Mutter will Sohn als Mann

Von Zeit zu Zeit strömte neues Blut in die Adern des abfallenden Adels, heilte die Fürstenfamilie und gab ihren Erben Bauernbrust und Griff, und unter den Leibeigenen erschienen Kinder mit engelhaften Gesichtern.

Ein Blick genügte, um zu verstehen - Mutter und Sohn lokaler Herkunft. Ihre Mutter, ihr Name war Tatiana, hatte blonde, dunkelblaue Augen und war ziemlich groß. Sie beugte sich leicht vor, als ob ihre Brüste mit ihrem Gewicht nach unten gezogen würden und ihre Kleider wie Wassermelonen in einem Lumpensack gefesselt würden. Es schien, dass ihr breiter Esel, der beim Gehen sanft flattert, mehr ausgesetzt ist. Sie war unter fünfzig.

Der Sohn, ein junger Mann von siebzehn Jahren, mit dem Spitznamen Nicholas Nicholas, hatte dagegen eine dünne, durchsichtige Erscheinung. Große blaue Augen, blonde Locken, weißes Gesicht, rote mädchenhafte Schwämme. Er hielt sich immer von den lauten Gesellen seiner Altersgenossen fern, und sie belästigten ihn nicht, neckten ihn nicht. Er war eine Art Fremder und lebte mehr und mehr allein mit seiner Mutter. Aber die Zeiten gingen weiter, er wuchs, und es wurde Zeit, als es unbequem wurde, mit der Mutter mit den Händen zu gehen. Er saß nun immer mehr zu Hause, schaute fern, las Bücher, meistens für Kinder.

Er mochte diese ruhigen Abende mit seiner Mutter, als sie still in der Ecke des Wohnzimmers Geschäfte machte. Tatiana arbeitete als Versicherungsagentin und hatte einen freien Zeitplan. Meist war sie zu Hause.

Kohl bemerkte kürzlich eine große Veränderung in sich. Der weiße Hals des Körpers der Hauptdarstellerin oder einer Schauspielerin, die Beulen unter ihrem Kleid, in einer unerwarteten Bewegung, verbogen sich, ließ das Herz plötzlich höher schlagen und hob das Fleisch zu einer schweren Stelle an. Dann saß er lange auf dem Stuhl, warf einen Blick in Richtung seiner Mutter und zögerte, aufzustehen.

Eines Tages sah er plötzlich, dass die Robe seiner Mutter mehr aufgeknöpft war, und im Halsausschnitt, als in einem tiefen Ausschnitt weiß-weiße, sogar leicht blaue, riesige Brüste sichtbar sind. Der augenblickliche Blick hatte Zeit, sich zu bedecken und voll zu krümmen, wobei die Halsfalten sich sanft in einen runden Rücken verwandelten. Das Blut traf den Kopf, und Kohl errötete tief, aber in der Abenddämmerung fiel es nicht auf. Tatiana sah das nicht und saß weiter auf dem Boden ihres Morgenmantels, außerdem legte sie ihre bloße Hand auf den Unterleib, was Kolya schief sehen konnte, und lachte plötzlich. Es war ein lustiger Moment auf dem Bildschirm. Dann zog sie mechanisch ihre Robe aus und legte die Hand auf das Knie ihres Sohnes und sagte lachend:

- Was für ein lustiger Künstler!

- Ja, - Kolya stimmte heiser zu.

Tatiana sah ihn etwas überrascht an.

- Was ist los mit dir, mein Sohn? Krank oder was? sie fragte

- Nein, nein - Kohl schüttelte den Kopf.

Zu dieser Zeit entdeckte er sich selbst, dass die Mutter eine FRAU ist. Eine Frau mit all ihren inhärenten Reizen, und dass sie sehr weiblich und verführerisch ist. Aber er hat lange ohne Mann gelebt - sein Vater starb vor langer Zeit, als Kolya etwa vier Jahre alt war, und dieser Umstand machte sie vielleicht etwas pikanter und schuf eine Atmosphäre der Attraktivität, Zurückhaltung und des Rätsels. Kohl begann unmerklich, auch für sich selbst, seiner Mutter zu folgen, schaute sie an und gestand mit Entsetzen, dass er jeden Tag aufgewacht war und stärker wurde. Nein, keine Liebe zur Mutter, sondern Liebe zur Frau. Die Frau, die in der Nähe wohnte, schlief im Nebenzimmer, und an ruhigen Abenden schaute sie zusammen fern und strömte einen aufregenden Duft, einen herben Geruch, der sie schwindelig machte.

Das Fleisch tat immer weh, und in der Nacht wachte Kohl von der süßen schnellen Ejakulation auf, zog seine Unterhose aus und warf sie unter das Bett. Am Nachmittag fand er sie nicht an Ort und Stelle, sondern sah sie im Hof ​​gewaschen und trocknen. Er sah ihre Mutter verwirrt an, aber sie war unerschütterlich, als ob sie nichts bemerkt hätte.

Als er eines Nachmittags nach der Schule den Hof betrat, sah er, dass die Tür zum Haus weit offen stand. Er trat ein und wollte sagen: "Mama, was hast du zum Mittagessen?", Aber er war fassungslos. Tatiana bückte sich und wusch den Boden. Bademantel zog sie hoch und entblößte den ganzen Hintern. Kohl schien durch das Weiß und die Fülle des Körpers geblendet zu sein. Mutter war in dünnen, schmalen Badehosen, unter einem dünnen Streifen, zwischen dessen Beinen braune lockige Haare waren. Weiße riesige Gesäß öffneten sich für einen Blick. Mit einer schrecklichen Kraft brach er den Unterleib, und Kolya schoss schnell zurück. Er lehnte sich neben der Veranda an den Pfosten und schloss die Augen. Er versuchte sich zu beruhigen, aber die Aufregung ließ nicht lange nach.

Schließlich stieß er ab und schrie, ohne einzutreten, auf die offene Tür zu:

- Mama! Was hast du zum Mittagessen?

- Hast du schon keinen Unterricht mehr? - Mutter antwortete und kam mit einem Lächeln heraus. "Was ist heute so früh?"

Sie hatte einen Lappen in der Hand. Sie schüttelte sich ab und warf es auf die Bank.

- Komm rein, mein Sohn. Wir werden jetzt zu Mittag essen.

Ihr Gewand war breiter als üblich geöffnet und enthüllte eine Vertiefung zwischen den zusammengedrückten weißen Brüsten. Und dann, als sie ihren Sohn mit weit aufgerissenen dunkelblauen Augen anblickte, streckte sie für einen Moment die rosa Zunge hervor und leckte sich die Lippen. Kolyas Herzwurm sank, und er kniff die Augen zusammen, so schwindlig und brach sein Fleisch, worauf er sich stöhnend beugte.

- Was ist los mit dir, Kolya? Fragte ängstlich Tatiana und warf ihr goldenes Haar aus dem Gesicht, als ob sie von Hand mit Fäden abgefangen würde.

- Nichts, Mutter, - flüsterte Kohl.

Plötzlich packte Mutter seinen Kopf und drückte ihn an seine halbnackte Brust. Mit Tränen presste er seine Lippen auf sie und spürte ihre glatte Haut.

- Okay, Kolya, okay, alles wird gut. „Alles wird gut“, hauchte sie und streichelte sein blondes Haar.

Nach dem Mittagessen heizte die Mutter das Bad und ging dorthin.

Kohl lag im Hof ​​auf der Couch unter einem Apfelbaum und schaute in den blauen Himmel. Er dachte: "Was ist mit mir? Ich habe mich in meine Mutter verliebt. Das ist eine Sünde. Aber wie schön sie ist!" - und ein Gedanke schoss ihm mit schrecklicher Erregung durch den Kopf Sie zwang sie, bis zu den Spitzen ihres Haares rot zu werden: - "Und was ihre Muschi. Oh, Sie! Oh, Sie. Was für eine Sünde. Aber was tun?".

Zu dieser Zeit knarrte die Tür des Bades, und die Stimme der Mutter rief:

Kohl erhob sich von der Couch und schaute in Richtung Bad. In der Tür der angelehnten Tür des Badehauses, die sich nach vorne beugte, schaute die Mutter nach draußen, aber Kohl schaffte es, ihren nackten Körper vollständig zu sehen, der auf dunklem Hintergrund noch weißer schien, riesige hängende Brüste, Falten auf weißem Bauch und braune Schamane.

- Kohl! Das Wasser ist vorbei, bring mir einen Eimer Wasser und stelle es an die Tür! - und Tatiana schlug die Tür zu.

Abends sahen sie schweigend fern, tranken Tee und gingen in ihre Zimmer.

Kohl wachte nachts vom Geräusch seltsamer Geräusche auf, die aus dem Zimmer seiner Mutter kamen. Tatsächlich waren solche Geräusche oft fast jede Nacht von dort zu hören, aber heute schienen sie Kolya besonders laut und verstörend zu sein. Er stand schnell auf und ging zu seiner Mutter.

