Bluttest für Masern

Das Messen von Antikörpern gegen Masern wird durchgeführt, um Antikörper der Klasse G gegen das Virus nachzuweisen. Sie sind die Hauptmarker der Krankheit. Blut aus einer Vene wird als Material für Forschungsaktivitäten verwendet. Der Erreger dieser Erkrankung ist ein Mitglied der Familie der Paramyxoviren, die zur Aktivierung von Viren bei Kindern und Erwachsenen beiträgt. Masern sind an sich eine akute infektiöse Läsion, die von Natur aus viral ist. Es ist die häufigste Ursache für Kindersterblichkeit in einem frühen Alter.

Symptome und Anzeichen von Masern, die Art des Ausschlags

Die durchschnittliche Dauer der Inkubationszeit beträgt 1-2 Wochen. Danach dringt das Viruselement in das Blut ein und breitet sich durch Organe und Gewebe aus.

Diese Krankheit beginnt mit den folgenden Symptomen:

  • Lethargie, erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerz, Appetitlosigkeit;
  • laufende Nase, begleitet von reichlichen Schleimsekreten, in denen Eiter vorhanden sein kann;
  • trockener Hustenreflex;
  • Heiserkeit;
  • Augenläsionen (Konjunktivitis);
  • erhöhte Körpertemperatur, Fieber.

Bei 3-5 Tagen Krankheit scheint der Patient eine leichte Verbesserung seiner Gesundheit zu haben. In diesem Stadium nimmt die Temperatur ab. Nach ein paar Tagen ist alles wieder normal. Darüber hinaus wird das symptomatische Bild durch zusätzliche Phänomene in Form von Flecken verstärkt, die angesammelten Grießkörnern ähneln. Der Ausschlag wird durch mehrere Blasen dargestellt, die von Flecken umgeben sind. Wunden sind klein, aber es gibt viele, und sie sind hell. Der Ausschlag bedeckt die gesamte Körperoberfläche und kann zu Blutungen führen.

Wunden, die sich während des Fortschreitens dieser Krankheit bilden, haben eine bestimmte Entwicklungssequenz.

  1. Am ersten Tag der Erkrankung sind sie hinter den Ohren lokalisiert, im Bereich der Kopfhaut treten Hals und Gesicht auf.
  2. Am zweiten Tag treffen sie auf Körper und Oberarme.
  3. In der nächsten Phase fallen sie auf die unteren Gliedmaßen und die übrigen Teile der Hände, die vorher nicht betroffen waren. Der Ausschlag im Gesicht wird blasser.
  4. Am 4. Tag des Krankheitsverlaufs kommt es zu einer Blanchierung der Wunden in derselben Reihenfolge, in der sie auftraten. Danach hinterlassen sie ein starkes Peeling und Verdunkeln der Haut.

Wenn Sie nicht rechtzeitig versuchen, diese Krankheit zu behandeln, besteht die Möglichkeit von Komplikationen:

  • Entzündung des Kehlkopfes (Laryngitis);
  • Kruppe;
  • Mittelohrentzündung;
  • Pneumonie;
  • Masern-Enzephalitis;
  • Meningitis

Durch die frühzeitige Erkennung von Hauptsymptomen und die anschließende Diagnose wird die Krankheit im Frühstadium beseitigt.

Laborinfektion der Infektion

Um sicherzustellen, dass der Patient an Masern leidet und nicht an einer anderen Krankheit, ist es erforderlich, einen Enzymimmunoassay für das Virus durchzuführen. Es ist eine Laborstudie, die die Bestimmung spezieller biochemischer Reaktionen beinhaltet. Mit ihrer Hilfe wird es möglich, die Menge an Immunglobulinen im Blut nachzuweisen, d. H. Antikörper - Proteine, die von Blutzellen produziert werden.

Wenn die Erreger bestimmter Infektionen in den menschlichen Körper eindringen, werden Immunglobuline an sie gebunden, die sie weiter neutralisieren. Wie viele verschiedene Mikroben, Toxine, Viren, so viele Immunglobuline. Zusammen mit Blut können sie bis in die äußersten Ecken des Körpers eindringen und die Angreifer-Erreger überholen.

Um Masern zu diagnostizieren, verwenden Experten am häufigsten die folgenden Tests:

  • komplettes Blutbild (UAC), mit dem Sie Änderungen in seiner Struktur und Zusammensetzung nachverfolgen können;
  • Enzymimmunoassay für Antikörper (steht für ELISA).

Damit das diagnostische Verfahren zum gewünschten Ergebnis führt - zur genauen Bestimmung des Erregers, muss es korrekt durchgeführt werden.

Wie bereite ich mich auf den Test vor?

Besondere vorbereitende Maßnahmen, die diese Laboranalyse nicht bietet. Das einzige, was es wert ist, darauf zu achten, ist ein leerer Magen. In einfachen Worten, zwischen der letzten Mahlzeit und der Diagnose sollte ein Zeitintervall von 8 Stunden bestehen. Am Vorabend wird die Verwendung von Medikamenten nicht empfohlen, und beschränken Sie sich wenige Tage vor der Geburt auf fetthaltige, würzige, frittierte Speisen.

Wie man das Recht nimmt

Der Kern der Studie besteht darin, den Gesundheitszustand des Patienten zu bestimmen und die Krankheit zu diagnostizieren. Dazu nimmt der Techniker eine kleine Menge Serum und Antigen und schickt alles auf die Oberfläche einer speziellen Tablette. Der Antikörper und das Antigen, die zu derselben Spezies gehören, werden "wie ein Schlüssel mit einer Sperre" miteinander kombiniert und bilden einen einzelnen Immunkomplex. Anschließend wird die Substanz, die es befleckt, hinzugefügt. Basierend auf der Intensität der erhaltenen Farbe wird die Konzentration dieser Immunglobuline im Serum bestimmt.

