Symptome und Diagnose von Masernröteln bei Kindern

Masernröteln bei Kindern sind eine akute infektiöse pädiatrische Erkrankung, die zu Ausbrüchen durch Rötelnvirus und Intoxikation, Hautausschlägen und Entzündungen der Halslymphknoten neigt.

Rubella-Informationen

Das Messen von Röteln bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts galt als eine Art Masern. Im Jahr 1740 beschrieb der Arzt Friedrich Hoffman erstmals seine Anzeichen und seinen klinischen Verlauf. Aber erst im Jahr 1814 wählte J. de Mathon die Röteln als Hotelformologie aus. F. Hoffman und J.

De Mathon waren deutsche Ärzte, so dass Masernröteln oft als "deutsche Masern" bezeichnet wurden. Da der Hautausschlag rot ist, schlug Henry Wil, ein englischer Chirurg, der am Hof ​​der Königin arbeitete, 1866 den Namen der Krankheit vor - "Röteln". Henry Wil beschrieb auch erstmals eine Massenerkrankung bei Masern-Röteln in Indien.

Die offizielle Anerkennung der Krankheit Röteln als eigenständige nosologische Form wurde 1881 auf dem Internationalen Kongress der Medizin in London registriert.

Die ersten Annahmen über die virale Ätiologie der Krankheit wurden 1914 von Alfred Fabian Hess aufgestellt. Hiro und Tosaka gelang es 1938 zu bestätigen, dass Röteln durch ein Virus verursacht werden, als sie Kinder mit Nasenabstrichen, die einem Kind mit akuten Anzeichen von Röteln entnommen wurden, infizierten.

Während einer Rötelnepidemie in Australien Mitte des 20. Jahrhunderts beobachtete der Okulist Norman McAllister Gregg die Verbindung zwischen trächtigen Röteln und der Geburt von Kindern mit grauem Star. Aufgrund seiner Forschungen kam er zu dem Schluss, dass die in der frühen Schwangerschaft übertragenen Röteln zu Erblindung des Neugeborenen führen.

Zu dieser Zeit gab es keinen Impfstoff für diese Krankheit, so dass viele Ärzte empfahlen, Mädchen anzustecken, damit sie vor Beginn des gebärfähigen Alters Röteln bekommen.

Es ist wichtig! Das Rötelnvirus wurde 1962 gleichzeitig von zwei von Parkman und Weller angeführten Wissenschaftlergruppen identifiziert.

Interessant In Europa und Amerika wurde zwischen 1962 und 1965 der größte Ausbruch von Röteln verzeichnet, der den Status einer Pandemie erhielt.

Die Impfung, die 1969 entwickelt wurde, hat die Inzidenz von Röteln unter der Bevölkerung unseres Planeten reduziert.

Was verursacht Röteln?

Der Prozess der Rötelninfektion wird durch das zur Gattung Rubivirus gehörende Rötelnvirus der Familie Togaviridae verursacht. Dies ist ein kugelförmiges Virus, dessen Genom durch einen einzelnen RNA-Strang dargestellt wird.

Das Rötelnvirus ist in der externen Umgebung nicht stabil. Er stirbt unter dem Einfluss von Sonnenlicht oder Ultraviolett. Es wird schnell deaktiviert, wenn es erhitzt oder mit Desinfektionslösungen behandelt wird. Bei Raumtemperatur kann der Erreger 2-3 Stunden aktiv sein und behält auch während des Gefrierens seine Pathogenität für lange Zeit.

Wie wird Rötelnvirus übertragen?

Röteln bekommen oft kranke Kinder im frühen Grundschulalter, aber Sie können auch im Erwachsenenalter krank werden. Die gefährlichsten Masernröteln befinden sich im ersten Trimester der Schwangerschaft, da sie zu Totgeburten, angeborenem Katarakt und Taubheit, Mikrozephalie und anderen Entwicklungsstörungen führen können.

Die Ursache der Krankheit ist ausschließlich eine kranke Person, bei der die Krankheit typisch oder asymptomatisch ist.

Es ist wichtig! In der Woche vor dem Höhepunkt der Erkrankung und bis zum Abklingen des Ausschlags (4-7 Tage nach dem letzten Ausschlag) wird der Patient für andere gefährlich.

Der Mechanismus der Verbreitung von Röteln ist aerogen. Das Rötelnvirus wird hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, aber auch der Kontaktweg des Infektionshaushaltes findet sich in Kinderspielzeug, Geschirr und Haushaltsgegenständen.

Die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind erfolgt vertikal (durch die Plazenta).

Der Erreger dringt durch das Epithel der oberen Atemwege in den Körper ein. Die Replikation des Virus erfolgt in den Zellen der zervikalen Lymphknoten, danach dringt es in das Blut ein und breitet sich durch den Körper aus.

Das Immunsystem produziert Antikörper gegen das Rötelnvirus, die es inaktivieren. Eine dauerhafte infektiöse Immunität wird beim kranken Kind oder Erwachsenen gebildet.

Aufgrund der Tatsache, dass der Rötelnimpfstoff in den Impfplan aufgenommen wurde, werden Röteln in Form von kleinen Ausbrüchen gefunden. Rubella zeichnet sich durch Saisonalität aus - Winter und die ersten Frühlingsmonate.

Rötelneinstufung

Röteln sind in erworbene und kongenitale unterteilt: Erworbene Röteln treten typischerweise atypisch (ohne Hautausschlag) oder subklinisch (asymptomatisch) auf.

Der Verlauf einer typischen Masernrötel hat drei Schweregrade: leicht, mittelschwer und schwer. Die typische Form von Röteln kann unkompliziert und kompliziert sein. Komplikationen bei Röteln sind Gelenkentzündungen, Enzephalitis, hämorrhagische Diathese und thrombozytopenische Purpura.

Kongenitale Röteln können sich wiederum bei einem Kind mit den folgenden Bedingungen manifestieren:

  • Schädigung des Nervensystems;
  • angeborene Herzkrankheit;
  • Taubheit oder Taubheit;
  • Augenschaden;
  • kombinierte Läsion.

Klinischer Verlauf von Röteln

Der Infektionsprozess bei typischen Röteln wie bei anderen Infektionskrankheiten. Im klinischen Verlauf der Erkrankung können folgende Zeiträume unterschieden werden:

  1. Die Inkubationszeit beträgt 11 bis 24 Tage.
  2. Prodromalperiode - von 2 Stunden bis 2 Tagen.
  3. Der Ausschlag beträgt 3-4 Tage.
  4. Die Erholungsphase beträgt 2-3 Wochen.

Bei der atypischen Form von Röteln treten leichte katarrhalische Symptome der oberen Atemwege und ein mäßiger Anstieg der hinteren zervikalen und okzipitalen Lymphknoten auf. Hautausschlag bei Patienten mit atypischen Röteln fehlt. Eine Röteln-Diagnose wird gestellt, wenn die oben genannten Symptome vorliegen und in der Vergangenheit ein Kontakt mit einem Röteln-Patienten bestand.

Die unapparente oder subklinische Form der Röteln ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Diese Form von Masernröteln kann nur mit serologischen und immunologischen Methoden diagnostiziert werden.

Symptome von Masernröteln bei Kindern

Die Inkubationszeit für Masernröteln dauert 11-24 Tage. In dieser Zeit fehlen Symptome der Krankheit.

Charakteristisch für die prodromale Phase der Krankheit sind Symptome wie allgemeine Schwäche, schnelle Ermüdung des Kindes, leichte Kopfschmerzen, Myalgie und Arthralgie, Fieber bis zu 37-38 ° C. Das Kind kann auch Schwellung und Rötung des Halses beobachten, Injektion der Bindehautgefäße.

Eine objektive Untersuchung lenkt die Aufmerksamkeit auf vergrößerte Lymphknoten der zervikalen Gruppe (hinterer Hals- und Hinterkopf).

Es ist wichtig! Die ersten Anzeichen, die von Röteln vermutet werden können, sind rosa Flecken von geringer Größe, die anfällig für Verschmelzungen sind, im weichen Gaumen, die 2-3 Tage vor dem Exanthem auftreten.

In der Periode des Ausschlags (der Höhe) erscheint der Ausschlag zuerst im Gesicht, dann breitet sich der Vorgang auf den Rumpf und die Extremitäten aus. Der Ausschlag ist an den Gesäß-, Rücken- und Streckflächen der Gliedmaßen stärker ausgeprägt. Der schrittweise Ausbruch von Röteln ist nicht charakteristisch. Auch neigt der Ausschlag nicht zum Verblassen.

Wie sieht ein Rötelnausschlag aus?

Der Rötelnausschlag ist reichlich vorhanden und sieht aus wie kleine Flecken (5-7 mm) mit einem roten oder rosafarbenen Farbton, die nicht über die Hautoberfläche hinausragen. Schwellung der Haut im Bereich des Ausschlags fehlt.

Die Form der Elemente des Ausschlags kann rund oder oval sein, mit einem klaren, glatten Rand, aber manchmal wird ein kleiner Warzenhof beobachtet. Der Ausschlag tritt niemals auf den Plantarflächen der unteren Extremitäten und der Handflächen auf.

Der Ausschlag sieht so aus, weil das Hämagglutinin des Rötelnvirus zur Aggregation der roten Blutkörperchen beiträgt, die in der Oberflächenschicht der Haut zu stecken scheinen.

