Mittel zur Behandlung von Stomatitis im Mund bei Kindern: die besten Salben, Gele, Sprays und Tabletten

Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut. Die Oberflächen werden geschwollen, hyperämisch, schmerzhaft und mit weißen oder gelben Blüten und Geschwüren bedeckt. Beobachtet erhöhten Speichelfluss, Zahnfleischbluten, unangenehmen Geruch, Fieber, Lymphadenopathie.

Ursachen des Auftretens sind Pathologien des hämatopoetischen Systems und der Immunabwehr, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Wurmbefall, Verletzungen und mangelnde Mundhygiene. Stomatitis tritt häufig bei kleinen Kindern auf. Wie soll man damit umgehen und wie man es schmiert? Was ist die beste Medizin? Betrachten Sie mehr.

Stomatitis ist eine so häufige Erkrankung bei Kindern, dass jeder Elternteil wirksame Behandlungsmöglichkeiten kennen muss.

Grundregeln für die Betreuung eines Kindes mit Stomatitis

Stomatitis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung. Um die Krankheit zu überwinden und ihren Verlauf zu erleichtern, benötigen Sie:

  • in die Ernährung von Gemüse, Obst, Beeren, um allergische Reaktionen zu vermeiden beseitigen Süßigkeiten, Schokolade, Zitrusfrüchte;
  • bereiten Sie ein Kind mit neutralem Geschmack, flüssiger oder püreeähnlicher Konsistenz vor, geben Sie es nur in warmer Form, verwenden Sie eine spezielle Tube für starke Schmerzen
  • Spülen Sie nach dem Essen die Mundhöhle mit Desinfektionsmitteln (Kamille-Auskochen, Sodalösung) und verwenden Sie eine weiche Zahnbürste (siehe auch: Kinderzahnbürsten ab 3 Jahren).
  • Wenn das Baby krank ist, sollte die Brust der Mutter vor dem Stillen mit einer schwachen Lösung von Soda oder Borsäure behandelt werden.
  • Um Austrocknung zu vermeiden, geben Sie dem Kind oft genug zu trinken.
  • Verwenden Sie keine Zahnpasten, die Natriumlaurylsulfat enthalten, in der Zusammensetzung (insbesondere bei Aphthose).
  • Tragen Sie Salben, Gele und Suspensionen mit einem Mulltupfer auf die betroffenen Stellen auf.

Behandlungsmerkmale für Kinder unterschiedlichen Alters

Laut Statistik gibt es in verschiedenen Altersgruppen bei Kindern verschiedene Arten von Krankheiten:

  • Bis zu 3 Jahre - Candida Stomatitis (Soor). Es scheint als Folge einer Infektion während der Passage des Geburtskanals, des Stillens und der Nichteinhaltung der Mundhygiene.
  • Von Jahr bis 3 Jahre - Herpes (Infektion mit dem Herpesvirus mit geschwächter Immunität und Infektion) und Aphthose (aufgrund einer Verletzung) Stomatitis.
  • Im Schulalter - allergisch und aphthös sowie traumatisch (mechanisch, chemisch und physisch) aufgrund von geringer Immunität, Schleimhautschäden mit Fingern, Kugelschreibern, Bleistiften, Reaktionen auf Zahnpasta, einige Lebensmittel und Drogen, rau, heiß, kalt, scharf saure oder alkalische Speisen und Getränke.

Bei der Behandlung von Krankheiten bei Säuglingen verwenden sie in der Regel nur lokale Mittel. Zur Aufrechterhaltung der Immunität und zur Verhinderung, dass sich die Krankheit in eine schwere Form entwickelt, werden Immunstimulanzien bereitgestellt. Babys neigen dazu, sich vor Unterkühlung und längerer Sonneneinstrahlung zu schützen.

Ältere Kinder sollten ihre Zähne gründlich putzen und den Mund spülen. Vorschulkindern werden selten Pillen verschrieben, häufig verschreiben Ärzte Medikamente, die zum Zahnen verwendet werden und entzündungshemmende, schmerzstillende und heilende Eigenschaften haben.

Medikamentöse Therapie

Bei der Behandlung von Stomatitis ist es wichtig, die Ursache ihres Auftretens (Allergene, Viren, Bakterien) zu identifizieren und zu beseitigen. Die Hauptanforderung der Therapie ist die Einhaltung der Mundhygiene, die Verwendung weicher Zahnbürsten, die Brustwarze zur Vermeidung von Verletzungen und die Verwendung topischer Arzneimittel. Bei einer Herpes-Stomatitis ist es wichtig, eine Austrocknung des Körpers des Babys zu verhindern.

Entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel, antibakterielle, antivirale, Antihistaminika und Antimykotika sind von größter Bedeutung. Wenn der Krankheitsverlauf abzunehmen beginnt, werden Wundheilmittel und Immunstimulatoren verschrieben. Am Ende der Behandlung müssen Sie die Wiederherstellung der Mikroflora der Mundhöhle mit Acidophilus durchführen.

Schmerzmittel

Für schnell wirkende Schmerzmittel gehören:

  • Solcoseryl - Dentale Klebepaste in Form einer Salbe, die als Anästhetikum und Antiseptikum wirkt, hat keine Kontraindikationen.
  • Kamistad Baby ist ein Anästhetikum-Gel auf der Basis von Lidocain und Kamille.
  • Calgel mit analgetischer und bakterizider Wirkung. Zulässig ab 3 Monaten.
  • Cholisal ist ein Gel, das Schmerzen und Entzündungen lindert. Bei Säuglingen unter 9 Monaten kontraindiziert.
  • Ibuprofen - Anästhetikum und Entzündungshemmer in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung (ab 3 Monate), Tropfen (ab 2 Jahre), Tabletten, umhüllt (ab 6 Jahre), Kapseln (ab 12 Jahre). Reduziert effektiv die Körpertemperatur.
  • Paracetamol ist ein schmerzstillendes und fiebersenkendes Mittel. Wird im Alter von 3 Monaten in einer Dosierung von 10 mg pro 1 kg Babygewicht angewendet. Kindern bis zu 3 Jahren wird eine Kerze, Sirup oder Suspension über 3 Jahre verordnet - in Pillenform.

Entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente

Um Entzündungen zu unterdrücken, wenden Sie Folgendes an:

  • Stomatidin - Lösung zum Spülen. Für Kinder ab 4 Jahren bestimmt.
  • Stomatofit Fresh Kinder - Conditioner mit Eukalyptusölen, Pfefferminz, Thymian, Salbei. Entwickelt für Kinder ab 6 Jahren.
  • Furacilin als Lösung zum Spülen. Eine Tablette (20 mg) wird in 100 ml gekochtem Wasser gelöst. Kinder unter 2 Jahren sollten mit Vorsicht angewendet werden.
  • Chlorhexidin - eine wässrige Lösungskonzentration von 0,05% zum Spülen des Mundes. Kinder unter 12 Jahren sollten im Verhältnis 1: 1 oder 1: 2 mit Wasser verdünnt werden. Es ist erlaubt, sich ab 6 Monaten zu bewerben.
  • Miramistin - Flüssigkeit zum Spülen und Sprühen zur Spülung der Mundhöhle bei Kindern ab dem Kindesalter (mehr im Artikel: Anwendung von Miramistin bei Säuglingen). Verwenden Sie nicht mehr als 3-4 Mal pro Tag. Die Behandlung sollte nicht länger als 7 Tage durchgeführt werden.
  • Geksoral in Form eines Aerosols, eine Lösung für den lokalen Gebrauch und Pillen zum Saugen. Angewendet ab 3 Jahren.
  • Inhaliptikumspray mit Streptotsid und ätherischen Ölen. Auf betroffene Bereiche für Kinder ab drei Jahren anwenden.
  • Chlorophyllipt - Mittel in Form von Lösungen (Öl und Alkohol) und Tabletten, die Chlorophylextrakt enthalten und aus Eukalyptusblättern gewonnen werden. Bewerben Sie sich ab 12 Jahren.
  • Faringosept (Ambazon) in Tablettenform zum Saugen. Ernennung für Kinder ab 3 Jahren. Es ist notwendig, dem Kind innerhalb von 15 - 20 Minuten nach der Mahlzeit Medikamente zu geben.
  • Calgel - hemmt das Wachstum einer Reihe von Bakterien und Pilzen.

Antivirale Medikamente

Infektiöse Stomatitis wird durch Viren verursacht, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden. Am häufigsten wirkt die Schleimhaut der Mundhöhle auf Herpes. Diese Art von Krankheit betrifft Kinder im Vorschulalter.

Die Krankheit beginnt mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur und einer Verschlechterung des Zustands des Kindes. Rötung und Schwellung der Schleimhaut, Zahnfleischbluten, vermehrter Speichelfluss und unangenehmer Geruch werden beobachtet. Dann gibt es Gruppen von kleinen Geschwüren und Symptomen nekrotischer Schäden am Epithel. Die Behandlung erfordert den Einsatz von Medikamenten, die Viren unterdrücken.

Die Behandlung der durch das Herpesvirus verursachten Stomatitis hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. In der Anfangsphase Salben und Gele auftragen, die 2-3 Mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden:

Bei schwereren Formen ist die orale Verabreichung der antiviralen Medikamente Gerpevir, Virolex, Zovirax in Tablettenform möglich.

