Herpes an den Augen - eine Viruserkrankung mit gefährlichen Folgen

Herpes am menschlichen Körper kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die gefährlichste Option ist Herpes für die Augen. Ophthalmologischer Herpes ist an sich nicht gefährlich, viel schlimmer als seine Wirkung - Keratitis, dh die Niederlage der Hornhaut des Auges, was zu Sehstörungen und Erblindung führt. Es ist das Herpesvirus, das die häufigste Ursache für Keratitis ist, insbesondere wenn es wiederkehrend ist. Ohne geeignete Behandlung wirkt sich Herpes immer mehr auf das Augengewebe aus und daher ist der Sehverlust unvermeidlich.

Ursachen von Herpes ophthalmic

Die häufigste Ursache für Herpes am Auge ist Herpes-simplex-Virus oder Herpes-Zoster-Virus (Windpocken), obwohl Herpes-simplex-Virus Typ 2 (Genital), Cytomegalovirus und Herpes-Virus Typ 6 (verursacht Roseola) Herpes-Simplex verursachen können. Alle diese Virustypen sind in die Körperzellen eingebettet, wo sich neue Viruspartikel bilden.

Das Virus dringt durch die Mundschleimhaut, das Atmungssystem oder sexuell in den Körper ein. Sie können Herpes bekommen, indem Sie mit dem Patienten ein Geschirr oder ein Handtuch verwenden. Zunächst lebt das Virus im Gewebe des Epithels und gelangt dann in Blut und Lymphe, wodurch es sich im ganzen Körper ausbreitet.

Der Körper ist vorerst resistent gegen Viren, da er durch Immunität geschützt ist. Wenn das Virus auf die Schleimhaut des Auges gerät, verhindert das von der Schleimhaut produzierte Interferon, dass es sich ausbreitet. Das Augengewebe wird auch durch in der Tränenflüssigkeit enthaltene Immunglobuline geschützt. Das Virus, das Herpes in den Augen verursacht, kann sehr lange in den Nervenknoten "schlafen".

Wenn aus irgendeinem Grund die Immunität verringert wird, wird das Herpesvirus gestärkt und manifestiert sich in Form eines ophthalmischen Herpes. Die Immunität wird durch folgende Situationen reduziert:

  • Hypothermie;
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Stress;
  • Augenverletzungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (Immunsuppressiva, Zytostatika usw.);
  • Schwangerschaft

"Schlafen" bis zu diesem Moment "wacht das Virus auf" und kommt in Form charakteristischer Blasen an die Oberfläche. Diese Variante der Krankheit wird als endogen bezeichnet. Der exogene Weg ist, wenn die Infektion direkt durch die Herpesvesikel erfolgt - eine Flüssigkeit, die Viren in hoher Konzentration enthält, fällt auf die Augenschleimhaut, wodurch die Infektion mit ophthalmischem Herpes erfolgt. Dieser Weg ist besonders charakteristisch für Kinder, die zusammen spielen und sich mit unmittelbaren Berührungen anstecken können.

Herpes an den Augen - Symptome

Herpesaugen können mit Allergien oder durch Bakterien verursachten Krankheiten (Konjunktivitis, Blepharitis oder bakterielle Keratitis) verwechselt werden. Alle entzündlichen Erkrankungen des Auges - einschließlich Herpes - sind von folgenden Symptomen begleitet:

  • Rötung des Augenlids und des Auges selbst;
  • Schmerzen;
  • Verzerrungen und Sehstörungen, besonders in der Abenddämmerung;
  • Photophobie;
  • Tränenfluss

Lokale Symptome können durch häufige Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, geschwollene Lymphknoten und Fieber ergänzt werden.

Die spezifischen Symptome von Herpes in den Augen, durch die es von anderen Krankheiten unterschieden werden kann:

  • starkes Brennen und Jucken der Haut an den Augenlidern und um die Augen;
  • das Auftreten von Blasen mit Flüssigkeit im Inneren, die dann platzen und ulzerieren.

Herpesformen

Ophthalmischer Herpes unterscheidet sich von anderen Herpesarten durch eine Vielzahl von Manifestationen, und die Symptome eines Rückfalls können stark variieren. Je nach Schädigung des Augengewebes werden folgende Hauptformen von Herpes am Auge unterschieden:

Die herpetische Konjunktivitis ist eine Läsion der Bindehaut, dh ein dünner Epithelfilm, der den Augapfel und die Innenseite der Augenlider bedeckt. Herpetische Läsionen manifestieren sich in der Rötung des Auges;

Blepharo-Konjunktivitis - Entzündung und Bildung von Herpesbläschen an den Augenlidern oder entlang der Wimpernlinie wird zur Niederlage der Bindehaut hinzugefügt. Blasen können auf der inneren Oberfläche der Augenlider auftreten. In diesem Fall gibt es starke Risse und starke Schmerzen im Auge.

Keratitis - betrifft die Hornhaut, die Blasen erscheinen

Keratoiridocyclitis - Entzündung der Hornhaut mit vaskulären Läsionen im Auge. Dies ist die schwerste Form von Herpes, die schwer zu heilen ist. Solche Herpes können immer wieder wiederholt werden.