Der Vorteil des ELISA besteht darin, dass er eine hohe Empfindlichkeit auch für einen geringen Gehalt an Immunglobulinen voraussetzt und eine Spezifität aufweist. Dies kann nur von einer hohen Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse sprechen. Normalerweise dauert die Studie 1-2 Tage, und einige Laboratorien sind bereit, einige Stunden nach der Untersuchung ein dringendes Ergebnis gegen eine zusätzliche Gebühr bereitzustellen.

Erklärung des Forschungsergebnisses

Die Entschlüsselung erfolgt anhand von Indikatoren des Antikörpertiters, die folgende Werte annehmen können:

  • auf 0,12 - das Ergebnis ist negativ;
  • im Bereich von 0,12 bis 0,18 - ein zweifelhaftes Ergebnis;
  • von 0,18 - positiv.

Wenn der Titer größer als 0,18 ist, d. H. Die Antwort positiv ist, kann dies eine akute Periode des Infektionsprozesses oder das Vorhandensein einer Immunität anzeigen. Ein negativer Test weist auf das Fehlen eines Immunschutzes gegen das Virus sowie auf ein frühes Stadium der Erkrankung hin. Eine detailliertere Beschreibung der Werte der Ergebnisse, ausgedrückt in IgG, IgM, ist in Tabellenform dargestellt.

Masern Analyse von IgG-Antikörpern gegen Masernvirus

Teilen Sie neue Informationen in:

Inhalt:

Was ist diese Analyse?

Die Studie zur Identifizierung spezifischer Antikörper der Klasse G gegen das Masernvirus, die einen Marker für eine frühere Infektion oder einen aktuellen Verlauf darstellen.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Der Erreger der Masern (RNA-Virus der Gattung Morbilliviren, eine Familie der Paramyxoviren) gehört zur Familie der Paramyxoviren, die bei Kindern und Erwachsenen, die sie nicht haben, Masern verursachen.

Masern (lat. Morbilli) sind eine akute infektiöse Viruserkrankung mit einer hohen Anfälligkeit (der Ansteckungsindex nähert sich 100%), die durch hohe Temperaturen (bis zu 40,5 ° C), Entzündungen der Schleimhäute der Mundhöhle und der oberen Atemwege, Konjunktivitis und charakteristisch gekennzeichnet ist makulopapulöser Hautausschlag, allgemeine Vergiftung.

Masern sind nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern auf der ganzen Welt. Im Jahr 2011 starben schätzungsweise 158.000 Menschen an Masern, von denen die meisten Kinder unter fünf Jahren sind.

Symptome von Masern

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich etwa 1-2 Wochen.

Dann dringt das Virus von der Mundschleimhaut und dem Rachen in den Blutkreislauf ein und breitet sich auf fast alle Organe und Gewebe aus.

Masern beginnt mit:

  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • laufende Nase mit reichlich schleimigen (weißen) oder schleimig-eitrigen (gelbgrünen) Sekretionen;
  • trockener "bellender" Husten;
  • Heiserkeit;
  • Konjunktivitis (Augen rot und wässrig). Der Patient klagt über Schmerzen in seinen Augen, er wird durch helles Licht gereizt;
  • Die Temperatur steigt auf 39 ° C und höher.

Am 3-5sten Tag verbessert sich das Wohlbefinden des Patienten etwas, die Temperatur sinkt. Nach einem Tag steigt die Temperatur jedoch wieder an. Auf der Innenseite der Wangen bilden sich charakteristische Flecken, die einer Ansammlung von Grießkörnern ähneln.

Belsky-Filatov-Koplika-Flecken auf der Innenseite der Wange

Zwei Tage später entwickelt sich eine typische Manifestation von Masern, ein Hautausschlag. Der Ausschlag besteht aus kleinen Papeln (Blasen), die von einem Fleck umgeben sind; es ist klein und reich, hell;

in der Lage, die gesamte Körperoberfläche zu überdecken, bilden sich in schweren Fällen kleine Blutungen auf der Haut.

Phasen der Masernausbrüche

Charakteristisch für Masernausschlag:

  • 1 Tag erscheinen sie hinter den Ohren, auf Kopfhaut, Gesicht und Hals;
  • 2 Tage - am Körper und an den Oberarmen;
  • Tag 3 - an den Beinen und Unterarmen. Zur gleichen Zeit werden die Hautausschläge auf dem Gesicht blass.
  • 4-tägige Hautausschläge verblassen weiterhin auf die gleiche Weise, wie sie auftraten, und hinterließen ein Abschälen und Verdunkeln der Haut (Pigmentierung).

Masern Komplikationen

  • Laryngitis (Entzündung des Kehlkopfes)
  • Kruppe (Kehlkopfstenose)
  • Tracheobronchitis
  • Otitis (Ohrentzündung)
  • primäre Masern (virale) Pneumonie (Pneumonie)
  • sekundäre bakterielle Pneumonie (Entzündung der Mundschleimhaut)
  • Masern-Enzephalitis (eine Gruppe von Erkrankungen, die durch eine Entzündung des Gehirns gekennzeichnet sind)
  • Meningitis (Entzündung der Auskleidung des Gehirns und des Rückenmarks)
  • Hepatitis
  • Lymphadenitis
  • mesenteriale Lymphadenitis.

Die häufigste Komplikation bei Masern ist Lungenentzündung (Lungenentzündung).