Regenerationsmittel und Vitamine

Wundheilmittel werden verwendet, um die betroffenen Bereiche wiederherzustellen:

  • Zahnsalbe Solcoseryl, Solcoseryl-Gel. Sie haben regenerierende und schmerzstillende Eigenschaften. Zugelassen ab dem Alter von 1 Jahr. Das Gel wird auf frische Wunden aufgetragen, Salbe auf getrocknete.
  • Balsam Vinilin ist eine dicke, viskose Flüssigkeit. Wirkt als Lokalanästhetikum und Wundheilmittel in Form von Anwendungen und Spülungen.
  • Karotolin - enthält in verschiedenen Dosierungsformen Betacarotene. Es hat antioxidative Eigenschaften und verbessert die Immunität.
  • Salben und Tropfen auf der Basis von Propolis, Hagebuttenöl, Sanddorn, Flachs, Kalanchoe-Saft.

Um die schützenden Fähigkeiten des Körpers zu erhöhen, werden Vitamin-Komplexe verschrieben, die die Vitamine B und C sowie immunstimulierende Mittel enthalten, beispielsweise Imudon. Das Medikament ist in Form von Pastillen erhältlich und wird ab dem Alter von drei Jahren verwendet.

Merkmale der Behandlung verschiedener Formen der Stomatitis

Stomatitis hat mehrere Varianten:

  • allergisch (mit Allergien);
  • Aphthen, die vor dem Hintergrund der Autoimmunität auftreten (wenn die körpereigenen Abwehrmechanismen als fremd erkannt werden), bei Verletzungen, Erkrankungen der inneren Organe und Systeme;
  • Herpes induziert durch das Herpesvirus;
  • Kandidat (Pilz);
  • bakteriell;
  • traumatisch.

Die Tiefe der Schleimhautläsion unterscheidet katarrhalische, ulzerative und nekrotische Stomatitis. Je nach Art der Erkrankung werden Antibiotika, Antiviren, Antihistaminika oder Antimykotika eingesetzt.

Liste der Mittel gegen bakterielle Läsionen der Mundschleimhaut

Bakterielle Stomatitis hat unter anderem charakteristische Symptome: Die Bildung eines dicken gelblichen Films zwischen den Lippen und eine Erhöhung der Körpertemperatur für mehr als 3 Tage. Sie tritt häufig auf dem Hintergrund von Erkrankungen der Zähne, der Gaumenmandeln und des Nasopharynx (Halsschmerzen, Sinusitis, Gingivitis, Tonsillitis, Karies) auf, die mit dem Eindringen schädlicher Bakterien in die Mundhöhle sowie unzureichender Hygiene zusammenhängen.

Antibiotika Lincomycin, Gentamicin, Penicillin, Kanatsimin, Ampioks werden gegen antibakterielle Stomatitis in der komplexen Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten und Vitaminen eingesetzt. Antibakterielle Substanzen verhindern eine Wiederinfektion und die weitere Entwicklung der Krankheit.

Medikamente für Pilz (Candida) Stomatitis

Ein Zeichen einer Candida-Stomatitis ist eine weiße Plaque in Form von Plaques und Flecken auf der Zunge, dem oberen Gaumen und den inneren Oberflächen der Wangen. Sie wird durch hefeartige Pilze verursacht, die sich im Mund mit einer Abnahme der Immunität vermehren. Die Krankheit wird häufig bei Neugeborenen (Soor) beobachtet (wir empfehlen zu lesen: Wie sieht die Soor im Mund eines Babys aus?). Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antimykotika für Kinder und stillende Mütter (bei der Behandlung von Brustwarzen):

  • Diflucan (Wirkstoff Fluconazol) in Form von Kapseln, Pulver zur Suspension und Lösung zur intravenösen Verabreichung. In einer Dosierung von 3 mg / kg Körpergewicht pro Tag anwenden.
  • Nystatin in Form von Salben, Tabletten und Granulat zur Herstellung von Suspensionen. Nehmen Sie die Dosen je nach Alter des Kindes ein.
  • Candide (die Hauptkomponente von Clotrimazol) ist eine Lösung zum Schmieren der betroffenen Bereiche.
  • Pimafucin in Form von Tropfen zur Behandlung geschädigter Schleimhäute.

Um eine alkalische Umgebung zu schaffen, die Pilze abtötet, muss der Mund mit einer Borsäurelösung (2%) oder Backpulver (1 Teelöffel für 1 Tasse gekochtes Wasser) behandelt werden. Das Verfahren sollte während der Woche durchgeführt werden.

Medikamente zur Behandlung von allergischen Erkrankungen

Ursachen der allergischen Stomatitis sind Immunschwächezustände. Symptome sind Brennen, Jucken, Schwellung der Zunge, Lippen, Wangen, Völlegefühl, saurer Geruch, verstärkter Speichelfluss. Während der Behandlung sollte das Allergen, das eine solche Reaktion verursacht hat, identifiziert und seine Wirkung auf die Mundschleimhaut beseitigt werden.

In diesem Fall muss nicht nur der Zahnarzt, sondern auch der Allergologe beobachtet werden, da die Stomatitis ein Symptom der allgemeinen Reaktion des Körpers auf den Reiz ist. Um Allergien zu lindern, werden Antihistaminika benötigt - Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Klarotadin, Fenistil.

Traumatische Stomatitis-Therapie

Traumatische Stomatitis tritt auf, wenn mechanische, physikalische und chemische Schäden an der Schleimhaut und das Eindringen pathogener Bakterien in die Mundhöhle auftreten. Die Behandlung besteht aus einer antiseptischen Behandlung von Wunden und der Verhinderung der Reproduktion pathogener Mikroflora im Mund. Bei komplexen Verletzungen sollte Stomatitis wie oben erwähnt mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Mitteln behandelt werden.

Behandlung von ulzerativen Läsionen der Schleimhaut

Eine der Arten von ulzerativer Stomatitis ist aphthös. Begleitet wird dies von der Bildung der Schleimhaut des Hecks - schmerzhafte Ulzerationen in runder oder ovaler Form in Form gelblichgrauer Erosionen oder Geschwüre mit rotem entzündeten Rand.

Aphthöse Stomatitis tritt vor dem Hintergrund reduzierter Immunität, Allergien, Erkrankungen der inneren Organe sowie Verletzungen und Vitaminmangel auf. Zur gleichen Zeit gibt es reichlich Speichelfluss, Entzündungen der submandibulären Lymphknoten, manchmal steigt die Körpertemperatur.

Verwenden Sie je nach Ursache und Schwere der Erkrankung Arzneimittel auf der Basis von Kalziumchlorid, Sulfonamiden, Hexamin, Antihistaminika und Antibiotika. Tragen Sie nicht nur lokale externe Medikamente, sondern auch Medikamente zur oralen Verabreichung auf. Bei der Behandlung schwerer Formen der Stomatitis kann eine gute Wirkung erzielt werden, indem ein flüssiger gepulster und Helium-Neon-Laser, Elektrophorese, Aerosol-Therapie und ultraviolette Strahlung unter Verwendung von Arzneimitteln verwendet werden.

Wie können Sie Ihrem Kind während der Behandlung nicht schaden?

Da es verschiedene Formen der Stomatitis gibt, kann nur ein Arzt die richtige Diagnose stellen und wirksame Medikamente verschreiben. In keinem Fall kann sich die Behandlung des Kindes allein ergeben. Die Krankheit kann eine schwerere Form annehmen. Um den ohnehin schon schmerzhaften Zustand Ihres Babys nicht zu verschlimmern, sollten Sie im Anfangsstadium der Erkrankung ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und die vorgeschriebenen Dosierungen und Empfehlungen zur Behandlung strikt einhalten.

Stomatitis Medizin

Bevor Sie sich in die Apotheke begeben, überprüfen Sie sorgfältig die Informationen zu den Ursachen der Krankheit. Sie wird dir helfen. Diese Informationen erleichtern den Kauf des richtigen Stomatitis-Medikaments und sparen Zeit. Die Schleimhaut der Mundhöhle, die von schädlichen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Pilzbildungen befallen ist, provoziert die ersten Symptome: Weiße Wunden im Mund. Unangenehme Empfindungen, Juckreiz und die darauf folgenden Problempunkte drängen darauf, Stomatitis zu heilen. Wie finde ich das richtige Medikament?

Wie behandelt man Stomatitis?

Die Arten der Behandlung mit einem hohen Wirkungsgrad:

  • Antiseptische Behandlung mit Lokalanästhetika.
  • Mündliche Behandlung (Beseitigung der Ursachen).
  • Laserbehandlung.

Wie heilt man Stomatitis an einem Tag? Es gibt keine solche universelle Medizin, die Stomatitis sehr schnell heilen kann, nein. Bei Vorliegen einer Infektion sind bakterielle Antibiotika (Amoxiclav) erforderlich. Solche Medikamente werden aktiv eingesetzt:

  • Salbe;
  • Gele;
  • Pillen;
  • Sprays;
  • Abkochungen von Kräutern;
  • spezielle Spüllösungen.