- Mama! Was ist los mit dir? fragte er, öffnete die Tür und blieb wie angewurzelt stehen.

Im Licht der Stehlampe sah er, dass die Mutter, die ihren Kopf mit geschlossenen Augen zurückgeworfen hatte, völlig nackt lag, eine Art Samt - Kohl spürte dies mit seinem ganzen Körper - über der Decke und rieb sich verzweifelt zwischen ihren weit gespreizten Beinen, wo sie von wildem Wachstum überwuchert wurde etwas Rosa. Sie stöhnten süß und ihre Brüste flatterten wie riesige weiße Bälle von Seite zu Seite.

Kohl trat zurück und sprang in den Hof. An eine Stange gelehnt, kam er lange Zeit zu sich.

Als er das Haus wieder betrat, saß seine Mutter im Nachthemd an einem Tisch in der Küche und stützte ihren zerzausten Kopf mit der Hand ab, und ihre Schultern zitterten leise. „Weinen!“ Dachte Kolya und schnitt ihm mit Mitleid sein Herz aus.

- Mama! Nicht weinen! - sagte er, kam zu ihr und legte ihre Hand auf ihre Schulter.

Sie drehte sich um. Sie lächelte, aber in ihren Augen lagen Tränen.

- Ich weine nicht, Kolya “, antwortete sie, sah ihren Sohn sanft an und streichelte seine Hand. Dann sagte sie traurig: - Es ist schwer für mich, mein Sohn. Sehr

Und nach einer Pause, mit einem geheimen Gebet in der Stimme, fragte sie leise:

Kohl nickte leise.

- Dreizehn Jahre ohne Mann Keine Niemand hätte deinen Vater durch mich ersetzen können, flüsterte Tatjana und beugte sich vor und berührte langsam ihre Lippen mit dem weißen Bauch ihres Sohnes, direkt unter dem Nabel.

Das Fleisch breitete das Höschen aus und sie rutschten langsam hinunter. Ohne dieses herausstehende Mitglied hätte man gedacht, dass dies der Körper des lebenspendenden Safts des Mädchens war.

- Du siehst so aus wie er - Tatjana flüsterte und küsste leise das Fleisch des Sohnes in einem glänzenden Kopf.

Es war, als ob ein Schock Kohl traf, eine süße Müdigkeit durch den Unterleib wehte, und mit einem Stöhnen bückte er sich, und ein Strom von Sperma traf das Fleisch und direkt in das Gesicht der Mutter. Sie lachte laut auf:

- Oh mein Gott! Oh mein Gott! Mein Sohn ist in meinem Gesicht fertig! In das Gesicht! Und Lachen und Sünde! Oh mein Gott! - und ihr Lachen begann sich in Weinen und Schluchzen zu verwandeln, und es war unmöglich zu verstehen, ob sie weinte oder lachte.

Sperma tropfte von ihrem Gesicht auf ihre Brüste. Tatiana zupfte an ihrer Schulter, und ihr Nachthemd glitt auf ihrem Bauch, so nah und so zugänglich, dass sie ihre riesigen Brüste mit rosa Brustwarzen öffnete, die mit dem attraktiven Gewicht ihrer Brüste gefüllt waren. Sie fing an, den Saft ihres Sohnes über ihren Körper zu reiben, dann stand sie auf, und ihr Hemd fiel auf die Füße, was ihren wunderschönen Körper einer reifen, fünfzigjährigen Frau enthüllte. Sie schien Rubens 'Leinwand oder Kustodievs Gemälde verlassen zu haben. "Russische Venus im Bad".

Sie bückte sich und zog ihren Slip Sohn aus:

- Komm mit mir, mein Sohn. Tu mir einen Gefallen Gib mir Freude. Hab Mitleid mit deiner Mutter.

Sie führte ihn an der Hand. Sie legten sich auf ihr breites Bett. Tatjana, die ein Mitglied ihres Sohnes streichelte, nahm ihn in den Mund. Kolya hatte so etwas noch nie erlebt, und in diesem Moment sagte Mutter still, warum sie anfing, in ihren Schläfen zu schlagen, und ihr Herz schlug fast bis zur Übelkeit:

- Fick mich Sohn Fick es! Ich will das Niemand war schon so lange dort. Ich will einen jungen Schwanz in meiner alten Muschi. Sie ist ganz nass.

Kohl drehte sich um, legte sich auf ihren großen, weichen Körper und drang in ihren breiteren Busen ein. Fleisch war in flüssiger Hitze versunken. Tatiana schrie:

- Leise! Leise! Es tut weh! Es tut weh A-ah warten, warten, und was hast du groß und stark zu erhalten, Koh Olenka wie Nagel Liebhaber, mein süßer, ich will deine hu-ui haben. Verletzt-oh-oh - sie umarmte ihren Sohn fest mit ihren Armen und umarmte ihn von oben. - Ich will, ich will dich in meine Muschi. Ebi ich. Ebi ich. schrie sie. - Ahhh! wie gut! Oh wie süß! Ich ficke mit meinem Sohn Ich ficke mit einem Jungen In meiner Muschi einen jungen Schwanz.

Von diesen verbotenen Worten, die zeitweise aus dem Mund der Mutter in heißer Müdigkeit flogen, zitterte Kolya überall und wurde immer aufgeregter und schlug sie mit großer Kraft mit seinem jungen Fleisch.

Sie liebten die ganze Nacht und konnten ihre Leidenschaft für einander nicht löschen. Sie versuchten verschiedene Posen.

- Ich werde dich mit meinem Körper zermalmen. "Tatjana lachte, saß auf Kolya und stöhnte sofort:„ Oh, oh, oh. Wie gut, oh.

Sie freuten sich, wie die Jungvermählten in den Flitterwochen.

- Kolya, - sagte die Mutter, auf dem Rücken liegend, ihre Beine etwas auseinander. Das Morgenlicht drang durch die Vorhänge und gab ihrem Körper eine große Versuchung. Zwischen ihren Beinen, unter den braunen Haaren, breitete sich eine kleine nasse Stelle aus. "Das ist dein Samen", sagte Tatjana mit einem Lächeln. - Ah! - Sie seufzte mit einem ruhigen Lächeln - wie lange war es nicht so gut für mich gewesen. Sünde doch so gut, Kolenka. Verlasse mich nicht, ich habe ungefähr zehn Jahre aktives Leben, und bis dahin wirst du erst siebenundzwanzig, noch sehr jung. Leicht kannst du eine Familie haben. Selbst nach zwanzig Jahren werde ich dich nicht mehr halten. Ich brauche es heute. Ich bin so sehnsüchtig. Belohnung Soll ich eine Belohnung von Gott sein? Soll ich es von der Freude am Leben bekommen, brauche ich jeden Tag, ich will jeden Tag deinen jungen Schwanz! Jede Stunde Keine Verpflichtung. Du fickst mich einfach jeden Tag mit mir als Ehemann. Verzeih mir, Herr. Sünde ist Sünde. Aber ich will es so sehr. In meiner Muschi will ich deinen Schwanz. Er ist offen, aber nur für dich, für deinen Schwanz.

Tatiana streichelte und küsste das Fleisch ihres Sohnes.

- Ich liebe dich, Mutter, - Kohl flüsterte leise. - Wie eine Frau Wie eine wunderschöne Frau Wie eine Frau, die für das Leben allein ist.

Tatiana bedeckte schweigend seinen jungen, fast mädchenhaften Körper mit Küssen.

- Hast du... das absichtlich gemacht? Hast du mir winkte Fragte Kohl und streichelte ihr Haar.

Tatiana sah ihn mit weit aufgerissenen dunkelblauen Augen an und lächelte und nickte mit dem Kopf:

hier hab ich in diesem forum.. ein anderes thema. gruselig liebt seinen Sohn wie ein Mann

stolperte über ein Thema namens Pancake.

Kurzum, Ihre Meinung, Mütter. Ist es in Ordnung für Mutter?