Wie erkennt man Herpes?

Die Symptome eines kalten Auges, wie Herpes oft genannt wird, ähneln denen anderer Krankheiten. Eine genaue Diagnose wird von einem Augenarzt gestellt, der eine Untersuchung mit einer Spaltlampe durchführt, was zu Ulzerationen und anderen Hornhautläsionen sowie Entzündungen der Augengefäße führt. Auch unter Krankenhausbedingungen werden Zellen von der betroffenen Schleimhaut oder Haut abgeschabt, was mit einem Fluoreszenzmikroskop untersucht wird.

Ein anderer Weg zur Diagnose - Enzymimmunoassay, durch den Sie die Anwesenheit von Antikörpern gegen das Virus feststellen können.

Diese Diagnoseverfahren werden für Hornhaut- und Blutgefäßverletzungen benötigt. Eine herpetische Läsion der Augenschleimhaut und der Lidhaut ist in der Regel ohne ärztliche Untersuchung feststellbar. Herpes am Augenlid ist durch mehrere Ausschläge in Form von kleinen Blasen mit Lymphe gekennzeichnet - eine Flüssigkeit, die allmählich trüb wird. Blasen sind wund und juckt. Wenn Sie eine Wunde kämmen, breitet sie sich noch weiter aus.

Was ist gefährlich Herpes in den Augen

Wenn Herpes an der Oberfläche lokalisiert ist, können Sie ihn durch eine angemessene Behandlung ohne negative Folgen beseitigen. Wenn tieferes Gewebe betroffen ist, sind folgende Konsequenzen möglich:

  • Hornhauttrübung
  • verminderte Sehschärfe;
  • Netzhautblutung;
  • Netzhautablösung (ganz oder teilweise);
  • Katarakt;
  • Glaukom;
  • Netzhaut Tod;
  • vollständiger Sehverlust.

Schwerwiegende Sehstörungen entstehen natürlich nicht aus primärem Herpes, aber wenn er nicht behandelt wird, tritt er erneut auf, wobei jedes Mal die tieferen Strukturen des Auges betroffen sind, was zu irreversiblen Folgen führt.

Herpes im Auge eines Kindes

Risikofaktoren für die Manifestation von Herpes im Auge sind im Kindesalter Hypothermie, Überhitzung, übermäßige Sonneneinstrahlung, Stress, hormonelle Veränderungen im Körper, Impfungen, Mikrotrauma im Auge. Bei Kindern sind ophthalmische Herpes oft von herpetischen Hautausschlägen auf den Lippen begleitet. Neben dem Auftreten von Blasen auf den Augenlidern und den Lippen sollten folgende Symptome beachtet werden:

  • Rötung des Auges;
  • Tränenfluss;
  • juckende Augenlider;
  • Schmerz in den Augen;
  • Gefühl von Sand in den Augen.

Alle diese Symptome sprechen von der Entwicklung von Herpes in den Augen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Als erste Hilfe vor dem Erhalt eines Arztes ist es möglich, Ophthalmoferon-Tropfen zu verwenden, um die Beschwerden zu lindern und die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

Die Selbstbehandlung von Herpes bei Kindern ist absolut unmöglich! Unsachgemäße Therapie oder fehlende Behandlung führen zu schwerwiegenden Problemen, einschließlich Sehverlust.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Prävention von Herpes vor einem Kind gelten. Um dies zu erreichen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, sich an das tägliche Regime halten, genug Schlaf bekommen, nicht zu viel kühlen und überarbeiten. Die Einnahme von Vitaminen lohnt sich saisonal, besondere Augenkomplexe mit Blaubeerextrakt sind besonders nützlich.

Behandlung von Herpes an den Augen

Wie behandeln Sie eine Erkältung am Auge? Es hängt von der Form der Krankheit ab. Wenn nur oberflächliche Gewebe betroffen sind, gibt es ausreichend Medikamente, um die Beschwerden zu lindern und die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

Es gibt vier Arten von Medikamenten, die zur Behandlung von Herpes an den Augen des Komplexes verwendet werden:

  • antiviral;
  • immunmodulatorische Mittel;
  • spezifische Immunpräparationen (Herpes-Impfstoff);
  • symptomatische Mittel: Vitamine, Schmerzmittel, Abschwellungsmittel usw.

Wenn tiefes Augengewebe betroffen ist, hilft nur ein chirurgischer Eingriff: Koagulation (Thermo oder Laser), Keratoplastik und andere Arten von Operationen, die das Lokalisieren oder Entfernen der betroffenen Gewebe ermöglichen.

Virostatika zur Behandlung von Herpes am Auge

Die Schleimhaut des Auges unterscheidet sich von der Haut, daher werden für die Anwendung von Medikamenten Formen verwendet, die die Schleimhaut nicht reizen. Um die Aktivität des Herpesvirus zu unterdrücken, werden Augensalben und -tropfen sowie Tabletten und Injektionen verwendet.

Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Herpes in den Augen:

  • Acyclovir - mit dieser Form der Krankheit wird oral in Form von Tabletten (0,2 Gramm bis zu 5-mal pro Tag) eingenommen und auch Salbe topisch appliziert. Zovirax oder Virolex können verwendet werden;
  • Valaciclovir - zur Behandlung von Herpes ophthalmica verwenden Sie nur Tabletten, z. B. Valtrex 0,5 Gramm zweimal täglich. Sobald Valaciclovir im menschlichen Körper ist, verwandelt es sich in Acyclovir, das gegen das Herpesvirus am aktivsten ist.
  • Oftan-IMU (Idoxuridin, Keracin usw.) ist ein spezielles Präparat zur Behandlung von Herpes im Auge. Erhältlich in Form von Tröpfchen, die ein Analogon von Thymin enthalten. Das Medikament erlaubt es dem Virus nicht, sich zu vermehren und seine Aktivität zu hemmen. Tropfen werden oft begraben - jede Stunde. Bei längerem Gebrauch kann das Medikament Hornhautschäden verursachen;
  • TFT (Trifluorimidin) - ein weiterer Tropfen, ähnlich wie Oftan-IMU, jedoch weniger toxisch;
  • Vidarabine-Gel gegen Herpes des Auges, das bis zu fünfmal täglich auf die Bindehaut appliziert wird;
  • Tebrofen, Riodoxol, Bonafton-Salbe gegen Herpes, sie werden auf die Haut der von Herpes betroffenen Augenlider aufgetragen und liegen über den Augenlidern.

Immunarzneimittel bei der Behandlung von Herpes ophthalmic

Herpes ist ein Zeichen einer verminderten Immunität, weshalb bei Herpesausbrüchen eine Immunkorrektur durchgeführt wird, für die Interferon- und Immunglobulinpräparate verwendet werden.

Immunglobuline für die unspezifische Herpesbehandlung - Interlock und Interferon-alpha sowie Reaferon:

  1. Interlock und Interferon-alpha sind Arzneimittel in Form von Tropfen auf der Basis von Spenderblut, die humane Leukozyteninterferone enthalten. Sie modifizieren Zellmembranen, damit das Virus nicht in sie eindringt.
  2. IFN - ein synthetisches Präparat bakterieller Natur mit dem Gehalt an menschlichem Interferon. Mittel in Form von Tropfen zur Instillation in das Auge. Sie können auch in Form von Injektionen in der Nähe des Auges eingeben.

Zusätzlich zu den Präparaten von Immunglobulin verwenden Interferon-Induktoren:

Diese Medikamente können sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen eingenommen werden. In einigen Fällen werden Injektionen periokular, dh direkt in das Auge, vorgenommen. Dank der Einnahme dieser Medikamente erhöht der menschliche Körper die Produktion seines eigenen Interferons. Und wenn die Aufnahme von Immunglobulinen Allergien auslösen kann, haben Interferon-Induktoren praktisch keine Nebenwirkungen.

Herpes-Impfstoff

Ein Herpes-Impfstoff wurde aus inaktivierten Herpes-Simplex-Viren und Typ-2-Herpes entwickelt. Der Impfstoff wird mit einem wiederkehrenden ophthalmischen Herpes während des Zeitraums ohne Verschlimmerung der Krankheit streng verabreicht, die Verabreichung des Impfstoffs kann frühestens sechs Monate später wiederholt werden. Impfstoffe von verschiedenen Herstellern sind auf dem Markt, die bekanntesten sind Vitagerpevak und Gerpovaks, die in Russland hergestellt werden, sowie Gerpevac, die in Belgien hergestellt werden.

Auch für spezifische Immunkorrekturen bei Herpes am Auge wird antiherpetisches Interferon in Form einer Salbe verwendet, das topisch angewendet wird. Herpferon besteht aus rekombinantem Interferon und 3% Aciclovir. Das Medikament blockiert somit die Wirkung des Virus und schützt gesunde Zellen davor.

Verwandte Drogen

Eine herpetische Augeninfektion wird oft von Schmerzen und Krämpfen begleitet. Um Krämpfe zu lindern, verwenden Sie Mydriatika (Atropin, Irifrin und andere). Bei schwerer Schädigung des Augengewebes werden Antiseptika und Antibiotika verschrieben.

Oft werden bakterielle Infektionen zu Herpes hinzugefügt. Zur Behandlung solcher Komplikationen mit Antiseptika und Antibiotika. Cephalosporine und Fluorchinolone sind am wirksamsten bei der Behandlung von Begleitinfektionen. Antibiotika werden injiziert oder in Form von Tropfen, Tetracyclin und Erythromycinsalbe werden ebenfalls verwendet.

Antibiotika können nicht ohne ärztliche Verschreibung und bakteriologische Untersuchung eingenommen werden!

Die herpetische Läsion des Auges - besonders schwierig - wird mit einer Vielzahl von Medikamenten behandelt, wodurch sich eine allergische Reaktion entwickeln kann. Um dies zu verhindern, werden in der Regel Antihistaminika wie Suprastin, Tavegil usw. verschrieben.