Bei Herpesstomatitis wird eine Behandlung mit antiherpetischen, antiviralen Salben und Gelen beobachtet. Mit der Aktivität des Pilzes sollte die Behandlung mit Antimykotika (Bioparox, Vagotyl) ausgewählt werden.

Bei Kindern

Die Krankheit äußert sich bei Kindern und erwachsenen Patienten aufgrund der Nichteinhaltung der Hygieneregeln, innerer Infektionen nach einer Chemotherapie. Kinder Stomatitis bei Säuglingen und Babys ist häufig. Um die Entwicklung der ersten Anzeichen zu stoppen und Stomatitis bei Neugeborenen schnell zu heilen, konsultieren Sie einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten. Nur ein Fachmann kann ein Medikament gegen gefährliche Stomatitis, die am besten geeignete Art der Erkrankung verschreiben oder den richtigen Brei vorbereiten.

Die Stomatitis bei Kindern erfordert angemessene Regeln für die Medikation und für die Hygiene im Haushalt:

  1. Die Dinge des Babys, wie Zahnbürste, Zahnpasta, Handtuch, Spielzeug und Geschirr, sollten isoliert bleiben, bis die Behandlung abgeschlossen ist. Besonders wenn mehr Kinder in der Familie sind.
  2. Für ein Kind bis zu einem Jahr werden alle seine Fütterungsgeräte, Flaschen und Schnuller sterilisiert und desinfiziert.
  3. Das Essen während einer Stomatitis verursacht Schmerzen und Beschwerden, daher ist das Essen diätetisch und hat keinen würzigen Geschmack. Lebensmittel - warme, weiche Konsistenz, um die Mundschleimhaut nicht zu reizen. Wenn der Schmerz zu stark ist, verwenden Sie einen Strohhalm, um Nahrung zu sich zu nehmen.

Bei Erwachsenen

Stomatitis Medizin für Erwachsene enthält starke Substanzen. Da antivirale Medikamente für Erwachsene stärker sind, ist die Erholung schneller. Solche Stomatitis-Typen wie Geschwür, Herpes, Aphthos, Katarrhala, Candida, eitrig, müssen oft von Erwachsenen behandelt werden. Die Herangehensweise an die Behandlung jeder Herpesart ist individuell.

Präparate zur Behandlung von Stomatitis

Arzneimittel für die Gewebereparatur:

  • Aekol;
  • Solcoseryl;
  • Vinilin, Sanddornöl.

Arzneimittel zur Schmerzlinderung bei der Behandlung von:

Entzündungshemmende Medikamente:

  • Ingalipt;
  • Furacilin;
  • Miramistin;
  • Stomatidin;
  • Chlorafillipt;
  • Chlorhexidin;
  • Hexoral;
  • Metrogil Dent;
  • Stomatofit;
  • Augmentin;
  • Rotokan

Aphthos

Diese Art von Stomatitis ist mit Infektionskrankheiten verbunden. Die Behandlung erfolgt umfassend, so dass eine sorgfältige Diagnose erforderlich ist, um pathologische Prozesse zu identifizieren. Was ist die Art von Krankheit? In der gesamten Mundhöhle treten tiefe Geschwüre und Verletzungen auf. Es ist notwendig, regenerierende Therapeutika zu verwenden: Solcoseryl, Vinylin, Carotolin, Hagebuttenöl oder Sanddorn, Propolis-Salben, Cremes. Für einen besseren Schutz des Körpers werden Vitamin-Komplexe, Immudon sowie B- und C-Vitamine vorgeschrieben.

Herpetic

Die Auswahl der Medikamente hängt von der Entwicklung der Herpesstomatitis ab. Das Anfangsstadium beinhaltet die Behandlung mit Salbe Oxolin, Aciclovir, Bonafton, Interferon, Tefrofenovoy, Florenalevoy. Alle diese Salben wirken antiviral. Die Mundhöhle muss vor der Verwendung einer medizinischen Salbe mit Antiseptika behandelt werden. Wenn die Epithelschicht beschädigt ist, werden Leinöl, Kalanchoe-Saft und Vinisol verwendet.

Ulzerative

Die Ursachen dieser Art von Stomatitis sind schwerwiegend. Dies ist oft das Vorhandensein chronischer Erkrankungen. In diesem Fall wird zusätzlich zu topischen Zubereitungen Immunität angewendet. Es lohnt sich, von der Desinfektion der Mundhöhle auszugehen. Fahren Sie dann mit Medikamenten fort, die Antihistaminika, Hexamin, Kalziumchlorid, Antibiotika und Sulfonamide enthalten. Wenn die Schmerzen bei ulzerativen Läsionen der Stomatitis stark sind, ist eine Spülung der betroffenen Bereiche mit Lösungen auf der Basis von Novocain, Lidocain oder Anästhesin erforderlich.

Wenn der Pilz der Schleimhaut ausgesetzt ist, verwenden Sie Nystatin, Levorin und Dekaminovuu-Salbe. Effektiv ist ein Medikament auf Clotrimazol-Basis. Die Niederlage mittlerer und hoher Komplexität wird mit nach innen eingenommenen Antipilzmitteln behandelt. Diese Behandlung besteht aus Pimafucin, Nystatin, Levorin und Daktharin. Anweisungen für die Verwendung von Medikamenten bei Stomatitis geben notwendigerweise die Dosierung an.

Katarrhalisch

Für die Behandlung werden allgemeine Empfehlungen und vier Therapiestufen verwendet. Zuerst die Desinfektion der Mundhöhle, dann die Entfernung des Entzündungsprozesses. Die nächsten Schritte sollten sein, die Ausbreitung von Infektionen und die Schmerzlinderung zu begrenzen. Für die Anästhesie wenden Sie sich bitte an Kamistad, Instillagel, Lidocaine Asept. Diese Sprays und Gele wirken anästhetisch. Ursprünglich musste der Mund mit einer Lösung gespült werden:

  • Backpulver;
  • Zelenka;
  • Fucorcin;
  • Chlorophyllipta;
  • Methylenblau;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Furatsilina;
  • Jodlösung (Jodinol);
  • Rivanol;
  • Borax (oder Tetraborat - Borax mit Glycerin).

Volksheilmittel gegen Stomatitis

Wie man Stomatitis in der Zunge, im Gaumen, im Zahnfleisch oder in den Lippen von Liebhabern der traditionellen Medizin zu Hause behandelt, wurde lange untersucht. Vergessen Sie nicht, Folk-Rezepte zu beachten: Wenn das Gerät nicht hilft, suchen Sie einen Arzt auf. Traditionelle Medizin wird in Kombination mit Medikamenten zum Spülen oder Salben verwendet.

Was ist in der Spülung enthalten:

  • Frisch gepresster Karottensaft oder Weißkohl und warmes Wasser zu eins.
  • Tinktur aus Kombucha.
  • Gebraute Kalkfarbe.
  • Gekochte und gekochte Zwiebelschale.
  • 1 Esslöffel flüssiger Honig gemischt mit einem Esslöffel Olivenöl, rohem Eiweiß, Ampulle Novocain (0,5 Prozent).

Infusionen / Dekokte von Heilkräutern:

  • Ringelblume;
  • Alaun;
  • Apotheke Kamille;
  • Salbei;
  • Sanddorn;
  • Brombeerblätter, Himbeeren, Johannisbeeren.

Prävention

Befolgen Sie einige goldene Regeln, um zu vermeiden, Medikamente gegen Stomatitis zu kaufen und nicht ständig unter Beschwerden zu leiden. Erwachsene leiden an einer Stomatitis aufgrund von Zahnproblemen, so dass Sie den Zahnarzt nicht nur „wenn es weh tut“, sondern auch für Routinekontrollen von Zähnen, Zahnfleisch und Wangen besuchen müssen. Achten Sie auf Ihre Ernährung, sie sollte ausgewogen sein, ohne Allergene, die Ihre Schleimhaut beeinflussen.

Banale Hygiene ist eine Gesundheitsgarantie für Erwachsene und Kinder. Putzen Sie Ihre Zähne, spülen Sie Ihren Mund mit Brühen oder besonderen Mitteln, rechtzeitig behandeln. Verletzungen und weitere Infektionen der Schleimhäute von Lippen, Zunge, Mund, Drüsen vermeiden. Nicht weniger wichtig ist die positive psychische Situation, da vor dem Hintergrund von Stress die Immunität abnimmt und sich Krankheiten schnell entwickeln.

Video: Ursachen und Behandlung von Stomatitis

Viren, Bakterien, verminderte Immunität - all das ist mit einer ansteckenden Krankheit namens "Stomatitis" behaftet. Die Schleimhaut der Mundhöhle ist "unangenehmen" Infektionen ausgesetzt und bringt erhebliche Beschwerden mit sich. Sehen Sie sich das Video an und ermitteln Sie die Ursachen der Krankheit. Wie kann man es für einen Erwachsenen oder ein Kind schnell loswerden? Rette dich, Kinder, deine Angehörigen vor einer gefährlichen und unangenehmen Krankheit, die Fieber, Schmerzen und Entzündungen verursacht.