Behandlung mit Masern

Die Behandlung von unkomplizierten Masern ist symptomatisch

  • Bettruhe
  • starkes Trinken
  • Antipyretikum (Ibuprofen, Paracetomol, Naproxen, Dexketoprofen)
  • Mittel gegen Rhinitis (Xylomemazolin, Phenylephrin)
  • Halsschmerzen (Benzydamin, Lugol)
  • Expektoranten (Ambroxol, Acetylcystein, Bromhexin)
  • Vitamine (Vitamin C, Gruppe B)

Bei der Entwicklung von Masernkomplikationen wird eine weitere Behandlung im Krankenhaus durchgeführt.

Prävention und Masernimpfung

Russland verfügt über ein nationales Programm zur Bekämpfung von Masern, dessen Aufgabe die vollständige Ausrottung dieser Krankheit im Territorium der Russischen Föderation ist. Masernimpfstoff ist im obligatorischen Impfplan enthalten. Es wird von masernfreien Kindern im Alter von 12-15 Monaten durchgeführt. Die zweite Impfung erfolgt im Alter von 6 Jahren (vor der Schule). Es können sowohl Monovaccine (nur gegen Masern) als auch Trivaccine (gegen Masern, Mumps und Röteln) eingeführt werden.

Warum wird die Analyse durchgeführt? / Zunahme und Abnahme der Indikatoren

  • Um das Vorhandensein einer Masernimmunität sicherzustellen, die als Folge einer früheren Krankheit oder Impfung erhalten wurde.
  • Zur Bestätigung der Diagnose einer aktiven oder vergangenen Krankheit, insbesondere wenn keine für Masern typischen Symptome vorliegen.
  • Um herauszufinden, ob Infektionskrankheiten wie Enzephalitis, Bronchitis oder Pneumonie durch bakterielle Infektionen oder Masernkomplikationen verursacht werden.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Mit Symptomen, die auf eine aktuelle oder vergangene Masernerkrankung hindeuten. Sie entwickeln sich 7 bis 18 Tage nach der Infektion.
  • Bei der Beurteilung der Immunität gegen Masern von Personen, die an einer Krankheit erkrankt sind oder von ihr geimpft wurden.

Ergebnisse / Rate / Decoding-Analyse

Ergebnis: negativ

Konzentration: 0 - 0,12 IE / ml.

Positives ergebnis

Ein positives Ergebnis bei einem zuvor seronegativen Patienten bestätigt die aktuelle oder vergangene Krankheit.

Wenn IgG-Antikörper gegen Masern bei einem Patienten nachgewiesen werden, der zuvor geimpft wurde und / oder zum Zeitpunkt des Tests nicht krank war, dann hat er eine starke Immunität, die vor einer Infektion schützt.

Negatives Ergebnis

Wenn keine Masern-IgG-Klasse von Antikörpern im Blut nachgewiesen wird, besteht keine Immunität gegen das Virus. Der Grund dafür kann der fehlende Kontakt mit dem Masernvirus sein, eine zu frühe Infektionsperiode, wenn IgG keine Zeit hatte, sich zu entwickeln, oder eine Störung des Immunsystems.

Vorbereitung für die Analyse

Rauchen Sie 30 Minuten nicht, bevor Sie Blut spenden.

Was kann das Ergebnis der Analyse beeinflussen?

Wichtige Hinweise

  • Bei Erwachsenen verläuft die Masern häufig in schwererer Form (wie Windpocken - "Windpocken") als bei Kindern und kann schwere Komplikationen verursachen.

Bewertungen / Meinungen zur Analyse

:: siehe unten in KOMMENTARE ::

Teilen Sie neue Informationen mit Freunden und Bekannten in:

Siehe auch:

Partner-News

Wie kann ich IgG-Antikörper gegen das Masernvirus nachweisen?

Eine solch schwere Viruserkrankung wie Masern ist eine gefährliche Erkrankung, die in einem frühen Alter zum Tod eines infizierten Babys führen kann.

Mütter, die Mütter gebären, die gegen ein hoch ansteckendes Virus immun sind, übertragen Antikörper gegen Masern an ihre Babys. Dieser Vorgang der Übertragung von Antikörpern schützt das Neugeborene in den ersten 6 bis 7 Lebensmonaten vor dem Virus. In den nächsten sechs Monaten wächst das Infektionsrisiko durch das Virus.

Aus diesem Grund sind Babys und ältere Babys auf der ganzen Welt gegen Masern geimpft. Eine solche Impfung garantiert jedoch eine starke Immunität gegen die Krankheit nicht auf Lebenszeit, sondern für mehrere Jahre. Die Immunität gegen Masern wird erst nach einer Krankheit lebenslang hergestellt.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Der Erreger einer akuten Infektionskrankheit ist das Paramikovirus. Träger der Infektion ist der Patient mit Masern, der die Gefahr der Infektion anderer Personen aus den letzten zwei Tagen der Inkubationszeit und am vierten Tag vor dem Hautausschlag verursacht. Ab dem Tag, an dem der Ausschlag auftritt, ist der Patient nicht mehr ansteckend und hat Immunität.

Die Übertragung von Masern ist eine Infektion durch die Luft. In großen Mengen erfolgt die Freisetzung der Infektion beim Husten, Niesen. Die Zeit von der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Erkrankung beträgt 9–17 Tage.

Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine Infektion mit dieser Krankheit haben, sollten Sie sofort die für die Diagnose des Virus erforderlichen Tests bestehen und anschließend behandeln.

Wie ist die Krankheit?

Die Diagnose der Masern erfolgt nach wahrscheinlichem Kontakt mit der erkrankten Person. Typische Symptome - Fieber, Hautausschlag, Atemprobleme und andere.

