Wie behandelt man Stomatitis im Mund? Stomatitis bei Erwachsenen und Kindern: Behandlung, Medikamente

Stomatitis ist eine Entzündung der Mundschleimhaut. Es sei daran erinnert, dass die Krankheit als Schutzreaktion des Immunsystems auf mögliche Reize wirkt. Orale Geschwüre treten in der Regel häufiger bei Kindern auf. In den letzten Jahren hat jedoch unter ungünstigen Umweltbedingungen ein massiver Immunitätsverlust in der Bevölkerung begonnen, der bei Erwachsenen zu einer unangenehmen Krankheit geführt hat. Wie behandelt man Stomatitis im Mund und was sind die Ursachen?

Ursachen der Stomatitis bei Erwachsenen

Zu den Hauptfaktoren, die Stomatitis auslösen, gehören:

  1. Bakterien, Viren, Mykoplasmen. Da verschiedene Erreger von Infektionskrankheiten in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten von Geschwüren im Mund stehen, sind für ihre Fortpflanzung Fakten erforderlich.
  2. Unausgewogene Ernährung. Bei einer unvollständigen oder falschen Ernährung besteht ein hohes Risiko für Stomatitis. Dies ist insbesondere mit einer unzureichenden Zufuhr von Zink, Folsäure, Eisen und B-Vitaminen verbunden.
  3. Mechanische, chemische und thermische Verletzung der Mundhöhle. In der Regel achten viele Patienten selbst darauf, dass sie eine Stomatitis entwickelt haben, deren Ursachen mit einer Verletzung verbunden sind. Verletzungen der Integrität der Mundschleimhaut treten auf verschiedene Weise auf. Häufig tritt eine Stomatitis bei Erwachsenen auf, nachdem der Rand einer Krone, der Wangenbiss oder der Schnitt von einer Schnittwunde gekratzt wurde, nachdem er von getrocknetem Fisch, Brotkrumen und Nüssen verletzt wurde. Verätzungen mit Alkali oder Säure können ebenfalls Entzündungen verursachen. Kleinere Verletzungen heilen relativ leicht, aber wenn negative Faktoren vorhanden sind, besteht die Gefahr einer unangenehmen Krankheit.
  4. Ein schlechter Zahnersatz oder seine nicht erfolgreiche Installation kann eine Stomatitis verursachen. Fotos der Krankheit, die durch diese Faktoren hervorgerufen werden, sind in den Zahnarztpraxen oder in unserem Artikel auf dem zweiten Foto zu sehen.
  5. Verletzung der elementaren Hygienevorschriften, Essen mit ungewaschenen Händen, Essen von rohem Gemüse und Früchten.
  6. Alkoholmissbrauch und Rauchen tragen häufig zum Auftreten von Geschwüren im Mund bei.
  7. Erkrankungen des Verdauungstraktes, darunter Gastritis, Kolitis, Wurmbefall.
  8. Die Behandlung verschiedener maligner Tumoren, Chemotherapie oder Bestrahlung kann bei Erwachsenen zu Entzündungen führen.
  9. Die HIV-Infektion ist eine ernsthafte Ursache für Stomatitis bei Erwachsenen.
  10. Anämie ist ein bedeutender Risikofaktor.
  11. Dehydratation aufgrund von Durchfall oder Erbrechen, anhaltendes Fieber, erheblicher Blutverlust sind Risikofaktoren, die Entzündungen verursachen.
  12. Hormonkrankheiten, die Periode der Wechseljahre.

Stomatitis: Symptome und Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen

Es ist wichtig zu wissen, dass eine rechtzeitige und frühzeitige Behandlung dazu beiträgt, Wiederholungen zu vermeiden. In der Regel sind die Symptome einer Stomatitis bei verschiedenen Arten von Läsionen gleich. Stomatitis tritt bei Erwachsenen selten in akuter Form mit Fieber und Symptomen einer allgemeinen Intoxikation auf. Wenn jedoch die ersten Anzeichen einer unangenehmen Krankheit auftauchen, ist es dringend erforderlich, dass Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da bei Fehlen einer geeigneten Behandlung und der Ermittlung der Ursachen des Vorfalls das Rückfallrisiko in der Zukunft steigt.

  • Der Beginn einer Stomatitis ist durch das Auftreten von Rötungen an der Verletzungsstelle gekennzeichnet. Außerdem schwillt der betroffene Bereich an, schwillt an und wird schmerzhaft. Manchmal gibt es ein leichtes Brennen.
  • Bei der häufigsten bakteriellen Stomatitis bildet sich eine runde oder ovale Wunde, um die herum ein entzündeter Halo auftritt. Im Inneren bildet es einen dünnen weißen Film, die Ränder des Geschwürs sind ziemlich glatt.
  • Der Schmerz der Stomatitis ist ziemlich stark, viele Menschen können nicht normal essen und sind gezwungen, Bewegungen auf Zunge und Lippen zu beschränken.
  • Neben schmerzhaften Wunden beginnt der verstärkte Speichelfluss zu stören, manchmal werden Zahnfleischbluten beobachtet, und es kommt zu einem unangenehmen Mundgeruch.
  • Manchmal steigt die Temperatur während der Stomatitis, wenn eine akute Erkrankung beobachtet wird, die Lymphknoten ansteigen.

Empfehlungen zur Behandlung von Stomatitis

Wie behandelt man Stomatitis im Mund? Wenn Sie eine milde katarrhalische Form der Krankheit haben, ist eine Behandlung mit Medikamenten in diesem Fall möglicherweise nicht erforderlich. In anderen Fällen umfasst die Therapie die Einnahme von antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Medikamenten zusammen mit Medikamenten, die auf die Stärkung der Immunität abzielen. Bei Stomatitis bei Kindern wird die Behandlung mit starken Medikamenten nur in extremen Fällen verordnet.

Da es viele Ursachen für die Erkrankung gibt (Pilz, Stress, Viren, Verletzungen, Bakterien, chronische Krankheiten), kann nur ein qualifizierter Spezialist die tatsächliche Ursache ermitteln, die richtigen Behandlungstaktiken auswählen und die richtigen Medikamente verschreiben.

Wenn Sie keine medizinische Ausbildung haben und nicht wissen, wie Stomatitis geheilt werden kann, sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

Stomatitis Behandlungsmethoden

Es gibt drei Möglichkeiten, Stomatitis zu behandeln:

  • Topische Behandlung, die hilft, die Schmerzen zu stoppen und die akuten Symptome des Entzündungsprozesses zu lindern.
  • Orale Behandlung mit Medikamenten, die zur Beseitigung der Ursachen der Stomatitis durchgeführt wird.
  • Behandlung der Stomatitis mit einem Laser.

Es lohnt sich, diese Behandlungsmethoden genauer zu betrachten.

Medikamentöse Behandlung

Grundsätzlich wird diese Behandlungsmethode angewendet, wenn die Ursache der Stomatitis ein Infektionserreger ist. Dies wird natürlich nur in der Laboranalyse nachgewiesen. Wie behandelt man Stomatitis im Mund in diesem Fall? Am häufigsten werden die Antibiotika Gentamicin, Kanatsimin, Lincomycin und Penicillin zur Bekämpfung bakterieller Infektionen eingesetzt. Zusammen mit diesen Medikamenten werden Antihistaminika verschrieben, die verwendet werden, um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu vermeiden. Der Kurs umfasst auch Probiotika, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen.

Antivirale Medikamente umfassen Echinacea-Tinktur und Interferon, da Viren nicht durch Antibiotika beeinflusst werden. Darüber hinaus wird empfohlen, die Immunität bei Virusinfektionen mit Hilfe von immunmodulatorischen Medikamenten zu verbessern und natürlich die Vitamine B, A, C und in einigen Fällen E einzunehmen. Manchmal verschreiben Ärzte die Einnahme von Folsäure.

Lokale Behandlung

Am wirksamsten ist die lokale Behandlung der Stomatitis, da sie ein häufiges Spülen der Mundhöhle mit Desinfektionslösungen und Antiseptika (Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Miramistin, Furacilin, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat) umfasst.

Gute Mittel gegen Stomatitis in Form von medizinischen Abkochungen, zu denen Ringelblume, Salbei, Eichenrinde und Linde gehören. Wenn die Mundhöhle nicht gespült werden kann, können Anästhesiesprays wie Tantum Verde in dieser Situation hilfreich sein. Für die lokale Behandlung kann auch Salbe "Zovirax", "Acyclovir", "Oxolinic" ernannt werden. Für die Anästhesie sind Anwendungen mit Benzocain, Lidocain und Trimecainum perfekt, und für eine schnellere Heilung verschreiben sie die flüssigen Vitamine A und E, Kalanchoe-Saft und Sanddornöl.