Für eine schnelle Genesung werden Vitaminpräparate sowie Werkzeuge zur Erhöhung der Blutversorgung des Auges verschrieben. Dies sind Nicotinsäure, Vitamine A, C, B und Pentoxifyllin.

Volksheilmittel

Die Schleimhaut des Auges ist ein sehr empfindliches Gewebe, das irritierende Substanzen nicht beeinflussen kann. Ein wirksames Volksheilmittel zur Behandlung von Herpes in den Augen ist Knoblauchsaft, der jedoch nicht jedem empfohlen werden kann. Einzelne Augenreaktionen können unvorhersehbar sein.

Es ist besser, weichere Mittel zu verwenden:

  • Ein Aufguss von Blumen Althea - Zum Waschen der Augen wird der Aufguss aus 2 Löffeln getrockneten Blüten zubereitet, die mit einem Glas kochendem Wasser zubereitet werden.
  • Honig mit Wasser im Verhältnis von 1 bis 2 - in den Augen begraben;
  • eine Kompresse aus frischem Dillsaft lindert Entzündungen;
  • Mehl aus geriebenen frischen Kartoffeln - diese Lotion lindert Schmerzen und Brennen;
  • Hagebutten-Beeren-Infusion - zum Spülen von Augen und Kompressen, lindert Entzündungen und Schmerzen;
  • Mit Wasser verdünnter Aloe-Saft (1:10) wird in das Auge geträufelt und für Kompressen verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass Volksheilmittel den Zustand des Patienten lindern sollen, die Krankheit jedoch nicht heilen. Sie können dem Virus nicht widerstehen. Daher ist es unmöglich, nur Volksheilmittel zu verwenden.

Prävention von Herpes an den Augen

Herpes an den Augen ist gefährlich wegen seiner häufigen Rückfälle. Daher ist es wichtig, dass sich das Virus nicht ausbreitet.

Um zu verhindern, dass Herpes auf andere Menschen übertragen wird, ist es wichtig:

  • persönliche Hygiene beachten,
  • Verwenden Sie individuelle Geschirr und Handtücher,
  • direkten Kontakt mit dem Patienten ausschließen.

Eine Person, die zu Manifestationen von Herpes auf den Augen neigt, muss einen gesunden Lebensstil führen, Unterkühlung oder Überhitzung in der Sonne vermeiden, nicht Überarbeit.

Zur Stärkung der Immunität und damit zur Vorbeugung gegen Herpes nützliche Spaziergänge an der frischen Luft und Sport, Härten, richtige Ernährung und Einnahme von Multivitaminen. Bei den ersten Manifestationen von Herpes in den Augen sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Therapie wählen, um die Entwicklung des Herpesvirus im Körper und komplexe Augenläsionen zu verhindern.

Alle Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Und ist keine Anweisung zur Selbstbehandlung. Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Herpesvirus in den Augen, wie zu behandeln

Wie behandelt man Herpes in den Augen?

Das Herpesvirus befällt meistens die Schleimhäute von Mund, Lippen und Nase. Manchmal treten jedoch herpetische Eruptionen auf den Augen auf.

Wie behandelt man Herpes in den Augen mit Medikamenten?

Gründe

Ophthalmischer Herpes oder Herpes in den Augen ist eine der gefährlichsten und komplexesten Formen des Herpesvirus. Mit der Komplikation des Krankheitsverlaufs kann es zu einer raschen Verschlechterung des Sehvermögens kommen und mit der Niederlage des tieferen Gewebes der Hornhaut und dessen völligem Verlust. Wie kann man Herpes in den Augen zu Hause behandeln? Der erste Schritt sollte natürlich ein Facharztbesuch sein. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird er in der Lage sein, die Art des Erregers zu bestimmen und das wirksamste Medikament zu wählen, um ihn zu bekämpfen.

Übrigens kann ophthalmischer Moglash zwei Arten von Herpes hervorrufen - das sind Herpes-simplex-Virus-1 (HSV-1) (Herpes-simplex-Virus) und Varicella-Zoster (Varicella-Zoster-Virus). Das Virus dringt in die gesunden Körperzellen ein, ist in ihre DNA eingebettet und beginnt sich mit Hilfe des Apparats der Proteinsynthese aktiv zu vermehren. Die Augen eines gesunden Menschen sind zuverlässig vor dem Eindringen von Viren und anderen Infektionen geschützt. Vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers sowie von Stress, Hypothermie und übertragenen Infektionskrankheiten dringen pathogene Mikroorganismen leicht in den Körper ein. Herpesaktivierungen können auch dazu beitragen,

  • Lange in der Sonne bleiben;
  • Augenverletzungen;
  • Schwangerschaft
  • Langzeitanwendung von Immunsuppressiva, Zytostatika und Prostaglandinen.