Medikamente Bewertungen

Irina, 27 Jahre: Ein Kind ist 5 Jahre alt. Mein Kind Viniline ist sehr angesprochen. Balsam ist preiswert und wurde bereits getestet, Mutterbruder behandelte sogar ein wenig weiße Wunden im Mund. Das Mittel ist nicht neu, aber die Behandlung ist effektiv. Sie werden behandelt und Stomatitis und Halsschmerzen. Unter den Mängeln stelle ich fest, dass eine sehr klebrige Konsistenz, und wenn sie mit der Haut in Kontakt kommt, ziemlich schwer abzuwaschen ist.

Natalya, 34 Jahre: Mit gewöhnlichem strahlendem Grün haben wir Stomatitis für unsere Kinder und uns selbst geheilt. Sie nahmen Baumwollknospen und verschmierten direkt Wunden. Sie trockneten aus und verschwanden. Billig und wütend. Zelenka ist ein hervorragendes Antiseptikum. Alle meine Freunde sagen, dass dies das letzte Jahrhundert ist, aber die Behandlung mit grüner Farbe ist besser als mit irgendeiner unbekannten Chemie.

Christina, 20 Jahre: Zuvor hat Lugol ihren Hals behandelt. Zuerst fing ich an, mich selbst zu gebrauchen, und dann las ich, dass eine große Menge Jod Verbrennungen auslösen kann und vor allem für schwangere Frauen schädlich ist. Ich habe es nicht lange verwendet, aber es gab keine Wirkung, ich kann kein Medikament empfehlen.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Stomatitis Medicines: Zahnärztliche Beratung

Die Mechanismen des Auftretens einer Stomatitis sind noch nicht vollständig verstanden. Experten sagen, dass es bei einer bestimmten Immunantwort auf Reize kommt. Diese Krankheit hat viele Ursachen. Betroffen sind meistens kleine Kinder. Die Infektion betrifft die Mundhöhle und es kommt zu einem entzündlichen Prozess der Mundschleimhaut.

Was ist Stomatitis?

Stomatitis ist eine Entzündung der Mundschleimhaut. Es äußert sich in den Wunden an den Weichteilen der Lippen, Wangen oder Zunge.

Bei Stomatitis treten folgende Symptome auf:

  1. Wunden der gleichen Größe erscheinen.
  2. Die Krankheit entwickelt Perioden, die durch Aktivität und einen vorübergehenden Rückgang gekennzeichnet sind.
  3. Das Zahnfleisch ist geschwollen.
  4. Es riecht unangenehm.
  5. In der Sprache erscheint Plakette und Brennen.
  6. Blasenausschlag tritt auf.

Jedes Symptom ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Stomatitis zu provozieren, kann ein bestimmter Grund sein:

  • Schleimhautverletzung: grobes Essen oder Zähneputzen;
  • verminderte Immunität bei chronischen Krankheiten oder schlechter Ernährung;
  • häufige Stresszustände;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Anhäufung pathogener Mikroflora an schwer zugänglichen Stellen;
  • Verwendung von Medikamenten, die den antimikrobiellen Zustand des Speichels beeinflussen.
  • die Wirkung von Antibiotika auf die Mikroflora;
  • hormonelle Veränderungen im Jugendalter und bei Frauen;
  • Austrocknung.

Häufig entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Allergien, Herpes, Lungenentzündung oder Dysbiose.

Wie wählt man ein Medikament gegen Stomatitis?

Vor der Auswahl von Medikamenten gegen Stomatitis ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die Form der Erkrankung zu bestimmen. Stomatitis tritt auf, wenn Allergien und Schleimhautläsionen schädliche Mikroorganismen sind. Für jeden Fall ist ein bestimmtes Medikament erforderlich.

Alle Medikamente, die für diese Krankheit verschrieben werden, sind in zwei Arten unterteilt: zur Beseitigung von Entzündungen und zur Schmerzlinderung.

Das Schmerzmittel bei Stomatitis bei Kindern ist Ibuprofen oder Paracetamol in Form von Sirup.

Behandlungsverfahren hängen von der Art der Erkrankung ab:

  • Candida Stomatitis wird durch Spülen von Sodalösung und Kräuterinfusionen behandelt. Die folgenden Antimykotika für Kinder werden verwendet: Flucanazol, Malavit und Nystatin.
  • Die Behandlung der Herpes-Stomatitis wird mit Hilfe von antiviralen Medikamenten durchgeführt: Acyclovir, Viferon und Oxolinsalbe.
  • Bei der allergischen Form der Erkrankung wird die Mundhöhle mit Antihistaminika behandelt: Suprastin und Parlamentarisch.
  • In der katarrhalischen Form wird mit antiseptischen Lösungen gespült: Wasserstoffperoxid, Bora-Soda. Gelstomatitis Kamistad und Instillagel eignen sich für die Anästhesie.
  • Der ulzerative Typ der Erkrankung wird mit immunstimulierenden Präparaten, Spüllösungen der Schleimhaut und Antipilz-Salben behandelt: Decamin oder Nystatin.
  • Solcoseryl-Salbe wird bei aphthöser Stomatitis angewendet. Auch verwendet Immudon und Vitaminkomplexe. Antivirale Salben sind wirksam: Interferon oder Oxolinsäure.
  • Metranidazol und Trypsin werden bei ulzerativ-nekrotischen Erkrankungen eingesetzt.

Einige Medikamente erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Holisal

Die Verwendung von Cholisal wird für die Verwendung im Freien empfohlen.

Das Medikament hat folgende Vorteile:

  1. Entzündungshemmende Eigenschaften.
  2. Fiebersenkender Effekt.
  3. Enthält keinen Zucker und zieht schnell in die betroffenen Bereiche ein.
  4. Lindert juckreiz
  5. Es hat regenerierende Eigenschaften.
  6. Betäubende Wirkung

Dental-Holysal-Gel wird bei allen Arten der Krankheit und in allen Stadien angewendet. Hilft besonders bei der Pilzform der Krankheit. Es ist wirksam gegen Pilze, Viren und andere Bakterien.

Bekannt für seine anästhetischen Eigenschaften, die 8 Stunden gültig sind.

Cholisal wird bei Stomatitis verwendet, um Kinder von Jahr zu Jahr zu behandeln. In einigen Fällen schwanger entlassen.

Auf folgende Weise verwendet:

  1. Wunden mehrmals am Tag mit einer Salbe behandeln, abhängig von der Form der Erkrankung.
  2. Vorsichtig in den betroffenen Bereich eingerieben.
  3. Nach dem Essen verwendet. Der entzündete Bereich wird mit einer speziellen Lösung vorgespült.
  4. Dosierung und Behandlung werden vom Arzt nach der Diagnose verschrieben.

Bei Verwendung einer Salbe kann cholisal an der behandelten Stelle leicht brennen. Manchmal tritt eine allergische Reaktion auf.

Iodinol

Es hilft Iodinol bei Stomatitis. Dies ist molekulares Jod mit einem großen Wirkungsspektrum. Dieses vergessene Mittel wurde zur Behandlung chronischer Tonsillitis, postoperativer Abszesse, Verätzungen und Krampfadern angewendet.

Dieses Medikament wird nur für den lokalen Gebrauch verwendet, jedoch nicht im Inneren.

Es gibt folgende Vorteile des Medikaments:

  1. Es hat antiseptische und desinfizierende Eigenschaften.
  2. Empfohlen für die Behandlung von Kindern und Erwachsenen.
  3. Wird für verschiedene Formen der Stomatitis verwendet.

Dieses Mittel gegen Stomatitis im Mund wird in Form von Spülmitteln eingesetzt. Sie können eine Lösung wie folgt vorbereiten: 50 ml Arzneimittel in ein Glas warmes Wasser geben. Die Schleimhaut wird mehrmals täglich gespült.

Tragen Sie Jod und Lotionen in den Mund auf.

Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch verschwinden die Symptome der Krankheit nach einigen Tagen. Wenn Sie das Arzneimittel für längere Zeit einnehmen, treten Nebenwirkungen auf. Es kann ein Hautausschlag oder eine Rhinitis sein.

Sie können das Medikament nicht bei Dermatitis oder individueller Intoleranz einnehmen. Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel während der Schwangerschaft oder Stillzeit anzuwenden.

Solcoseryl

Ärzte verschrieben Solcoseryl bei Stomatitis. Das Medikament beschleunigt die Heilung und lindert Schmerzen. Zur Behandlung von schleimiger Zahnpasta Solcoseryl.

Das beste Heilmittel gegen Stomatitis: wirksame Salben, Gele, Pillen und andere Mittel

Eine häufige Ursache für Patienten, die sich für einen Zahnarzttermin bewerben, sind verschiedene Arten von Entzündungen der Mundschleimhaut.

Öfter als andere provozieren Entzündungsprozesse in der Mundhöhle Stomatitis verschiedenen Ursprungs.

Die Ursachen der Stomatitis können unterschiedlich sein, es gibt verschiedene Arten der Erkrankung, bzw. der Behandlungsplan sowie die Medikamente werden vom behandelnden Arzt für jeden klinischen Fall individuell ausgewählt.