Behandlung von Stomatitis mit einem Laser

Jeden Tag gewinnt die Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen mit einem Lasergerät, das schnell und völlig schmerzlos wirkt und den geschädigten Bereich so weit wie möglich desinfiziert, an Bedeutung. Es wird jedoch nur in großen Kliniken verwendet. Diese Methode ermöglicht es, Nervenenden von einer erosiven Oberfläche zu entfernen, die durch die Krankheit verursachten Schmerzen automatisch zu lindern und die Erholungsphase zu verkürzen. Da diese Methode keine Kontraindikationen hat, sind viele Patienten oft daran interessiert, wie hoch die Behandlungskosten auf diese Weise sind. Der Preis des Verfahrens hängt direkt vom Prestige der Klinik ab, aber auch die Marke der verwendeten Anlage wird berücksichtigt.

Allergische Stomatitis

Heute treten bei 30% der Bevölkerung allergische Reaktionen auf Pollen, Tierhaare, Nahrung und Medikamente auf. Kontakt mit bestimmten Medikamenten oder Zahnersatz kann allergische Stomatitis in der Mundhöhle verursachen.

Diese Art der Stomatitis wird nicht als separate Krankheit betrachtet, da sie Teil einer häufigen allergischen Manifestation ist. Seine Behandlung läuft in der Regel auf die Einnahme von Antihistaminika wie "Cetrin", "Suprastin", "Tavegila", die zur Beseitigung des Allergens beitragen.

Ulzerative Stomatitis

Diese Art von Stomatitis hat ein schwerwiegenderes klinisches Bild, da sie sich sowohl unabhängig entwickeln kann als auch die fortgeschrittene Form der katarrhalischen Stomatitis annehmen kann. Am häufigsten wird diese Krankheit bei Menschen beobachtet, die an chronischer Enteritis, Magengeschwüren, Blutkrankheiten und Infektionskrankheiten leiden. Bei ulzerativer Stomatitis steigt die Temperatur an, die auf 37 ° C ansteigt, es treten Kopfschmerzen, Schwäche und Lymphknoten auf.

Stomatitis bei Kindern

Die Entwicklung einer Stomatitis bei Kindern kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Das Kind kann nicht immer seine Gefühle ausdrücken, die Art und den Ort des Schmerzes erklären, die Zeit, in der sie auftrat. Wenn eine Stomatitis bei Kindern auftritt, bestehen ihre Symptome in einer erhöhten Körpertemperatur, Schlafstörungen, Essensverweigerung und Stuhlveränderungen. All dies hat mit den Besonderheiten des Verlaufs aller Stoffwechselvorgänge und den Reaktionen des Körpers des Kindes zu tun.

Klassifizierung von Stomatitis und Ursachen von Kindern

Eine bestimmte Art von Stomatitis bezieht sich auf ein bestimmtes Alter des Kindes, aber es gibt natürlich Ausnahmen:

  • Bei Babys von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren ist die Stomatitis am häufigsten die häufigste.
  • Herpetische Stomatitis ist für Babys von einem Jahr bis zu drei Jahren charakteristisch.
  • Kinder im Schulalter haben am häufigsten eine aphthöse und allergische Stomatitis.
  • Kinder jeden Alters leiden an einer bakteriellen Stomatitis, die vor dem Hintergrund mechanischer, thermischer Verletzungen der Mundhöhle, ungewaschener Früchte, Hygieneverletzungen und ungewaschenen Händen auftritt. Babys haben oft eine Stomatitis, wenn ihre Zähne klettern.

Die Ursachen für häufige Stomatitis bei Kindern sind, dass die Mundschleimhaut von Babys zarter ist und die Verletzung ziemlich einfach ist. Gleichzeitig kann das Immunsystem des Kindes nicht mit Infektionen im Mund fertig werden.

Denken Sie daran, dass bei Kindern eine Stomatitis entwickelt wird, die Behandlung sollte kompetent und so schnell wie möglich erfolgen - bei den ersten Anzeichen der Symptome dieser Erkrankung.

Behandlung von Pilzstomatitis bei Kindern

Für die Behandlung müssen lokale Verfahren durchgeführt werden, die in der Schaffung einer alkalischen Umgebung bestehen, da gerade die Abwesenheit in der Mundhöhle die aktive Fortpflanzung von Bakterien und Pilzen fördert. Wie behandelt man Stomatitis im Mund eines Kindes?

  • Es ist notwendig, die Mundhöhle etwa sechsmal täglich mit Sodalösung zu behandeln: zwei Teelöffel Soda pro Tasse Wasser. Auch zum Spülen einer zweiprozentigen Borsäurelösung geeignet.
  • Es gibt eine spezielle Gel-, Lösungs- und Crememarke "Candid", die Teil von Clotrimazol ist: Es hat eine gute antimykotische Wirkung.
  • Bei der Verarbeitung der betroffenen Bereiche können Nystatin-Salbe, Clotrimazol-Creme und Pimafucin-Creme verwendet werden. Der Großteil aller Pilzmittel sammelt sich direkt im Bereich der Zähne. Daher sollte bei der Behandlung der Mundhöhle besonders auf die Bereiche der Wangen und des Zahnfleisches geachtet werden.
  • Für ältere Kinder ist es möglich, Antipilzmittel in Suspensionen oder Tabletten zu verschreiben, einschließlich der Arzneimittel "Fluconazol", "Diflucan".
  • Bei jeder Stomatitis muss eine Diät befolgt werden: Bei einer Candida-Varietät müssen saure Getränke und Früchte, raue und harte Speisen, zu kaltes und heißes Wasser, der Verbrauch von Süßigkeiten, Süßwaren, Kohlenhydratnahrungsmitteln reduziert werden.

Herpetische Stomatitis

Dies ist eine der häufigsten Formen der Stomatitis bei Kindern und Erwachsenen. Dies liegt daran, dass 95% der Bevölkerung mit dem Herpesvirus infiziert sind und die Entwicklung einer Herpesreaktion vor allem vom Immunsystem abhängt.

Die Gefahr dieses Virus besteht darin, dass es nicht vollständig aus dem Körper verschwindet und in einem latenten Zustand bleibt. Wenn ein Kind eine schwache Immunität hat, wird die Krankheit chronisch mit möglichen Rückfällen.

Behandlung der Stomatitis bei Kindern

Wie kann eine Stomatitis im Mund behandelt werden, wenn das Kind eine Verschlechterung mit schweren Symptomen hat? Bei einem leichten bis mäßigen Entzündungsgrad kann das Kind ambulant behandelt werden. Wenn bei Kindern eine Pilzstomatitis festgestellt wird, bedeutet die Therapie, dass saure Nahrungsmittel (insbesondere Zitrusfrüchte), salzige und würzige Nahrungsmittel sowie Konserven ausgeschlossen sind. Die Behandlung von Stomatitis ist die Verwendung von üblichen therapeutischen Interventionen:

  • Verarbeitung von Geschwüren Propolis.
  • Kindern wird empfohlen, die betroffenen Bereiche mit medizinischen Abkühlungen zu behandeln, zu denen Kamille, Salbei und Kalanchoe-Saft gehören. Dazu müssen Sie in Brühe getränkte Wattepads verwenden. Das Verfahren wird 3-4 Mal am Tag durchgeführt.
  • Die Wundheilung wird durch das Medikament Catrotolin - eine Öllösung, die Vitamin A und Hagebuttenöl enthält - gefördert.
  • Bei häufigen Rezidiven von Herpes-Stomatitis verschreiben Ärzte oral antivirale Medikamente, beispielsweise "Acyclovir", "Valtrex".
  • Es wird eine Vitamintherapie gezeigt: Imudon resorbierbare Tabletten können verwendet werden. Sie sollten etwa 8 Stück pro Tag eingenommen werden, die Behandlung dauert eine Woche.

Behandlung von Stomatitis Volksmedizin

Um Stomatitis schnell genug zu heilen, ist es notwendig, die richtige Diagnose zu stellen und die richtigen Medikamente einzusetzen. Wenn ein Arzt ein Medikament gegen Stomatitis verschreibt, können Sie neben der medikamentösen Behandlung auch traditionelle Methoden anwenden, von denen die meisten selbst von Zahnärzten selbst empfohlen werden.

Du hast also Stomatitis. Bewertungen dieser Krankheit sind nicht sehr ermutigend, beginnen Sie schnell mit der Behandlung. Zum Beispiel heilen die Wunden das tägliche Mundwasser perfekt mit einer Lösung aus Backsoda. Dieses Verfahren reduziert die Azidität im Mund, die ein nützliches Medium für das Wachstum von Pilzen und Bakterien ist.

Um die Anzahl der Erosionen und der Nachbearbeitungszeit nicht zu erhöhen, hilft die Behandlung mit einer schleimigen Wasserstoffperoxidlösung gut. Es desinfiziert die Wundoberfläche und lindert Schmerzen gut.