Grüße an alle! Es ist gut, dass es eine solche Site gibt, an der Sie über die Mütter unserer geliebten Männer sprechen können, und die kürzlich für mich so relevant geworden ist! Zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich noch nicht verheiratet bin, aber ich habe einen geliebten Menschen, mit dem wir eine Familie gründen werden. Wir treffen uns seit fast anderthalb Jahren und kennen uns seit ungefähr 10 Jahren, weil wir mit ihm in derselben Schule und später - in derselben Klasse - gelernt haben. Jetzt studieren wir mit ihm im letzten Jahr der Universität. Als ich seine Mutter zum ersten Mal sah, schien sie mir nur ein Engel! Ein freundliches, aufrichtiges Lächeln, große Augen... Sie trug ihn im Alter von 20 Jahren, also ist sie noch recht jung. Als ich als Mädchen ihres Sohnes zum ersten Mal in ihr Haus kam, begegnete sie mir mit demselben breiten Lächeln und gutem Willen, aber sie konnte die Eifersucht, die sie verbrannte, beim Anblick ihres geliebten Sohnes von innen her nicht verbergen Beachten Sie, dass sie neben meiner Verlobten noch einen Sohn im Teenageralter hat (sie ist nicht zu Hause, sie studiert schlecht, mit gutem Gewissen kann sie sie anschreien, sie einen Narren nennen usw.) und eine Tochter - eine Grundschülerin. Mit dem Vater ihrer Kinder ist sie geschieden, sie erinnert sich nur mit einem schlechten Wort an ihn. Wie mein Geliebter mir erzählte, war er seiner Mutter immer sehr nahe, ging mit ihr überall hin, begleitete sie zu ihrem Freund, zur Klinik und zum Laden... Er sagte immer: "Meine Mutter ist die beste der Welt!" Sie sprach begeistert über ihren ältesten Sohn: „Wenn ich nicht deine Mutter wäre und wenn es keinen Altersunterschied gibt, dann wärst du der Mann meiner Träume. "Zuerst hat es mich überhaupt nicht alarmiert. Nach und nach verstand ich immer mehr, dass etwas nicht so ist, wie es normalerweise ist und sein sollte. Wir liegen irgendwie mit einem süßen unter dem Teppich (es war sehr kalt) auf der Ottomane seines Bruders, wir gurren... Sie kommt herein, mit ihrem breiten Lächeln (wie immer). „Oh, und du lügst nicht so? Die Ottomane ist eng! “Und dann erinnert sie sich:„ Oh, und Andryushka und ich legen beide zusammen auf die Ottomane und passen! “Und lachte mit ihrem freundlichen Lachen... Ich wäre fast von dieser Ottomane gefallen. Sie lag mit ihrem Sohn im Bett, so wie wir jetzt lügen. Dies ist trotz der Tatsache, dass es größer als ich ist! Das bedeutet, dass es einfach keinen freien Raum zwischen ihren Körpern geben konnte. Ich war schockiert Ich spreche nicht über ihre ewigen Kommentare über ihren Sohn (sowohl in meiner Gegenwart als auch ohne ihn), wie zum Beispiel: "Ich sehe dich überhaupt nicht", "Du bist wie ein abgeschnittener Brocken", "Du brauchst keine Mutter" „Du vermisst mich nicht“, „Du musst nur mit einem Mädchen kneifen“, „Ich habe heute wegen dir geweint“ und so weiter. Mit diesen Worten machte sie mich fertig. Ich fühlte mich wie ein Bösewicht, der ihren Sohn wegnimmt und ihr Leiden verursacht. Sie wollte nicht akzeptieren, dass ihr Sohn bereits erwachsen war und er nicht für immer bei ihr sein konnte! Und sie ist zu allen anderen Dingen eine behinderte Person der zweiten Gruppe, arbeitet nicht (liegt den ganzen Tag auf der Couch), sie hat keinen Gentleman... Sie scheint ihn nicht nur mit mütterlicher Liebe zu lieben... Sie liebt ihn, wie eine Frau einen Mann lieben kann, und ich Dieser Gedanke ist gruselig... Ich möchte vor allem davonlaufen, aber ich liebe ihn! Aber ich kann sie nicht tolerieren, obwohl sie noch keine Schwiegermutter für mich ist! Ich kann nicht sehen, wie sie auf ihn zukommt, ihn umarmt und mit den Worten „Wu-ti mein Sonnenschein. »Beginnt ihn zu küssen, obwohl ich in der Nähe stehe. Sie kann in sein Zimmer kommen, wenn wir sitzen, sich neben sie setzen und anfangen zu erzählen, wie sie ihre Freundin getroffen hat und was sie zu ihr gesagt hat, während sie die Hand ihres Sohnes gestreichelt hat. Sie kann ihm ruhig sagen: „Ich war heute beim Frauenarzt, und er hat mir gesagt, dass ich nicht genug Sex habe! “Manchmal kann es als Witz seinen Arsch oder Oberschenkel klemmen... Ich weiß nicht, was ich denken soll, was zu tun ist und wie ich sein soll. Sie behandelt mich immer noch gut, lächelt, aber es scheint mir, dass dieses Lächeln aufrichtig ist. Irgendwie sagte sie zu meinem Geliebten, dass er unter meine Ferse kam... Ich spreche freundlich mit ihr, ich streite mich nicht, aber meine Geduld ist schon zu Ende... Ich bin nicht einmal die Frau ihres Sohnes geworden und ich kann einige von ihr nicht tolerieren Mätzchen! Ich fühle, dass ich nicht mit meiner Mutter konkurriere, sondern mit einer Frau... Also, was wird als nächstes passieren.

Ich will meine Mutter und sie provoziert mich

Hallo, Arina Yuryevna! Ich weiß nicht was ich tun soll! Ich habe meine Mutter im wörtlichen Sinn schon lange gesucht! jeden tag denke ich nur an sie! Ich habe eine frau Mama hat einen Mann! Ich habe sie oft ausspioniert, und es scheint mir, als hätte sie davon geraten und konnte mir nicht helfen! Ich verstehe diesen Inzest und alles, was damit zusammenhängt, ist eine schwere Sünde! Ich versuche nicht darüber nachzudenken, vergiss es, aber es funktioniert nicht! Ich habe einfach das Gefühl, dass es Zeiten gab, in denen sie selbst angedeutet hatte, Sex mit ihr zu haben! Ich hatte nur Angst zu treffen. Es gab gerade solche Fälle, in denen ich im Zimmer lag, sie kam herein und fing an, die Fußböden mit ihren Händen zu waschen, vor mir zu nörgeln und die Fußböden für etwa 15 Minuten zu waschen, obwohl es schneller gewaschen werden könnte! und alle möglichen Vorfälle sind passiert! Es gab immer noch einen Fall, als sie jeden Abend nackt schlief. Ich kam in ihr Zimmer und sah sie an und berührte mich! Nach einer weiteren Nacht, als ich ihr Zimmer verließ und mein eigenes betrat, hörte ich, wie sie ihr Zimmer verließ und in die Küche ging, obwohl sie, als ich in ihrem Zimmer war, tief schlief und normalerweise nachts nicht aufwachte ! und nach diesem Vorfall, als ich zu ihr ging, schlief sie angezogen. Mama ist 41 Jahre alt! raten Sie mir, was in dieser Situation zu tun ist? Ich wollte offen mit meiner Mutter reden und alles erzählen, aber ich traue mich nicht, ich fürchte, dass sie mich nicht verstehen wird und unsere Beziehungen sich verschlechtern werden ((

Edward, Samara, 22 Jahre alt

Antwort:

Lipkina Arina Yuryevna

Warum möchtest du mit deiner Mutter sprechen? Möchten Sie die Erlaubnis einholen, mit ihr Sex zu haben, weil sie Ihrer Meinung nach provokativ gehandelt hat und jetzt sexuelle Wünsche haben? Du bist 22 Jahre alt. Sie sind ein Erwachsener, der für Ihre Entscheidungen verantwortlich ist. Biologisch und psychisch inzestuöse Beziehungen sind destruktiv und daher tabu. Ich empfehle beispielsweise, über die Westermark-Hypothese und die Red Queen-Hypothese zu lesen. Was tun Sie? Sprechen Sie nicht mit Ihrer Mutter. Wenn Sie die Aufgabe haben, den Prozess, der aus verschiedenen Gründen gestartet wurde, zu überwinden und die Kontrolle zu übernehmen, wenden Sie sich intern oder in Abwesenheit über Skype an einen Spezialisten.

Mit freundlichen Grüßen Arina Y. Lipkina.

Nächste Frage Überschrift

Wie erkennt man, dass er sich nicht verändert und nicht aufhört zu schlagen?

Hallo! Die Situation ist so. Sie ist seit mehr als drei Jahren verheiratet und kennt sich seit etwa fünf Jahren. Am Anfang unserer Beziehung (so →

Mein Sohn will mich

Frage an den Psychologen

Fragt: Diana, Jahre

Fragekategorie: Kinder

Antworten der Psychologie

Shenderova Elena Sergeevna

Hallo Diana! mal sehen was passiert:

Manchmal merke ich, wie er auf mich wichst, wenn ich mich im Badezimmer, in der Dusche, wasche. Wenn ich es merke, ist es ihm peinlich, sich zu verstecken. Ich habe es schon lange bemerkt. Ich habe viele Male mit ihm gesprochen, ich war schüchtern, aber ich sagte, ich könnte nichts mit mir selbst machen, er wollte es tun. Wenn ich aus dem Badezimmer komme, gehe ich nackt und verstecke das Sexualorgan nicht.

Sie zeigen das Verhalten eines Opfers sexuellen Missbrauchs - Sie wissen, dass es in Ihrer Familie einen Platz für etwas Unnatürliches gibt, ABER SIE unterstützen es - warum waschen Sie sich und er schaut zu? Warum schweigen Sie, wenn er sagt, er habe ein Verlangen? all diese Stille deckt ihn und dementsprechend du - wovor hast du Angst? zugeben, dass etwas passiert Aber aus demselben Grund schützen Sie es NICHT, sondern tragen zur weiteren Zerstörung bei!