Interessant In einigen Fällen kann der Hautausschlag leicht sein.

Um zu bestimmen, ob es sich um Röteln handelt, wenden Sie einen Manschettentest oder einen Gurt an: Die Tonometermanschette oder der Gurt werden am Arm so eingestellt, dass der Puls für 2 Minuten fühlbar ist. Wenn der Ausschlag heller wird, hat das Kind noch Röteln.

Bei Ausschlag kann ein Kind auch die folgenden Symptome haben:

  • minderwertiges Fieber (selten Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 bis 39 ° C);
  • Schüttelfrost
  • allgemeine Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • verminderte Aktivität des Kindes;
  • Lymphadenopathie;
  • Hepatomegalie;
  • Splenomegalie;
  • leichte Abnahme des Blutdrucks;
  • Abnahme der Leukozyten im Blut und Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Während der Erholungsphase bleibt das Kind weitere 5-7 Tage nach dem Auftreten des letzten Elements des Ausschlags ansteckend.

Röteln bei Kindern unter einem Jahr

Das Kind kann in Uterus durch die Plazenta von der Mutter infiziert werden, die an Röteln, Tröpfchen in der Luft oder auf dem Weg nach Hause leidet.

Bei einer Infektion mit dem intrauterinen Rötelnvirus kann es zu Schädigungen des Zentralnervensystems, der Hörorgane, der Augen, des Herzens usw. kommen. Daher ist es sehr wichtig, dass eine schwangere Frau als Kind einen Rötelnimpfstoff erhält.

Röteln bei Säuglingen sind selten und treten meist in einer milden Form auf, mit der Bedingung, dass die Mutter vor der Schwangerschaft eine Krankheit erlitt und dem Kind Antikörper gegen das Rötelnvirus gab.

Es ist wichtig! Wenn das Baby jedoch keine Immunität gegen Röteln in der Muttermilch erhalten hat, können die Symptome und Folgen der Erkrankung schwerwiegend sein.

Bei solchen Kindern ist der Verlauf streng, manchmal fulminant, mit einem krampfartigen Syndrom und DIC. In solchen Fällen wird ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus gezeigt. Die Behandlung ist auf die Entgiftung und Prävention von Meningitis und Enzephalitis gerichtet.

Wenn ein Kind bis zu einem Jahr lang Masernröteln hatte, braucht es keinen Impfstoff, da es eine stabile lebenslange Immunität entwickelt hat.

Diagnose von Röteln bei Kindern

Die Diagnose von Röteln kann basierend auf den Symptomen, objektiven Anzeichen der Krankheit und Informationen über den Kontakt des Patienten mit Röteln eingestellt werden. Mit virologischen oder serologischen Methoden ist es jedoch möglich, den Erreger zuverlässig zu identifizieren.

Eine erhöhte Anzahl von Immunglobulinen M 4 und darüber weist auf einen aktiven Infektionsprozess im Körper hin, und die Anwesenheit von Immunglobulinen G ist ein Zeichen von Röteln.

Wie unterscheidet man eine falsche Röteln von Masernröteln bei Kindern?

Falsche Röteln oder Rosarosa sind eine Infektionskrankheit, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 6 verursacht wird und nicht ausreichend untersucht wurde.

Roseola Rose Symptome:

  • fieberhaftes fieber;
  • Hyperämie im Hals;
  • Exanthem auf Körper und Gesicht genau feststellen;
  • bei Blutleukozytose aufgrund von Neutrophilen und einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate.

Die Symptome von falschen Röteln ähneln Masernröteln und können daher verwechselt werden. Bei der Differentialdiagnose dieser Krankheiten werden folgende Nuancen verwendet:

  • Der Ausschlag beginnt 3-4 Tage nach Beginn der Erkrankung vor dem Hintergrund niedriger oder normaler Temperatur.
  • keine Lymphadenopathie;
  • Bestimmung des Herpesvirus Typ 6 durch PCR.

Eine Behandlung mit falschen Röteln ist außergewöhnlich symptomatisch.

Wie behandelt man Röteln bei Kindern?

Die Behandlung mit Röteln ist symptomatisch und wird in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Das Kind sollte sich in einem separaten Raum aufhalten, der 20 Minuten lang zweimal täglich gelüftet werden muss und eine Nassreinigung durchführt.

Rötelnbehandlung umfasst Folgendes:

  • Bettruhe für 7 Tage;
  • richtige fraktionierte Ernährung (fermentierte Milchprodukte, Püreesuppe mit Fisch, Huhn oder Fleisch, gebackenes Gemüse, Salate usw.);
  • erhöhtes Trinkverhalten (bis zu 2 Liter pro Tag), um die Vergiftung des Patienten zu lindern. Für diesen Zweck Mineralwasser ohne Gas, Lösung von Regidron, Humana Elektrolyt perfekt bewältigen;
  • Vitaminpräparate: Askorutin, 1 Tab. 3 p / d, die prophylaktisch DIC;
  • Antihistaminika: Citrin, Suprastin, Tavegil, Erius in Altersdosierungen;
  • Antipyretika: Nurofen, Ibufen, Efferalgan in Altersdosierungen;
  • Immunstimulanzien: Wobenzym 1 Kapseln. 3 r / d;
  • Beim Anbringen einer sekundären Bakterienflora (Pneumonie, Mittelohrentzündung, Lymphadenitis, Angina pectoris) werden Antibiotika in die Behandlung einbezogen.

Kann man ein Kind mit einer Rötel baden?

Ein Baby mit Röteln zu baden ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Dank des Badens bleibt die Körperhygiene erhalten, der Juckreiz der Haut wird reduziert, und bei richtiger Wassertemperatur normalisiert sich die Körpertemperatur des Patienten.

Rötelnvorbeugung bei Kindern

Interessant Aktive Rötelnprophylaxe ist ein KPC-Impfstoff. Diese Impfung wird nach 12 Monaten und die Wiederholungsimpfung nach 6 Jahren durchgeführt. Außerdem erhalten Kinder zwischen 12 Monaten und 18 Jahren, die keine Röteln hatten und nicht geimpft wurden, einmal eine Impfung gegen Röteln.

Um Röteln bei Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren ohne Röteln zu vermeiden, wird empfohlen, sich impfen zu lassen.

Die passive Rötelnprophylaxe umfasst die gesunde und vollständige Ernährung von Kindern, die Stärkung der Immunität, die Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene und die obligatorische Isolation von Rötelnpatienten.

Röteln gehören zu den Infektionskrankheiten der Kindheit. Die Infektionskrankheiten von Kindern sind jedoch keineswegs kindisch, da sie zu Komplikationen und sogar zum Tod eines Kindes führen können. Daher ist es wichtig, Kinder aktiv zu immunisieren, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Röteln bei Kindern: Symptome, Wirkungen und Behandlung

Rötelnkinder können sich durch Lufttröpfchen oder durch infizierte Gegenstände (Spielzeug, Geschirr usw.) mit Masern infizieren. Eine fötale Infektion des Fötus ist auch möglich, wenn die Mutter im ersten Schwangerschaftsdrittel Röteln erlebt hat. Eine erneute Infektion ist äußerst selten, da eine Person nach einer Krankheit eine starke Immunität entwickelt.

Der Erreger von Masernröteln und die Folgen der Krankheit

Masernröteln sind eine akute Infektionskrankheit viraler Natur, die durch fieberhafte Reaktionen und katarrhalische Symptome der Atemwege gekennzeichnet ist.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, gibt es bei Masern-Röteln bei Kindern kleine, cory-artige Ausbrüche und eine generalisierte Vergrößerung der Lymphknoten (hauptsächlich zervikal):

Am häufigsten tritt die Krankheit in Form von Epidemie-Ausbrüchen auf, die sich alle 7-12 Jahre wiederholen können.

Der Erreger der Krankheit ist ein filtrierbares Virus, das zur Gruppe der Myxoviren gehört. Das Röteln-Masern-Virus ist in der Umgebung instabil. es stirbt schnell unter dem Einfluss bestimmter chemischer Faktoren und bei steigender Temperatur. Denn das Virus zeichnet sich durch eine relativ große Größe aus.

Die Rolle der Infektionsquelle spielt ein Kranker. Ein Virus wird innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach Ausbruch der Krankheit und wahrscheinlich ein bis zwei Tage vor der Krankheit aus seinem Körper freigesetzt. Wenn der Ausbruch von Masernröteln verschwindet, nimmt die Infektiosität des Patienten ab.

Die Infektion verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft - beim Sprechen, Niesen, Husten. Bei Kindern kann die Infektion durch infizierte Gegenstände - Pflegeartikel, Spielzeug, Geschirr - erfolgen. Wenn eine schwangere Frau an Masernröteln erkrankt, kommt es zu einer intrauterinen Infektion des Fötus; Dies ist die sogenannte transplazentare Übertragung. Bei einer Infektion des Fötus können angeborene Missbildungen auftreten; betrifft das Sehorgan, das Gehirn und einige innere Organe.

Die Anfälligkeit für Masernröteln bei Kindern ist hoch. Am häufigsten kann die Krankheit bei Kindern im Alter von 2 bis 10 Jahren beobachtet werden. Nach dem Leiden bleibt die Krankheit lebenslang sehr resistent. Wiederholte Fälle von Röteln sind extrem selten.