Wenn der Patient keine Veranlagung für allergische Reaktionen hat, wird die Propolientinktur im Kampf gegen Stomatitis von unschätzbarem Wert sein. Der gleichzeitig gebildete Film heilt die Wunde perfekt ab und lässt die Bakterien dort nicht eindringen.

Sie können Stomatitis mit Hilfe von Kräutern beseitigen. Salbei, Calendula, Kamille, Johanniskraut und ein Flachkopf-Eryngium helfen. Spülen Sie 3-4 mal am Tag. Um Stomatitis an der Lippe zu entfernen, gibt es Lotionen und Gurgeln aus Eichenrinde sowie zerkleinerte Potentilla-Wurzeln.

Ein gutes Hilfsmittel zur Heilung von Achtern ist zu Hause - frisch gepresster Kohl- und Möhrensaft. Sie sind nicht nur für die Mundspülung nützlich, sondern auch für die orale Einnahme.

Ein anderes Mittel zur Behandlung von Stomatitis sind geriebene Kartoffeln. Da Kartoffeln einen hohen Stärkegehalt enthalten, beseitigt selbst ein kleines Stück Entzündungen Schwellungen und fördert die Heilung von Schäden.

Stomatitis-Prävention

Grundlage der Stomatitis-Prävention ist die Einhaltung aller Hygienevorschriften, die mit der Mundhöhle verbunden sind. Sie müssen sich zweimal täglich die Zähne putzen und alle sechs Monate zum Hygieniker gehen.

Darüber hinaus ist nicht nur die Sauberkeit der Zähne, sondern auch der Zustand der Zähne zu überwachen. Um Karies und Stomatitis zu vermeiden, sollten Sie mindestens alle sechs Monate einen Zahnarzt aufsuchen.

Das Tragen von Zahnersatz und Zahnspange erfordert besondere Aufmerksamkeit, da sie die Schleimhaut verletzen können.

Für die Vorbeugung von Stomatitis ist es wichtig zu überwachen, was Sie essen. Sie können sich an einen Spezialisten wenden, Tests auf Allergien durchführen und herausfinden, welche Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden sollten, da sie Allergien auslösen können.

Es wird nicht empfohlen, ständig Produkte zu sich zu nehmen, die die Mundschleimhaut reizen oder traumatisieren können. Es kann zu scharfe, eingelegte, gesalzene und knusprige Speisen geben. Alkohol einschränken, Orangen- und Tomatensaft nicht trinken. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, da der Mangel an Nährstoffen und Vitaminen nicht nur Stomatitis verursachen kann. Fotos in unserem Artikel zeigen deutlich, wie unangenehme Stomatitis Ulcera. Darüber hinaus werden die aufgetretenen Rückfälle dazu führen, dass entweder eine Phase der geschwächten Immunität eingetreten ist oder eine Infektionskrankheit auftritt.

Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen zu Hause

Stomatitis ist eine Entzündung des Schleimepithels der Mundhöhle. Damit liefert unser Körper eine Immunantwort auf nachteilige Faktoren. In der Regel ist Stomatitis eine Erkrankung, die mit der Kindheit zusammenhängt. Im Moment befällt diese Krankheit jedoch zunehmend Erwachsene.

Die Lokalisation dieses Prozesses kann unterschiedlich sein: Stomatitis tritt meistens auf der inneren Oberfläche der Lippen, Wangen und Gaumen auf. Manchmal gibt es eine Stomatitis unter der Zunge. Die Ursachen für dieses Phänomen können sowohl eine Verschlechterung des allgemeinen Umweltzustands als auch der weit verbreitete Rückgang der körpereigenen Abwehrkräfte sein. In diesem Artikel beschreiben wir, wie Stomatitis bei Erwachsenen erkannt und geheilt werden kann.

Ursachen der Stomatitis bei Erwachsenen

  • Infektionserreger Eine Vielzahl von Bakterien und Viren stehen natürlich in direktem Zusammenhang mit der Schädigung der Mundschleimhaut. Opportunistische Flora ist jedoch in allen vorhanden, aber nicht immer manifestiert. Für aktives Wachstum und Pathogenese des Erregers müssen Sie stimulierende Faktoren haben, die die Schutzfähigkeit des Organismus untergraben.
  • Unausgewogene Ernährung. Eine reichhaltige und vollständige Diät soll den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien für ein normales Leben versorgen. Das Fehlen dieser Substanzen führt zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Stomatitis.
  • Beschädigung des Mundes. Häufig geht der Stomatitis eine leichte, manchmal leichte Verletzung der Mundschleimhaut voraus. Dazu gehören Lippenbisse, Schleimhautverletzungen bei trockenen und harten Lebensmitteln, Verbrennungen.
  • Nichteinhaltung der Hygienestandards. Unzureichende Verarbeitung von Obst und Gemüse, Verstöße gegen das Händewaschen führen zu Stomatitis.
  • Zahnärztlicher Eingriff. Bei der Installation von Zahnersatz, insbesondere bei Verwendung von minderwertigen Materialien oder nicht qualifiziertem Arzt.
  • Unsachgemäße Mundhygiene. Wenn Sie Ihre Zähne zu oft oder mit Pasten, die Natriumlaurylsulfat (SLS) enthalten, putzen, verringert sich der Speichelfluss, wodurch die Schleimhaut entwässert wird. Dieser Effekt führt zu einer erhöhten Anfälligkeit des Epithels der Mundhöhle gegenüber äußeren Faktoren, was zu Stomatitis führt.
  • Medikamente erhalten, die den Speichelfluss reduzieren. Zu diesen Medikamenten gehören unter anderem Diuretika.
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Chronische Krankheiten

Stomatitis bei einer Person signalisiert häufig das Vorhandensein verborgener Störungen im Körper. Zum Beispiel:

  • Bei sorgfältiger Diagnose wurde bei einigen Patienten mit Stomatitis eine Onkopathologie des Nasopharynx, des Halses und des Mundes diagnostiziert.
  • Die Exposition von ionisierender Strahlung und Chemotherapie im Körper kann auch zu Stomatitis führen.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, Infektionen mit Darmparasiten können Stomatitis auslösen.
  • Stomatitis im Mund kann als Folge einer längeren Dehydratisierung verschiedener Ursachen auftreten.
  • Menschen mit HIV haben eine erhöhte Chance, Geschwüre im Mund zu entwickeln.
  • Hormonelle Störungen bei Frauen (sowohl pathologisch als auch durch Schwangerschaft oder Menopausal-Syndrom verursacht) können Stomatitis auslösen.
  • Aphthose Stomatitis ist häufig mit der Anwesenheit von Diabetes verbunden.
  • Die Behandlung mit Hormonen in Aerosolform bei Asthma bronchiale trägt zum Auftreten von Pilznarben bei Stomatitis bei.
  • Das Auftreten von Wunden im Mund wird oft von Anämie begleitet.

Klassifikation der Stomatitis bei Erwachsenen

Je nach Art der schädigenden Wirkung wird die Stomatitis bei Erwachsenen in verschiedene Arten eingeteilt.

Symptome einer Stomatitis bei Erwachsenen

Was sind die Manifestationen der Stomatitis bei Erwachsenen? In der Regel sind die Symptome einer Stomatitis unabhängig von der Ursache der Erkrankung ähnlich. Es ist äußerst selten, dass Stomatitis bei Erwachsenen von einem stark ausgeprägten Intoxikationssyndrom, Fieber und anderen schweren Symptomen begleitet wird. Um das Wiederauftreten einer Stomatitis und die Entwicklung von Begleiterkrankungen zu verhindern, ist es jedoch erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn diese Symptome auftreten:

  • Das Auftreten einer Stomatitis beginnt mit einer Rötung des Läsionsbereichs, begleitet von Ödemen und schmerzhaften Empfindungen.
  • Bei einer durch eine bakterielle Infektion verursachten Stomatitis bildet sich am nächsten Tag eine kleine runde Wunde mit glatten Rändern an der Läsionsstelle. Es bildet sich eine Rötung, die Wunde selbst ist mit einem dünnen weißen Film bedeckt.
  • Bei Kontakt mit einem Ulkusschmerz tritt ein brennendes Gefühl auf. In einigen Fällen stören unangenehme Empfindungen im Wundbereich die Nahrungsaufnahme und normale Sprache.
  • Das Auftreten einer Stomatitis geht einher mit einem Anstieg des Speichels, einem unangenehmen Mundgeruch. In einigen Fällen treten Zahnfleischbluten auf.
  • In schweren Fällen von Stomatitis ist eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39 ° C und eine Erhöhung der Lymphknoten möglich.
  • Die häufigsten Geschwüre bei Stomatitis bilden sich an der inneren Oberfläche der Lippen sowie an Wangen, Gaumen und Mandeln. Selten tritt eine Stomatitis auf und unter der Zunge auf.

Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen

Katarrhalische Stomatitis, hervorgerufen durch Nichteinhaltung der Hygienevorschriften und Darstellung einer Entzündung der Mundschleimhaut ohne Achselbildung, kann zu Hause relativ leicht geheilt werden, die Therapie dauert etwa eine Woche. Für eine schnelle Genesung sollten Sie vorübergehend auf aggressive Lebensmittel (mit großen Mengen an Säuren, Salz, Gewürzen, harten, zu heißen oder kalten Zustand) verzichten und versuchen, Ihren Mund häufiger mit Desinfektionsmitteln zu spülen.

Foto: Emily Frost / Shutterstock.com

Wenn die Stomatitis eine ernstere Skala mit Anzeichen einer infektiösen Läsion aufweist, ist es unbedingt erforderlich, einen Zahnarzt oder Therapeuten zu kontaktieren. Die Behandlung der Stomatitis sollte Maßnahmen zur schnellen Linderung von Schmerzen, zur Heilung der Schleimhäute sowie zur Verhinderung des Fortschreitens der Erkrankung mit Übergang zu einer chronischen Erkrankung mit ständigen Rückfällen umfassen.

Schmerzmittel

In Fällen, in denen die Stomatitis die Aufnahme von Nahrung und Sprache beeinträchtigt und den Patienten ernsthafte Beschwerden verursacht, können örtliche Anästhetika vom Arzt verordnet werden.

Natürliche Heilmittel (Kalanchoe-Saft, Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Salbei) wirken auch antibakteriell, beruhigend und wirken gegen Ödeme auf die Schleimhäute.

Entzündungshemmende Mittel, Antiseptika

Stomatitis-Therapie sollte immer antibakterielle Medikamente enthalten. Diese Medikamente können in Form von Spülungen, Salben, Gelen, Sprays, Pastillen usw. verwendet werden.

  • Sprays: Ingalipt, Hexoral, Lugol;
  • Cholisal - ein Medikament in Form eines Gels, wird in der Zahnarztpraxis aktiv als komplexes antibakterielles, anästhetisches und entzündungshemmendes Mittel eingesetzt;
  • Kamistad-Gel, das auf Lidocain basiert - ein starkes Analgetikum und Kamille - ein wirksames natürliches Antiseptikum;
  • Inhafitol, Evkar - Mittel zum Einatmen und Spülen des Mundes, darunter Eukalyptusblätter und Kamille;
  • Stomatidin (Hexetidin) - ein Antiseptikum, das effektiv desinfiziert und leicht anästhetisch wirkt;
  • Kameton ist ein auf ätherischen Ölen basierendes Präparat mit antimikrobieller, methananästhetischer und entzündungshemmender Wirkung. Erhältlich in Form von Aerosol und Spray;
  • Eukalyptus M - Lutschtabletten aus Pflanzenkomponenten. Antiseptikum, enthält keinen Zucker;
  • Actovegin - in den frühen Stadien der Stomatitis eingesetzt, fördert die Heilung des betroffenen Gewebes.

Antivirale, antimykotische, Antihistaminika

Für jede spezifische Art von Stomatitis, sei es pilzartig, viral oder allergisch, müssen Sie Ihre eigene Medizin verwenden. Medikamente für Stomatitis bei Erwachsenen über die Ursache der Pathologie und effektiv loszuwerden.

Medikamente, die die Heilung der Schleimhaut beschleunigen

Neben der Beseitigung der Ursache von Schädigungen des Schleimhautgewebes wird bei der Behandlung von Stomatitis eingesetzt

  • Solcoseryl - ein Medikament, das häufig in der Zahnarztpraxis verwendet wird. Verfügbar in Form von Teigwaren. Es hilft, die Zellernährung der Gewebe zu verbessern, und beschleunigt den Heilungsprozess.
  • Karotolin - ölige Flüssigkeit, äußerlich aufgetragen. Der Wirkstoff des Medikaments ist Betacarotene - ein Antioxidans, ähnlich wie Retinol, hat einen schützenden Effekt auf die Zellen.
  • Sanddorn- und Hagebuttenöle sind ausgezeichnete natürliche Wundheilmittel.
  • Vinilin (Shostakovsky Balsam) - Antiseptikum. Deckt Wunden ab, reinigt sie und fördert die Epithelisierung und beschleunigte Heilung.
  • Proposol-Spray - ein Produkt auf Propolisbasis. Es hat anästhetische, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen.

Allergische Stomatitis

Derzeit ist etwa ein Drittel der Weltbevölkerung allergisch. Die Manifestationen allergischer Reaktionen können jedoch völlig unterschiedlich sein. Manche Menschen leiden an einer allergischen Stomatitis. Dies kann nach dem Einsetzen einer neuen Zahnprothese oder infolge der Verwendung eines bisher unbekannten Arzneimittels geschehen. In diesem Fall sprechen wir nicht von Stomatitis als einer separaten Krankheit. Das Auftreten von Geschwüren an der Mundschleimhaut ist ein Symptom für Allergien. Daher besteht die Behandlung einer solchen Stomatitis in erster Linie darin, das Allergen zu identifizieren und zu entfernen und dann die oben beschriebenen Antihistaminpräparate einzunehmen. Medikamente können in Form von Tabletten eingenommen werden oder Anträge stellen.

Herpetische Stomatitis

Unter allen Viren, die beim Menschen zu Stomatitis führen können, ist das Herpes-simplex-Virus möglicherweise das häufigste. Immerhin sind 9 von 10 Erwachsenen Träger dieses Virus. Das erste Mal in der Kindheit mit Herpes konfrontiert. Nach dem ersten Kontakt bleibt das Virus ein Leben lang im Körper. Ein gesundes Immunsystem unterdrückt jedoch seine Manifestationen, so dass eine Person möglicherweise nicht einmal weiß, was der Träger des Herpes-simplex-Virus ist.
Schwierigkeiten beginnen zu einer Zeit, in der die Immunität aufgrund verschiedener negativer Einflüsse nachlässt. Wenn in diesem Moment die Mundschleimhaut geschädigt ist, führt diese Kombination von Faktoren mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Stomatitis.
In der Regel ist die Herpes-Stomatitis bei Erwachsenen nicht von der Entwicklung eines Intoxikationssyndroms begleitet. Die Bildung von Blasen am Himmel, an der Zunge oder an den Innenflächen der Wangen tritt abrupt auf, und es bilden sich gleichzeitig eine große Anzahl von dicht beabstandeten Blasen. Bald platzten sie und bildeten eine schmerzhafte Erosionszone.
Die Behandlung der Herpes-Stomatitis sowie anderer Arten dieser Krankheit umfasst die folgenden Schritte:

  • Schmerzlinderung mit anästhetischen topischen Präparaten (Anestezin, Lidohlor).
  • Die Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln und Wundheilmitteln (Solcoseryl, Cholisal, Vitamin A-Präparate, Kamistad, Sanddornöl).
  • Akzeptanz von Antihistaminika (gegebenenfalls Auferlegung von Anträgen).
  • Empfang von antiviralen Medikamenten (Zovirax, Oxolin, Viru-Mertz Serol, Acyclovir). Bitte beachten Sie, dass Sie Antivirenmedikamente nicht ohne ärztliche Verordnung einnehmen sollten.
  • Wiederherstellung des Immunsystems des Körpers - ein Verlauf von Multivitaminen, auf ärztliche Verschreibung können Immunmodulatoren (Immunal, Polyoxidonium, Cycloferon) verwendet werden.

Behandlung der Aphthose Stomatitis bei Erwachsenen

Die Art des Auftretens der aphthösen Stomatitis ist nicht vollständig geklärt. Einige Ärzte behaupten, dass Staphylokokken es verursacht. Andere, dass die Krankheit ausschließlich viraler Natur ist. Bei der Aphthenentzündung handelt es sich möglicherweise um eine atypische Form der Stomatitis, die mit dem Herpes-simplex-Virus in Verbindung steht und sich als Folge des starken Abfalls der körpereigenen Abwehrkräfte manifestiert. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Krankheit ist das Auftreten von sogenannten Achtern auf der Schleimhaut. Dies sind kleine, runde Geschwüre mit einem weißen oder gelblichen Zentrum und Rötungen an den Rändern. Eine solche Stomatitis kann jahrelang andauern, begleitet von eher häufigen, aber nicht akuten Rückfällen. In einigen Fällen heilen die Aphthen wochenlang nicht ab, dann wird die Erkrankung zum Geschwür nekrotisch. Dieser schwere Grad an Pathologie ist wahrscheinlich das Ergebnis schwerwiegender Gesundheitsprobleme des Patienten, wie Immundefekte, Schwermetallvergiftung, Leukämie, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.