Ich habe einen Ehemann, aber ich sage ihm natürlich nichts, das ist schrecklich. Er war im Urlaub betrunken, belästigte mich (Sohn), goss auf ein Sofa und versuchte sich auszuziehen.

Was passiert in der Familie? Warum HUSBAND WEISST NICHT!? Immerhin sieht der Sohn, dass SIE ALLE es verstecken und so sein Verhalten akzeptieren. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Mann, Sie müssen die Situation lösen und bleiben Sie nicht dabei!

Er sagt manchmal zu mir, lasst uns lieben! Aber wie soll ich, das ist ein Sohn !! Das ist eine Art Inzest !! Sorgen, wenn ich mich weigere, zu weinen.

Ja, es ist Inzest, ABER emotional wird Inzest bereits begangen, wenn er nackt mit Ihnen geht, und Sie WISSEN das alles und schweigen!

Wie kann ich angemessen darauf reagieren? Ist mein Sohn krank? Benötigt er die Hilfe eines Psychiaters, eines Sexologen?

Es ist notwendig, einen Psychiater zu konsultieren - es kann zu einer Verletzung des Verlangens kommen (vielleicht ist ein Sexologe auch ein Arzt), ABER um die Situation zu lösen, müssen Sie darüber reden, Sie müssen es erkennen, erkennen, dass in der Familie etwas passiert, in der Beziehung zwischen Du und der Sohn, Du und der Ehemann! Verpassen Sie nicht die Zeit und gönnen Sie sich nicht die Entwicklung der Situation bis zur Gewalt seitens Ihres Sohnes, indem Sie das, was geschieht, zum Schweigen bringen!

Elena Shenderova, Psychologin Moskau

Smirnova Alexandra Vladimirovna

Die sexuelle Entwicklung des Kindes beginnt in einem frühen Alter, und dabei spielen die Eltern des Kindes eine große Rolle. Es hängt von ihrem Verhalten und ihrer Erziehung ab, ob das Kind zukünftig geschlechtsreif ist oder sexuellen Funktionsstörungen ausgesetzt ist.

Nach 12 Jahren kommt eine Phase der sexuellen Entwicklung, in der das Kind ein echtes sexuelles Bedürfnis erlebt. Eltern können nicht anders, als die Veränderungen auf der physischen Ebene ihrer heranwachsenden Kinder zu bemerken, für die es wichtig ist, mit dem anderen Geschlecht „flirten“ und ihre Attraktivität bestätigen zu können. Wie in einem früheren Stadium ist es für Eltern wichtig, sich an die Grenzen zu erinnern. Muffeln Sie die sexuelle Entwicklung, die zu den Ursachen der sexuellen Schwierigkeiten führen können, können Ängste der Eltern, ausgedrückt in puritanischer Erziehung, Steifheit sowie Verstöße gegen die Grenzen sein, wenn einer der Eltern dem Kind eine größere emotionale Intimität bietet als der beabsichtigte Partner.

Daraus folgt, dass Ihre Grenzen zu durchlässig sind. Sie müssen sie stärken.


Ich habe einen Ehemann, aber ich sage ihm natürlich nichts, das ist schrecklich.

Wenn die Ehe stark ist, lieben sich die Eltern, kümmern sich um die sexuelle Befriedigung der anderen, sie lassen das Kind sanft verstehen, aber entscheidend, dass es hier "überflüssig" ist. Das Kind ist erleichtert, Luft zu holen und sich anzuschließen, d.h. identifiziert sich mit einem Elternteil seines eigenen Geschlechts, um ihm ein Beispiel zu geben und die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts auf sich zu ziehen.

In Familien mit schwacher Ehe fehlt den Eltern die Liebe, der Sex ist unbefriedigend. Sie können beginnen, um die Liebe des Kindes zu konkurrieren, wodurch die Grenzen des Zulässigen überschritten werden, d. H. warm auf die romantischen Gefühle eines Kindes zu reagieren.

Karataev Vladimir Ivanovich

Antworten auf der Baustelle: 16284 Führt Schulungen durch: 0 Publikationen: 6

MirTesen

Psychologie der Beziehungen zwischen einem Mann und einer Frau

"Ich habe meinen Sohn geheiratet" Wie sich alleinerziehende Mütter ihren Söhnen widmen.

In unserer Zeit gibt es oft viele einsame Mütter, die ihr ganzes Leben und sich ihrem Kind widmen, mit ihm alleine leben, ohne sich selbst zu arrangieren. Und oft können ihre Kinder nicht ihre eigene Familie gründen, erwachsen werden

"Ich habe meinen Sohn geheiratet." Wann ist das passiert? Was ist passiert, dass ich diese Entscheidung getroffen habe? Vielleicht, als er noch ein paar Tage oder ein paar Monate war, und vielleicht passierte es später, als wir nach Tver zogen. Außer ihm hatte ich damals in Tver keine Verwandten. Er ist der einzige, der mich unterstützt hat.

Jede Psychotherapiesitzung, ein Psychotherapeut und ich, berühren sehr schmerzhafte Themen in meinem Leben, beginnen tiefe Prozesse und nachdem ich viel Bewusstsein habe. Im Herbst 2014 wurde mir irgendwie klar, dass es keine Schuldigen gibt, mit welchen Schwierigkeiten ich konfrontiert bin. Ich erstelle sie selbst und dann lenke ich sie. Alles braucht Zeit, die Zeit erstreckt sich über die Jahre, und zum Zeitpunkt der Bewusstwerdung tut es ihnen sehr leid für die vergangenen Jahre. Mein persönliches Leben war auch nur deshalb so, weil es nur meine Wahl war.

Es gab viele Beleidigungen, Behauptungen und Schmerzen in mir, als eine geliebte Person mich betrog. Um in eine neue Beziehung einzutreten, bedeutet das, sich wieder mit all diesen schmerzhaften Gefühlen zu beschäftigen. Es war sehr gruselig für mich. Erlebe wieder was ich erlebt habe. Die Frage des Vertrauens stellt sich, kann ich jemanden öffnen und treffen? Sie können mich wieder verraten. Ich wollte wirklich einen Partner finden, der mich nie verraten wird, nicht aufgibt, nicht beleidigt wird und meine Art akzeptieren wird. Und auf einer unbewussten Ebene hatte ich einen solchen Partner - das ist mein Sohn.

Der Sohn war geboren, die Geburt war schwierig, wir wurden erst nach zwei Wochen entlassen, er hatte eine Erkältung im Krankenhaus und fast sofort wurden wir in ein anderes Krankenhaus gebracht. Der Kampf um sein Leben während der ersten vier oder fünf Monate setzte mir selbst Prioritäten, und ich stellte ihn auf mein Podest. Er wurde zum Sinn meines Lebens. Mein Sohn war für mich der Hauptmann. Andere Männer alle nach ihm. Nach der Scheidung von seinem Vater nahm er sofort den Ehrenplatz neben mir in der Rolle meines einzigen geliebten Menschen ein.

Natürlich, die Männer trafen sich, es gab eine Beziehung. Aber ich hatte keinen Ehemann, keinen Menschen, mit dem ich auf eine Weise durchs Leben gehen und alle Freuden und Leiden teilen würde. Alle Beziehungen waren oberflächlich. Jetzt verstehe ich, dass ich keine anderen brauchte, ich hatte meinen geliebten Sohn immer bei mir. Ich lebte für ihn, den Sinn des Lebens, den Mann, dem ich Zuneigung, Liebe, Fürsorge gab, für den ich Geld verdiente. Ich war sicher, dass er immer bei mir sein würde, durch das Leben gehen würde, wir würden alle Freuden und Sorgen mit ihm teilen, wir würden alle Schwierigkeiten zusammen überleben. Er war immer und wird dort sein. Und dass er sein erwachsenes Leben beginnen konnte, versuchte ich, nicht darüber nachzudenken. Alles war gut und wunderbar. Es war bequem und angenehm, in Illusionen zu leben.

Die verrückte Liebe einer Mutter zu einem Kind verkrüppelt nicht nur ihr Leben, sondern auch das Leben ihres Kindes. Viele Mütter geben sich ganz ihren Kindern und widmen ihnen ihr Leben. Kann eine solche Mutter in einem Kind eine Persönlichkeit mit seinen Wünschen, Bedürfnissen, Möglichkeiten und Potenzialen sehen? Ist ihr Kind frei? Was wird er schließlich bauen und verlassen? Ihre Aufgabe ist es nicht, das Kind zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse und zur Verwirklichung ihrer unerfüllten Wünsche zu nutzen. Was Sie brauchen, um ihm zu helfen, sein Potenzial freizusetzen, werden Sie zu einer individuellen und autarken Person. Meistens fällt es uns jedoch schwer, unsere mütterlichen Wünsche von den Wünschen des Kindes zu trennen.