Das klinische Bild der Masern besteht aus mehreren Stufen:

Katarrhalische Zeit wird zum ersten Mal 6 Tage gefeiert.

Es ist durch das Vorhandensein solcher Zeichen gekennzeichnet:

  • Hohe Temperaturen über 38 ° C;
  • Kopfschmerzen;
  • Laufende Nase;
  • Trockener Husten;
  • Geraspelte Stimmen;
  • Bindehautentzündung;
  • Ödem Jahrhundert.

Während der Diagnose sieht der Arzt möglicherweise rote Flecken am Gaumen, an der Schleimhaut der Wangen - punktierte weißliche Flecken.

Das Auftreten eines Ausschlags. Diese Periode dauert ca. 3-4 Tage.

Die Periode ist gekennzeichnet durch das Auftreten von:

  • Temperaturen über 39 ° C;
  • Husten;
  • Photophobie;
  • Zerreißen;
  • Masernausschlag - im Durchmesser vergrößert - mehr als 1 cm und mit einer Papel in der Mitte. Anschließend können diese Punkte verschmelzen und verschiedene Formen mit überbackenen Kanten bilden.
  • Pigmentierung - bleibt 1–1,5 Wochen bestehen.

Dies ist das letzte Stadium der Erkrankung, die am fünften Tag nach Beginn der zweiten Periode liegt. Die Flecken, die früher aufgetaucht sind, fangen an, blass zu werden, und an ihrer Stelle erscheint eine bräunliche Pigmentierung.

Labordiagnose der Krankheit

Die Diagnose der Masern wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Um die Diagnose zu bestätigen;
  • Vor der Impfung;
  • Im Falle einer epidemiologischen Untersuchung.

In diesen Situationen verschreiben Ärzte die folgenden Tests:

  • Gesamtblutbild;
  • Immunoassay zum Nachweis von Antikörpern gegen das Virus nach Typ IgG und IgM.

Allgemeine Analyse

Eine solche Analyse kann die Tatsache der Masern bei den folgenden charakteristischen Änderungen aufzeigen:

  • Reduzierte Anzahl von Leukozyten, Lymphozyten, Neutrophilen und Monozyten;
  • Völlige Abwesenheit oder Verringerung der Anzahl der Eosinophilen;
  • Moderater Anstieg der ESR.

Blutuntersuchung auf IgG

Diese Analyse wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Immunität oder das Fehlen von IgG-Antikörpern zu bestätigen.

Die Anwesenheit von IgG im Serum zeigt die Anwesenheit von:

  1. Corey in der Vergangenheit oder der aktuellen Zeit;
  2. Immunität gegen Masernvirus.

Eine solche Spannung entsteht:

  • Nach der Impfung Das Vorhandensein von Antikörpern nach IgG-Typ zeigt das Vorhandensein von Immunität gegen Masern an.
  • Masern übertragen. Antikörper dieser Klasse können frühestens in der dritten Woche nach der Infektion oder am zweiten Tag der Ausschlagperiode nachgewiesen werden.

Wenn das Virus erneut in den Körper immungeschützter Personen eindringt, steigt der IgG im Blut rasch an, wodurch ein Schutz gegen Masern gewährleistet wird.

Wenn Sie in den ersten sechs Lebensmonaten einen ähnlichen Bluttest bei Neugeborenen durchführen, können Sie einen hohen IgG-Spiegel feststellen, der von Mutter zu Kind über die Plazenta übertragen wurde. Solche mütterlichen Masernantikörper, Bestandteile der Immunität der Krümel, können das Baby in den ersten 6-7 Monaten schützen.

Bedarf an Masernantikörpern

Rechtzeitige Tests auf Masern-Antikörper helfen, das Leben einer Person zu retten. Pathologie kann nicht nur in der pädiatrischen Kategorie von Patienten auftreten, sondern auch bei Erwachsenen mit einem sehr schweren Verlauf.

Aus diesem Grund wurde gemäß dem nationalen Impfschema die obligatorische Impfung von Babys dieses hoch ansteckenden Virus weltweit eingeführt. In diesem Fall bleibt jedoch das Risiko, sich mit Masern zu verletzen. Resistente Immunität tritt nur nach der Krankheit auf.

Wenn es notwendig ist, Tests durchzuführen

Bis zur weit verbreiteten Impfung gegen Masern, die vor nicht allzu langer Zeit eingeführt wurde, galt diese hochansteckende Pathologie als eine der häufigsten und bedrohlichsten Lebens- und Gesundheitsrisiken.

Die Kinderpopulation litt am meisten unter Masern. Schließlich werden virale Erreger von einer kranken Person auf eine Tröpfchenluft-Route übertragen. Nach dem Eindringen in den Körper setzen sie sich im Oropharynx ab, was von einer mäßigen Hyperämie begleitet wird. Beginnen Sie sich aktiv zu vermehren, wenn Sie in lymphatische Strukturen freigesetzt werden.

Danach breiten sich Viren im ganzen Körper aus, was mit der prodromalen Periode der Krankheit zusammenfällt - Schwäche, Unwohlsein, Temperaturschwankungen. Die oben genannten Symptome sind jedoch für viele virale und bakterielle Pathologien charakteristisch.

Wenn Sie den geringsten Infektionsverdacht haben, wird empfohlen, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren und die Analyse zu bestehen.

Grundlegende Hinweise und Vorbereitungen

Masern haben eine hohe Gefahr für die Gesundheit des Kindes. Beeinträchtigt die spätere körperliche und intellektuelle Entwicklung des Babys. Daher ist es notwendig, die Krankheit in organisierten Kindergruppen rechtzeitig zu diagnostizieren.