Das Röteln-Röteln-Virus dringt durch die Schleimhäute der Atemwege in den Körper eines gesunden Menschen ein. In Schleimhautzellen vermehrt sich das Virus. Wenn Zellen absterben und kollabieren, dringt das Virus in den Blutkreislauf ein und breitet sich durch den Blutstrom im ganzen Körper aus. Der Erreger der Krankheit, die in verschiedene Organe und Gewebe eindringt, als suchte er nach den am besten geeigneten Bedingungen für sich. Solche Zustände findet er in den Haut- und Lymphknoten, wo sie behoben werden. Dies verursacht einen Ausschlag, eine Zunahme und Schmerzen in den Lymphknoten. ein Anstieg der letzteren kann bereits am Ende der Inkubationszeit festgestellt werden.

Erworbene Masernröteln haben einen gutartigen Verlauf. Komplikationen bei dieser Form der Erkrankung sind äußerst selten. Mögliche Folgen von Masernröteln können Polyneuritis, Enzephalitis, Enzephalomyelitis, Meningoenzephalitis, Lungenentzündung, Nephritis, thrombopenische Purpura, Mittelohrentzündung, Arthritis, Arthralgie sein.

Symptome von Masern Röteln und Fotoausschlag bei Kindern

Es gibt erworbene und angeborene Röteln.

Im Falle der erworbenen Rötelnerkrankung dauert die Inkubationszeit zwischen fünfzehn und vierundzwanzig Tagen. Die Prodromalperiode dauert einige Stunden bis zwei Tage. Die ersten Symptome von Masernröteln bei Kindern sind Fieber, eine leicht laufende Nase, ein leichter Husten und eine Rötung des Bindehautauges. Der Gesundheitszustand wird in der Regel nicht gestört. Eine eingehende Untersuchung des Kindes zeigt eine Schwellung der Lymphknoten - Hinterhauptbein und Hinterkopf. Lymphknoten können die Größe einer Erbse erreichen und gehen manchmal über diese Grenzen hinaus. Beim Fühlen sind die Lymphknoten dick und leicht schmerzhaft. 1-3 Tage nach Auftreten von Veränderungen in den Lymphknoten erscheint auf der Haut des Babys ein Hautausschlag.

Achten Sie auf das Foto von Masern-Röteln-Hautausschlag - zunächst auf Gesicht und Hals lokalisiert, dann über den ganzen Körper verteilt:

Der Ausschlag breitet sich über mehrere Stunden aus. Bevorzugte Lokalisierung der Hautausschlag - Streckflächen der Arme und Beine, der Rücken - und Gesäßoberfläche; im Gesicht, in der Brust und im Bauch weniger Hautausschläge. Der Ausschlag hat einen fleckigen Charakter, die Elemente des Ausschlags sind rund oder oval, blassrot und erheben sich leicht über die Hautoberfläche.

Die Hautausschläge neigen nicht zum Abfluss. Der Ausschlag hält zwei oder drei Tage an, danach verschwindet er schnell. Weder Pigmentierung noch Abblättern dort. Bei der Untersuchung der Mundhöhle finden sich kleine rote Flecken (Enanthema) an der Schleimhaut des weichen Gaumens. Flecken Belskogo-Filatov mit Masern Röteln passiert nicht. Es sollte gesagt werden, dass Röteln bei vielen Patienten (25-30%) ohne Hautausschlag auftreten können. Der Verlauf der erworbenen Röteln ist überwiegend gutartig.

Bei angeborenen Masernröteln sind Symptome wie Taubheit, Katarakte, Glaukom und Herzfehler charakteristisch. Die häufigste Manifestation der Krankheit sollte als Entwicklung von Taubheit bei einem Kind bezeichnet werden. Das Kind ist entweder sofort taub geboren, oder ein Hörverlust tritt kurz nach der Geburt auf und geht rasch voran. Ein Kind mit angeborenen Röteln wird gewöhnlich mit einem reduzierten Gewicht geboren, geschwächt. In der Blutuntersuchung entdeckte er Anämie und Thrombozytopenie. Ein Katarakt kann sich auf einer Seite oder auf beiden Seiten befinden. Mögliche Fehlbildungen des Verdauungstraktes, Organe des Urogenitalsystems; Manchmal betrifft das Virus das Nervensystem, das Atmungssystem, das Knochensystem.

Diese Fotos zeigen die Symptome von Masernausschlag in verschiedenen Stadien der Krankheit:

In den meisten Fällen von erworbenen Masernröteln ist die Prognose günstig. Leider kann dies nicht bei angeborenen Masernröteln gesagt werden.

Behandlung und Betreuung eines Kindes mit Masernröteln

Wenn Symptome von Masernröteln behandelt werden, werden Kinder zu Hause behandelt. Nur bei epidemiologischen Indikationen und bei Auftreten von Komplikationen (z. B. bei Rötelnzephalitis) wird ein krankes Kind in ein Krankenhaus eingeliefert. Es gibt keine spezifische Behandlung für Masernröteln.

Während des Anstiegs der Körpertemperatur muss das Kind die Bettruhe einhalten. Dem Patienten wird eine therapeutische Ernährung gezeigt - Diät Nr. 15 wird verordnet: Mit dieser Diät erhält das Kind Proteine, Fette und Kohlenhydrate in einem normalen Verhältnis, aber die Menge der mit der Nahrung zugeführten Vitamine sollte im Vergleich zur physiologischen Norm verdoppelt werden. Die zusätzliche Aufnahme von Vitaminen in den Körper eines kranken Kindes wird durch die Aufnahme erhöhter Mengen an Obst und Gemüse sowie Gemüse-, Obst- und Beerensäften in die Ernährung ermöglicht. Unzufriedenstellende Fette sind im Wesentlichen begrenzt oder ausgeschlossen. Bei der Behandlung von Röteln bei Kindern ist die Ernährung nach dem Bruchprinzip organisiert - das Kind isst etwas (4-5 mal pro Tag).

Ein reichlich warmes Getränk ist für ein Kind hilfreich. Gezeigt werden frische Gemüse-, Obst- und Beerensäfte, Fruchtgetränke, viele Vitamine enthaltende Fruchtgetränke und alkalische Mineralwässer. Der Arzt kann ein Kind und eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen verschreiben; Besonders wichtig ist die Einnahme ausreichender Mengen der Vitamine A, C und der Gruppe B. Laut den Indikationen umfasst der Behandlungsplan symptomatische Mittel - Vasokonstriktor Nasentropfen, Antipyretika, Schmerzmittel sowie Antitussiva. Bei Rubella-Arthritis können Mittel wie Delagil, Butadion usw. verordnet werden.

Man kann sagen, dass eine qualitativ hochwertige Betreuung von Kindern mit Masernröteln die Grundlage für die Behandlung dieser Krankheit ist. Das Kind erleidet die Krankheit leichter, erholt sich schneller und entwickelt keine Komplikationen, wenn die Eltern, die für ihn sorgen, unsere einfachen Tipps befolgen:

  • Das Kind muss während der gesamten Periode des Fiebers strikte Bettruhe einhalten. Nachdem sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat, können Sie im Halbbettmodus bleiben.
  • da viele kinder, die an masern röteln leiden, photophobie haben, ist es notwendig, die fenster mit dicken vorhängen in den Räumen zu schließen, in denen sie sich befinden. Das Bett eines kranken Kindes sollte nicht in der Nähe des Fensters aufgestellt werden. Das Kopfende des Bettes sollte zum Fenster gerichtet sein - bei einer solchen Anordnung des Bettes fällt das Licht vom Fenster nicht in die Augen des Kindes. Sie müssen auch vermeiden, dass direktes elektrisches Licht in die Augen eines kranken Kindes gelangt (schalten Sie das obere helle Licht nicht ein, verwenden Sie eine Schreibtischlampe mit dichtem Schirm). Zum Zeitpunkt der Krankheit sollte das Licht des Kindes im Raum nur diffus und schwach sein. Ein Kind, das an Photophobie leidet, kann tagsüber eine Sonnenbrille tragen.
  • In dem Raum, in dem sich das kranke Kind befindet, ist es notwendig, eine ruhige Atmosphäre zu bewahren, Stille zu beobachten. Wichtige vorsichtige Haltung gegenüber dem Patienten. Mama oder Papa sollten nicht nur Zeit finden, um sich um das Kind zu kümmern, sondern auch um mit ihm zu spielen, Bücher mit ihm zu lesen, zu malen, Kinderfernsehen zu sehen usw.;
  • Für ein krankes Kind sollten getrennte Mahlzeiten organisiert werden. Die Ernährung nach diesem Prinzip ist besonders in der Fieberperiode wichtig, wenn das Kind aufgrund einer erhöhten Körpertemperatur Erbrechen hat. Menüs sollten aus leicht verdaulichen Gerichten zubereitet werden; Die Grundlage der Ernährung des Kindes sollten Milch, Milchprodukte und Pflanzenerzeugnisse sein. Sie müssen die Ernährung des Kindes mit frischem Gemüse, Obst, Beeren sowie Obst- und Gemüsesäften abwechslungsreich gestalten. Die Einhaltung des Prinzips der Vielfalt gewährleistet die Aufnahme aller notwendigen Nährstoffe - Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Makro- und Mikroelemente.

Von großer Bedeutung bei der Prävention von Masernausschlag hat eine aktive Immunisierung. Ein krankes Kind ist zwangsläufig von anderen Menschen isoliert - fünf Tage nach Ausschlag. Schwangere, die nicht an Masern-Röteln leiden, sollten den Kontakt mit den Patienten vermeiden.