Psychologischer Schutz, den ich einsetze, und ich habe es geschafft. Ich dachte, es wäre normal, wenn eine Mutter ihr Kind wahnsinnig liebt, ihr Leben ihm widmet, sie für den Sinn ihres Lebens hält. Ich dachte, ich hätte ihn, der mein ganzes Leben bei mir sein wird und niemals verraten, nicht aufgeben, nicht beleidigen wird.

Je älter ich wurde, begann ich zu glauben, dass ich mein persönliches Leben wegen meines Kindes abgelehnt hatte. Solche Beziehungen, die ich zu meinem Sohn hatte, konnten nicht auf einem Mann stehen, niemand konnte nahe sein. Ein Mann-Mann konnte diese Verbindung nur begleiten und ernähren. Die Entscheidung zu gehen, habe ich immer gemacht, als ich sah, dass er kein Mann war, der meinen Sohn so behandelt, wie ich es mir vorstelle.

Die Zeit verging, das Kind ist groß geworden, ich bin schon 45 Jahre alt. Er hat eine Familie. Und ich?

Wir hatten ein wunderbares Leben mit ihm. Wir waren gute Freunde. Er war immer meine Unterstützung und Unterstützung. Das war der Sinn meines ganzen Lebens. Und alle meine Erfolge und Erfolge waren zum Teil für ihn. Wir hatten ein Wochenende, das wir zusammen verbracht haben. Wir hatten Abende, an denen wir Herz an Herz kommunizierten, wenn wir unsere Probleme und Erfolge miteinander teilten. Wir könnten bei ihm liegen, umarmen, unsere Intimität und Beziehungen genießen.

Ich erinnere mich, dass ich als Kind in Kinderspielen nie mit ihm gespielt habe. Ich habe ihn immer wie eine erwachsene Person behandelt. Als wir vor 18 Jahren mit ihm nach Tver am Moskauer Flughafen zogen, reifte er plötzlich und war kein Kind mehr für mich. Ich gab ihm die Freiheit, selbstständig Entscheidungen zu treffen, was zu tun ist, wohin er gehen sollte, welchen Beruf er wählen sollte, ich traf alle seine Entscheidungen für Erwachsene. Es ist jetzt bitter und schwer zu verstehen. Es ist traurig, dass ich einen Partner an meinen Sohn gehängt habe, es fiel ihm sehr schwer, mit einer solchen Belastung zu leben. Da die echte Mutter, die es sein sollte, nicht war. Und sie glaubte, dass sie ihn verliebt hatte, tatsächlich benutzte sie ihre persönlichen Ziele als Medizin für ihre Einsamkeit, die sie sich selbst ausgesucht hatte. Und ich bin traurig, weil ich viele Jahre in Illusionen gelebt habe, als ich andere Menschen für meine erfolglosen Versuche, mein Privatleben zu organisieren, beschuldigte. Tatsächlich war nur ich für alles verantwortlich.

Und als er heiratete, war ich allein und ohne Sohn, ohne Unterstützung und ohne Unterstützung. Er hatte eine andere Frau, mit der er seine ganze Zeit verbrachte. Und da es keine psychologisch gesunde Beziehung zwischen Mutter und Sohn gab, war das Auftreten einer anderen Frau die Ursache für viele unserer Konflikte, die ich provozierte.

Noch traurigere Geschichte - das ist meine Beziehung zu einer geliebten Person. Ich habe meine Beziehung zu meinem Sohn auf ihn übertragen. Sohn, war der einzige und wichtigste Mann für viele Jahre. Auf andere Weise wusste ich nicht wie. Und ich habe mein Verhalten auf meinen Mann übertragen. Ich fing sofort an, ihn als mein Kind zu behandeln.

Der Sohn ist der Ehemann. Ehemann ist Sohn, es gibt keinen Unterschied. Von Anfang an sah ich neben mir keinen erwachsenen Mann, keine verwirklichte Person, sondern einen kleinen Mann, der aufgewachsen, erzogen und unterrichtet werden musste. Ich entschied mich für alles: wie wir uns ausruhen werden, wohin wir gehen werden, was wir aus Möbeln kaufen müssen, welches Haus zu bauen ist, wie man Reparaturen vornimmt, welche Schulungen für ihn zu machen sind, wie oft man Hemden wechselt, welche Kleidung er wählt, ich entschied mich für das, was er haben sollte Stift, Aktentasche und so weiter.

Während wir zusammen lebten, hatte ich das Gefühl, dass etwas passiert ist, dass etwas nicht stimmt, also sollte es nicht in einer Beziehung zu einem Partner sein. Aber eine Art unbegreiflicher Macht bewegte mich, die stärker war als ich und ich konnte mir nicht helfen. Über die Jahre wurde ein Verhaltensmuster ausgearbeitet, und ich habe mich entsprechend meinem Muster verhalten. Äußerlich ist alles gut, aber im inneren Konflikt. Eine so starke mütterliche Fürsorge und Liebe zu überstehen, war einfach nicht möglich. Ich erinnere mich an meine Gefühle für meinen Sohn und an unsere Beziehung zu ihm, so sehr ich mich auch in Bezug auf meinen Mann fühlte.

Als mir plötzlich klar wurde, dass ich getan hatte, dass ich meinen Sohn geheiratet hatte, schockte mich dieses Bewusstsein. Ich dachte immer, dass der Grund für meine instabilen Beziehungen und warum sie sich nicht addierten, in meiner Kindheit liegt, aber es stellte sich heraus, dass sie in meinem Erwachsenenleben an der Oberfläche lag.

Wie viele Mütter wissen nicht, was sie mit sich und ihren Kindern machen. Wie oft gibt es jetzt Männer, die bereits vierzig und mehr sind, aber sie sind einsam und leben bei ihren Müttern. Wie oft gibt es die gleichen alleinstehenden Frauen bei ihren Müttern. Mütter heiraten ihre Kinder. Sie folgen dem Weg des geringsten Widerstands. Es ist einfacher Denn mit einem Partner ist es notwendig, Beziehungen aufzubauen, zu schleifen, zu rechnen, zu konsultieren, Meinungen zu berücksichtigen, Wünsche zu erfüllen und manchmal ihre Ambitionen zu überschreiten. Mit einem Partner ist nicht alles glatt und gut, es tut auch weh. Mit Kindern einfacher. Sie müssen sich nicht einstellen, sie müssen sich nicht an sie anpassen. Sie können befohlen, auferlegt werden und müssen tun, was wir wollen. Wir dürfen nicht mit ihren Wünschen rechnen, denn sie sind verpflichtet, nur unsere Wünsche zu erfüllen! Wir können sie mit Süßigkeiten, Geschenken oder einer Reise dorthin begleiten. Wir können sie lieben, wenn wir es wollen oder wenn wir es brauchen. Und wenn wir müde sind oder schlechte Laune haben, können sie abgestoßen, gebeten oder befohlen werden, sich nicht einzumischen, nicht zu stören, keinen Lärm zu machen.

Meine Mutter tat dasselbe. Sie hat immer geglaubt und gesagt, dass sie keinen Mann brauchte, weil sie mich hat und mit mir zusammenleben wird. Die Idee, dass wir getrennt mit ihr leben können, lehnte sie ab. Meine Mutter hat mich auch geheiratet. Ich erinnere mich noch gut, wie sehr meine Mutter mit all den Männern, die sich in meinem Leben trafen, unzufrieden war. Sie sagte immer die gleichen Worte "Er ist dir nicht wert." Ich war empört, wütend und fluchte mit ihr, aber ich konnte nichts ändern. Alle meine Versuche, sich von ihr zu trennen, führten zu einer Rückkehr zu ihr.

Wir selbst verkrüppeln unsere Kinder, unsere Jungen und Mädchen, und machen Söhne und Töchter von Müttern mit unseren "Spielzeug-Ehemännern". Wie traurig und schmerzvoll sind diese Gedanken. Und sie selbst erniedrigen sich leider als Individuen, weil wir keine gesunde Beziehung zu einem gleichwertigen Partner haben und nicht entwickeln. Nicht die Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen, sie mit einem erwachsenen Mann zu entwickeln, führt zur Zerstörung unseres weiblichen Teils der Persönlichkeit.

Wie macht eine Mutter einen Sohn zum "psychologischen Ehemann"?

Jeder praktizierende Psychologe musste sich mit diesem seltsamen und traurigen Phänomen befassen. Es sieht aus, als würde eine Mutter ihren Sohn in einen "psychologischen Ehemann" verwandeln. Oder, wie Jung sagt, sie überträgt ihren Eros an ihren Sohn.

Dieser Komplex wird häufig gefunden, wenn Frauen ihren Sohn alleine großziehen oder wenn ihr Mann nicht glücklich mit ihr ist und sie alle Erwartungen an ihren Sohn überträgt.

Was verursacht übermäßige Pflege?

Solche Mütter neigen zu übermäßiger Obsorge ihres Sohnes und grenzen an geistige Gewalt. Sie "liebt und verehrt" ihren Sohn, hält ihn für ein Genie, "widmet ihn sein ganzes Leben." Tatsächlich strebt es nach völliger Kontrolle, verwaltet seine Entwicklung und Karriere.