Die wichtigsten Indikationen für einen Bluttest bei Masern:

  • die Notwendigkeit, die vorläufige Diagnose zu bestätigen;
  • Vorsorgeuntersuchung vor der Routineimpfung - wenn das Baby eine erhöhte Anfälligkeit für Impfungen hat;
  • epidemiologische Indikationen - Einführung von Quarantänemaßnahmen in der Kindereinrichtung.

Die Frage, ob Blut für Antikörper gegen Masern gespendet werden muss, wird von einem Fachmann jeweils individuell entschieden.

In der Regel ist kein spezielles Training erforderlich. Für alle Blutuntersuchungen müssen nur die grundlegenden Anweisungen des medizinischen Personals befolgt werden:

  • frühstücken Sie am Tag der Prüfung nicht;
  • reines sauberes Wasser zu nehmen ist erlaubt;
  • Nach der letzten Nahrungsaufnahme und vor der Blutabnahme zur Analyse muss ein Zeitintervall von mindestens 8 bis 10 Stunden eingehalten werden.
  • Es ist ratsam, nach Abschluss der Analyse mit der Einnahme von Medikamenten gegen verschiedene Beschwerden zu beginnen.
  • Wenn der Patient täglich Medikamente einnehmen muss, muss er in Laborrichtung angegeben werden, um die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse zu erhöhen.
  • Am Tag vor der Blutentnahme von Antikörpern ist die Einnahme von alkoholischen Getränken, fetthaltigen Lebensmitteln und gebratenen Lebensmitteln obligatorisch.

Wenn die oben genannten Regeln beachtet werden, wird das Ergebnis garantiert - der Fachmann ist sicher, dass die Diagnose gültig ist.

Labordiagnostik

Eine adäquate Diagnose von Masern zusätzlich zu einem Kontakt mit einem möglichen Träger viraler Erreger in der Anamnese und charakteristischen klinischen Manifestationen erfordert notwendigerweise die Durchführung von Labortests.

Derzeit sind im Arsenal von Spezialisten die folgenden serologischen Methoden zur Bestätigung der Pathologie:

  1. Eine Laborstudie, die darauf abzielt, im Blut des Patienten erhöhte Parameter spezifischer IgM-Antikörper (IgG) zu identifizieren, ist ein Enzymimmunoassay. Der Titer der Zunahme der Antikörper wird ebenfalls berücksichtigt - RSK und RTGA. Die Probe wird als positiv betrachtet, wenn der Titer um mehr als das Vierfache angestiegen ist.
  2. Speziellere und damit zuverlässigere Tests für Immunglobuline:
    • In den letzten Tagen der katarrhalischen Periode der Masern treten M-Immunglobuline im Blut des Patienten auf - sie sind ein Marker für eine akute primäre Infektion, ihr Spiegel nimmt stetig zu und Restspuren können 3,5–4 Wochen nach der Genesung bestehen bleiben;
    • nach den IgM-Immunglobulinen tritt 2–2,5 Wochen nach dem Infektionsmoment IgG auf - diese spezifischen Antikörper können im Blutkreislauf aller Menschen nachgewiesen werden, die am zweiten Tag des Ausschlags das Masernvirus erlebt haben, sie können ein Leben lang überleben.
  3. Das Vorhandensein einer akuten Infektionsphase im Körper des Patienten kann identifiziert und ein allgemeiner Bluttest durchgeführt werden - eine Abnahme der Parameter für Leukozyten und Lymphozyten sowie von Neutrophilen und Monozyten, ein moderater Anstieg der ESR wird beobachtet, Eosinophile erhöhen sich nicht.

Das Anschließen des erzielten Ergebnisses der Studie wird von einem Spezialisten empfohlen. Jedes Labor verfügt in der Regel über eigene Referenzwerte, die zwingend auf dem Formular angegeben sind. Es ist möglich, zuverlässig über eine Infektion mit Masern bei hohen Titern von Immunglobulinen IgM, IgG zu beurteilen.

Analysen zur Diagnose von Masern

Masern sind eine hochansteckende und schwere Infektion, die laut WHO nach wie vor eine der Hauptursachen für die Kindersterblichkeit weltweit ist. Bei dem geringsten Verdacht auf die Entwicklung dieser Krankheit ist es daher notwendig, Tests für die Diagnose von Masern zu bestehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Analysen in der Diagnose von Masern: eine Idee des Masernvirus

Masern sind eine akute infektiöse Viruserkrankung, deren Erreger zu Paramyxoviren gehört. Die Infektionsquelle sind Masern in jeglicher Form, die für andere von den letzten Tagen der Inkubationszeit (den letzten 2 Tagen) bis zum 4. Tag des Hautausschlags ansteckend sind (ab dem 5. Tag des Hautausschlags gilt der Patient als nicht infektiös).

Die Infektion mit Masern erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft: Das Virus wird beim Husten, Niesen usw. von einer kranken Person in großen Mengen in die äußere Umgebung ausgeschieden. Von der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Erkrankung (Inkubationszeit) dauert es durchschnittlich 9-17 Tage.

Analysen bei der Diagnose von Masern: Eine Vorstellung vom Krankheitsbild der Krankheit

Im klinischen Bild der Masern gibt es drei Perioden:

  1. Katarrhalisch
    Charakteristisch: Temperaturanstieg um bis zu 38–40 ° C, trockener Husten, laufende Nase, Photophobie, Niesen, Heiserkeit, Kopfschmerzen, Augenlidödem und Bindehautrötung. Bei der Untersuchung entdeckt der Arzt möglicherweise rote Flecken am harten und weichen Gaumen sowie viele punktierte weißliche Flecken an der Wangenschleimhaut (sogenannte Belsky-Filatov-Koplik-Flecken sind ein charakteristisches Zeichen für Masern). Die katarrhalische Periode dauert 5-6 Tage.
  2. Zeitraum von Hautausschlag.