Behandlung von Masern-Röteln Volksmedizin

Bei der Behandlung eines an Masern-Röteln erkrankten Kindes können (mit Zustimmung des behandelnden Arztes) einfache, aber wirksame Methoden und Heilmittel in den symptomatischen Behandlungsplan aufgenommen werden, die von der Kräutermedizin und der traditionellen Medizin empfohlen werden.

Um Röteln zu behandeln, können Sie die folgenden Volksheilmittel verwenden:

  • Wenn ein Kind nur katarrhalische Phänomene auf der Seite der oberen Atemwege entwickelt (zum Beispiel eine laufende Nase), sollten die Nasenhöhle und der Nasopharynx mit einem Dekokt gespült werden, das aus einer solchen Mischung von Pflanzenmaterial hergestellt werden kann: Salbei Kräuter - 4 Teile, Rhizome mit elf starken Wurzeln - 4 Teile, gemeinsame Kiefernknospen - 3 Teile, Eukalyptuskugelblätter - 3 Teile, Kamillenblüten - 2 Teile, Pfefferminzkräuter - 2 Teile, Oreganokräuter - 1 Teil. Kochbrühe: 1 Esslöffel dieser getrockneten, durchgehackten Mischung gießen Sie 1 Tasse Wasser und lassen Sie sie einige Minuten bei niedriger Hitze kochen, abkühlen lassen, 2 Lagen Gaze abseihen und das restliche Rohmaterial auspressen. Dieses Mittel kann nicht nur zum Waschen der Nase und des Nasopharynx verwendet werden, sondern auch zur Einnahme - ein Kind im Alter von 3-7 Jahren sollte 1-2 Esslöffel Sud mehrmals am Tag vor den Mahlzeiten einnehmen. Das Gerät hat eine antiseptische, entzündungshemmende, antiallergische und analgetische Wirkung.
  • Ein Kind, das nur an Masernröteln (in der Prodromalperiode) leidet, wenn es sich um eine laufende Nase und einen Nasensekret entwickelt, waschen Sie die Nasen- und Nasopharynxhöhlen mit einem warmen Extrakt aus dieser Mischung von medizinischen Pflanzenmaterialien: medizinische Ringelblumenblüten - 1 Teil, Salbei Kräuter - 1 Teil, die Blätter des Huflatters gewöhnlich - 1 Teil, die Blätter der großen Wegerich - 1 Teil. Zubereitung der Infusion: Gießen Sie 1-6 Tassen kochendes Wasser in diese getrocknete Mischung, mahlen Sie sie zu einem Pulver und lassen Sie sie 40-45 Minuten lang bei Raumtemperatur in einem verschlossenen Behälter ruhen. Das fertige Produkt wird durch 2 Lagen Gaze gespannt, der Rest der Rohstoffe wird durch die gleiche Gaze gepresst. Diese Infusion hat eine bakterizide, bakteriostatische, gut ausgeprägte entzündungshemmende und einige analgetische Wirkung. Die Infusion kann auch oral eingenommen werden: für Kinder 3-4 Jahre - 1 Esslöffel 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten; Kinder 5-6 Jahre - 2 Esslöffel 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten; Kinder ab 7 Jahren trinken 1/4 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten;
  • Verwenden Sie für das regelmäßige Spülen der Nase und des Nasopharynx eine Abkochung von Kamillenblüten. Kochbrühe: Getrocknete Blüten, die mit einem Stößel in einem Mörser gründlich zerdrückt wurden, 1 Esslöffel dieses Rohmaterials, 1 Tasse Wasser gießen und bei niedrigem Siedepunkt 7-10 Minuten kochen, dann abkühlen lassen, 1-2 Lagen Gaze durchspülen, restliches Rohmaterial durchpressen die gleiche Gaze. Ein Dekokt von Kamillenblüten ist ein sehr wirksames, erschwingliches und leicht zuzubereitendes Mittel, das antiseptisch, entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt.
  • Für das regelmäßige Waschen der Nase und des Nasopharynx verwenden Sie ein Dekokt aus Salbei. Kochbrühe: Getrocknetes Gras wird mit einem Stößel in einem Mörser gut zerkleinert, 5-6 g Pulver in 1 Tasse kochendes Wasser gegossen und 12-15 Minuten in einem kochenden Wasserbad erhitzt. Dann das Werkzeug schnell abkühlen, 1-2 Schichten Gaze durchgießen. Diese Brühe wirkt stark antiseptisch und entzündungshemmend.
  • Verwenden Sie zum Waschen der Nasenhöhlen und des Nasopharynx zur Infusion von Warzen-Birkenblättern (in der Prodromalperiode). Zubereitung der Infusion: Die getrockneten Blätter sorgfältig zerkleinern, 1 Esslöffel Rohmaterial mit 1 Tasse kochendem Wasser einfüllen und mindestens eine halbe Stunde bei Raumtemperatur in einem verschlossenen Gefäß aufbewahren. Durch zwei Lagen Gaze streichen. Waschen Sie die Nasenhöhle und den Nasopharynx 1-2 Mal am Tag. Wenn das Kind klein ist und Waschungen nicht tolerieren möchte, sollten Sie die vorgeschlagene Infusion mindestens in die Nase bohren (in Rückenlage mit zurückgeschlagenem Kopf). Diese Infusion kann auch in das Kind aufgenommen werden. Das Produkt enthält eine große Menge flüchtiger Produktion und Tannine, wodurch es eine ausgeprägte antiseptische und entzündungshemmende Wirkung hat.
  • spülen Sie die Nase und den Nasopharynx des Kindes regelmäßig mit einem warmen Extrakt aus Zimt-Hagebutte. Zubereitung der Infusion: Trockenfrüchte mit einem Pistill in einem Mörser zerdrücken, 1 Tasse Rohmaterial mit 1 Tasse kaltem, gekochtem Wasser einfüllen und in verschlossenem Behälter bei Raumtemperatur 7-8 Stunden gießen, das fertige Produkt durch 1-2 Lagen Gaze abtropfen lassen und das restliche Rohmaterial dadurch auspressen die gleiche Gaze. Die in diesem Produkt in großen Mengen enthaltene Ascorbinsäure (Vitamin C) hat eine ausgeprägte antimikrobielle, antivirale und entzündungshemmende Wirkung;
  • Für ein Kind, das beim Schlucken von Halsschmerzen Halsschmerzen hat, gurgeln Sie mit einem warmen Extrakt aus Kamillenblüten. Zubereitung der Infusion: Getrocknete Blüten in einem Mörser zu einem pulverförmigen Zustand zerkleinern, 1 Esslöffel dieses Rohmaterials mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen und in einem verschlossenen Behälter bei Raumtemperatur für etwa 30 Minuten belassen, die vorbereitete Infusion durch 1-2 Lagen Gaze streichen und den Rest des Rohmaterials durch dasselbe quetschen Gaze In dieser Infusion können Sie 1/2 Teelöffel Backpulver hinzufügen. Die Blüten dieser Pflanze enthalten eine bedeutende Menge von sehr wertvollen ätherischen Ölen sowie Tannine, Salicylsäure, Glyceride, Zucker, Bitter, Phytosterol, Cholin, Dioxycumarin, Flavonoidglykosid Umbelliferon, Gummi, Wachs, Ascorbinsäure, Nikotinsäure und verschiedene Mineralien. Bei äußerlicher Anwendung hat die Infusion von Kamillenblüten eine ausgeprägte antimikrobielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung;
  • Verwenden Sie regelmäßig einen warmen Extrakt aus Salbei. Zubereitung der Infusion: 1 Esslöffel getrocknete Blätter, zu feinem Pulver zerkleinert, in eine Thermoskanne gießen, mit heißem Wasser vorgewärmt, 1 Tasse kochendes Wasser gießen und etwa eine Stunde ruhen lassen, dann abkühlen lassen, 1-2 Lagen Gaze durchziehen und das restliche Rohmaterial auspressen durch die gleiche Gaze. Infusion muss in Form von Wärme verwendet werden. Gurgele das Kind mehrmals am Tag. Im oberirdischen Teil des Salbei Medicinal befinden sich große Mengen an ätherischen Ölen, Tanninen, Alkaloiden, Harzen, Bitterkeit sowie biologisch aktive Substanzen wie Paradiphenol, Obar, Salvin, Ursulonsäure und Oleanolsäure, Vitamine der Gruppe B, Vitamin P, verschiedene Mineralstoffe; Zubereitungen aus Salbei-Kräutern haben eine ausgeprägte antimikrobielle, antivirale und entzündungshemmende Wirkung, und Salbepräparate sind auch durch eine adstringierende und analgetische Wirkung gekennzeichnet. Die Wirksamkeit der Behandlung wird erheblich gesteigert, wenn Sie die Infusion mit einer anderen Maßnahme abwechseln.
  • Gurgeln mit einer Abkochung von kugelförmigen Eukalyptusblättern. Kochbrühe: Die getrockneten Blätter zu feinem Pulver zerkleinern, 1 Tasse dieses Rohmaterials mit 1 Tasse Wasser gießen und bei niedriger Hitze 10 Minuten kochen, dann das Produkt schnell abkühlen, 1-2 Lagen Gaze durchziehen und das restliche Rohmaterial auspressen. Mittel zum Spülen in Form von Wärme; abwechselnd mit der Verwendung anderer antiseptischer und entzündungshemmender Wirkungen; Das in den Eukalyptusblättern enthaltene ätherische Öl enthält viele Vitamine. Dank dieser Vitamine hat der Sud eine weitere pflegende Wirkung auf die Schleimhaut der Mundhöhle;