Die Therapie dieser Stomatitis umfasst folgende Stadien:

  • Mund ausspülen. Die Verarbeitung kann mit einem Gemisch aus 4 g Borsäure durchgeführt werden, das in 1 Tasse Kamilleabkochung gelöst ist und mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gekühlt ist, die in gleichen Anteilen mit Wasserstoffperoxid und Wasser verdünnt ist. Es ist auch nützlich, Sanddornöl, Pfirsich oder Kalanchoe-Saft zu verwenden.
  • Reinigung des Körpers von toxischen Substanzen (IV-Injektion oder Einnahme von 2-3 g einer 10% igen wässrigen Lösung von Natriumthiosulfat).
  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit des Körpers mit Medikamenten wie Lysozym, Pyrogenal usw.
  • Die Aufnahme von Vitaminpräparaten, besonders wichtig, ist die Beseitigung eines möglichen Mangels an Vitaminen der Gruppe B, Ionen von Fe und Zn.
  • Therapie mit Antihistaminika und Medikamenten, die Schwellungen lindern.
  • Verhinderung des Rückfalls der aphthösen Stomatitis mit Hilfe des Medikaments Dekaris.
  • Strikte Diät: Ausschluss von Lebensmitteln mit viel Salz, Zucker, Säuren, Gewürzen, festen Lebensmitteln, Alkohol, Tabak.
  • Bei rezidivierenden Erkrankungen ist eine vollständige Untersuchung des Patienten erforderlich, da mit hoher Wahrscheinlichkeit unentdeckte chronische Erkrankungen auftreten.

Candida-Stomatitis

Diese Art von Stomatitis wird durch abnormale Fortpflanzung in der Mundhöhle eines Pilzes wie Candida verursacht. Diese Spezies ist bei allen Menschen in der Mundhöhle bestimmt, kann jedoch unter Umständen in das Stadium der aktiven Fortpflanzung übergehen, was zur Entwicklung einer Pathologie führt.
Candida-Pilze betreffen in der Regel Menschen mit einem sehr geschwächten Immunsystem, die sich seit langem mit starken HIV-infizierten Antibiotika oder Steroid-Medikamenten, einem Tuberkelbazillus und mit Diabetes mellitus behandelt haben.

Ein charakteristisches Merkmal der Candida-Stomatitis der Mundschleimhaut ist das Auftreten von weißen Plaques am Himmel, den inneren Oberflächen der Wangen und der Zungenwurzel. Die mechanische Entfernung von Pilzkolonien aus der Schleimhaut führt zu schmerzhaften Entzündungsherden. Das Epithel unter den Zellschichten des Pilzes schwillt an und wird rot. In fortgeschrittenen Fällen werden, wenn die Schichten der Pilzkolonien aufeinander geschichtet werden, erosive Gewebeschnitte unter ihnen gebildet. Außerdem geht die Pilzinfektion der Mundschleimhaut mit Rissen in den Mundwinkeln (Marmelade), einer Verringerung des Speichelflusses, unangenehmen Brennen und Schmerzen während des Essens und Sprechens einher.
Die Behandlungsstrategie für Candida Stomatitis umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Orale Verabreichung von Antimykotika in Form von Tabletten und Kapseln (Fluconazol oder Diflucan, Irunin, Primafungin, Nystatin, Levorin, Candide oder Clotrimazol).
  • Lokale Anwendung von Salben und Gelen gegen Pilzinfektionen (Nystatin- und Levorinsalbe, Miconazol-Gel).
  • Desinfektion von Mundhöhle und Zahnersatz (falls vorhanden). Die Behandlung wird unter Verwendung von Natriumbicarbonatlösung, 2-4% iger Glycerinlösung von Borax und glyceroljodhaltigen Lösungen (Lyugol, Iodinol) durchgeführt.
  • Weil Pilze Heterotrophe sind, sind schnelle Kohlenhydrate oder mit anderen Worten einfache Zucker, die wir mit der Nahrung aufnehmen, die Hauptquelle der Nährstoffe für sie. Für die beste Wirkung bei der Bekämpfung der Stomatitis wird empfohlen, Produkte mit einem hohen Gehalt an einfachen Kohlenhydraten (Süßwaren, Mehlprodukte usw.) vorübergehend von der Ernährung auszuschließen.

Wenn eine Candida-Stomatitis der Mundhöhle auftritt, sollten ein Endokrinologe und ein Gastroenterologe besucht werden, da häufig schwere systemische Pathologien einer Pilz-Stomatitis vorausgehen.

Wie behandelt man Stomatitis im Mund bei Erwachsenen?

Ein charakteristisches Zeichen für Stomatitis sind schmerzhafte Geschwüre, die im Mund auftreten. Wenn sie auftreten, ist es ratsam, sofort von einem Arzt untersucht zu werden und die genaue Form und den Erreger des Entzündungsprozesses zu bestimmen, um die richtigen Mittel zu wählen, als die Stomatitis bei Erwachsenen zu behandeln.

Warum leiden Erwachsene an Stomatitis?

In der Regel tritt die Stomatitis im Mund bei Erwachsenen aus einer Kombination von Gründen auf und nicht unter dem Einfluss eines einzigen Faktors. Die hauptsächliche pathogene Quelle ist eine Infektion viralen, bakteriellen Pilzes.

Jeder erwachsene Mensch ist gleichzeitig Träger aller Arten von Mikroorganismen, sein Mund ist auch mit verschiedenen Mikroflora - Spirochäten, Pilzen, Staphylokokken, Streptokokken - bevölkert, aber nicht jeder leidet an Stomatitis.

Für die Entwicklung des Entzündungsprozesses der Schleimhaut sollte ein zusätzlicher schwerwiegender Schub auftreten, der ein Ungleichgewicht in der Mikroflora der Mundhöhle verursacht. Die provozierenden Faktoren der Stomatitis:

  • Einmalige Verletzungen oder dauerhafte Schädigung der Schleimhäute - Verbrennungen, mechanisches oder chemisches Trauma (die Gewohnheit, auf die Wange zu beißen, Zahnfragmente oder eine Prothese kratzen die Schleimhaut, die Verwendung von harten Produkten, eine Säureverbrennung);
  • verminderte Immunität vor dem Hintergrund von Stress, katarrhalischen Erkrankungen, chronischen Erkrankungen, Avitaminose, unausgewogener Ernährung, Krebs, HIV und anderen Erkrankungen;
  • Durchdringung der pathogenen Flora mit ungewaschenen Produkten, schmutzigen Händen;
  • zahnärztliche Abnormalitäten - das Vorhandensein von Zahnstein und Zahnbelag, Karies, Parodontitis, Gingivitis, undichte Kronen, Prothesen schlechter Qualität;
  • geringe Mundhygiene;
  • Arzneimittel, die die quantitativen und qualitativen Indikatoren für Speichel reduzieren;
  • unkontrollierte Antibiotika, die die normale Mikroflora des Mundes hemmen und die Pathologie aktivieren;
  • hormonelle Störungen im Kindes- und Jugendalter bei Frauen;
  • eine reduzierte Speichelmenge aufgrund einer früheren Dehydrierung (ständiges Erbrechen, Durchfall, starker Blutverlust, Einnahme von Diuretika);
  • Störungen des Verdauungssystems oder anderer Systeme;
  • Allergie;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Autoimmunerkrankungen.

Der Mechanismus der Entstehung der Krankheit beruht also auf dem Zusammenfluss mehrerer nachteiliger Faktoren. Meistens geschieht dies während einer Infektion oder einer chronischen Erkrankung vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität, verbunden mit einer Verletzung der Schleimhaut.

Symptomatologie

Unabhängig von der Form hat die Krankheit gemeinsame charakteristische Symptome, die geringfügig abweichen können. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sich an einen Zahnarzt wenden, der die Ursache des Erregers und die Art der entzündlichen Läsion zuverlässig ermitteln kann, da er Stomatitis schnell heilen kann.

Häufige symptomatische Manifestationen:

  • Der Beginn des Entzündungsprozesses ist durch eine leichte Hyperämie des betroffenen Bereichs gekennzeichnet.
  • bald Schwellung, Schmerzen, Brennen;
  • Wenn es sich um einen bakteriellen Typ der Krankheit handelt, können Sie am nächsten Tag eine runde Wunde mit geröteten Umrissen und einem weißlichen Film in der Mitte sehen.
  • Im Falle einer Virusform wird die Schleimhaut im Mund mit kleinen Bläschen bedeckt, und im Fall der Pilzform ist eine charakteristische reichliche weiße Blüte vorhanden;
  • Parallel dazu gibt es eine erhöhte Sekretion der Speicheldrüsen, das Auftreten von Zahnfleischbluten, unangenehmen Geruch aus dem Mund;
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, nehmen die Schmerzen zu und verursachen Unwohlsein beim Kauen, Mundhygiene und Sprechen.
  • In der Regel tolerieren Erwachsene Mundentzündungen leichter als Kinder, aber mit dem akuten Verlauf der Erkrankung oder Herpesform steigt die Temperatur oft an, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, die Knotenpunkte nehmen zu;
  • Geschwüre sind am häufigsten auf der Innenseite der Lippen, Wangen lokalisiert und betreffen die Mandeln, den weichen Gaumen, die Zunge und den Bereich darunter.