Charakteristisch: Husten, Photophobie, Tränenfluss werden ausgeprägter. Die Temperatur steigt erneut auf 39 bis 40 ° C an, der Zustand des Patienten verschlechtert sich erheblich. Ein Masernausschlag erscheint in Form von Flecken, die in der Mitte eine Erhebung (Papel) haben. Durch den Durchmesser der Spots von mehr als 10 mm können sie sich verschmelzen und komplexe Formen mit überbackenen Kanten bilden.

Masernausschlag zeichnet sich durch einen Inszenierungsausschlag aus:

  • Am ersten Tag erscheinen Hautausschläge auf Gesicht, Hals;
  • Am 2. Tag - an Körper, Armen und Hüften;
  • Am 3. Tag verschlingt der Ausschlag die Beine und Füße und färbt sich im Gesicht blass.
  • Zeit der Pigmentierung.
    Nach 3-4 Tagen nach dem Erscheinen verblassen die Elemente des Ausschlags, an deren Stelle bräunliche Flecken - Pigmentierung. An diesen Stellen ist ein weiteres Abschälen zu beobachten (an Gesicht und Rumpf).
    Am Tag 5 des Ausbruchs des Ausschlags verschwinden alle Elemente des Ausschlags oder werden durch Pigmentierung ersetzt. Die Pigmentierung dauert 1-1,5 Wochen.
  • Analysen zur Diagnose von Masern: Labordiagnostik

    Für die Diagnose "Masern" verwenden Ärzte am häufigsten die folgenden Labortests: Vollständiges Blutbild (OAK) und Enzym-Linked Immunosorbent Assay (ELISA) für Antikörper gegen das Masernvirus (IgM, IgG).

    Analysen zur Diagnose von Masern: vollständiges Blutbild

    Masern zeichnen sich durch folgende Änderungen im Gesamtblutbild (UAC) aus:

    • Abnahme der Leukozyten, Neutrophilen, Lymphozyten, Monozyten;
    • Erniedrigter Eosinophilenwert (möglicherweise nicht vorhanden)
    • ESR mäßig erhöht.

    Um diese Änderungen zu bemerken, müssen Sie sich natürlich der normalen altersgerechten Blutwerte bewusst sein.

    Normales Blutbild abhängig vom Alter (Leukozyten, Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten)

    Normales Blutbild abhängig vom Alter (Eosinophile)

    Normales Blutbild abhängig vom Alter (ESR)

    Analysen zur Diagnose von Masern: Vorbereitung auf einen allgemeinen Bluttest (OAK)

    Bei leerem Magen sollte ein komplettes Blutbild erstellt werden: Zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 Stunden vergehen.

    Analysen zur Diagnose von Masern: Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA) für Antikörper gegen Masernvirus (IgM, IgG)

    Ein Enzymimmunoassay für Antikörper gegen das Masernvirus (IgM, IgG) ist eine Laborstudie, in der der Gehalt an Immunglobulinen (oder Antikörpern), d. H. Von Blutzellen produzierten speziellen Proteinen, durch spezielle biochemische Reaktionen bestimmt werden kann. Wenn der Erreger einer Infektion in den menschlichen Körper gelangt, binden die Immunglobuline daran (bilden einen Komplex) und neutralisieren nach einiger Zeit. Wie viele verschiedene Mikroben, Viren und Toxine gibt es so viele verschiedene Immunglobuline? Zusammen mit Blut können sie in die äußersten Ecken unseres Körpers eindringen und die „Angreifer“ überall einholen.

    Analysen zur Diagnose von Masern: Was sind Immunglobuline M (Ig M) für Masernvirus?

    Immunglobuline M erscheinen im Blut von Menschen mit Masern in den letzten Tagen der katarrhalischen Periode - den ersten Tagen der Ausschlagperiode. Diese Antikörper sind ein Indikator für eine akute primäre Maserninfektion. Der IgM-Spiegel steigt an und erreicht in 2-3 Wochen eine maximale Konzentration im Blut. Diese Antikörper bleiben für weitere 4 Wochen bestehen und ihr Gehalt nimmt dann allmählich ab.

    Analysen zur Diagnose von Masern: Was ist die IgG-Klasse von Antikörpern gegen Masernvirus?

    Diese Antikörper erscheinen nach IgM-Antikörpern etwa 2 Wochen nach der Infektion. Im Zuge der weiteren Entwicklung der Immunantwort steigt ihre Konzentration rasch an. Spezifische Antikörper der IgG-Klasse im Blut können bei fast allen Patienten mit Masern am 2. Tag des Auftretens des Ausschlags nachgewiesen werden und bleiben in der Regel ein Leben lang nach der Erkrankung.

    Anti-Masern-IgG wird auch nach der Impfung nachgewiesen. Durch ihr Vorhandensein im Blut kann nach dem Vorliegen einer Immunität gegen die Krankheit beurteilt werden. Maternale IgG-Antikörper, die durch Plazenta aus dem Blut der Mutter während der Schwangerschaft gewonnen werden, können im Blut von Säuglingen im Alter von bis zu 6–7 Monaten nachgewiesen werden (IgM-Antikörper passieren die Plazenta nicht). Bei wiederholtem Kontakt mit dem Virus bei Immunpersonen kommt es zu einem raschen Anstieg der Titer von hochspezifischem IgG, was einen Schutz vor Infektionen bietet (klinische Manifestationen und Virusisolierung werden nicht beobachtet).

    Analysen zur Diagnose von Masern: Wie lauten die Normalwerte für Ig M und G?

