1.- S.34-39.

5. Vichkanova S.A., Shipulina LD, Glyzin V.I. et al., antivirales Mittel Alpizarin. // Urheberschein Nr. 1336301 mit Priorität der Erfindung 22. März 1974, Anmeldung Nr. 2009197. Eingetragen im Staatlichen Register der Erfindungen der UdSSR am 8. Mai 1987

6. Samghin, MA Moderne medikamentöse Therapie bei kutanen Manifestationen wiederkehrender Herpes. // I Russischer Nationalkongress "Man and Drugs" - 12.-16. April 1992 - Moskau. 295.

7. Shipulina LD, Vichkanova S.A., Nesterchuk S.D., Pokidysheva L.N. Antivirale Eigenschaften von Alpizarin. // I Russischer Nationalkongress "Man and Drugs". 12. - 16. April 1992 - Moskau - S. 300.

8. Shipulina LD, Glyzin V.I., Bykov V.A. und andere: Ein Instrument, das gegen Infektionserreger wirkt. // Patent Nr. 2092177 für eine Erfindung mit Priorität vom 19. August 1994, Anmeldung Nr. 94030999 vom 19. August 1994. Eingetragen im State Register of Inventions am 10. Oktober 1997

9. Vichkanova S.A. Alpizarin - Prävention und Behandlung von Virusinfektionen bei Kindern // Abstracts des Allrussischen Nationalkongresses VII. "Mensch und Medizin. - M.- 2001.-S.168.-S.220-221.

10. Vichkanova S.A., Shipulina L. D., Fateeva T.V.. Usw. Alpizarin - wirksame antivirale Mittel extrahiert aus Pflanzen der Gattung Fabaceae und Anacardiaceae.// Proc: Proceedings of the All-Sky Forschungsinstitut für Arznei- und Gewürzpflanzen "Chemie, Technik, Medizin".- S.-210-218..

11. Vichkanova S.A., Krutikova N.M. VILAR’a als pflanzliche Zubereitung als Alternative zu importierten Analoga. // Verfahren des III. Internationalen Kongresses "Aktuelle Probleme bei der Schaffung neuer Drogen natürlichen Ursprungs" - S.-P.- 1999.- S. 1787-189.

12. Das staatliche Arzneimittelregister. –M. -2008.- T.1.- S.94.