Es ist möglich, sich innerhalb von zwei Wochen und noch früher von einer Stomatitis zu erholen. Daher liegt es im Interesse des Patienten, so schnell wie möglich medizinische Maßnahmen zu ergreifen.

Präparate zur Behandlung von Stomatitis

Wie oben erwähnt, sollten Sie zunächst die Form der Stomatitis diagnostizieren und dann einen Behandlungsplan erstellen. Stomatitis kann katarrhalisch, viral, herpetisch, ulzerativ, pilzartig und aphthös sein.

Bei der katarrhalischen Form handelt es sich um die häufigste Stomatitis, die aufgrund schlechter Mundpflege auftritt. Es sieht so aus:

Es kann zu Hause unter Verwendung der allgemeinen Empfehlungen - antiseptische Verarbeitung des Mundes, Diät, ausgenommen scharfe, saure, süße, salzige Gerichte - schnell zu Hause eliminiert werden.

Wenn Sie die Krankheit jedoch spontan lassen, kann sich daraus eine ulzerative Form entwickeln, und der Arzt sollte sich mit seiner Behandlung befassen. Es wird empfohlen, massive Läsionen des Mundes und andere Arten von Stomatitis unter der Aufsicht eines Zahnarztes oder Therapeuten zu behandeln. In solchen Fällen basiert der Behandlungsalgorithmus auf einer Kombination von Medikamenten, die auf eine schnelle Genesung abzielen und die Entwicklung einer chronischen Form und ein Wiederauftreten ausschließen, wenn die geheilte Stomatitis unerwartet zurückkehrt.

Die medikamentöse Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen besteht aus einer allgemeinen und lokalen Therapie. Nachfolgend werden allgemeine Empfehlungen beschrieben, auf die Sie sich in Absprache mit dem Arzt verlassen können.

Bei der lokalen Behandlung von Stomatitis besteht die Hauptaufgabe darin, die Symptome im Mund zu beseitigen, so dass alle Arzneimittel darauf abzielen:

  • Schmerzlinderung, Schwellung;
  • Beschleunigung der Heilung des betroffenen Gewebes;
  • Normalisierung der oralen Mikroflora.

In der Regel werden auf diese Weise mehrere Medikamente zur Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen eingesetzt.

Der Kampf gegen Stomatitis sollte traditionell mit einer antiseptischen Spülung beginnen. Zu diesem Zweck eignen sich solche Medikamente zur Stomatitis bei Erwachsenen:

  • Lösung mit Wasserstoffperoxid - Zusätzlich zu den antiseptischen Eigenschaften hilft das Spülen, bakterielle Plaques zu entfernen und Geschwüre und Schleimhäute mechanisch zu reinigen.
  • Kaliumpermanganat - eine schwache Lösung;
  • Clotrimazol (1% ige Lösung) zur Behandlung von Candida-Stomatitis;
  • Furacilin;
  • Für die Behandlung von ulzerösen und aphthösen Formen ist Chlorhexidin unverzichtbar.
  • Miramistin-Lösung ist ein universelles und wirksames Mittel gegen Stomatitis, das insbesondere im Kampf gegen Herpes-Stomatitis erforderlich ist.

Sie können die Mundhöhle mit Sprays, Aerosolen und Lösungen behandeln:

  • Stomatidinlösung oder -spray hat antimikrobielle und antimykotische Wirkungen;
  • Lugol-Lösung;
  • Kameton in Form eines Aerosols;
  • Inhalip in Form eines Sprays wirkt antibakteriell und monomodelisch;
  • Hexoral Spray ein breiteres Wirkungsspektrum im Vergleich zum Vorgänger.

Gele sind besser zu bevorzugen, verglichen mit Salben, sie werden besser auf der Schleimhaut gehalten und sind daher wirksamer.

  • Viferon-Gel hat eine ausgeprägte antivirale Wirkung;
  • Zur Bekämpfung von Bakterien, Pilzen und Viren können Sie Holisal-Gel verwenden. Dies ist das beste Werkzeug, es lindert Entzündungen und lindert Schmerzen;
  • Kamistad wirkt antimikrobiell, schmerzstillend und entzündungshemmend.
  • Lidohlor-Gel ist wirksam bei aphthöser Stomatitis;
  • Wenn Stomatitis schnell geheilt werden muss, hilft das Candide-Mittel (Salbe oder Lösung). Eine dünne Schicht sollte auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.
  • Die Behandlung von Stomatitis der Pilz-Ätiologie wird auch mit Nistanin-Salbe, Levorin, Miconazol, Daktharin, Mycozon durchgeführt.

Zusätzlich zu den vorgeschlagenen Optionen können Sie mit Serol-, Acyclovir-, Zovirax-, Tebrofenova-, Oxolinic-, Interferon-Salben behandelt werden - diese Medikamente wirken entzündungshemmend.

Es ist wichtig zu erwähnen, wie wichtig eine professionelle Zahnreinigung ist, durch die der Arzt Zahnstein und Plaque entfernt.

Es ist auch notwendig, die Mundhöhle neu zu ordnen. Der Zahnarzt wird alle kariösen Defekte entfernen und die Parodontaltaschen reinigen, da sie die ersten Quellen für pathogene Bakterien sind. Ihre Anwesenheit verlangsamt den Genesungsprozess sehr, und wenn sich herausstellt, dass die Stomatitis beseitigt wird, ist das Ergebnis vorübergehend und das Wiederauftreten der Stomatitis vor dem Hintergrund günstiger Bedingungen wird nicht lange dauern.

Manchmal sind die Geschwüre so schmerzhaft, dass der Patient nicht normal essen kann, wie gewohnt. In solchen Situationen können Sie auf zusätzliche Lokalanästhetika in Form von Anestezin, Novocain und Lidocaine Asept zurückgreifen.

Erhöhen Sie die therapeutische Wirkung solcher Tabletten und Lutschtabletten zum Saugen:

  • Lizobaktom - Stärkung der lokalen Immunität, Beseitigung von Viren, Bakterien;
  • Faringoseptom, Grammidin - antibakterielle Wirkung;
  • Anaferon - der Kampf gegen Viren;
  • Sanddorngiporamin - antivirale und antimykotische Wirkungen;
  • Dekamin-Karamell eignet sich nur zur Behandlung von Soor.

Nach dem Auftragen der oben genannten Präparate wird empfohlen, Heilmittel einzusetzen.

Die Beschleunigung der Regeneration von Parodontalgewebe wird erreicht durch:

  • Solcoseryl - verbessert dank der Zahnpasta den Tropismus und die Regeneration der Schleimhaut;
  • Carotolin in Form einer Öllösung - wirkt als Antioxidans;
  • Vinilina - zur Beschleunigung der Epithelisierung und Heilung;
  • Aekola;
  • Propolis-Spray für Erwachsene;
  • Hervorragende Stomatitis auf der Basis von Sanddorn- und Hagebuttenölen.

Verfahren zur lokalen Behandlung helfen schnell, Stomatitis zu beseitigen, unterliegen jedoch einer fortlaufenden aufeinanderfolgenden Behandlung des Mundes gemäß den Anweisungen. Um den Moment der Genesung näher zu bringen, sollten Sie auf allgemeine Behandlungsempfehlungen zurückgreifen.

Die Essenz der allgemeinen Behandlung besteht darin, die globalen ursächlichen Faktoren der Krankheit zu beseitigen, die Immunabwehr zu erhöhen, die allgemeinen Symptome zu beseitigen und die Folgen zu verhindern.

Im Kampf gegen die herpetische Form der Krankheit ist eine antivirale Medikation erforderlich, da es sinnlos ist, Ihren Mund mit Chlorhexedin-basierten Lösungen oder Kräutern zu spülen. Zugeordnete Tabletten Ameksina, Viferon.

Es ist erwähnenswert, dass die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten nur bei ulzerativer Stomatitis erforderlich ist und von einem Arzt verordnet werden sollte. Antibiotika haben keinen Einfluss auf die Erreger von Herpes, allergischen, offenherzigen Entzündungsformen.

Allergische Form

Es tritt auf fast jedem Reizstoff auf, der den menschlichen Körper nicht wahrnimmt - eine allergische Reaktion auf Pollen, Wolle, Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel, Zahnersatz. Bei diesem Typ handelt es sich nicht um eine separate Krankheit, daher muss das Allergen mit Antihistaminika beseitigt werden.

Um die allergische Form der Krankheit zu beseitigen, werden klassische Methoden notwendigerweise durch Antihistaminika verstärkt. Empfohlene Rezeption Tavegila, Suprastin, Klaritina.