  • Gurgeln mit warmem Aufguss von Blüten und Blättern von Hypericum perforatum. Zubereitung der Infusion: 1 Esslöffel getrocknetes, gut gehacktes Rohmaterial in eine vorgeheizte Schüssel gießen, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen und aufgießen, 15-20 Minuten mit einem Deckel abdecken, 1-2 Schichten Gaze durchziehen und das restliche Rohmaterial, das das Wasser aufgenommen hat, durchdrücken die gleiche Gaze. Gurgeln Sie 5-6 mal am Tag. Der oberirdische Teil dieser Pflanze enthält ätherisches Öl (es enthält Substanzen wie Geraniol, Pinen, Cyneol, Myrcen usw.), Tannine, Flavonoide, Alkaloide, Saponine, Cumarine, Azulen, Hyperin, Hypericin, Harzstoffe, Ascorbinsäure, Carotin, Vitamine P und PP, Nicotinsäure, Cholin und verschiedene Mineralien. Aufgrund der reichhaltigen chemischen Zusammensetzung haben Johanniskraut und seine Zubereitungen eine ausgeprägte bakterizide und entzündungshemmende Wirkung;
  • Nehmen Sie Salbei Kräuterinfusion. Zubereitung der Infusion: 1 Teelöffel getrocknete Rohstoffe, zu Pulver zerkleinert, in den Infunisher oder in die emaillierte Schüssel mit Deckel füllen, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen und bei Raumtemperatur mindestens 45 Minuten ziehen lassen, die Infusion durch ein kleines Sieb oder eine kleine Gaze zu pressen. 3-5 Jahre altes Kind, 2-3 mal täglich 1/4 Tasse Infusion vor den Mahlzeiten zu trinken; Für ein Kind von 6-10 Jahren nehmen Sie 2-3 Mal täglich 1/3 Tasse des Medikaments vor den Mahlzeiten. Ein Kind über 10 Jahre kann dreimal täglich 1/2 Tasse Infusion vor den Mahlzeiten trinken.
  • Nehmen Sie regelmäßig einen warmen Aufguss, der auf der Grundlage der folgenden Mischung von Heilpflanzenmaterialien hergestellt werden kann: Haariger Falkengras - 4 Teile, Stieleiche - 3 Teile, Brombeerblätter blau-grün - 3 Teile, Anfangsbuchstabe Kraut - 2 Teile, Rhizome mit Baldrianwurzeln - 2 Teile, Rhizome mit Wurzeln von Althea Medicinal - 2 Teile, Skelettmaulleinblüten - 2 Teile, Walnussblätter - 2 Teile, 2-teiliges Nesselgras, 2 Teile, aufrechtes Gras, 2 Teile, Senfsamen 2 Teile, Immergrünes Gras klein - 1 Teil, süße Heilkleeblätter - 1 Teil, Kamillenblüten - 1 Teil, Lindenblüten, herzblättrig - 1 Teil, zarte Brennnesselblüten - 1 Teil, Schafgarbenblüten - 1 Teil, 1 Viburnumblüten - 1 / 2 Teile. Zubereitung der Infusion: 2 Esslöffel dieser getrockneten Mischung, pulverisiert, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen und in einem verschlossenen Behälter, gut in ein Handtuch eingewickelt, bis zu 30 Minuten durch ein kleines Sieb oder 1-2 Lagen Gaze ziehen lassen. Kinder der ersten drei Lebensjahre erhalten mehrmals täglich vor den Mahlzeiten eine Infusion von 1 Esslöffel; Ältere Kinder trinken den Aufguss mehrmals täglich 2-3 Esslöffel vor den Mahlzeiten. In der Infusion können Sie etwas Honig oder Zuckersirup hinzufügen (das Werkzeug wird für das Kind attraktiver). Durch die systematische Aufnahme dieses Werkzeugs wird der allgemeine Zustand des Kindes ziemlich schnell besser;
  • Führen Sie das Kind regelmäßig (mit dem Wissen des behandelnden Arztes) durch Wärme-Naß-Inhalation mit einem Abkochen der Kiefernknospen aus. Kochbrühe: 1 Esslöffel dieses getrockneten Rohstoffs, mit einem Mörser mit einem Pistill gestampft, 1,5-2 Tassen kochendes Wasser eingegossen und etwa eine Viertelstunde in einem kochenden Wasserbad erhitzt, 1-2 Schichten Gaze durchziehen. Gießen Sie das fertige Produkt, bis es abgekühlt ist, in einen Topf mit ausreichender Kapazität, bedecken Sie die Ränder des Topfes mit einem Handtuch oder Gaze, decken Sie es mit einer Decke oder einem Teppich ab und atmen Sie feuchten warmen Dampf für etwa 15 Minuten ein. Nach dem Eingriff 30 Minuten im Bett ruhen lassen. Solche Inhalationen tun 2-3 mal am Tag. Das Gerät hat eine stark ausgeprägte antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung;
  • Inhalation mit einer Abkochung von jungen Trieben der Himbeere gewöhnlich. Kochbrühe: 2-3 Esslöffel getrocknete Triebe, mit einem Messer fein zerschneiden, 1,5-2 Tassen Wasser gießen und bei niedriger Hitze etwa eine Viertelstunde kochen lassen, dann 45 Minuten bei Raumtemperatur in einem geschlossenen Gefäß beharren, Belastung nach 1 Schicht Gaze, zum Kochen bringen; es ist notwendig, dieses Mittel in einen Topf mit ausreichender Kapazität zu gießen, die Ränder des Topfes mit einem trockenen Handtuch oder Mull zu bedecken, sich über den Topf zu beugen, mit einer dicken Decke zu bedecken, den Dampf mit dem Mund einzuatmen, durch die Nase auszuatmen; Dieses Verfahren wird für 15-20 Minuten empfohlen. Machen Sie eine solche Inhalation 2-3 mal am Tag. Nach jedem Eingriff 30 Minuten im Bett ausruhen. Dieses Mittel zeichnet sich durch desinfizierende, entzündungshemmende, analgetische, antipyretische und diaphoretische Wirkungen aus;
  • Inhalation mit Holunderblüten-Extrakt. Vorbereitung der Infusion: 1-2 Esslöffel getrocknete Blüten, zu Pulver zerkleinert, in eine vorgewärmte Schüssel gießen, 1-1,5 Tassen kochendes Wasser einfüllen und gießen, das Geschirr mindestens eine halbe Stunde lang fest mit einem Handtuch umwickeln, die Infusion durch Gaze filtrieren. Das auf diese Weise hergestellte Produkt muss gekocht, in einen Topf mit einem Fassungsvermögen von mindestens 5 Litern gegossen werden, die Ränder der Pfanne sollten mit einem trockenen Handtuch oder Gaze bedeckt werden, sich über die Pfanne biegen, mit einer Decke oder Decke abdecken und ungefähr 15 Minuten warmen Dampf einatmen. Sie können dieses Verfahren 3-4 Mal am Tag durchführen. Stellen Sie nach dem Eingriff sicher, dass Sie sich 30 Minuten im Bett ausruhen. Das Mittel zeichnet sich durch eine ziemlich ausgeprägte antiseptische und entzündungshemmende Wirkung aus;
  • Verwenden Sie für das regelmäßige Inhalationsabkochen des Rhizoms mit Wurzeln mit hohem Elecampan. Kochbrühe: 8-10 g getrocknete, gut zerkleinerte Rohstoffe gießen Sie 2 Tassen Wasser und kochen Sie sie bei schwacher Hitze für etwa 20 Minuten, belasten Sie sie mit Käsetuch; Dieses Mittel muss schnell in einen 5-8-Liter-Topf gegossen werden. Die Ränder der Pfanne sollten mit einem trockenen Handtuch oder einer Gaze-Serviette bedeckt werden, sich über die Pfanne biegen, mit einer Decke oder einem Teppich abdecken, den Dampf in Ihrem Mund einatmen und durch die Nase ausatmen. Es wird empfohlen, das Verfahren innerhalb einer Viertelstunde durchzuführen. Mache eine solche Inhalation mehrmals täglich. Stellen Sie sicher, dass Sie sich nach jeder Inhalation 30 Minuten im Bett ausruhen. Das Gerät hat eine ziemlich starke entzündungshemmende Wirkung, erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen;
  • Verwenden Sie für Inhalationsinfusion oberirdischen Teil des wilden Rosmarins des Sumpfes. Vorbereitung der Infusion: 6-7 g getrocknete Rohstoffe werden mit einem Mörser mit einem Mörser gut zerkleinert, 1,5 Tassen kochendes Wasser gegossen und 30-40 Minuten bei Raumtemperatur in einem verschlossenen Behälter belassen, 1-2 Lagen Gaze durchziehen; Gießen Sie dieses Mittel in die Pfanne eines ausreichend großen Gefäßes, bedecken Sie die Ränder der Pfanne mit einem trockenen Handtuch oder einer trockenen Serviette, beugen Sie sich über die Pfanne, decken Sie es mit einer Decke oder einem Teppich ab, atmen Sie Dampf durch den Mund ein, atmen Sie durch die Nase aus. Es wird empfohlen, das Verfahren innerhalb einer Viertelstunde durchzuführen. Machen Sie eine solche Inhalation mehrmals täglich. Nach jeder Inhalation müssen Sie sich 30 Minuten im Bett ausruhen. Die Infusion wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Auch die Infusion mildert den Husten.