Sie verlangt immer mehr Aufmerksamkeit für sich selbst, und wenn ihr Sohn sich zu trennen und unabhängig wird, um seine eigene Familie zu gründen, wird die Mutter alles tun, um dies zu verhindern. Sie wird ihren Sohn in ständiger Spannung halten und ihn schuldig fühlen.

Die Übertragung der Rolle seines Mannes auf den Sohn ist die mütterliche Eifersucht und die Unwilligkeit, seinen Sohn einer anderen Frau zu geben. Sie wird ihn davon überzeugen, dass nicht alle Frauen für ihn gut genug sind.

Eine Mutter, die an einem solchen Komplex leidet, verhält sich wie ein Sexualpartner, keine Mutter: Sie fordert ständig mehr Aufmerksamkeit, mehr Geld, übertriebene Fürsorge und ignoriert ihre mütterliche Rolle und die Interessen ihres Sohnes vollständig.

Eine solche Mutter zieht die Aufmerksamkeit ihres Sohnes ständig auf sich, Skandale, aber meistens nutzt sie ihre Gesundheit: „Ich fühle mich so schlecht, ich habe Druck und werde wahrscheinlich bald sterben. Nun, du bist gekommen und ich habe mich besser gefühlt. " Es ist nicht zu berücksichtigen, dass er durch die ganze Stadt gefahren ist und seine Familie und seine Arbeit verlassen hat.

„Du bist so ein guter Junge und liebst deine Mutter“, schlägt sie ihm seit seiner Kindheit vor.

Sie sagt auch: „Niemand wird dich so lieben wie ich. Wer braucht dich außer mir... "

Oder "Diese Frau braucht nur Geld von dir, sie ist dir unwürdig..."

Mutter wird immer beweisen, dass sie besser ist und jede andere Frau ein Rivale für sie ist. Unbewusst macht sie das Leben ihres Sohnes in seiner Familie mit seiner Frau unerträglich und zwingt ihn die ganze Zeit, zwischen Frau und Mutter hin und her gerissen zu werden, um ein erstickendes Schuldgefühl zu haben, dass er ein schlechter Sohn und ein schlechter Ehemann ist.

Immerhin ist Mama "die Hauptperson in meinem Leben", denkt er. "Sie hat mir ihr ganzes Leben gegeben, und ich bin undankbar, ich lasse sie, ich lasse ganz allein..."

Allmählich bildet ein solcher Mann den festen Glauben, dass die Gesundheit seiner Mutter von ihm abhängt. Wenn er sich gut benimmt, dann wird die Mutter nicht krank sein und lange leben.

In solchen Situationen ist jeder unglücklich: Mutter, Sohn, Ehepartner, seine Kinder. Und das Traurigste ist, dass solche Männer oft keine vollwertige Beziehung zu einer Frau haben und keine eigene Familie gründen können.

Und selbst nach dem Tod der Mutter beherrscht der "Geist" der Verstorbenen weiterhin sein Bewusstsein.

In meiner Praxis gibt es viele solcher Fälle. Es ist sehr schwierig für einen Mann in dieser Situation, sich zu befreien: "Schließlich hat sich meine Mutter ihr ganzes Leben lang um ihn gekümmert."

Seine Überzeugung aus eigener Schuld, wegen der zahlreichen Krankheiten der Mutter und dann ihres Todes, ist äußerst stark.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in solchen Situationen?

Ich werde einige Beispiele geben:

1. Ein Mann hat immer noch die Kraft, sich von seiner Mutter zu trennen, aber er wird von mächtigen Frauen wie ihr angezogen. Sobald er Anhaftung hat, hat er sofort Angst vor der Abhängigkeit und entkommt der Beziehung.

2. Er "heiratet" bei seiner Arbeit und wird ein Workaholic oder geht zu irgendeinem anderen Gelaende - Alkohol, Glücksspiel...

3. Er schafft eine Familie nach der anderen, aber die Mutter steigt ständig in die Beziehung zu seiner Frau ein und zerstört sie.

4. Ein Mann ist wütend auf Frauen und rächt sich an ihm für das, was seine Mutter ihm angetan hat. Zum Beispiel findet sie Frauen wie sie und versucht sie zu vernichten, ihren Willen zu brechen.

5. Er verliert vollständig seinen Willen. Sie heiratet nicht, lebt mit ihrer Mutter bis zu ihrem Tod und verbringt den Rest ihres Lebens alleine.

6. Seltener, aber auch dies geschieht, wird ein Mann wie seine Mutter, er baut eine ähnliche Beziehung zu seinem Ehepartner oder Kind auf, bildet seine vollständige Abhängigkeit von sich selbst und erstickt sie mit seiner "Fürsorge und Liebe", die eine totale Kontrolle über sie anstrebt.

Natürlich gibt es mehr Möglichkeiten, aber vielleicht werde ich mich auf diese wenigen Beispiele konzentrieren.

Wenn diese Männer sich an einen Psychologen wenden, um Hilfe zu erhalten, brauchen sie enormen Mut und Willen, Kummer zu ertragen, sich den Anschuldigungen zu widersetzen und Standhaftigkeit ihrer Position zu zeigen.

Zwar suchen sie oft Hilfe, wenn sie selbst schon sehr krank sind, an Migräne und Bluthochdruck leiden, bereits eine Familie verloren haben oder ihr sehr nahe stehen. Ihr Herz bricht. Sie sagen oft, dass sie bereits einen Herzinfarkt erlitten haben.

Ich erinnere mich an einen solchen Mann, sehr intelligent und gebildet, einen hervorragenden Spezialisten auf seinem Gebiet.

Als er nach mehreren Sitzungen erkannte, was geschah, erkannte er, dass sein ganzes Leben ein "Ehemann" für seine Mutter war, und er sagte: "Nun, es ist zu spät, lass ihn mich auffressen. Es ist leichter für mich, mich essen zu lassen, als mein ganzes Leben mit dem Gedanken zu leben, dass meine Distanz sie getötet hat. “

Weniger als ein Jahr später starb er an einem Herzinfarkt...

Was kann ich sagen, in solchen Situationen sind alle unglücklich...

Ich habe meinen Sohn geheiratet

In unserer Zeit gibt es oft viele einsame Mütter, die ihr ganzes Leben und sich ihrem Kind widmen, mit ihm alleine leben, ohne sich selbst zu arrangieren. Und oft können ihre Kinder nicht ihre eigene Familie gründen, erwachsen werden, Verantwortung übernehmen und die kleinen Kinder ihrer Mütter bleiben. Sie sprach mit einer sechsunddreißigjährigen Frau, die nicht heiratete, nur weil sie Angst hatte, ihre Mutter zu beleidigen.

"Ich habe meinen Sohn geheiratet." Wann ist das passiert? Was ist passiert, dass ich diese Entscheidung getroffen habe? Vielleicht, als er noch ein paar Tage oder ein paar Monate war, und vielleicht passierte es später, als wir nach Tver zogen. Außer ihm hatte ich damals in Tver keine Verwandten. Er ist der einzige, der mich unterstützt hat.

Jede Psychotherapiesitzung, ein Psychotherapeut und ich, berühren sehr schmerzhafte Themen in meinem Leben, beginnen tiefe Prozesse und nachdem ich viel Bewusstsein habe. Im Herbst 2014 wurde mir irgendwie klar, dass es keine Schuldigen gibt, mit welchen Schwierigkeiten ich konfrontiert bin. Ich erstelle sie selbst und dann lenke ich sie. Alles braucht Zeit, die Zeit erstreckt sich über die Jahre, und zum Zeitpunkt der Bewusstwerdung tut es ihnen sehr leid für die vergangenen Jahre. Mein persönliches Leben war auch nur deshalb so, weil es nur meine Wahl war.

Es gab viele Beleidigungen, Behauptungen und Schmerzen in mir, als eine geliebte Person mich betrog. Um in eine neue Beziehung einzutreten, bedeutet das, sich wieder mit all diesen schmerzhaften Gefühlen zu beschäftigen. Es war sehr gruselig für mich. Erlebe wieder was ich erlebt habe. Die Frage des Vertrauens stellt sich, kann ich jemanden öffnen und treffen? Sie können mich wieder verraten. Ich wollte wirklich einen Partner finden, der mich nie verraten wird, nicht aufgibt, nicht beleidigt wird und meine Art akzeptieren wird. Und auf einer unbewussten Ebene hatte ich einen solchen Partner - das ist mein Sohn.

Der Sohn war geboren, die Geburt war schwierig, wir wurden erst nach zwei Wochen entlassen, er hatte eine Erkältung im Krankenhaus und fast sofort wurden wir in ein anderes Krankenhaus gebracht. Der Kampf um sein Leben während der ersten vier oder fünf Monate setzte mir selbst Prioritäten, und ich stellte ihn auf mein Podest. Er wurde zum Sinn meines Lebens. Mein Sohn war für mich der Hauptmann. Andere Männer alle nach ihm. Nach der Scheidung von seinem Vater nahm er sofort den Ehrenplatz neben mir in der Rolle meines einzigen geliebten Menschen ein.