Sorten der Krankheit

Abhängig vom provozierenden Faktor werden folgende Stomatitis-Typen unterschieden:

  • traumatisch entwickelt sich als Folge von Mikrotraumen durch physikalische Belastung oder Chemikalien;
  • Infektiosität - Candida, Herpes, Bakterien und andere, die durch Pilze und Bakterien hervorgerufen werden;
  • allergisch - Kontakt, medizinisch, HRAC usw.;
  • Spezifisch durch eine bestimmte Erkrankung des Körpers (Psoriasis, Tuberkulose, Syphilis) verursacht, hat ein typisches Bild für diese Erkrankungen;
  • Symptomatisch entwickelt sich als Symptom für verwandte Läsionen - Erkrankungen des Blutes, des Magen-Darm-Trakts, des Nervensystems und des endokrinen Systems.

Stomatitis manifestiert sich übrigens im Mund, es gibt katarrhalische, ulzerative und aphthöse Formen.

Sie können verschiedene Stadien einer Art von Stomatitis sein oder sich isoliert zeigen.

Allgemeines Schema der Therapie

Das Behandlungsschema für Stomatitis umfasst die folgenden Anweisungen und die dazugehörigen Medikamentengruppen:

  • Anästhesie: Arzneimittel auf der Basis von Lidocain, Benzocain, Anästhesie;
  • Kampf mit der Ursache: antiseptische, antivirale, antimykotische, antibakterielle Mittel;
  • Entfernung von Entzündungen: Kräuterpräparate, NSAIDs, Corticosteroide;
  • Heilung: Vitamine, Hagebuttenöl, Sanddorn, Solcoseryl, Methyluracil und seine Analoga.

Bei Stomatitis zu therapeutischen Zwecken werden sowohl lokale Präparate (Salbe, Gel, Spray oder Creme) als auch systemisch - oral oder parenteral (Tabletten, Injektionen) - verwendet.

In den meisten Fällen versuchen Zahnärzte, sich auf lokale Mittel zu beschränken.

Die Vorteile von lokalen Drogen sind, dass sie:

  • eine sofortige und sofortige Wirkung auf die Läsion haben;
  • nicht beeinflussen oder ihr Einfluss auf die Arbeit der inneren Organe ist minimal;
  • schützt den betroffenen Bereich vor Reizstoffen, reduziert dadurch Schmerzen und beschleunigt die Heilung.

Gleichzeitig reichen externe Mittel unter Umständen nicht aus. Komplizierte Formen der Stomatitis, begleitet von Intoxikationen, schlechter Gesundheit, hohen Temperaturen und schweren Geschwüren, die lange Zeit nicht heilen, in Kombination mit einer verringerten Patientenimmunität, erfordern eine verstärkte Therapie mit systemischen Medikamenten in Form von Tabletten und Injektionen.

Herpesvirusbehandlung

Das Herpesvirus, das als Folge einer Abnahme der menschlichen Immunität an den Schleimhäuten der Mundhöhle aktiviert wird, verursacht Verbrennungen, die Bildung von Vesikeln, Geschwüren und einen Temperaturanstieg.

Ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie der herpetischen Stomatitis werden antivirale und immunmodulatorische Medikamente sein.

TOP-6 externe Antivirusmittel zur Heilung von Herpes im Mund:

  1. Oxolinsäure-Salbe 0,25% - wirksam und eines der erschwinglichsten lokalen Heilmittel bei Herpesinfektionen, geeignet zur Behandlung von Stomatitis und bei Kindern und Erwachsenen. Der Wirkstoff ist Oxolin. Es ist notwendig, sich in 3-4 Ansätzen innerhalb von Tagen anzulegen, um Standorte anzulegen, die sich mit einer Infektion infizieren. Sie können in der Kindheit verschreiben.
  2. Acyclovir - 5% Salbe. Wirksamer moderner antiviraler Wirkstoff, der die innere Struktur der DNA des Virus zerstört und so dessen weitere Fortpflanzung und Ausbreitung verhindert. Erhöht die lokale Immunität, wirkt leicht betäubend. In 4-6 Sätzen pro Tag angewendet. Geeignet für den Einsatz ab 3 Jahren. Analoga: Atsigerpin, Zovirax.
  3. Bonafton - 0,05% Bromnaftchinon-Zubereitung. Es wird häufiger in der Ophthalmologie eingesetzt, ist aber auch ein sehr wirksames Mittel gegen Stomatitis. Das Medikament ist sehr aktiv gegen Herpesviren, Adenoviren, geeignet für Kinder. Es sollte 3-4 Mal am Tag aufgetragen werden, was die betroffenen Stellen und ihre Umgebung betrifft.
  4. Viru Merz - 1% Gel basierend auf Thromantadin. Entfernt schnell die Manifestationen einer Herpesinfektion - Brennen, Schmerzen und Juckreiz, verhindert das Auftreten neuer Bläschen. Wenden Sie das Medikament nicht länger als 5 Tage an und reiben Sie es 3-5 Mal pro Tag in den infizierten Bereichen.
  5. Tebrofen - Salbe mit 2% Tetrabromtrahydroxydiphenyl. Es ist gegen verschiedene Arten von Viren wirksam und besitzt eine leichte immunstimulierende Wirkung. In die Läsionen 4-mal täglich mit einem Verlauf von 3 bis 7 Tagen eingerieben.
  6. Viferon-Gel. Dieses Medikament ist ein Immunomodulator und enthält synthetisches Interferon-Protein, ähnlich wie menschliches Interferon. Bei Anwendung auf die betroffenen Läsionen beschleunigt es die lokalen Immunreaktionen und erhöht die Resistenz gegen das Virus. Ernennung im Rahmen einer adjuvanten Therapie gegen virale Infektionen. Es wird viermal täglich für 1 Woche angewendet.

Top 5 enterale Wirkstoffe, die von der herpetischen Form der Krankheit helfen:

  1. Acyclovir, Wirkstoff 200 mg. Die antivirale Wirkung von Aciclovir-Tabletten wirkt nicht nur bei der Behandlung üblicher Formen von oralem Herpes, sondern auch bei der Vorbeugung von Virusinfektionen. Rezeption - 4-5 mal am Tag, eine Tablette. Nebenwirkungen sind selten, Acyclovir wird von Erwachsenen und Kindern gut vertragen.
  2. Famvir Es hat eine ausgeprägte Wirkung gegen einfache und Herpes-Zoster-Viren, die zur Behandlung akuter Infektionsformen und zur Verhinderung wiederkehrender Läsionen eingesetzt werden. Zur Behandlung der Stomatitis werden 250 mg dreimal täglich und zur Vermeidung von Rückfällen 125 mg zweimal täglich verabreicht.
  3. Valtrex - 500 mg, ein Medikament, das auf Valacyclovir basiert. Es hemmt die Vermehrung von DNA-haltigen Viren und dient dazu, verschiedene Arten von Herpes zu verhindern. Bequemer Empfang - zweimal täglich 1 Tablette. Kinder werden nicht zugewiesen.
  4. Imudon - Pastillen Das Immunstimulationsmittel bewirkt eine schnelle Immunreaktion und Verstärkung lokaler Abwehrmechanismen in Form der Aktivierung von Phagozytose, einem Anstieg des Niveaus an Immunproteinen und Zellen im Speichel. Die Zusammensetzung enthält einen Komplex aus bioaktiven mikrobiellen Antikörpern. Sie können bis zu 6 Kapseln pro Tag im Abstand von zwei Stunden im Verlauf von 10 Tagen einnehmen.
  5. Anaferon - Interferon, ähnlich dem Menschen. Geeignet für die Behandlung und Vorbeugung verschiedener Infektionen ab einem Alter von 6 Monaten. Gut verträglich, verursacht keine nachteiligen Wirkungen. Tabletten zur Resorption während der Behandlung von Stomatitis werden 1-mal bis zu 6-mal täglich aufgetragen. Zur Vorbeugung können Sie bis zu drei Monate lang 1 Tablette pro Tag einnehmen. Aflubin und Arbidol haben eine ähnliche Wirkung.

Die Kombination aus "antiviralem Wirkstoff + Immunomodulator" unterdrückt das verursachende Virus schnell und verhindert die Verbreitung.

Zusätzlich werden Anästhetika und Heilmittel verwendet, auf die weiter unten eingegangen wird. Vor dem Auftragen der Salbe muss die Mundhöhle mit antiseptischen Lösungen (Wasserstoffperoxid, Furacilin, Miramistin, Kaliumpermanganat) gespült werden. Neben der hygienischen Wirkung schützt diese Maßnahme die betroffenen Herde vor Komplikationen in Form einer bakteriellen Infektion.

Candidiasis schleimig

Candida-Stomatitis erfordert die Verwendung gerichteter Antimykotika. Ansonsten werden die Behandlungsprinzipien wie bei anderen Formen der Stomatitis befolgt.