    Jedes Labor, das einen Enzymimmunoassay (ELISA) für Antikörper gegen Masernvirus (IgM, IgG) durchführt, hat seine eigenen Normalwerte (sogenannte Referenzwerte). Sie müssen auf dem Formular angegeben werden. Wenn das Niveau der Antikörper unter dem Schwellenwert ein negatives Ergebnis anzeigt, über dem Schwellenwert - positiv.

    Masern-Test

    Masern sind eine hoch ansteckende anthroponotische akute Infektionskrankheit mit Übertragung in der Luft. Der Erreger der Masern ist RNA, die ein Virus enthält (Paramyxoviridae-Familie, Gattung Morbillivirus). Nur 1% der anfälligen Personen bekommt beim ersten engen Kontakt mit einem Patienten keine Masern.

    Masern beginnen mit einer Prodromalperiode, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur auf 38 ° C und mehr, Husten, laufende Nase, Niesen, Rötung der Augen und Photophobie, Enantema in der Mundhöhle (Flecken von Filatov-Koplik) gekennzeichnet ist. Bei 4-5 Tagen Krankheit tritt ein allmählicher Ausschlag von makulopapulösem Ausschlag auf (am ersten Tag erscheint der Ausschlag auf Gesicht und Hals, am zweiten Tag - am Körper, am dritten Tag - an den Beinen und Armen), Pigmentierung und Peeling bleiben an Ort und Stelle. Die Inkubationszeit dauert im Durchschnitt etwa 10 Tage (von 7 bis 18 Tagen) vom Zeitpunkt der Infektion der Atemwege bis zum Temperaturanstieg.

    Trotz der Verfügbarkeit hochimmunogener Impfstoffe ist Masern nach wie vor eine der Hauptursachen für die Kindersterblichkeit in Entwicklungsländern und führt in Industrieländern regelmäßig zu schweren Ausbrüchen. 2010–2011 wurden in mehreren Ländern Afrikas, Südostasiens und Europas (Frankreich, Deutschland, Bulgarien, Rumänien) große Masernausbrüche gemeldet. Besonders besorgniserregend war die Situation 2012 in der Ukraine, wo in drei Monaten über 10.000 Menschen erkrankten. In der Russischen Föderation, in der die meisten Verwaltungsgebiete im Januar 2011 für das Fehlen endemischer Masern zertifiziert wurden, verschlechterte sich die Situation zwischen 2011 und 2012 in den süd- und nordkaukasischen Bundesbezirken, in Moskau, St. Petersburg und einigen anderen Städten.

    Das Masernvirus ist während der Prodromalperiode und innerhalb von 3–4 Tagen nach Ausbruch des Ausschlags im Blut, in den Nasopharynxsekreten und im Urin vorhanden. AT für das Masernvirus kann erstmals seit Ausbruch des Ausschlags im Blut nachgewiesen werden. Die maximale Menge an AT IgM im Blut fällt auf 4-7 Tage nach Auftreten des Hautausschlags, sie bleiben 28 Tage lang bestehen, in seltenen Fällen sind sie 8 Wochen nach Auftreten des Hautausschlags zu finden. Bei IgG entwickeln sich ab dem Beginn des Hautausschlags und erreichen in 2 Wochen ein maximales Niveau; Sie können für viele Jahre nach der Infektion identifiziert werden.

    Hinweise zur Untersuchung. Patienten mit der Diagnose "Masern", "Masern?" Und mit anderen klinischen Diagnosen, mit makulopapulärem Hautausschlag und Körpertemperatur von 37,5 ° C und darüber.

    Differentialdiagnose Bei kleinfleckigen Exanthemen auftretende Krankheiten (Röteln, Scharlach, infektiöse Mononukleose, medikamentöse und allergische Exantheme, die bei einer Erhöhung der Körpertemperatur auftreten).

    Die ätiologische Labordiagnostik umfasst die Isolierung des Masernvirus, den Nachweis von Masernvirus-RNA und den Nachweis von Antikörpern gegen das Masernvirus.

    Lernmaterial

    • Blutserum - Nachweis von Antikörpern;
    • Urin, Nasopharynx-Waschungen, periphere Blutlymphozyten - Freisetzung von Masernvirus;
    • Nasopharynx- und Oropharynx-Abstriche - Nachweis von Virus-RNA.

    Vergleichende Merkmale der Labordiagnostik. Die Labordiagnostik der Maserninfektion im Rahmen des Programms zur Beseitigung von Masern in der Russischen Föderation wird nur in den Virologielaboren der Regionalzentren für epidemiologische Überwachung von Masern mit Hilfe von von der WHO empfohlenen Testsystemen durchgeführt. Für die Labordiagnostik von Masern wird hauptsächlich der Nachweis von Antikörpern gegen das Virus verwendet (serologische Diagnose). Für die Diagnose von Masern wird sowohl der Nachweis von Antikörpern in einzelnen Klassen (IgM und IgG) als auch die quantitative Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut verwendet, um deren signifikanten Anstieg zu bestimmen, während gleichzeitig zwei Proben untersucht werden, die vom Patienten in der Akutphase und während der Erholungsphase erhalten wurden (gepaarte Seren).

    Zum Nachweis virusspezifischer Antikörper werden IgM und IgG derzeit hauptsächlich durch ELISA eingesetzt. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit und Spezifität, Einfachheit und Schnelligkeit der Ausführung, der Möglichkeit zur Automatisierung der Studie, steht die Methode jedem Labor zur Verfügung. Um korrekte Ergebnisse zu erhalten und deren Interpretation zu erleichtern, ist der Zeitpunkt der Probenahme, der in Bezug auf den Beginn der klinischen Symptome von Masern richtig gewählt wird, von großer Bedeutung.