Herpes an den Augen ist sehr ansteckend. Die Infektion eines gesunden Menschen erfolgt im Alltag durch übliche Gegenstände - Hygieneartikel, Geschirr oder Spielzeug. Ein anderer Infektionsweg ist in der Luft. In einigen Fällen wirkt der Herpes ophthalmica als eine Sekundärkrankheit, wenn der Inhalt der Vesikel, beispielsweise mit Herpes an den Lippen oder Windpocken, auf die Schleimhaut des Auges fällt. In den meisten Fällen wird diese Art der Infektion bei Vorschulkindern aufgrund von hoher körperlicher Aktivität, organisierten Kindergruppen und Verstößen gegen die Hygienevorschriften beobachtet.

Symptome

Der Verlauf der herpetischen Augenerkrankung ähnelt den Manifestationen allergischer Reaktionen und einiger bakterieller Infektionen. Bei der Erstinfektion des Herpesvirus sind die Symptome jedoch äußerst selten. Die charakteristischen klinischen Symptome von Herpes am Auge sind:

  • Rötung und Schwellung des Augapfels und der Augenlider;
  • Tearfulness;
  • Photophobie;
  • Verminderte akute Sicht;
  • Verzerrung von Formen und Größen von Objekten;
  • Beeinträchtigung der Dämmerungssicht;
  • Krampfhaftes Schließen der Augenlider (Blepharospasmus);
  • Schleiergefühl vor Augen;
  • Schmerzen beim Drehen der Augäpfel;
  • Kopfschmerzen und Schwäche;
  • Eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Herpes in den Augen äußert sich auch in Form von Hautrötungen der oberen Augenlider und starkem Juckreiz, Kribbeln am Ort der Verletzung. Später erscheinen auf den Augenlidern kleine Wasserblasen, die nach einigen Tagen trüb werden und platzen und mit einer Kruste bedeckt werden. Wunden verschwinden nach 2 Wochen vollständig und hinterlassen keine Spuren.

Behandlung

In den meisten Fällen geht ophthalmischer Herpes von selbst durch. Um das Wiederauftreten einer Infektion zu verhindern, muss man jedoch wissen, wie Herpes in den Augen zu Hause behandelt wird. In diesem Fall sind sowohl Medikamente als auch Produkte der traditionellen Medizin wirksam.

Antivirale Medikamente

Bei der Beratung von Patienten zur Behandlung von Herpes am Auge empfehlen die Ärzte meistens Acyclovir und seine Derivate. Die medikamentöse Therapie wird sowohl topisch (Salben und Augentropfen) als auch systemisch (Tabletten und Injektionen) durchgeführt. Ein solcher integrierter Ansatz kann die Reproduktion des Virus stoppen und die Aktivität von Herpes unterdrücken. Die beliebtesten Mittel der Richtwirkung sind:

  • Vidarabin Blockiert die Bildung von Virusnukleinsäuren. Erhältlich im Salbenformat;
  • Acyclovir Hemmt Enzyme, die an der DNA-Synthese beteiligt sind. Im Tablet-Format zur oralen Verabreichung und Salben zur topischen Anwendung ernannt;
  • Oftan IMU. Seine Wirkung ähnelt Acyclovir, hemmt die Reproduktion des Virus. Dies ist eines der ersten Medikamente zur Behandlung von ophthalmischem Herpes. Verfügbar in Form von Augentropfen.

Volksmedizin

In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte, wie man Herpes in den Augen behandelt. Sie müssen jedoch nur als zusätzliche Therapiemethode im Kampf gegen das Virus eingesetzt werden. Die folgenden Dekokte von Heilkräutern, die für Augenkompressen und Lotionen verwendet werden sollen, haben sich bewährt:

  • Lungenkraut 2 Teelöffel trockenes Gras gießen Sie 500 ml kochendes Wasser und lassen Sie es 2 Stunden ruhen. Waschen Sie das Auge des Patienten 10 bis 12 Tage lang 5-6 mal täglich mit warmer Infusion.
  • Arnica. 1 Esslöffel Arnikablumen gießt ein Glas kochendes Wasser ein und lässt 2-3 Stunden stehen. Die resultierende Infusion spült das betroffene Auge alle 2 Stunden.

Erfahren Sie mehr zum Thema.

  • Wie man eine Erkältung behandelt: Die Immunsuppression ist für eine Person mit verschiedenen Infektionen behaftet. Die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte geht häufig mit dem Auftreten von Herpes einher. Wie man eine Erkältung behandelt
  • Wie wird Herpes auf den Lippen behandelt? In einer verborgenen Form findet sich das Herpes-simplex-Virus bei mehr als 80% der Bewohner unserer Erde. Die Kälte manifestiert sich jedoch nur dann, wenn
  • Wie man eine Erkältung in der Nase behandelt Herpesausbrüche können an fast jedem Körperteil auftreten. Meistens sind die Infektionsherde jedoch im Gesicht lokalisiert. Wie behandelt man eine Erkältung?
  • Herpes zoster behandeln Herpes zoster und versicolor sind identische Konzepte. Diese akute Erkrankung ist durch reichliche Hautausschläge gekennzeichnet. Wie und was soll man mit Gürtelrose behandeln?
  • Wie man Herpes am Körper behandelt Herpesausbrüche können fast überall am menschlichen Körper auftreten. Die Ursache für einen Ausschlag an den Lippen und anderen Körperteilen ist

Behandlung und Symptome von Herpes am Auge

Das Herpesvirus kann verschiedene menschliche Organe infizieren, einschließlich der Augen. Herpes am Auge ist eine der gefährlichsten Herpesinfektionen, die zu einer erheblichen Verschlechterung des Sehvermögens führen kann. Dieses Virus wird auch als Herpes ophthalmic bezeichnet.