  1. Clotrimazol - 1% Salbe. Es hat eine breite antimykotische Wirkung, hemmt schnell das Wachstum von Pilzen im Mund. Die Salbe kann auch in der bakteriellen Form der Stomatitis als Prophylaxe einer lokalen Pilzinfektion verwendet werden. Im betroffenen Bereich 3-4 mal täglich auftragen.
  2. Candide ist eine Salbe auf Clotrimazol-Basis. Das Wirkungsspektrum und das Empfangsverfahren sind ähnlich.
  3. Nystatin 5% Salbe - mit oraler Candidiasis wird selten angewendet, normalerweise mit einer schwachen Wirkung aus anderen Mitteln. Sehr vorsichtig in minimalen Portionen im betroffenen Bereich auftragen. Bewerben Sie sich zweimal täglich, ein Kurs von 2 Tagen.
  4. Pimafucin - Creme mit 2% Natamycin. Antimykotikum hat eine breite Palette von Anwendungen. Wenn Stomatitis 1-4 Mal am Tag in von Soor betroffenen Gebieten gerieben wird.
  5. Miconazol - wirksam gegen Hautpilze 2% Salbe. Eine ähnliche Droge - Mikozon. Erfordert 2-mal täglich Anwendung auf der betroffenen Schleimhaut.
  6. Dactarin - 2% iges orales Gel oder 0,16% Miconazol-basiertes Spray, das effektiv bei der Behandlung von Stomatitis hilft.
  7. Levorin ist ein Medikament aus der Gruppe der Antibiotika, das gegen Pilze wirkt. Kann in Form einer Salbe oder eines Granulats zur Herstellung der Spüllösung eingesetzt werden.

Top 4 antimykotische Pillen:

  1. Fluconazol - 50 mg Kapseln, hat eine gute Wirkung bei verschiedenen Arten von Pilzinfektionen, oral 7-14 Tage eingenommen, 1 Kapsel pro Tag.
  2. Medikament auf der Basis von Nizoral-Ketoconazol, 200 mg. Es wird besser aufgenommen, wenn es zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen wird, das Schema für die Anwendung bei Candida-Läsionen - 1 Tablette pro Tag für 2-3 Wochen.
  3. Nystatin ist ein hochaktives Medikament, das im Pilz keine Resistenz verursacht. Bei oraler Candidiasis wird empfohlen, sich 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten aufzulösen.
  4. Diflucan - 50 mg Kapseln, der Wirkstoff Fluconazol. Die Dosierung ist ähnlich wie bei Fluconazol.

Allergische und aphthöse Formen der Krankheit

Eine allergische Stomatitis ist das Ergebnis individueller lokaler allergischer Reaktionen auf verschiedene Allergene oder systemischer Autoimmunerkrankungen.

Dazu gehört die aphthöse Stomatitis - eine chronische Erkrankung mit infektiöser - allergischer Natur mit schubförmigem Verlauf. Antihistaminika, in schweren Fällen Glucocorticosteroid-Salben, hormonelle Injektionen (Prednisolon, Dispropane, Hydrocortison) werden in das allgemeine therapeutische Schema eingeführt, einschließlich Anästhesie, antiseptische Behandlung der Mundhöhle mit verschiedenen Lösungen.

Top 5 Antihistaminika in Pillen, die bei allergischer Stomatitis wirksam sind:

  1. Fenkarol - Arzneimittel 10-25 mg basierend auf Hifenadina. Bezieht sich auf Antihistaminika I Generation. Empfang 25-50 mg 3-4 mal täglich.
  2. Tavegil Die Hauptsubstanz ist Clemastin. Es wird zweimal täglich auf einer Tablette eingenommen.
  3. Suprastin - enthält 25 mg Chlorpyraminhydrochlorid. Ein bewährtes traditionelles Mittel gegen verschiedene Arten von Allergien. Eintritt - 3-4 Tabletten am Tag.
  4. Klarotadin - 10 mg Loratadin-Tabletten. Rezeption - 1 Tablette 1 Mal pro Tag.
  5. Tsetrin - Medikament, 10 mg Wirkstoff. Der Wirkstoff ist Cetirizin. Ein modernes Antiallergikum, gut verträglich, verursacht keine Schläfrigkeit. Empfang - 1 Kapsel pro Tag.
  1. Clobetasol - 0,05% Salbe, Glucocorticoid-Medikament. An den Stellen mit Allergien 1-2 mal täglich anwenden.
  2. Dexamethason - zur Vorbereitung der Lösung zum Spülen.
  3. Fluocinonid - Salbe 0,05%. Anwendung 2-4 mal am Tag.

Universelles Set von Medikamenten

Wenn eine der Formen der Stomatitis zur Schmerzlinderung eingesetzt wird, werden antiseptische und entzündungshemmende Medikamente in Form von Spülungen, Salben und Lutschtabletten eingesetzt. Letztere sind die Mittel der lokalen Exposition und eignen sich für den Empfang.

Schmerzmittel:

  1. Lidocain Asept ist eine Kombination aus Lidocain und Chlorhexidin in Form eines Sprays.
  2. Kamistad Gel Die Wirkung ist lokal entzündungshemmend und antiseptisch aufgrund des darin enthaltenen Kamillenextrakts, der anästhetischen Komponente Lidocain. Das Gel wird dreimal täglich auf schmerzende Stellen aufgetragen.
  3. Instillagel mit Lidocain und Chlorhexidin. Eine kleine Menge Gel wird gleichmäßig auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  4. Geksoral Tabs - kombiniert antimikrobielle und analgetische Eigenschaften aufgrund des Gehalts an Benzocain und Chlorhexidin. Erhältlich in Form von Kapseln zum Saugen. Nehmen Sie bis zu 8 Tabletten pro Tag ein.
  5. Theraflu Lar - wirkt lokalanästhetisch und bakterizid. Die Zusammensetzung enthält Benzoxonium- und Lidocainchloride. Es wird 1 Tablette zum Saugen alle 2-3 Stunden eingenommen. Die maximale Tagesmenge beträgt 10 Kapseln.
  6. Stopangin 2A - kombiniert lokalanästhetische, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung von Benzocain und Thyrothricin. Kinder können nicht zugeordnet werden. Lösen Sie alle 2-3 Stunden 1 Tablette mit einem Verlauf von bis zu 5 Tagen auf.

Entzündungshemmende und antiseptische Arzneimittel:

  1. Faringosept - Lutschtabletten, weit verbreitet bei Entzündungen der Schleimhäute von Mund und Rachen. Eine deprimierende Wirkung auf pathogene Bakterien. Nehmen Sie 5 Tage lang bis zu 5 Tabletten pro Tag ein.
  2. Sebidin - Pastillen mit Chlorhexidin und Ascorbinsäure. Es ist durch eine antiseptische, bakterizide Wirkung gekennzeichnet, Ascorbinsäure verbessert die Geweberegeneration. Es ist notwendig, 3-4 Tabletten innerhalb eines Tages zu verwenden.
  3. Lizobak - Antiseptikum. Die Zusammensetzung umfasst Lysozym und Pyridoxin. Das Medikament ist anwendbar für Stomatitis bei Kindern ab 3 Jahren, erlaubt schwanger und stillen.
  4. Stomatofit - ein Medikament auf Basis von Heilkräutern, beseitigt entzündliche Gewebeveränderungen. Eine wässrige Lösung zum Spülen der Mundhöhle 3-4 Mal täglich (1 Messbecher 1/4 Tasse Wasser).
  5. Miramistin - antiseptische Lösung zum Spülen.
  6. Metrogyl Denta Gel wirkt aufgrund der enthaltenen Metronidazol und Chlorhexidine antibiotisch und antiseptisch. Kann ab einem Alter von sechs Jahren angewendet werden. 2-mal täglich auf die betroffene Stelle auftragen.
  7. Holisal. Es hat eine lokale betäubende Eigenschaft, bekämpft Entzündungen. Geeignet für Kinder ab 1 Jahr. Die Salbe wird 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten in Schleimhautläsionen eingerieben, für Erwachsene in Höhe von 1 cm Salbe, für Kinder - 0,5 cm.
  1. Solcoseryl - Paste zur Behandlung der Mundschleimhaut bei Stomatitis. Regenerierendes, antihypoxisches Mittel, das aus dem Kälberserum synthetisiert wird. Es ist notwendig, 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten zu verzehren. Nicht für Kinder unter 18 Jahren geeignet.
  2. Methyluracil 10% Salbe - entzündungshemmend, Wundheilmittel, geeignet für Kinder ab 3 Jahren. Es sollte dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten angewendet werden.
  3. Karotolin - ein Vitamin-A-Medikament in Form einer Ölmischung, ein natürliches Antioxidans, schützt die Schleimhaut vor Reizungen und Infektionen. Wenn Hypervitaminose A verboten ist. Die betroffenen Stellen werden 1-2 Mal täglich mit Carotolin bestrichen.
  4. Propolis-Spray ist ein natürliches Antiseptikum und Biostimulans. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Bienenprodukte.
  5. Olazol - ein multikomponentiges Medikament mit anästhetischer, antibakterieller Wirkung, fördert auch die Regeneration des Gewebes. Tragen Sie den Schaum 2-3 mal täglich auf die Oberfläche von Geschwüren auf.
  6. Sanddorn, Hagebuttenöl - aktive natürliche Substanzen, die zur Wiederherstellung geschädigter Gewebe beitragen. Die Mundschleimhaut sollte 3-4 mal täglich mit Öl behandelt werden.

Die in dieser Liste aufgeführten Medikamente sind die beliebtesten in der Stomatitis-Therapie. Es sollte beachtet werden, dass die Zulassung von Medikamenten streng nach ärztlicher Verordnung nach allen erforderlichen Arten der Untersuchung erfolgen sollte.

10 beste Stomatitis-Salben für Kinder und Erwachsene

Stomatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle. Dafür gibt es viele Gründe. Sprays, Spülungen, Gele und Salben werden zur Behandlung empfohlen. Wir sprechen heute über Stomatitis-Salbe.