Natürlich, die Männer trafen sich, es gab eine Beziehung. Aber ich hatte keinen Ehemann, keinen Menschen, mit dem ich auf eine Weise durchs Leben gehen und alle Freuden und Leiden teilen würde. Alle Beziehungen waren oberflächlich. Jetzt verstehe ich, dass ich keine anderen brauchte, ich hatte meinen geliebten Sohn immer bei mir. Ich lebte für ihn, den Sinn des Lebens, den Mann, dem ich Zuneigung, Liebe, Fürsorge gab, für den ich Geld verdiente. Ich war sicher, dass er immer bei mir sein würde, durch das Leben gehen würde, wir würden alle Freuden und Sorgen mit ihm teilen, wir würden alle Schwierigkeiten zusammen überleben. Er war immer und wird dort sein. Und dass er sein erwachsenes Leben beginnen konnte, versuchte ich, nicht darüber nachzudenken. Alles war gut und wunderbar. Es war bequem und angenehm, in Illusionen zu leben.

Die verrückte Liebe einer Mutter zu einem Kind verkrüppelt nicht nur ihr Leben, sondern auch das Leben ihres Kindes. Viele Mütter geben sich ganz ihren Kindern und widmen ihnen ihr Leben. Kann eine solche Mutter in einem Kind eine Persönlichkeit mit seinen Wünschen, Bedürfnissen, Möglichkeiten und Potenzialen sehen? Ist ihr Kind frei? Was wird er schließlich bauen und verlassen? Ihre Aufgabe ist es nicht, das Kind zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse und zur Verwirklichung ihrer unerfüllten Wünsche zu nutzen. Was Sie brauchen, um ihm zu helfen, sein Potenzial freizusetzen, werden Sie zu einer individuellen und autarken Person. Meistens fällt es uns jedoch schwer, unsere mütterlichen Wünsche von den Wünschen des Kindes zu trennen.

Psychologischer Schutz, den ich einsetze, und ich habe es geschafft. Ich dachte, es wäre normal, wenn eine Mutter ihr Kind wahnsinnig liebt, ihr Leben ihm widmet, sie für den Sinn ihres Lebens hält. Ich dachte, ich hätte ihn, der mein ganzes Leben bei mir sein wird und niemals verraten, nicht aufgeben, nicht beleidigen wird.

Je älter ich wurde, begann ich zu glauben, dass ich mein persönliches Leben wegen meines Kindes abgelehnt hatte. Solche Beziehungen, die ich zu meinem Sohn hatte, konnten nicht auf einem Mann stehen, niemand konnte nahe sein. Ein Mann-Mann konnte diese Verbindung nur begleiten und ernähren. Die Entscheidung zu gehen, habe ich immer gemacht, als ich sah, dass er kein Mann war, der meinen Sohn so behandelt, wie ich es mir vorstelle.

Die Zeit verging, das Kind ist groß geworden, ich bin schon 45 Jahre alt. Er hat eine Familie. Und ich?

Wir hatten ein wunderbares Leben mit ihm. Wir waren gute Freunde. Er war immer meine Unterstützung und Unterstützung. Das war der Sinn meines ganzen Lebens. Und alle meine Erfolge und Erfolge waren zum Teil für ihn. Wir hatten ein Wochenende, das wir zusammen verbracht haben. Wir hatten Abende, an denen wir Herz an Herz kommunizierten, wenn wir unsere Probleme und Erfolge miteinander teilten. Wir könnten bei ihm liegen, umarmen, unsere Intimität und Beziehungen genießen.

Ich erinnere mich, dass ich als Kind in Kinderspielen nie mit ihm gespielt habe. Ich habe ihn immer wie eine erwachsene Person behandelt. Als wir vor 18 Jahren mit ihm nach Tver am Moskauer Flughafen zogen, reifte er plötzlich und war kein Kind mehr für mich. Ich gab ihm die Freiheit, selbstständig Entscheidungen zu treffen, was zu tun ist, wohin er gehen sollte, welchen Beruf er wählen sollte, ich traf alle seine Entscheidungen für Erwachsene. Es ist jetzt bitter und schwer zu verstehen. Es ist traurig, dass ich einen Partner an meinen Sohn gehängt habe, es fiel ihm sehr schwer, mit einer solchen Belastung zu leben. Da die echte Mutter, die es sein sollte, nicht war. Und sie glaubte, dass sie ihn verliebt hatte, tatsächlich benutzte sie ihre persönlichen Ziele als Medizin für ihre Einsamkeit, die sie sich selbst ausgesucht hatte. Und ich bin traurig, weil ich viele Jahre in Illusionen gelebt habe, als ich andere Menschen für meine erfolglosen Versuche, mein Privatleben zu organisieren, beschuldigte. Tatsächlich war nur ich für alles verantwortlich.

Und als er heiratete, war ich allein und ohne Sohn, ohne Unterstützung und ohne Unterstützung. Er hatte eine andere Frau, mit der er seine ganze Zeit verbrachte. Und da es keine psychologisch gesunde Beziehung zwischen Mutter und Sohn gab, war das Auftreten einer anderen Frau die Ursache für viele unserer Konflikte, die ich provozierte.

Noch traurigere Geschichte - das ist meine Beziehung zu einer geliebten Person. Ich habe meine Beziehung zu meinem Sohn auf ihn übertragen. Sohn, war der einzige und wichtigste Mann für viele Jahre. Auf andere Weise wusste ich nicht wie. Und ich habe mein Verhalten auf meinen Mann übertragen. Ich fing sofort an, ihn als mein Kind zu behandeln.

Der Sohn ist der Ehemann. Ehemann ist Sohn, es gibt keinen Unterschied. Von Anfang an sah ich neben mir keinen erwachsenen Mann, keine verwirklichte Person, sondern einen kleinen Mann, der aufgewachsen, erzogen und unterrichtet werden musste. Ich entschied mich für alles: wie wir uns ausruhen werden, wohin wir gehen werden, was wir aus Möbeln kaufen müssen, welches Haus zu bauen ist, wie man Reparaturen vornimmt, welche Schulungen für ihn zu machen sind, wie oft man Hemden wechselt, welche Kleidung er wählt, ich entschied mich für das, was er haben sollte Stift, Aktentasche und so weiter.

Während wir zusammen lebten, hatte ich das Gefühl, dass etwas passiert ist, dass etwas nicht stimmt, also sollte es nicht in einer Beziehung zu einem Partner sein. Aber eine Art unbegreiflicher Macht bewegte mich, die stärker war als ich und ich konnte mir nicht helfen. Über die Jahre wurde ein Verhaltensmuster ausgearbeitet, und ich habe mich entsprechend meinem Muster verhalten. Äußerlich ist alles gut, aber im inneren Konflikt. Eine so starke mütterliche Fürsorge und Liebe zu überstehen, war einfach nicht möglich. Ich erinnere mich an meine Gefühle für meinen Sohn und an unsere Beziehung zu ihm, so sehr ich mich auch in Bezug auf meinen Mann fühlte.

Als mir plötzlich klar wurde, dass ich getan hatte, dass ich meinen Sohn geheiratet hatte, schockte mich dieses Bewusstsein. Ich dachte immer, dass der Grund für meine instabilen Beziehungen und warum sie sich nicht addierten, in meiner Kindheit liegt, aber es stellte sich heraus, dass sie in meinem Erwachsenenleben an der Oberfläche lag.

Wie viele Mütter wissen nicht, was sie mit sich und ihren Kindern machen. Wie oft gibt es jetzt Männer, die bereits vierzig und mehr sind, aber sie sind einsam und leben bei ihren Müttern. Wie oft gibt es die gleichen alleinstehenden Frauen bei ihren Müttern. Mütter heiraten ihre Kinder. Sie folgen dem Weg des geringsten Widerstands. Es ist einfacher Denn mit einem Partner ist es notwendig, Beziehungen aufzubauen, zu schleifen, zu rechnen, zu konsultieren, Meinungen zu berücksichtigen, Wünsche zu erfüllen und manchmal ihre Ambitionen zu überschreiten. Mit einem Partner ist nicht alles glatt und gut, es tut auch weh. Mit Kindern einfacher. Sie müssen sich nicht einstellen, sie müssen sich nicht an sie anpassen. Sie können befohlen, auferlegt werden und müssen tun, was wir wollen. Wir dürfen nicht mit ihren Wünschen rechnen, denn sie sind verpflichtet, nur unsere Wünsche zu erfüllen! Wir können sie mit Süßigkeiten, Geschenken oder einer Reise dorthin begleiten. Wir können sie lieben, wenn wir es wollen oder wenn wir es brauchen. Und wenn wir müde sind oder schlechte Laune haben, können sie abgestoßen, gebeten oder befohlen werden, sich nicht einzumischen, nicht zu stören, keinen Lärm zu machen.