Masern Röteln bei Kindern

Die Ursache für die Ausbreitung von Röteln sind die RNA-Virus-haltigen Röteln. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft von Trägern des Virus oder von Kranken. Eine Person, die an Röteln erkrankt ist, erhält unbegrenzte Immunität gegen die Krankheit. Die Inkubationszeit beträgt im Durchschnitt zwei bis drei Wochen, kann sich jedoch erhöhen oder verringern.

Inhalt des Artikels:

Die ersten Anzeichen und Symptome von Masernröteln bei Kindern

Röteln bei Kindern manifestierten sich sofort in akuter Form. Wenn keine Vorläufer der Krankheit vorliegen, erscheint sofort ein roter charakteristischer Ausschlag. Vor einem Hautausschlag kann sich ein Kind innerhalb von etwa einem Tag über Kopfschmerzen beklagen und unartig sein. Im Nasopharynx oder Hals können leichte Anzeichen einer Erkältung auftreten.

Auf der Schleimhaut des Pharynx können vor dem Auftreten eines Körperausschlags oder gleichzeitig mit einem Hautausschlag hellrosa kleine Flecken - Enanthemen auftreten. Normalerweise hat er bei Kindern einen weniger ausgeprägten stumpfen Charakter. Es ist möglich bei Röteln Entzündungen der Schleimhaut der Mundhöhle.

Unter den ersten Anzeichen von Röteln bei Babys kann eine Zunahme der Lymphknoten, insbesondere des Hinterkopfes, der Parotis und des hinteren Halses, festgestellt werden. Ein solches Zeichen kann bei einem Kind zwei bis drei Tage vor dem Auftreten eines Körperausschlags auftreten. Nach dem Aussterben des Ausschlags (nach einigen Tagen) werden die Lymphknoten auf normale Größe reduziert. Dieses Symptom wird am häufigsten für die Früherkennung von Röteln verwendet.

In etwa fünfzig Prozent der Fälle ist die Manifestation der Krankheit in verschlissener Form nicht ausgeschlossen. Dies ist besonders gefährlich für diejenigen, die noch nicht immun gegen Röteln sind, das heißt, diese Krankheit nicht leiden.

Zusammenfassend stellen wir die wichtigsten Symptome von Röteln bei Kindern heraus:

  • Reizbarkeit;
  • Der starke Anstieg der Körpertemperatur auf vierzig Grad;
  • Hautausschläge an Beinen, Armen, Gesicht und Hals;
  • Geschwollene Drüsen im Nacken;
  • Halsschmerzen;
  • Vielleicht das Auftreten von Krämpfen.

Merkmale der Behandlung von Masernröteln bei einem Kind - wie werden Röteln heute bei Kindern behandelt?

  • Die Behandlung von Röteln bei Kindern wird normalerweise zu Hause durchgeführt: Wenn ein Hautausschlag auftritt, braucht das Kind eine Bettruhe.
  • Es ist auch notwendig, das Kind mit reichlich Trinken und guter Ernährung zu versorgen.
  • Eine spezifische Behandlung wird nicht durchgeführt. Manchmal werden symptomatische Medikamente verschrieben.
  • Im Falle einer Komplikation der Krankheit sollte das Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wird das Kind ab dem Zeitpunkt des Hautausschlags fünf Tage lang von Personen ohne Röteln isoliert.
  • Es ist sehr wichtig, den Kontakt eines kranken Kindes mit einer schwangeren Frau auszuschließen. Wenn eine Frau in der Position von Perebeleet-Röteln, das Auftreten von Fehlbildungen des Fötus.
  • Die Behandlung von Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen und bei denen ein juckender Ausschlag vorliegt, sollte von der Anwendung von Antihistaminika begleitet werden.
  • Wenn Symptome von Gelenkschäden festgestellt werden, werden lokale Hitze und Analgetika verwendet.
  • Mit der Niederlage des Nervensystems ist ein sofortiger Krankenhaus- und Notfallbehandlungskomplex erforderlich, einschließlich entzündungshemmender, krampflösender, dehydrierender und entgiftender Therapie.

Gegenwärtig gibt es keine spezifische Behandlung für Röteln.

Mögliche Folgen und Komplikationen von Röteln bei Kindern - sind Masernröteln für Kinder gefährlich?

Fast alle Kinder vertragen Röteln günstig.

  • In unbedeutenden Fällen können Komplikationen auftreten, die sich in Form von Vangangine, Laryngitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung äußern.
  • Gelegentliche Röteln können von Gelenkschäden oder der Entwicklung von Arthritis mit Schmerzen, Schwellungen und hohem Fieber begleitet werden.
  • Zu den besonders schwerwiegenden Komplikationen bei Röteln zählen Meningitis, Enzephalitis und Meningoenzephalitis. Die letzten Komplikationen betreffen mehr Erwachsene als Kinder.

Prävention von Masern-Röteln bei Kindern - Wann kann das Kind einen Röteln-Impfstoff erhalten?

Impfung wird vorgeschrieben, um Röteln zu verhindern. In einem speziellen Impfkalender wird das Alter des Kindes angegeben, wenn eine Impfung erforderlich ist.

Die meisten Länder impfen gleichzeitig gegen Parotitis, Röteln und Masern.

  • Im Alter von ein bis eineinhalb Jahren erhält das Baby die erste Impfung intramuskulär oder subkutan.
  • Im Alter von sechs Jahren ist eine erneute Impfung erforderlich.

Alle Menschen entwickeln ausnahmslos nach Impfung innerhalb von zwanzig Tagen eine spezifische Immunität gegen Röteln. Er dauert mehr als zwanzig Jahre.

Die Rötelnimpfung hat jedoch eigene Kontraindikationen:

  • In keinem Fall darf der Impfstoff gegen Röteln Personen verabreicht werden, die an sekundärer oder primärer Immunschwäche sowie an Allergien gegen Eier und Neomycin leiden.
  • Wenn bei anderen Impfungen Allergien beobachtet wurden, sollte auch eine Rötelnimpfung ausgeschlossen werden.

Röteln bei Kindern: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Rötelninfektion ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Säuglingen. Laut Statistik muss jedes zweite Kind unter drei Jahren Röteln haben. Die Krankheit ist sehr häufig. Um die Virusinfektion eines Kindes rechtzeitig zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden, sollten die Eltern die Hauptmanifestationen der Erkrankung kennen.

Was ist das?

Röteln haben eine virale Ursache, sie werden durch das kleinste Rötelnvirus verursacht, das in der äußeren Umgebung äußerst schlecht überlebt. Ohne eine spezielle Desinfektionsbehandlung kann das Virus jedoch lange Zeit in der Luft bleiben. Unter dem Einfluss äußerer Faktoren stirbt er sehr schnell. Es ist schädlich für sie: ultraviolette Strahlung, Quarzbehandlung, hohe Temperaturen und aggressive chemische Flüssigkeiten (Formalin oder chlorhaltige Verbindungen).

Das Virus ist bei sehr niedrigen Umgebungstemperaturen gut erhalten. Aus diesem Grund treten in der kalten Jahreszeit jedes Jahr mehr und mehr Röteln auf.

Das Virus ist sehr flüchtig und wird schnell von einem kranken Kind zu einem gesunden übertragen. Der Körper von Kindern ist sehr anfällig für diese Infektion. Laut Statistik tritt der Höhepunkt der Rötelninzidenz im Alter von 2-10 Jahren auf.

Gründe

Das Virus verursacht nach einem Entwicklungszyklus im Körper eines Kindes viele unangenehme klinische Symptome bei kleinen Kindern. Die Infektionsquelle ist das kranke Kind. Es ist zu beachten, dass Kinder nicht immer akute Manifestationen der Krankheit haben können. Etwa 15-20% der Babys können lange Zeit nur Virusträger sein und andere Kinder infizieren. Die Krankheit verläuft in der Regel in gelöschter Form.

Wenn das Baby gestillt wird, kann es leicht Röteln von der Mutter bekommen. Viren, die Krankheiten verursachen, sind von kleinster Größe und dringen durch das Blut perfekt in die Muttermilch ein. Wenn die Mutter Röteln hat, wird das Baby nach einiger Zeit ebenfalls krank.

In seltenen Fällen stellen Ärzte eine angeborene Form der Krankheit fest. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Röteln bekam, gibt sie das Virus durch die Plazenta an ihr ungeborenes Baby weiter.

In engeren Gruppen ist das Risiko, krank zu werden, viel höher. Wissenschaftler stellen fest, dass Röteln in Großstädten häufiger auftreten als in ländlichen Gebieten. Typischerweise werden Ausbrüche alle 5-6 Jahre aufgezeichnet. Die Ärzte stellen fest, dass die Häufigkeit von Röteln bei Schwangeren von Jahr zu Jahr zunimmt. Diese ungünstige und sogar gefährliche Situation ist in erster Linie mit einer unzureichenden Impfung gegen Infektionen verbunden.