Herpetische Form

Behandelt virale Stomatitis und wird in der Praxis am häufigsten diagnostiziert. Der Erreger der Krankheit ist das Herpes-simplex-Virus, das im Körper von fast jedem Menschen zu finden ist, jedoch in einer latent sicheren Form. Seine Aktivierung wird oft vor dem Hintergrund einer geringen Immunität, von Stress, Hypothermie, chronischen Erkrankungen und Parodontalgewebeschäden ausgelöst.

Alle viralen Stomatitis werden wie folgt behandelt:

  • Analgesie Lidochor, Asept, Lidocain;
  • lokale entzündungshemmende Mittel und Heilmittel - Schmieren Sie die Wunden mit Holisal, Viferon Gel, Solcoseryl, Carotolin, Hagebuttenöl, behandeln Sie den Mund mit Miramistin;
  • Nehmen Sie Immunstimulanzien, Vitamine.

Valaciclovir Tabletten sind schnell wirkende Medikamente für den inneren Gebrauch in Form von Famciclovir.

Es lohnt sich zu bedenken, dass bei einer solchen Läsion des Mundes keine gewöhnlichen Utensilien küssen können, da Herpes-Stomatitis ansteckend ist.

Aphthosform

Es kann verschiedene Ursachen haben, aber das klassische Behandlungsschema hat die folgende ungefähre Form:

  • Antihistaminika gegen Stomatitis im Mund;
  • Antiseptische Spülungen und entzündungshemmende Gele zur Behandlung von Achtern. Beispielsweise wird der anfangs betroffene Bereich mit Miramistin behandelt und dann mit Holisal oder Stomatofit-A geschmiert.
  • Wenn der Schmerz des Achterns verschwindet, sollten Sie sich an die Behandlung von Heilmitteln wenden.
  • erhöhte Immunstärke;
  • bei zahnkrankheiten wird die rehabilitation durchgeführt.

Candida-Form

In der Regel leiden Kinder vor allem an einer solchen Stomatitis. Wenn es bei einem Erwachsenen auftrat, könnte dies auf eine stark geschwächte Immunität, Diabetes und Tuberkulose hindeuten. Entzündungen treten manchmal auch als Reaktion auf Steroidhormone auf.

Ein Heilmittel gegen antimykotische Stomatitis ist für einen Candida-Typ der Krankheit notwendig. Wenn sie nicht in den Komplex der Verfahren einbezogen werden, funktioniert die Heilung von Stomatitis im Mund nicht. Levorin, Nistanin, Diflucan, Amphoglucamin, Amphotericinum, Fluconazol und Pimafucin-Tabletten werden zur Bekämpfung von hefeartigen Pilzen eingesetzt.

Um diese Erkrankung zu heilen, ist es notwendig, Antipilzmittel zur lokalen und oralen Verabreichung zu verwenden, um den Mund und die Prothesen mit Sodalösung, braun, Lugol zu behandeln. Stellen Sie sicher, dass Sie die Ernährung für die Dauer der Therapie anpassen - Sie können keine Kohlenhydrate essen.

Eine wichtige Rolle spielen Aktivitäten zur Stärkung der Abwehrkräfte. Nach Absprache mit dem Arzt ist es möglich, Immunstimulanzien in Form von Cycloferon, Immunal, Polyoxidonium, Immudon und Vitamin-Mineral-Komplexen einzunehmen.

Das ist alles Jetzt wissen Sie, wie Sie eine Stomatitis im Mund in irgendeiner Form behandeln können. Wenn Sie Fragen haben, empfehlen wir Ihnen, ein gutes Video anzuschauen, das Sie wahrscheinlich schließen wird:

Stomatitis bei Erwachsenen - Hausbehandlung, Foto

Stomatitis ist die häufigste Entzündung der Mundschleimhaut. Infolgedessen bilden sich extrem schmerzhafte Geschwüre von geringer Größe im Mund. Kinder leiden viel mehr an Stomatitis als Erwachsene.

Die Symptome einer Stomatitis sind bei Kindern und Erwachsenen nicht sehr unterschiedlich, die Ursachen für das Auftreten dieser Krankheit können jedoch unterschiedlich sein. Etwa 20% der Weltbevölkerung leiden an einer Krankheit, fast jede zweite schwangere Frau.

Eine rechtzeitige Behandlung hilft, die Chronisierung des pathologischen Prozesses durch rechtzeitige Erkennung der Pathologie zu verhindern. Faktoren, die eine Stomatitis auslösen, können lokal oder häufig sein - Traumata, Allergien, Viren, Pilz- oder bakterielle Infektionen, Reizung der Mundhöhle.

Die häufigsten Formen der Stomatitis sind: Aphthose, Virus (Herpes), Candida (Mundsoor). Unter denen, die jemals an irgendeiner Form von Stomatitis gelitten haben, gibt es einen großen Prozentsatz von Menschen, die dann Rückfälle dieser Krankheit haben.

Die Behandlung der Stomatitis hängt von der Ursache der Erkrankung ab und umfasst: lokale und allgemeine Therapie - Antibiotika, Antimykotika, hormonelle Entzündungshemmer usw.

Ursachen der Stomatitis

Stomatitis kann als unabhängige Krankheit und als Symptom systemischer Pathologien wirken. Heutzutage liegen in der Medizin keine genauen Daten über die Ursachen einer Stomatitis an der Lippe und in der Mundhöhle eines Menschen vor.

Dies kann das Eindringen von Mikroorganismen sein - Erreger, die in der Mundhöhle aktiviert werden, sowie verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems des Körpers. In den meisten Fällen ist die Krankheit eine Folge einer bakteriellen, viralen oder Herpesinfektion.

Zumindest mehrere Faktoren, die diese Krankheit verursachen, wurden identifiziert. Eine oder mehrere von ihnen können zur Bildung von Wunden führen:

  • Zahnpasten und Mundreiniger mit Natriumlaurylsulfat;
  • mechanische Verletzung;
  • emotionaler oder psychischer Stress;
  • Mangelernährung;
  • Allergien und Überempfindlichkeit;
  • Langzeiteinnahme von antibakteriellen, antiarrhythmischen, antihypertensiven, entzündungshemmenden und anderen Medikamenten;
  • hormonelle Veränderungen;
  • schlechte Mundhygiene;
  • schlecht gefertigte oder schlecht eingesetzte Zahnprothesen;

Das Auftreten von Stomatitis und anderen Aphthengeschwüren hängt auch direkt mit bestimmten Krankheiten zusammen. Es wird angenommen, dass die Krankheit in Fällen auftritt, in denen das menschliche Immunsystem aus Gründen, die noch nicht verstanden wurden, auf das Auftreten von Molekülen reagiert, die es nicht erkennen kann.

Darüber hinaus können sie bei Verstößen in der Technik der Zahnbehandlung auftreten. In den meisten Fällen kann Stomatitis zu Hause behandelt werden.

Arten von Stomatitis

Abhängig von den Ursachen der Erkrankung ist es üblich, Stomatitis in verschiedene Gruppen einzuteilen:

  1. Catarral - die häufigste Läsion der Mundschleimhaut.
  2. Pilz, auch Soor genannt, wird meistens durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht.
  3. Herpetic - verursacht durch das Herpesvirus. Sie tritt in der Regel bei Kindern zwischen einem und drei Jahren und bei jungen Menschen auf.
  4. Bakteriell - tritt auf, wenn sich die Infektion an der verletzten Schleimhaut befindet.
  5. Aphthose Stomatitis - trägt ihren Namen vom Wort "Afta". Die Ursache kann Magen-Darm-Erkrankungen, allergische Reaktionen, Virusinfektionen, Rheuma und Vererbung sein.
  6. Ulzerative Diese Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, die durch Essen und Sprechen verschlimmert werden.
  7. Enterovirales Vesikel. Diese Art ist unter jungen Kindern sehr ansteckend.

Was auch immer der Grund sein mag, die erste Stufe der Stomatitis-Behandlung sollte darin bestehen, einen Arzt aufzusuchen und eine professionelle Reinigung der Mundhöhle durchzuführen. Dies heilt Stomatitis schnell und vermeidet weitere Rückfälle.

Symptome

Die typischsten Anzeichen einer Stomatitis sind Hyperämie der Mundschleimhaut, Schwellungen, Brennen, Juckreiz, häufig Geschwüre und Blutungen.

Es ist zu beachten, dass Stomatitis und ihre Symptome weitgehend von der Ursache der Erkrankung abhängen. In der Regel werden bei Erwachsenen mit dieser Erkrankung die folgenden Hauptsymptome beobachtet:

  • auf der Mundschleimhaut bilden sich schmerzhafte Geschwüre rund oder oval, umgeben von einem roten Halo mit einem Durchmesser von 1 mm bis 10 mm.
  • Schmerzen und Unbehagen beim Essen oder Sprechen.
  • Überempfindlichkeit der Zunge.
  • das Vorhandensein von kleinen Wasserblasen, die platzen und Erosion hinterlassen.
  • erhöhte Speichelsekretion.
  • Rötung der Mundschleimhaut.
  • Mundgeruch
  • mögliche Erhöhung der Körpertemperatur.