Über Stomatitis

Dies ist keine separate Krankheit, sondern eine ganze Reihe entzündlicher Erkrankungen der Mundschleimhaut. Darüber hinaus kann Stomatitis eine Komplikation von Masern und anderen Erkrankungen sein. Meistens bei Kindern. Die Art der Stomatitis ist ziemlich schwer zu bestimmen, da sie ähnliche Symptome haben können. Manchmal ist es nicht leicht, es von Gingivitis zu unterscheiden. Es kann jedoch notwendig sein, um bei Kindern die richtige Salbe für Stomatitis zu finden.

Die Ursachen der Stomatitis sind sowohl lokal als auch mit verschiedenen Erkrankungen des Körpers verbunden. Die erste Kategorie kann zugeordnet werden:

  1. Mechanische Verletzungen der Mundhöhle;
  2. Strahlenbelastung;
  3. Schleimhautschäden durch Chemikalien;
  4. verbrennt

Sie können hier auch Zahnprobleme hinzufügen:

  • Zahnverfall;
  • Munddysbakteriose;
  • Schäden bei zahnärztlichen Operationen;
  • Zahnstein

Interne Probleme erfordern nicht nur den Einsatz von Salben bei Stomatitis, sondern auch die Behandlung von Erkrankungen, die Stomatitis auslösen. Darunter können sein:

  • Darm- und Magenkrankheiten;
  • Allergien;
  • Gefäß- und Herzkrankheiten;
  • Probleme mit dem Stoffwechsel.
  • vieles andere.

Auch schlechte Mundhygiene, Mangel an Vitaminen, schlechte Gewohnheiten, unangemessener Biss, Auswirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente, hormonelle Funktionsstörungen, Nebenwirkungen nach einer Chemotherapie, Schwächung des Immunsystems, Austrocknung können ebenfalls schuld sein.

Zu den Infektionen, die Stomatitis auslösen, gehören Staphylokokken und Streptokokken sowie Herpes und Candida-Pilze. Übrigens kann das alles in den Mund des Kindes gelangen, "dank rein kindlicher Gewohnheiten", um alles, was schlecht ist, und die Liebe zu nagenden Nägeln "bis zum Zahn" zu versuchen.

Arten von Stomatitis

Alle Stomatitis kann nach ihren klinischen Manifestationen unterteilt werden. Es gibt aphthöse, katarrhalische und ulzerative.

Im ersten Fall können Sie ein solches Symptom als aphthöse Geschwüre feststellen. Sie sind ziemlich tief und groß. Der Rand ist rot und die Mitte ist gelblich grau. Sie sind sehr schmerzhaft und schwer zu behandeln. Oft ist diese Art von Stomatitis von hohem Fieber begleitet.

Katarrhalische Stomatitis ist eine Schwellung und Hyperämie der Schleimhäute sowie häufig Entzündungen des Zahnfleisches und Plaques in der gesamten Mundhöhle.

Geschwür „Variante“ ist eine Läsion der gesamten Dicke der Mundschleimhaut. Wenn es die Lymphknoten vergrößert, bleibt die Temperatur über 37.2-3. Kopfschmerzen und Schwäche sind möglich.

Stomatitis wird von einem Parodontologen oder Kinderzahnarzt behandelt, wenn die Krankheit bei einem Kind vorliegt. Antimykotika, Antibiotika, antimikrobielle Mittel, Schmerzmittel und viele andere können für die Behandlung erforderlich sein. Sie können auch verschiedene Formen haben: Spülen, Pastillen, Sprays, Gele.

Eine Salbe von Stomatitis im Mund ist praktisch, weil sie sofort alle notwendigen Substanzen an die Schleimhaut des Patienten abgibt, so dass die Wirkung recht schnell ist. Darüber hinaus lindern die meisten von ihnen Schmerzen. Sie sind auch gut, weil sie nicht in das Blut aufgenommen werden. Und die meisten Salben haben keine Nebenwirkungen und lösen keine Allergie aus. Salbe gegen Entzündung der Schleimhaut wird beim Auftragen von Beschwerden nicht abgegeben und ist kostengünstig.

Arten und Kategorien von Stomatitis-Salben

Eine Vielzahl von Wirkstoffen beseitigt jegliche Ursache von Schleimhautentzündungen. Salben gegen Stomatitis werden in folgende Arten unterteilt:

  • Universal. Sie lindern Entzündungen und werden sowohl bei ulzerativer Stomatitis als auch bei Aphthen und Katarrhalen benötigt;
  • Antimykotika. Zur Behandlung von Candida Stomatitis;
  • antiviral. Wird zur Behandlung von Herpes-Stomatitis benötigt;
  • antibakteriell, bei Stomatitis aphthos oder traumatisch.

Wichtig zu wissen! Keine der Salben hilft, wenn die Schleimhautentzündung durch Allergien hervorgerufen wird. Schuld ist nicht die Infektion, sondern interne Verletzungen.

Stomatitis-Salbe für Kinder

Nicht jede Salbe ist für ein Kind geeignet. Wenn Sie sich mit Entzündungen der Schleimhäute bei Säuglingen befassen, ist es daher unbedingt erforderlich, den Kinderzahnarzt zu konsultieren und die Anweisungen für jedes Mittel zu studieren: Die Dosierung kann stark variieren.

Außerdem ist die Stomatitis-Salbe bei Kindern unter einem Jahr besser durch Lösungen zu ersetzen: Sie sind für die Kleinsten kontraindiziert. Unter den Mitteln, die für Kinder gültig sind, ist es erwähnenswert:

  • Actovegin (antibakteriell);
  • Acyclovir (mit Herpesstomatitis);
  • Viferon (auch Antiherpetikum);
  • Zovirax (sowie zwei vorherige Salben - Antiherpetikum);
  • Lidochlor (lindert Schmerzen);
  • Nystatin (von Pilzstomatitis);
  • cholisal (von bakterieller Stomatitis).

Aber alle passen nur Kinder, die älter als ein Jahr sind. Übrigens, in diesem Alter meistens Candida Stomatitis, so achten Sie auf die Mittel aus Pilzen.

Überprüfung der 10 beliebtesten Stomatitis-Salben

Salbe war wirksam, müssen Sie die Art der Entzündung der Schleimhaut richtig bestimmen. Darüber hinaus müssen Sie gegebenenfalls die inneren Probleme des Körpers lösen. Aber am besten bei der Behandlung von Stomatitis empfohlen die folgenden Instrumente:

Acyclovir

Preiswertes Mittel gegen Herpes. Die Hauptfigur der Salbe ist ein Analogon der DNA-Komponente (Desoxyguanosin). Eine komplexe Verbindung mit einem schwierigen Namen dringt leicht in das Herpesvirus (in seine DNA) ein und führt in seiner inneren Struktur zerstörerische Arbeit aus. Somit hemmt Acyclovir Herpes und lässt es nicht auf die Mundschleimhaut wirken.

Salbe wird am besten als Anwendung angewendet. Tragen Sie es auf ein Wattestäbchen auf und verarbeiten Sie nicht nur die entzündete Schleimhaut, sondern auch gesunde Teile davon. Hände, es ist besser, dies nicht zu tun, da Sie Herpes und gesunde Haut übertragen können. Wir verwenden fünfmal am Tag (oder alle 4 Stunden). Die Therapiedauer beträgt eine Woche bis zehn Tage. Vor der Behandlung mit schleimigem Soda oder einer starken Infusion einer pharmazeutischen Kamille abspülen.

Der Vorteil ist, dass eine kleine Röhre für lange Zeit ausreicht und es möglich ist, Herpes nicht nur im Mund zu behandeln. Analoga des Medikaments sind Acigerpin, Zovirax und Vivorax, Gervirkax und Gerpax.

Oxolinsäure-Salbe

Chemiker nennen Oxolin-Naphthalin-1,2,3,4-Tetron. Es bewältigt viele Viren, auch solche, die zur Entzündung im Mund beitragen. Geeignet für Kinder und zur Prophylaxe. Nur zwei bis viermal täglich in den entzündeten Bereichen der Schleimhaut anwenden. Wenn Stomatitis eine Konzentration von 0,25 benötigt.

Es gibt keine Kontraindikationen, aber einige Nebenwirkungen sind möglich, beispielsweise ein leichtes Abbrennen oder Bleichen der Schleimhaut. Drei Prozent Oxolin ist auch für Babys unter einem Jahr geeignet. Nicht gefährlich für schwangere Frauen. Es hilft auch bei Stomatitis Herpes, daher ist es vollständig auf Universalmittel anwendbar. Kosten - von 20 Rubel bis 120.

Nystatin

Ein Mittel, das die Pilze Candida tötet. Der Wirkstoff dieser Salbe ist ein antimykotisches Polyenantibiotikum. Mittel des Mittels werden leicht in die Membran des Pilzes eingebaut und zerstören es dadurch. Übrigens macht Nystatin fast süchtig. Werdende Mütter, sowie Probleme mit der Leber, Geschwüren und Pankreatitis werden nicht empfohlen.