Stadien der Krankheit

Im Verlauf der Krankheit vergehen mehrere aufeinanderfolgende Stadien. Nach Kontakt mit einem kranken Kind gelangen zahlreiche Erreger der Röteln-Infektion in den Körper eines gesunden Babys. In überfüllten Gruppen (Kindergärten, Schulen, Sportvereinen) steigt das Infektionsrisiko um ein Vielfaches.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Röteln zu bekommen:

  • In der Luft. In diesem Fall werden Viren von einem kranken Kind auf ein gesundes Kind übertragen, wenn Verletzungen des Geschlechtsverkehrs oder der Körperpflege auftreten. Die Anfälligkeit für die Krankheit bei Kindern ist sehr hoch. Eine kleine Zeitspanne und Mikroorganismen reichen aus, um eine Infektion zu verursachen.
  • Vertikal In diesem Fall infiziert eine schwangere Frau ihr zukünftiges Baby durch die Plazenta. Rötelnviren durchdringen perfekt die Plazentaschranke und erreichen mit dem Blutfluss die Organe des Babys. Das Baby kann nach einigen Monaten nach der Geburt noch ansteckend sein.
  • Kontakt Eine Infektion tritt auf, wenn übliche Haushaltsgegenstände gemeinsam genutzt werden: Bettwäsche und Handtücher, Becher und Geschirr, Spielzeug, Zahnbürsten. Die Infektion mit Röteln ist vor allem für Kinder im Kindergarten relevant. Eine unzureichende Desinfektionsbehandlung von Spielzeug führt in Vorschuleinrichtungen zu massiven Ausbrüchen der Krankheit.

Im Durchschnitt beträgt die Inkubationszeit der Krankheit 2-3 Wochen. Dies ist die Zeit vom ersten Eindringen des Virus in den Körper bis zur Entwicklung der klinischen Symptome der Krankheit. In der Regel wird das Kind nach 7 bis 10 Tagen nach dem Eindringen des Erregers in den Körper ansteckend.

Zunächst dringt das Virus in die oberflächlichen Epithelzellen der oberen Atemwege ein. Dort beginnt er sich aktiv zu vermehren. Nach einiger Zeit dringt es in die Lymphknoten ein und breitet sich durch das Blut im ganzen Körper aus. Zu diesem Zeitpunkt endet normalerweise die zweite Woche der Inkubationszeit. Wenn Sie eine Diagnose stellen, können Sie während dieser Zeit immer noch eine große Anzahl von Viruspartikeln im Schleim des Nasopharynx und des Rachenraums nachweisen.

Am Ende der Inkubationszeit erreicht der Virus bereits eine enorme Menge. Mit dem Blutfluss breitet sich der Erreger im gesamten Körper aus und durchdringt praktisch alle inneren Organe. Zu diesem Zeitpunkt zeigen die Babys die ersten Symptome einer Rötelninfektion.

Wie man erkennt: die ersten Anzeichen

Die richtige Diagnose während der Inkubationszeit zu stellen, ist oft sehr schwierig. Das Kind macht sich praktisch nichts aus. Hautmanifestationen fehlen noch. In den ersten drei Wochen nach der Infektion kann das Kind Fieber haben und es besteht eine leichte allgemeine Schwäche. Kinder werden zu dieser Zeit launischer, ihre Stimmung verschlechtert sich. Diese Anzeichen sind jedoch nicht spezifisch und lassen die Erkrankung im Frühstadium nicht vermuten.

Die ersten charakteristischen Symptome treten in der dritten Krankheitswoche auf. Zu diesem Zeitpunkt sind viele Lymphknotengruppen stark vergrößert. Die lymphatischen Gruppen im Bereich des Hinterkopfes verändern sich am stärksten. Sie werden so groß, dass sie sogar sichtbar und fühlbar sind. Während der Inspektion des Halses spürt das Baby keine Schmerzen.

Die Lymphgruppen der in der Achselhöhle, in der Leiste und unter dem Unterkiefer gelegenen Knoten sind vergrößert. Wenn sie sich fühlen, sind sie ziemlich groß und dicht. In einigen Fällen können Sie sogar eine gerötete Haut über der beschädigten Haut sehen. Am Ende der dritten Woche haben die Babys leichte Nackenschmerzen. Es kann durch scharfe Bewegungen oder Kopfbewegungen etwas verstärkt werden.

Typischerweise tritt 2-3 Tage nach dem Ende der Inkubationszeit ein für Rötelninfektion charakteristischer Ausschlag auf. Erstens erscheint es auf der Kopfhaut, im Nacken und auch im Gesicht. Der Ausschlag besteht aus kleinen roten Elementen (von 2-4 mm). Sie können miteinander verschmelzen, es treten verschiedene Muster auf. Der Ausschlag juckt nicht. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass das Virus bei seiner Fortpflanzung giftige Produkte im Blut freisetzt. Sie beschädigen die Blutkapillaren und verursachen ihren Bruch.

Bereits nach 3-4 Stunden breitet sich der Ausschlag rasch im Körper aus. Rote Elemente sind in allen Bereichen außer den Handflächen und Fußsohlen zu sehen. Es ist auch eines der charakteristischen klinischen Anzeichen einer Rötelninfektion. Nach 4 Tagen färben sich die Elemente des Ausschlags allmählich weiß und der Durchmesser nimmt ab. Nach weiteren 5-7 Tagen verschwindet es vollständig und hinterlässt keine entstellenden Narben oder Narben am Körper.

Während der längsten Zeit können Rötelnausbrüche auf der Haut des Gesäßes sowie auf den Unterarmen im Inneren bestehen bleiben. Während der Zeit des Ausschlags verbessert sich das Wohlbefinden des Babys oft. Trotz des unheimlichen Blickes fühlt sich das Baby viel besser. Zu diesem Zeitpunkt kehrt die Körpertemperatur zurück, die Atmung verbessert sich und Schlaf und Stimmung werden wiederhergestellt.

Während der Hautmanifestationen ähnelt die Rötelninfektion vielen anderen infektiösen Hautkrankheiten. Der Arzt muss zwingend eine Differentialdiagnose durchführen. Andere Krankheiten können sich auch als Hautausschlag manifestieren. Jeder Experte weiß, wie man eine rote Infektion von einer Allergie oder anderen Infektionen bei Kindern unterscheidet, die das Auftreten roter Elemente auf der Haut verursachen können. Der Rötelnausschlag weist viele charakteristische Merkmale auf, mit denen Sie genau genug diagnostizieren können, um die richtige Diagnose zu stellen.

Formen der Krankheit

Eine Rötelninfektion kann in verschiedenen Formen auftreten.

Bei einer typischen oder häufigen Form der Krankheit hat das Kind alle klassischen Symptome der Krankheit (mit dem obligatorischen Auftreten eines Ausschlags). In einigen Fällen gibt es eine atypische Option. In dieser Ausführungsform gibt es keine Manifestationen auf der Haut.

Die Diagnose der atypischen Variante ist wesentlich komplizierter. Dies erfordert die Verwendung spezieller Labortests, die helfen, das Ergebnis zu überprüfen und den genauen Erreger der Infektion zu identifizieren.

Röteln werden oft von vielen anderen Kinderkrankheiten maskiert, was sich durch das Auftreten eines Hautausschlags äußert. Bei Masernröteln zum Beispiel treten auch Hautmanifestationen auf. Die Masern bei Kindern sind jedoch stärker von Masern betroffen. Bei Kindern steigt die Temperatur stark an, es gibt keinen Appetit. Elemente des Ausschlags verschmelzen nicht. Um keine falsche Diagnose zu stellen, muss der Arzt das Baby immer von den ersten Stunden der Krankheit an überwachen.

Diagnose

Für die Differentialdiagnose können Ärzte zusätzliche Labortests vorschreiben. Der häufigste Test ist die serologische Bestimmung spezifischer Anti-Fuse-Antikörper. Das Blut wird in der Regel 5 bis 10 Tage nach Beginn der Erkrankung aus einer Vene entnommen.

Der Nachweis von Ig-Klasse M und ein mehrfaches Ansteigen ihrer Zahl weisen auf das Vorliegen einer akuten Erkrankung hin. Das Auftreten von Immunglobulinen der Klasse G im Blut weist auf eine vergangene Infektion oder einen Impfverlauf hin.

Behandlung

Röteln sind bei jungen Kindern in ihrer Entwicklung viel einfacher als bei Erwachsenen. Lebensbedrohliche Komplikationen können nur bei Babys mit verminderter Immunität oder chronischen Erkrankungen auftreten.

Das Auftreten von Nebenwirkungen nach einer Rötelninfektion ist jedoch eher selten.

Nicht jeder weiß, ob es schwierig ist, Röteln zu Hause zu heilen. Wenn die Krankheit in einer typischen und eher milden Form verläuft, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes in einem infektiösen Kinderkrankenhaus besteht nur in schwierigen Fällen, wenn sich die Krankheit in einer schweren Form entwickelt. Die Entscheidung über die Behandlung in einem Krankenhaus trifft der behandelnde Kinderarzt. Alle Babys mit schweren Manifestationen der Krankheit oder mit nachteiligen Komplikationen werden im Krankenhaus hospitalisiert.