Schmerzen und Unbehagen sind die ersten und unangenehmsten Symptome einer Stomatitis. Sie treten sogar vor der Rötung auf, die während des katarrhalischen Prozesses für das Auge sichtbar ist, oder bei Geschwüren und achtern bei Ulzerationen und Aphthosen.

Bitte beachten Sie, dass es je nach Form, Ursache und Art der Erkrankung ansteckend, dh ansteckend sein kann. Wenn zu den bestehenden Symptomen einer Stomatitis eine Entzündung der Schleimhäute der Nase und der Genitalorgane sowie der Augen hinzugefügt wird, kann dies auf das Auftreten des Behcet-Syndroms hindeuten.

Wie sieht Stomatitis aus - Foto

Eine kleine Auswahl an Fotos: Was sieht aus wie Stomatitis im Mund, auf der Zunge oder Lippe?

Auf dem Gummi Auf der Lippe In der Zunge

Zeichen bei Kindern

Oft tritt die Krankheit bei Kindern unterschiedlichen Alters auf. Charakteristische Anzeichen einer Stomatitis bei Kindern sind:

  • Unruhe, Reizbarkeit, Tränen;
  • Rötung der Schleimhaut der Oberflächenschicht des Mundes;
  • Schwellung und Schwellung des Zahnfleisches und der Innenseite der Lippen und Wangen;
  • weißliche Formationen auf der Zunge, auf den Lippen in Form eines "Quark-Raids";
  • Appetitlosigkeit, das Kind weigert sich zur Brust;
  • Ausbildung an der Schleimhaut und in den Mundwinkeln kleine Geschwüre.

Alles in allem geben Sie einen guten Grund, um festzustellen, ob Ihr Kind eine Stomatitis hat. Um genau zu wissen, wie man Stomatitis behandelt, muss man sich für eine Konsultation mit einem Arzt anmelden, er wird die notwendigen Medikamente verschreiben und eine geeignete Behandlung zu Hause verschreiben.

Diagnose

Um Stomatitis zu identifizieren, untersucht der Arzt normalerweise zuerst die Krankenakte des Patienten und führt dann eine Sichtprüfung der Mundhöhle durch. Es gibt keine speziellen medizinischen Tests (z. B. Biopsie oder Kulturstudien), um Stomatitis festzustellen. Die wichtigsten Anzeichen einer Stomatitis sind das Auftreten von Geschwüren, deren Lage und die Tatsache, dass die Stomatitis eine wiederkehrende Krankheit ist.

Während der Stomatitis hat das Gewebe, das das Geschwür unmittelbar umgibt, ein normales, gesundes Aussehen, und der Patient selbst hat keine lebhaften systemischen Symptome (beispielsweise gibt es kein Fieber oder Unwohlsein). Bei fortgeschrittenen Formen der Stomatitis, insbesondere bei Kindern, kommt es jedoch zu mehrfachen Geschwüren, Fieber und einer Verschlechterung der Gesundheit.

Stomatitis-Behandlung

Meistens verläuft die Krankheit innerhalb von 1,5 bis 2 Wochen von selbst.

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen: topische Behandlung mit Mundwasser und allgemeine Behandlung, die gegebenenfalls Antibiotika, Hormone und andere Medikamente einschließt.

Obwohl die Mittel zur vollständigen Heilung der Stomatitis noch nicht existieren, gibt es verschiedene Methoden und Präparate, mit deren Hilfe der Schmerz und die Dauer seines Verlaufs reduziert werden können.

Zu Hause können Sie den Mund täglich mit antiseptischen Lösungen spülen. Sie können Wasseraufgüsse aus Kamille, Calendula in Form von Wärme, 0,05% ige wässrige Lösung von Chlorhexidin oder Miramistin oder Methylenblau, hellrosa Kaliumpermanganatlösung verwenden.

Die ulzerativen Elemente sind mit Benzocain, Lidocain, Trimecain und Aloe oder Kalanchoe-Saft beschmiert, die nicht nur die Schmerzen bei Stomatitis reduzieren, sondern auch die erodierten Bereiche mit einem Schutzfilm bedecken. Konsultieren Sie vor der Anwendung eines Arzneimittels unbedingt Ihren Arzt und lesen Sie die beigefügte Anmerkung sorgfältig durch.

Bei der Behandlung der Stomatitis sollte eine Diät folgen - der Einsatz von würzigen, salzigen oder sauren Lebensmitteln wird nicht empfohlen. Lebensmittel sollten säurestabil sein und keine zusätzlichen Schleimhautreizungen verursachen. Um genau zu bestimmen, wie Stomatitis im Mund behandelt werden soll, ist es notwendig, die Form zu bestimmen und danach eine geeignete Behandlung zu suchen. Gehen Sie dazu zum Arzt.

Wie behandelt man Stomatitis Volksheilmittel?

Um Stomatitis zu Hause zu heilen, können Sie bewährte Volksheilmittel verwenden. Sie werden unangenehme Symptome los und helfen, die Heilung näher zu bringen.

Bitte beachten Sie, dass eine Behandlung mit Heilkräutern bei Erwachsenen möglich ist, wenn keine anderen schwerwiegenden Symptome auftreten (signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, Blasenbildung der Haut, Verschlechterung des Allgemeinzustands usw.).

  1. Spülen Sie Ihren Mund täglich mit Kochsalzlösung. Für die Zubereitung fügen Sie einen Teelöffel Salz und eine Prise Soda zu einem Glas Wasser hinzu.
  2. Mit Wasserstoffperoxid spülen. 1 Teelöffel Peroxid reicht für 0,5 Tassen warmes Wasser. Sie müssen darauf achten, die Lösung nicht zu schlucken.
  3. Kalanchoe und Aloe lindern entzündliche Veränderungen in der Mundhöhle. Um ein Heilmittel vorzubereiten, können Sie Ihren Mund mit Kalanchoe und Aloe-Saft ausspülen.
  4. Ringelblume hilft auch bei Entzündungen der Mundschleimhaut bei Stomatitis. Um die Infusion von Calendula vorzubereiten, wird empfohlen, 1 Esslöffel Trockenblumen mit einem Glas Wasser zu gießen und bei schwacher Hitze 10 Minuten zu kochen. Dann abkühlen und abseihen. Die resultierende Infusion spült den Mund 5-6 mal am Tag.
  5. Der Hauptbestandteil ist Eiweiß - ein sehr beliebtes Volksheilmittel zur Behandlung von infektiöser Stomatitis. Es ist notwendig, das Hühnerei zu waschen und das Protein in einem halben Glas warmem Wasser freizusetzen. Mit dieser Lösung alle 2 Stunden eine Mundspülung durchführen.
  6. Frisch gepresster Kartoffelsaft kann auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Zur Herstellung des Arzneimittels wird die Kartoffel in kleine Scheiben geschnitten und durch einen Fleischwolf gegeben. Der resultierende Saft wird zur Behandlung verwendet.
  7. Der Knoblauch 1 EL. l Knoblauch mit 1 TL gemischt. Kefir oder Joghurt. Verteilen Sie diese Masse auf der Oberfläche der Wunden. Es wird brennen, aber du musst leiden. Machen Sie dreimal täglich.

Die Behandlung der Stomatitis bei Volksheilmitteln für Kinder ist eine gesonderte Kategorie. Viele Medikamente und Medikamente, die von Erwachsenen verwendet werden können, sind für den Körper der Kinder nicht geeignet, sodass nur ein Arzt das Kind behandeln kann. Experimentieren Sie nicht.

Stomatitis-Prävention

Um nicht an Stomatitis zu erkranken und bei chronischem Verlauf häufige Exazerbationen (Rückfälle) zu vermeiden, folgen Sie den einfachen Regeln der Vorbeugung:

  • Essen Sie keine Nahrungsmittel, die Allergien auslösen.
  • in der Gegenwart von Zahnspangen, Zahnersatz richtig pflegen;
  • Stress vermeiden;
  • Vermeiden Sie die Traumatisierung der Mundschleimhaut.
  • 2 mal täglich Zähne putzen, auch mit Zahnseide;
  • Wählen Sie nicht reizende Mundpflegeprodukte.
  • Essen Sie Multivitamine im Frühling und Herbst;
  • Besuchen Sie den Zahnarzt alle 6 Monate, um Kariesbildung und Füllungsverlust zu vermeiden.

Komplikationen

Eine unsachgemäße Selbstbehandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wie zum Beispiel zur Verallgemeinerung von Infektionen und zu Zahnschäden.