Meine Mutter tat dasselbe. Sie hat immer geglaubt und gesagt, dass sie keinen Mann brauchte, weil sie mich hat und mit mir zusammenleben wird. Die Idee, dass wir getrennt mit ihr leben können, lehnte sie ab. Meine Mutter hat mich auch geheiratet. Ich erinnere mich noch gut, wie sehr meine Mutter mit all den Männern, die sich in meinem Leben trafen, unzufrieden war. Sie sagte immer die gleichen Worte "Er ist dir nicht wert." Ich war empört, wütend und fluchte mit ihr, aber ich konnte nichts ändern. Alle meine Versuche, sich von ihr zu trennen, führten zu einer Rückkehr zu ihr.

Wir selbst verkrüppeln unsere Kinder, unsere Jungen und Mädchen, und machen Söhne und Töchter von Müttern mit unseren "Spielzeug-Ehemännern". Wie traurig und schmerzvoll sind diese Gedanken. Und sie selbst erniedrigen sich leider als Individuen, weil wir keine gesunde Beziehung zu einem gleichwertigen Partner haben und nicht entwickeln. Nicht die Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen, sie mit einem erwachsenen Mann zu entwickeln, führt zur Zerstörung unseres weiblichen Teils der Persönlichkeit.

Warum wollen Männer einen Sohn oder 18 Väter und ihre charmanten Mini-Kopien?

Obwohl Jungen beide Eltern gleich lieben, betrachten sie ihre Väter als Vorbild. Es ist kein Zufall, dass die meisten Männer einen Jungen als erstes Kind in der Familie sehen wollen - ihre Fortsetzung, die Fortsetzung ihrer eigenen Art. Dieser Beitrag ist der Beziehung zwischen Vater und Sohn gewidmet und wie viel sie sich von den ersten Lebenstagen an bedeuten können.

Der Sohn ist eine kleine charmante Kopie seines Vaters.

Dad wird seinem Sohn beibringen, wie man einen Bart richtig wachsen lässt.

Gemeinsam erkunden sie neue Wege und Pfade, ohne sich um unnötige Formalitäten zu kümmern.

Viele Männer wollen einen Sohn haben, weil sie ihre Familienangehörigen erweitern müssen, indem sie den Familiennamen behalten und das Geschäft ihres Lebens in die sicheren Hände ihres Sohnes überführen.

Es gibt viele weitere Väter, die ihre Fortsetzung in ihren Söhnen sehen und große Hoffnungen auf sie setzen. Diese Männer bemühen sich, ihren Söhnen alle Voraussetzungen zu bieten, damit sie erreichen können, was sie nicht realisieren konnten.

Die Väter wollen sozusagen ihre Fehler korrigieren und die Söhne vor ihnen warnen. Ihnen im Leben das geben, was sie nicht erhalten haben.

Und manche Männer wollen einfach einen Sohn haben, mit ihm in die Kindheit zurückkehren und die Welt neu verstehen, Entdeckungen machen, sich an Wundern erfreuen und starke Freundschaften mit seinem Sohn knüpfen.

Es sind solche Beziehungen von Vätern zu Söhnen, die die Grundlage für eine wolkenlose, glückliche Kindheit voller Harmonie und psychologischem Komfort bilden.

Mädchen, wenn sie verheiratet sind, ändern in den meisten Fällen den Namen. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als sei an der Tatsache einer „Klippe“ tatsächlich nichts auszusetzen, ist dies für Männer sehr wichtig, denn jeder von ihnen zieht schon früh ein und ist das Wichtigste, ein würdiger Vertreter und Nachfolger Ihrer Familie zu werden.

Die Beziehung zwischen Vater und Sohn ist so stark wie die Verbindung zwischen Mutter und Tochter.

Wie eine Mutter sich benimmt, ist ein solcher Sohn nahe und wird

Wie ziehst du einen Sohn auf oder wird er großziehen? Wenn eine Frau nicht weiß, wie sie einen Mann in der Nähe „aufziehen“ kann, wird der Sohn höchstwahrscheinlich weit von einem Nachahmungsbeispiel heranwachsen.

Die Gedanken in diesem Artikel basieren auf realen Ereignissen. Und selbst wenn mindestens eine Person auf der Welt diesen Gedanken helfen kann, bin ich glücklich.

Schalten Sie das Handy aus, schließen Sie den Raum, stellen Sie sich vor...

Du bist die Mutter eines 7-jährigen Sohnes. Es ist so, dass Sie Ihren Sohn selbst erziehen. Sie werden müde von der Arbeit, viel Routine, nicht viel Zeit für sich selbst. Eine häufige Situation, die im russischsprachigen Raum beobachtet werden kann.

Wie jeder Mann auf der Welt ist Ihr Sohn nicht perfekt. Er hat Stärken und Schwächen. Und für sich, denn jede Mutter will nur gut zu ihrem Sohn und liebt ihn von ganzem Herzen.

Fragen, Mutter, an dich:

1) Wer öffnet die Tür zum Eingang?

Bist du ein Sohn oder ein Sohn für dich? Warum so

2) a - der Sohn hat am 8. März eine handgemachte Karte für seine Mutter gemacht. Was ist deine Reaktion?

b - Sohn hat vergessen, dir zum Muttertag zu gratulieren. Deine Reaktionen?

3) Der Sohn nannte eine körperlich stärkere Klassenkameradin "Ziege" und bekam sie in die Nase, kam nach Hause und weinte. Was wirst du machen, Mom?

4) Der Sohn hat eines der Ziele: Entweder gut studieren oder einen Fußballpokal gewinnen oder cool tanzen lernen, aber es gelingt ihm nicht. Dein Verhalten?

5) Wie triffst du deinen Sohn nach Hause?

- freue dich jedes mal

- Nun, komm und komm

- Kommt auf die Stimmung an

6) Wie bittest du deinen Sohn um Hilfe? Oder halten Sie es für klein, zum Beispiel schwere Taschen aus dem Supermarkt zu tragen?

7) Wenn Sie mit Ihrem Sohn kommunizieren - kommunizieren Sie mit wem? Mit einem Sohn, einem Jungen, einem Besitz, einem Mann?

Diese Fragen sind nicht zufällig. 99% der Mütter denken überhaupt nicht an das richtige Verhalten in solchen (sehr wichtigen) Situationen. Das, was gibt es zu sagen... Daddies verstehen die Grundlagen auch nicht. Weil von den gleichen Müttern erzogen. Ja, dafür gibt es eine historische Erklärung... Zweiten Weltkrieg, alleinstehende Frauen, die alles an sich ziehen, weil Männer Krieg führen...

Sie haben die Chance mit sich selbst zu beginnen. Stoppen Sie diese Kette von Unwissenheit, Blindheit und Automatismus.

Was hat das mit Mutter und Sohn zu tun?

Denn genauso, wie Sie sich bei Männern zeigen. Und du wirst dich auch mit deinem Sohn benehmen oder schon führen. Und ja, Kleinigkeiten sind entscheidend.

Wenn sich eine Frau benimmt, kommt sie näher.

Wir analysieren das Wesentliche der obigen Fragen.
Wie man einen Sohn und einen Mann großzieht

1) Selbst in kleinen Dingen muss ein Mann ein Mann sein und eine Frau eine Frau. Lassen Sie Ihren Sohn / Ihren Mann für Sie sorgen. Auch wenn Sie es selbst können. Hier das Prinzip der Ausbildung. Angefangen mit einem kleinen Schritt zu groß. Das Öffnen von Türen für eine Frau ist auch eine Form der Fürsorge.

2) a - Sei dankbar. Wieder Sogar die kleinen Dinge. Dann wird der Sohn / Ehemann Sie aufrichtig mehr erfreuen wollen.

b - Ich habe vergessen zu tun, was ich musste. Nicht kritisieren Teilen Sie Ihre Gefühle bezüglich der Situation und was Sie möchten.

3) Sohn / Mann hat falsch gehandelt. Dafür und antwortete. Jetzt weinen

Kritik nicht für falsches Verhalten!

Bereue es nicht als kleiner Junge!

Zeigen Sie, dass Sie ihn lieben. Zeigen Sie, dass Sie an ihn glauben.

4) Ihn zu unterstützen, nicht zu bereuen, ihm Vertrauen zu schenken, keine Entscheidungen statt eines Sohnes / Mannes zu treffen. Versuchen Sie nicht, seine Fehler nach seinen Entscheidungen zu korrigieren.

5) Treffen Sie sich jedes Mal, als ob ein Monat nicht gesehen worden wäre. Zeigen Sie Freude, Emotionen. Dann wird der Mann / Sohn jedes Mal wie ein Jagdhund nach Hause laufen und abends nicht mit Freunden bei einem Bier verweilen.

6) Fragen Sie. Angefangen bei den kleinen Dingen. Es ist äußerst wichtig, dass ein Mann / Sohn fit ist.

7) Selbst wenn Sie einen 4-jährigen Jungen oder einen Zeitungshändler vor sich haben, kommunizieren Sie mit ihm mit dem inneren Gefühl, ein Armeegeneral zu sein. Und er wird der "Armeegeneral" auf seinem Gebiet werden. Überprüfen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!