Für die Behandlung von Rötelninfektionen verschreiben Sie keine antiviralen Medikamente oder Antibiotika. Alle Therapien werden auf die Einhaltung unspezifischer Therapiemethoden reduziert. Dazu gehören:

  • Einhaltung der Bettruhe. Während der gesamten Zeit der akuten Manifestationen des Babys ist es besser, im Bett zu bleiben. Mit dem Auftreten eines Ausschlags können Sie das Kind aus dem Bett lassen (jedoch nicht früher als eine Woche nach dem Auftreten der ersten Hautausschläge).
  • Obligatorische Reinigung und Desinfektion aller Gegenstände und Spielsachen, die sich im Kinderzimmer befinden. Rötelnviren sterben sehr leicht ab, wenn sie solchen chemischen Stoffen ausgesetzt werden. Wenn sich zu Hause eine bakterizide oder Quarzlampe befindet, kann sie auch zur Desinfektion des Raums verwendet werden.
  • Genug trinken Um die Vergiftungssymptome zu lindern, muss dem Baby mehr Flüssigkeit gegeben werden. Es kann jedes Getränk bis zu 40 Grad sein. Weitere heiße Flüssigkeiten können die Mundschleimhaut schädigen und sogar Geschwüre verursachen. Wählen Sie Kompotte aus Trockenfrüchten und Beeren sowie verschiedene Fruchtgetränke.
  • Therapeutische Diät. Während einer Virusinfektion in einem Baby steigt der Bedarf an vielen Vitaminen und Spurenelementen. Es besteht Bedarf an zusätzlicher Energie, um die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen.
  • Symptomatische Behandlung zur Beseitigung der Hauptsymptome. Bei Erkältung werden verschiedene Nasentropfen aufgetragen. Zur Verbesserung des Allgemeinzustandes der Ärzte verschreiben Antihistaminika. Sie reduzieren die Schläfrigkeit und reduzieren sogar die Hauterscheinungen etwas. Wenn die Temperatur auf 38 bis 39 Grad ansteigt, können Antipyretika verwendet werden. Alle Medikamente zur Linderung der Hauptsymptome der Infektion sollten nach einer vollständigen Untersuchung des Kindes einen Arzt ernennen.
  • Genug Schlaf Um sich während der Infektion schnell zu erholen, muss das Baby mindestens 10 Stunden pro Tag schlafen. Während dieser Ruhezeit werden die Abwehrkräfte des Körpers wiederhergestellt, zusätzliche Energie scheint die Infektion zu bekämpfen.

Diät

Um sich schnell von Röteln zu erholen und zu erholen, benötigen Sie eine spezielle medizinische Ernährung. Eine Diät für eine Virusinfektion muss notwendigerweise alle notwendigen Substanzen (in ausreichender Menge) enthalten. Die medizinische Ernährung, die Kindern in der akuten Phase der Krankheit verschrieben wird, umfasst:

  • Trennung der Mahlzeiten in gleichen Zeitabständen. Kleinkinder sollten alle drei bis vier Stunden essen. Säuglinge werden alle 2 bis 2,5 Stunden auf der Brust angewendet. Alle Portionen sollten ungefähr gleich groß sein.
  • Sparsame Art der Lebensmittelverarbeitung. In der akuten Zeit ist es strengstens verboten, Lebensmittel zu braten oder zu einer groben Kruste zu backen. Alle festen Speisereste können die entzündete Mundschleimhaut schädigen und den Schmerz verstärken.
  • Halbflüssige Konsistenz. Je mehr Produkte gemahlen werden, desto besser für das Baby. Mehr flüssige Nahrung zieht schnell ein und versorgt den Körper der Kinder mit Energie ohne Schwerkraftgefühl.
  • Alle Gerichte sollten eine angenehme Temperatur haben. Zu heiße oder kalte Speisen reizen den Oropharynx und verstärken die Entzündung. Vor dem Servieren werden Suppen und warme Speisen am besten auf 35 bis 40 Grad abgekühlt. Zum Waschen von Speisen können Sie einen warmen Kompott oder Morsik herstellen.
  • Obligatorische Aufnahme von Proteinprodukten. Für die hervorragende Immunität muss das Kind hochwertiges Eiweiß essen. Versuchen Sie bei jeder Mahlzeit, Lebensmittel mit verschiedenen Aminosäuren aufzunehmen. Dafür eignen sich Kalbfleisch, fettarmes Geflügel oder frischer Fisch. Sie können das Gericht mit einer Beilage aus gut zubereitetem Müsli ergänzen. Für Babys des ersten Lebensjahres sind Gemüse-Kartoffelpüree perfekt.
  • Die Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen reichen Nahrungsmitteln in die Ernährung. Um das Immunsystem zu stärken, sollten Sie der Ernährung Ihres Kindes Obst und Beeren hinzufügen. In der akuten Phase ist es besser, Fruchtpüree oder Smoothie zu bevorzugen. Sie sind leicht verdaulich und laden den Körper mit allen notwendigen Spurenelementen und Vitaminen auf.

Mögliche Komplikationen

Röteln verlaufen relativ sanft, ohne bei den meisten Kindern gefährliche Nebenwirkungen zu verursachen. Selbst bei Jungen ist das Risiko, schwerwiegende postinfektiöse Komplikationen zu entwickeln, signifikant geringer (im Vergleich zu Mumps).

Die schwerwiegendsten Komplikationen bei Röteln sind die Ursache für schwangere Frauen. Wenn die werdende Mutter nicht rechtzeitig Impfungen verabreicht hat, kann ihr Baby im Uterus noch Entwicklungsstörungen aufweisen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft droht sogar eine Fehlgeburt oder der Tod des Kindes.

Das Rötelnvirus hat eine besonders toxische Wirkung auf die Organe des Nervensystems und des Gehirns. Das Kind kann Anenzephalie, Hydrozephalus und Sehstörungen erfahren. In einigen Fällen kommt es zu einer Unterentwicklung der Hörorgane.

Angeborene Herzfehler und Funktionsstörungen der Herzklappen können recht häufige Folgen haben. Bei Kindern entwickeln sich intrauterine Defekte an Herzklappen, Luxation großer Blutgefäße.

Rötelnvirus ist für das zukünftige Baby sehr gefährlich. Es hemmt buchstäblich die Entwicklung lebenswichtiger Organe und Systeme im Fötus. In vielen Fällen können schwangere Frauen nicht einmal informieren, es gibt Fehlgeburten. Das Virus hat auch eine toxische Wirkung auf die Bildung des Immunsystems im Fötus. Die Unterentwicklung der Zellen des zukünftigen Immunschutzes führt zur Geburt von Kindern mit angeborenen Immundefekten.

Seit den ersten Tagen ihres Lebens sind solche Kinder sehr anfällig für jegliche (selbst harmloseste) Infektionen und erfordern die obligatorische Beobachtung von Ärzten.

Die erfolgreichste Schwangerschaftsperiode ist das dritte Trimester. Wenn sich eine schwangere Frau zu diesem Zeitpunkt mit einem Rötelnvirus infiziert, sind solche ausgeprägten negativen Auswirkungen wie in den ersten sechs Monaten der Schwangerschaft nicht zu erwarten. Die Verlegung der lebenswichtigen Organe des Fötus zu diesem Zeitpunkt ist in der Regel bereits abgeschlossen. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine Infektion erfolgt, kann das zukünftige Baby angeborene Immunschwäche oder chronische Erkrankungen des Nervensystems erfahren. In seltenen Fällen tritt eine Schwerhörigkeit auf.

Prävention

Die geeignetste und zuverlässigste Maßnahme zur Prävention ist die Impfung. Alle Kinder (beginnend mit dem Jahr) müssen einen Impfstoff gegen Röteln erhalten. Der erste Impfstoff wurde in anderthalb Jahren verabreicht. Wenn ein Kind fünf bis sieben Jahre alt ist, führt es eine Impfung durch.

Nach der Impfung sind Babys zuverlässig vor dem unerwünschten Verlauf einer Rötelninfektion geschützt. Der Verlauf der Krankheit bei geimpften und ungeimpften Kindern unterscheidet sich signifikant. Kleinkinder mit allen Impfungen können ebenfalls infiziert werden. Sie sind jedoch für Lebenskomplikationen nicht ungünstig.

Durch eine geimpfte Person infiziert kann das nicht.

Nach der zweiten Impfung (Wiederholungsimpfung) bei Kindern bildet sich eine sehr starke und starke Immunität gegen das Rötelnvirus.

Ärzte empfehlen, dass alle werdenden Mütter, die eine Schwangerschaft planen, Rötelnimpfungen erhalten. Zwischen der Impfung und der Empfängnis eines Kindes sollte es mindestens drei Monate dauern. Diese Zeit ist erforderlich, um eine ausreichende Menge an Schutzantikörpern zu entwickeln.

Kleinkinder erhalten eine umfassende Impfung gegen Masern und Mumps (gleichzeitig mit Rötelnimpfungen). In allen Ländern der Welt ist eine Impfung gegen diese Infektionen obligatorisch und in den nationalen Impfkalender enthalten. Eine Impfung ist wünschenswert, bevor das Kind in den Kindergarten geht.

Rötelninfektion ist ein sehr häufiger Besucher. Die Infektion verläuft in der Regel recht günstig, der Verlauf der Erkrankung muss jedoch sorgfältig überwacht werden. Durch die rechtzeitige Diagnose wird das Baby während der gesamten Krankheit richtig beobachtet.

Unten finden Sie Details zur Übertragung eines Kinderausschlags durch Dr. Komarovsky.

Das Programm "Live Healthy" erzählt viele Nuancen über Röteln.