Überdosierung nicht Nystatin wird ausschließlich auf der betroffenen Schleimhaut und in winzigen Dosen angewendet. Bei Entzündungen der Schleimhäute des Mundes benötigen Sie eine fünfprozentige Salbe. Zuerst wird es auf Gaze oder Baumwolle aufgetragen, dann auf die vom Pilz befallene Schleimhaut. Die Prozedur wird mehrmals am Tag durchgeführt, der kürzeste Kurs dauert drei Tage. Der Preis des Fonds beträgt nur 35 Rubel.

Methyluracil

Gut für Kinder. Verbessert die Regeneration von Gewebe, einschließlich der Mundschleimhaut. Methyluracil lindert auch Entzündungen und Schmerzen. Die wirksamste bei Stomatitis ist ulcerativ und aphthös sowie bei infektiöser bakterieller Stomatitis.

Methyluracil wird in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben. Es kann nicht ohne ärztliches Rezept verwendet werden. Bei Krebs kontraindiziert. Unter den Nebenwirkungen sind kleinere allergische Reaktionen sowie Schwindel und Schmerzen im Bereich der geschädigten Schleimhaut zu erwähnen. Wenn ja, muss Mundspülung Furatsilinom. Verwenden Sie dreimal täglich eine Drittelstunde vor dem Essen und auch vor dem Schlafengehen.

Holisal

Besonders zahnmedizinisches Hilfsmittel. Seine Wirkstoffe sind Cholin und Tsetalkoniya-Chloridsalicylat. Kann als universelle Salbe gegen alle Arten von Stomatitis bezeichnet werden. Es bewältigt nicht nur Entzündungen, sondern lindert Schmerzen und senkt auch die Temperatur.

Wirkt nach einigen Minuten nach dem Auftragen. Es wird zwei- bis dreimal täglich angewendet, abhängig von der Art der Stomatitis und dem Stadium. Für Kinder reicht ein Streifen von einem halben Zentimeter Länge für Kinder, für Erwachsene - einen Zentimeter lang. Holisal gut in kranke Schleimhäute einreiben.

Solcoseryl

Es ist ähnlich zu Methyluracil, kann aber nur äußerlich angewendet werden. Es ist das Dialysat des Blutes von Kühen. Ein hervorragendes Antiseptikum und Heilmittel, das die Entwicklung neuer Zellen stimuliert. Darüber hinaus wirkt Solcoseryl entzündungshemmend und lindert Schmerzen. Sie bildet einen Film und hält mehrere Stunden auf der Schleimhaut, was für die Heilung und Entfernung von Entzündungen ausreichend ist.

Behandeln Sie die Mundschleimhaut vor dem Auftragen unbedingt mit einem Antiseptikum. Solcoseryl erst anwenden, nachdem es vollständig getrocknet ist. Verwenden Sie diesen Weg ein paar Mal am Tag. Erhältlich in Form von Salben und Gelen, aber mit Stomatitis Salbe ist viel bequemer.

Die Kosten der Salbe - bis zu 180 p. für eine Tube mit einem Volumen von 20 Gramm.

Metrogil Dent

Dentalversion von Metonidazol. Es ist ein antimikrobieller und Antiprotozoen-Wirkstoff, der eine große Anzahl von Mikroorganismen abtötet, darunter auch solche, die Stomatitis auslösen. Meistens mit Antibiotika kombiniert. Der zweite Wirkstoff Metrogil - Chlorhexidin. Es ist ein Desinfektionsmittel und ein hervorragendes Antiseptikum.

Die Salbe hat eine sehr geringe Konzentration, daher ist sie fast nicht gefährlich und für werdende Mütter sowie für Kinder ab sechs Jahren akzeptabel. Auf der Schleimhaut bleibt es gut, also gleichzeitig und heilt es. Mit Wattestäbchen oder einem perfekt gereinigten Finger auftragen (mit einem Antiseptikum behandeln). Genug doppelte Anwendung für eine halbe Stunde vor dem Essen. Es wird nicht empfohlen, nach der Anwendung Wasser zu trinken. Tragen Sie Metrogyl Dent für eine Stomatitis von einer Woche bis zu zehn Tagen auf. Wird auch bei Zahnfleischentzündungen und Parodontitis angewendet. Kühlt gut ab

Kamistad

Es gibt zwei Hauptkämpfer - Lidocainhydrochlorid und Kamillenextrakt. Es lindert Schmerzen, wirkt antimikrobiell und entzündungshemmend. Gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren.

Es wird mit einem halbzentimetrischen Streifen auf die betroffene Schleimhaut aufgetragen, leicht gerieben. Der Kurs ist durch nichts eingeschränkt, wir wenden Kamistad dreimal täglich an.

Viru Merz Serol

Die Hauptsubstanz ist Thromantadin. Ein Mittel gegen Herpes. Neutralisiert Herpes Juckreiz sowie Schmerzen und Brennen, verkürzt die Dauer des Herpes. Verwenden Sie dreimal täglich bis fünf. Der Kurs dauert fünf Tage. Nach dem Auftreten von Blasen hört es auf.

Tebrofen-Salbe

Antiviral, am effektivsten im Kampf gegen Herpes. Für die Behandlung der Stomatitis benötigen Sie eine Konzentration von 2%. Der Kurs dauert eine Woche. Dreimal täglich auf Bereiche mit Stomatitis auftragen. Unter den Nebenwirkungen werden manchmal allergische Dermatitis beobachtet.

Andere gute Werkzeuge

  • Instillagel Als Teil des obigen Chlorhexidins plus Lidocain. Tötet Mikroben, lindert Schmerzen.
  • Clotrimazol, auch Candida genannt, wird bei Pilzstomatitis eingesetzt. In Form von Salbe wird auf die getrocknete Haut aufgetragen, wo sich Pilzspuren zeigen. Die Anwendungshäufigkeit beträgt bis zu dreimal am Tag, nur der Arzt kann den Verlauf bestimmen.
  • Daktharin. Auch Antimykotikum-Creme, Miconazol-Analogon. Daktharin wird zweimal täglich auf die betroffene Mundhöhle aufgetragen. Ein anderes Analog ist Mycozon.
  • Pimafucin Der Hauptwirkstoff ist Natamycin. Bekämpft Candida, Schleimhautinfektionen, Hefepilze und Pilze. Sicher genug Sie können nur einen Tag (mit leichter Stomatitis) und viermal täglich anwenden.
  • Auch Salben mit Propolis (perfekt heilen und schützen) sowie Hagebuttenöl und Ringelblume (ein gutes natürliches Antibiotikum plus ein antimikrobielles Mittel) sind sehr effektiv.
  • Zur Behandlung des Mundes vor dem Auftragen einer Salbe können Sie Rotocan oder Chlorophyllipt verwenden.

Prävention

Um keine Salben zu verwenden und keine unangenehmen Empfindungen in der Mundhöhle zu erleben, ist es wichtig, Stomatitis zu verhindern. Das Hauptpräventivmittel ist die richtige Mundhygiene. Dies ist nicht nur das Zähneputzen, sondern auch das Spülen sowie der Besuch beim Zahnarzt und bei der Zahnsteinkontrolle.

Der nächste wichtige Punkt - Vitamine in der richtigen Menge und richtige Ernährung. Zähne und Mund sind mit Süßigkeiten und Süßigkeiten in übermäßigen Mengen nicht sehr zufrieden. Aber frisches Gemüse, Obst und Zähne werden es zu schätzen wissen. Kinder können an die "richtigen" Süßigkeiten anhand von Obst, Honig und Nüssen gewöhnt werden. Versuchen Sie, weniger Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die Allergien auslösen.

Es ist ebenso wichtig, die Immunität zu überwachen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Immunstimulierungsmittel. Dose und Gemüse. Behandeln Sie alle Beschwerden Ihres Körpers rechtzeitig.

Verwerfen Sie auch Pasten und Gurgeln mit Natriumlaurylsulfat und anderen schädlichen Substanzen.

Es ist wichtig, Kindern nicht nur Zahnhygiene zu vermitteln, sondern auch allgemeine Regeln für Sauberkeit, Sicherheit und Hygiene. Lassen Sie Kinder (und auch Sie selbst) im Allgemeinen die Nägel beißen, halten Sie stets die Finger im Mund und ziehen Sie auch alles, was sich auf der Straße oder auf dem Boden befindet, in den Mund.

Erklären Sie den Kindern, warum es wichtig ist, einzelne Zahnbürsten, Handtücher und andere Körperpflegeprodukte zu verwenden. Zum Schluss waschen Sie sich selbst die Hände und unterrichten Sie dieses Kind. Diese Prozedur ist nicht nur vor einer Mahlzeit notwendig, sondern auch nach dem Aufenthalt an einem öffentlichen Ort sowie nach einem Spaziergang oder einer Busfahrt. Solche einfachen Dinge retten Sie und Ihr Kind nicht nur vor Stomatitis, sondern auch vor vielen anderen unangenehmen Beschwerden.

Stomatitis-Salbe ist ein schneller und wirksamer Weg, um den Entzündungsprozess im Mund loszuwerden. Sie arbeiten "auf dem Schlachtfeld" und haben selten Nebenwirkungen. Aber für eine radikale Lösung des Problems der Stomatitis reichen Salben nicht aus. Neben äußeren Einflüssen kann die Behandlung endogener Erkrankungen, Antibiotika und die Korrektur des Lebensstils im Allgemeinen erforderlich sein.