Am häufigsten trägt das Herpesvirus zur Entzündung der Hornhaut-Keratitis bei. Aus diesem Grund verliert eine Person schnell das Augenlicht. Laut Statistiken in einigen Ländern liegt der Anteil der Keratitis bei über 80%. Wiederholter Augenherpes kann 3 bis 5 Mal pro Jahr auftreten. Wenn keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, können tiefe Geweben des Auges in den Entzündungsprozess einbezogen werden, was häufig zu einem vollständigen Sehverlust führt.

Ursachen von Herpes an den Augen und Infektionsmethoden

Die Tränenflüssigkeit des Auges schützt gut vor Infektionen, wenn alles normal ist. Sekretorische Immunglobuline, die in der Tränenflüssigkeit enthalten sind, verhindern die Ausbreitung von Viren.

In welchen Fällen ist die Entwicklung von Herpes am Auge möglich:

  • Abgeschwächtes Immunsystem, das aufgrund von starkem Stress, Hypothermie oder bereits übertragenen Infektionskrankheiten auftritt.
  • Augenverletzung.
  • Schwangerschaft
  • Empfang von Immunsuppressiva.

Anfangs können Sie unter folgenden Umständen Herpesvirus bekommen:

  • Direkter Kontakt mit einer kranken Person - das Virus dringt durch die Schleimhäute des Mundes, den Genitaltrakt, ein.
  • Ein gemeinsames Leben aufrechterhalten - die Verwendung eines Gerichts, Körperpflegemittel, Handtücher usw.

Beim Eintritt in das Epithelgewebe vermehrt sich das Virus und breitet sich durch das Kreislauf- und Lymphsystem aus, von wo es sich im ganzen Körper bewegt. Herpesvirus 1 und Typ 2 dringen in die Nervenknoten ein und bleiben dort lebenslang in einem "Schlaf" -Modus. Dieser Infektionsweg ist endogen.

Es gibt einen zweiten Weg der Infektion - exogen, bei dem der seröse Inhalt der Herpesbläschen auf die Schleimhaut der Augen fällt. Am häufigsten tritt dieser Infektionsweg in der Kindheit auf, da Kinder eine erhöhte Aktivität haben. Der Anteil der exogenen Infektion in der Kindheit beträgt 80%.

Das klinische Bild von Herpes am Auge

Herpes am Augenlid ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Rötung des Augapfels, Augenlider.
  • Übermäßiges Reißen
  • Schmerz
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge.

Bei herpetischen Netzhautverletzungen können neben den Hauptsymptomen folgende Anzeichen beobachtet werden:

  • Verschwommenes Sehen, verschwommenes Sehen.
  • Blinkt vor Augen.
  • Verfälschung der Sichtbarkeit von Objekten.
  • Verdoppeln
  • Krampfhafter Augenschluss.
zum Inhalt ↑

Klinische Formen

Diagnose von Augenherpes

Augenerkrankungen, die von Entzündungen begleitet werden, haben ähnliche Symptome, so dass es schwierig ist, die genaue Diagnose zu bestimmen und mit der Behandlung zu beginnen.

Was ist für die Einstellung der genauen Krankheit notwendig:

  • Visuelle Untersuchung der Augenlidhaut, die Herpesausbrüche aufzeigt.
  • Visometrie (Definition der Sehschärfe) - oft ist die Sicht stark eingeschränkt.
  • Perimetrie (Test zur Bestimmung der Grenzen des Gesichtsfeldes).
  • Analgimetriya (Überprüfung der Hornhautempfindlichkeit) - meistens fehlt die Empfindlichkeit praktisch.
  • Biomikroskopie (Untersuchung der vorderen und hinteren Segmente des Augapfels).
  • Ophthalmoskopie (Fundusuntersuchung) zur Identifizierung möglicher Infektionen.

Eine Laborbestätigung ist erforderlich, da visuelle Symptome auf eine völlig andere Krankheit hindeuten können.

Welche Diagnosemethoden sind erforderlich:

  • Konjunktivalkratzen - Dieser Assay identifiziert Antikörper gegen das Virus.
  • Zur Bestimmung des Leukozyten- und Lymphozytenpegels ist ein vollständiges Blutbild erforderlich. In der Regel wird ihr Niveau erhöht.
  • Ein Abstrich der Konjunktiva, der Hornhaut, um die DNA des Virus zu bestimmen.
zum Inhalt ↑

Behandlung von Herpes am Auge

Die Behandlung von Herpes am Augenlid hängt vom Schweregrad und der Form der Herpesinfektion ab. Wenn die Symptome der Krankheit oberflächlich sind, ist es in diesem Fall notwendig, Herpes am Auge auf zwei Arten zu behandeln:

  1. Etiotropische Therapie - Entfernung des aktiven Erregers.
  2. Symptomatische Therapie - Linderung und weitere Beseitigung der Symptome (Juckreiz, Schwellung, Entzündung).