    Um Veränderungen der Gesamtantikörperkonzentration unter Verwendung der Neutralisationsreaktion (PH) der zytopathischen Wirkung des Masernvirus festzustellen, ist es erforderlich, dass einem Patienten in der akuten Periode der Erkrankung und im Stadium der Genesung zwei Serumproben entnommen werden. Die Methode ist zu 100% anfällig für klinisch bestätigte Fälle. Dieser Test ist nicht einfach zu verwenden, da er hochqualifiziertes Personal mit Erfahrung in der Zellkultur erfordert. Die Ergebnisse der Analyse können 10 Tage nach Erhalt des Rekonvaleszenzserums erhalten werden.

    Die Bewertung der Änderungen des Gehalts an spezifischen Antikörpern unter Verwendung der RTGA-Methode erfordert auch die Anwesenheit von zwei Blutserumproben, die vom Patienten in der Akutphase und im Stadium der Genesung gewonnen werden. Bei geimpften Personen zeigt die Methode eine Sensitivität von 98%. Dieser Test ist auch nicht einfach zu verwenden, da er hochqualifiziertes Personal sowie die Anwesenheit von frischen roten Blutkörperchen von Affen erfordert. Die Ergebnisse der Analyse können zwei Tage nach Erhalt des Rekonvaleszenzserums erhalten werden.

    Die Isolierung des Masernvirus wird in einer Vero-Zellkultur durchgeführt. Der Nachweis und die Identifizierung des Masernvirus in einer Zellkultur kann mehrere Wochen dauern, daher wird die Verwendung dieser Methode für die Erstdiagnose einer Infektion nicht empfohlen. Die Isolierung des Masernvirus erfolgt in spezialisierten Laboratorien.

    Der Nachweis von RNA-Virus mittels PCR mit reverser Transkription ist noch nicht weit verbreitet. Die Sequenzierung des Genoms des Masernvirus wird verwendet, um den Genotyp des Masernpathogens zu bestimmen. Die genetische Analyse ermöglicht es uns, Stämme zu vergleichen, die an verschiedenen Orten in verschiedenen Jahren gewonnen wurden. Dies ermöglicht uns, Informationen über den Ursprung von Viren zu erhalten und die Übertragungswege zu ermitteln.

    Indikationen zur Verwendung verschiedener Labortests. Für die Diagnose von Masern empfiehlt die WHO den virusspezifischen IgM-Nachweis mittels ELISA in einer Serumprobe, die nach dem vierten Tag nach Ausbruch des Hautausschlags entnommen wird. Die Blutentnahme zu Forschungszwecken erfolgt am 4-7 Tag nach Ausbruch des Hautausschlags.

    Beim Nachweis von IgM-Antikörpern gegen das Masernvirus bei Patienten mit Fieber und einem fleckigen Hautausschlag, die im Rahmen der aktiven epidemiologischen Überwachung von Masern untersucht wurden, wird eine zusätzliche Studie zum Nachweis von IgG-Antikörpern durch ELISA in "gepaarten Seren" durchgeführt. Die Blutentnahme zu Forschungszwecken erfolgt am 4-7 Tag seit dem Auftreten des Hautausschlags (1. Serum) und nicht früher als 10-14 Tage ab dem Datum der ersten Entnahme (2. Serum).

    Um die Intensität der Immunität gegen das Masernvirus zu bestimmen, empfiehlt die WHO den Nachweis von AT IgG im Serum mittels ELISA.

    Zum Nachweis des Masernvirus und seiner RNA werden Biomaterialien verwendet, die in der Prodromalperiode der Krankheit und in den ersten drei Tagen nach Auftreten des Ausschlags entnommen wurden. Bei der Entnahme von Proben ist zu beachten, dass die Intensität der Virusausscheidung schnell abnimmt.

    Merkmale der Interpretation von Laborergebnissen. IgM-IgS-Antikörper treten in den ersten Tagen nach dem Hautausschlag auf, nach einem Monat beginnen sie zu sinken. Ihre Anwesenheit im Blut des Patienten zeigt zuverlässig eine akute frische Infektion an. IgM-Antikörper werden auch während der Primärimpfung produziert. Obwohl ihr Spiegel schneller abnimmt als die als Reaktion auf eine Infektion mit dem Wildvirus erzeugten IgM-Antikörper, können spezifische IgM-Antikörper gegen das Wildtyp- oder Impfvirus nicht durch in der Routinediagnostik verwendete Verfahren getrennt werden. In diesem Fall wird zur Interpretation der Ergebnisse auf die Impfgeschichte des jeweiligen Patienten verwiesen.

    Da die Untersuchung von AT IgM mittels ELISA zwischen dem 4. und 28. Tag nach Ausbruch des Hautausschlags eine maximale Empfindlichkeit aufweist, wird die Untersuchung einer Blutprobe, die in diesen Zeiträumen entnommen wurde, für die Diagnose von Masern als ausreichend angesehen. Bei einem negativen Ergebnis des Nachweises von IgM AT in der ersten Blutprobe, die in den ersten drei Tagen nach Ausbruch des Hautausschlags entnommen wurde, kann eine wiederholte Entnahme einer Blutprobe erforderlich sein. Eine wiederholte Blutentnahme zum Nachweis von AT IgG wird 10 bis 14 Tage nach der ersten Entnahme durchgeführt. Die Erhöhung des Titers spezifischer IgG-Antikörper um das Vierfache oder mehr bei gleichzeitiger Untersuchung beider Proben unter Verwendung von Standardtests ist die Basis für die Diagnose der Masern.