Die Hauptbehandlung zielt natürlich auf die Unterdrückung von Herpesviren ab. Für diesen Effekt auf folgende Weise:

  • Antivirenmedikamente - Acyclovir, Herpivir.
  • Spezifische Immuntherapie - antiherpetischer Impfstoff.

Die maximale Wirksamkeit der Behandlung liegt in der kombinierten Anwendung von Medikamenten, die darauf abzielen, das Virus zu unterdrücken, Symptome zu beseitigen und mögliche Rezidive zu reduzieren. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn die tieferen Strukturen des Auges betroffen sind.

Präparate zur Behandlung des Herpesvirus am Augenlid

Die Behandlung des Herpesvirus am Auge wird mit Hilfe von Tropfen und Salben sowie einer systemischen Einnahme von Tabletten durchgeführt.

  • Valacyclovir - zweimal täglich 0,5 Gramm.
  • Physiotherapie (lokal) - UFO, UHF zur schnellen Wundheilung.
  • Antivirale Tropfen - Oftan-IMU, 1 Tropfen 6-mal täglich.
  • Antiseptische Tropfen - Miramistin, 1 Tropfen 6-mal täglich.
  • Entzündungshemmende Tropfen - Naklof 1 Tropfen dreimal täglich.
  • Antihistamin-Tropfen (für allergische Reaktionen) - Opatanol 1 Tropfen dreimal täglich.

Die Dauer der Behandlung beträgt 3 bis 4 Wochen ausschließlich unter der Anleitung eines Augenarztes.

Herpesauge verhindern

Vorbeugung gegen Herpes am Auge ist es, den direkten Kontakt mit einer kranken Person zu minimieren, einzelne Hygieneartikel, Geschirr und Kosmetika zu verwenden.

Wenn bei einer schwangeren Frau Herpes gefunden wurde, wird eine Behandlung und eine spezielle Behandlung des Geburtskanals durchgeführt, um eine Infektion des Kindes während der Geburt zu vermeiden.

Die Nahrung sollte vollständig sein und mit Vitaminen angereichert sein. Multivitaminpräparate, physiotherapeutische Übungen und eine allmähliche Härtung des Körpers werden als Stärkung des Immunsystems verschrieben.

Merkmale von Herpes am Auge und seiner Behandlung (ophthalmischer Herpes)

Eine der gefährlichsten Manifestationen einer Herpes-Infektion im menschlichen Körper ist der Augenherpes oder Herpes am Auge. Am häufigsten verursachen Herpesviren Hornhautläsionen - Keratitis, die häufig zu einer schnellen Sehstörung führen.

Nach modernen Daten beträgt der Anteil der Herpesviruserkrankungen der Hornhaut in einigen Ländern mehr als 80%. Ophthalmischer Herpes kann 3 bis 5 Rückfälle pro Jahr produzieren. Wenn keine Behandlung erfolgt, sind die tieferen Gewebe des Auges an dem Infektionsprozess beteiligt, was häufig zu einer Behinderung und manchmal zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führt.

Herpes-Erreger in den Augen

Die Hauptverursacher von Herpes in den Augen sind Herpes-simplex-Virus-1 (HSV-1) und Varicella-Zoster. In den letzten Jahren hat sich eine zunehmende Rolle bei der Niederlage der Augen des Herpes-simplex-Virus Typ 2, Cytomegalovirus und HSV-6 gezeigt, die in der Regel Herpes genitalis, infektiöse Mononukleose und pädiatrische Roseol verursachen.

Alle Mitglieder der Herpesvirus-Familie sind kugelförmig. Im Zentrum des Viruspartikels befindet sich ein doppelsträngiges DNA-Molekül, das aus unterschiedlich langen Strängen besteht.

Das Erbgut von Herpesviren wird durch drei Schalen geschützt. DNA ist fest in eine Schicht Proteinmoleküle gleicher Größe gepackt, die ein reguläres Zwanzig-Sechseck-Kapsid bildet. Außerhalb davon befindet sich eine amorphe Proteinschicht, die als Tegument bezeichnet wird. Die dritte Hülle (Superkapsid) ist eine Phospholipidmembran.

Das Virus dringt in die Zelle ein, fügt seine DNA in sein Genom ein und verwendet den Proteinsynthetisierapparat des Wirts, um virale Komponenten herzustellen. Die Bildung neuer Viruspartikel erfolgt an der inneren Kernmembran von Zellen. Der Erreger reichert sich in großen Mengen im Kern an, bricht seine Membran und verlässt die Zelle. Beim Verlassen des Zellkerns fangen Viruspartikel einen Teil ihrer Membran ein und erwerben so Supercapsid.

Ursachen und Methoden der Infektion mit Herpes in den Augen

Normalerweise ist das Auge zuverlässig vor viralen Infektionen geschützt: Die Tränenflüssigkeit enthält sekretorische Immunglobuline der Klasse A, Schleimhautzellen produzieren als Reaktion auf die Einführung von Viren Interferone, die die Ausbreitung des Erregers verhindern. Bei der latenten Herpesvirusinfektion zirkulieren aktivierte T-Killer ebenfalls ständig im Blut, wodurch die vom Virus betroffenen Zellen gezielt zerstört werden können.

Die Entwicklung von Herpes ophthalmicus ist nur vor dem Hintergrund einer Abnahme der Reaktionsfähigkeit des Immunsystems möglich, die als Folge früherer Infektionskrankheiten, schwerer Belastung, längerer Sonneneinstrahlung und Hypothermie auftritt. Eine Augenverletzung, eine Schwangerschaft oder eine Behandlung mit Immunsuppressiva, Zytostatika und Prostaglandinen kann ebenfalls zur Aktivierung des Virus führen.

Die anfängliche Infektion mit Herpesviren erfolgt durch die Schleimhäute des Mundes, der Atemwege oder des Genitaltrakts durch direkten Kontakt mit einer kranken Person unter Verwendung von gewöhnlichem Geschirr, Handtüchern, Spielzeug und Hygieneartikeln.

Das Virus vermehrt sich im Epithelgewebe, dringt dann in das Blut- und Lymphsystem ein und streut im ganzen Körper. HSV-1, HSV-2 und Varicella zoster wandern in die Ganglien aus, wo sie während des gesamten Lebens in einem latenten Zustand verbleiben. Die häufigste Ursache von ophthalmischen Herpes sind solche "schlafenden" Viren. Dieser Infektionsweg wird als endogen bezeichnet.

Eine exogene Infektion der Schleimhaut des Auges ist jedoch nicht ausgeschlossen, wenn der Inhalt der während des Herpes an den Lippen oder der Windpocken gebildeten Vesikel injiziert wird.

Besonders häufig treten exogene Infektionen bei Kindern im Vorschulalter auf, da sie sich stärker körperlich bewegen, in organisierten Gruppen bleiben und die Hygiene gering ist. Der Anteil exogener herpetischer Augenschäden in dieser Altersgruppe kann 80% erreichen. Es ist auch möglich, eine exogene Infektion von Neugeborenen beim Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter, des Patienten mit Herpes genitalis, zu erreichen.

Pathogenese von Herpes in den Augen

Beim exogenen oder endogenen Eindringen in das Auge beginnt sich das Virus in der Hornhautoberfläche zu vermehren. Der Erreger reichert sich in Keratozyten an, bricht die Membran und geht aus und infiziert benachbarte Zellen. Die Freisetzung des Virus geht einher mit dem Tod und der Desquamation von Hornhautzellen und anderen an dem Infektionsprozess beteiligten Geweben.

Neben mechanischen Defekten verursacht die Vermehrung des Virus Autoimmunschäden. Da das Superkapsid der Herpesviren durch die Kernmembran der betroffenen Zellen gebildet wird, trägt es Antigene auf seinen Oberflächenproteinmolekülen, die für den menschlichen Körper charakteristisch sind. Einerseits verdeckt es das Virus teilweise vor den Auswirkungen des Immunsystems, so dass es sich im ganzen Körper ausbreiten kann. Andererseits können Antikörper, die als Reaktion auf die Einführung eines Virus produziert werden, auch menschliche Zellen zerstören und sie fälschlicherweise als fremd erkennen.

Symptome und klinisches Bild von ophthalmischen Herpes

Einige der Symptome von Herpes ophthalmic sind denen mit Augenläsionen allergischer und bakterieller Natur ähnlich. Dazu gehören Rötung der Augenlider und des Augapfels, Tränenfluss und Photophobie, Schmerz und Fremdkörpergefühl im Auge.

Bei herpetischen Netzhautverletzungen werden neben den oben genannten Symptomen auch verschiedene Formen der Keratitis beobachtet:

  • verminderte Sehschärfe oder verschwommenes Sehen
  • Blitze und Funken vor den Augen
  • Verzerrung der Form und Größe von Objekten
  • doppelte Vision
  • Verletzung der Dämmerungsvision.

Oft gibt es einen krampfartigen Lidschluss - Blepharospasmus.

Bei der herpetischen Neuritis des Sehnervs treten starke Schmerzen in der Augenhöhle und im Superbogenbogen auf, eine Verengung des Gesichtsfeldes oder ein blinder Fleck in der Mitte, Schmerzen während der Augenbewegung und ein Schleiergefühl vor den Augen. Übelkeit, Kopfschmerzen, Fieber sind möglich.

Klinische Formen von Herpes in den Augen

Bei der Erstinfektion mit Herpesviren tritt Herpesherpes recht selten auf. In mehr als 90% der Fälle handelt es sich um Augenläsionen, die während des erneuten Auftretens einer Infektion auftreten. In diesem Fall kann der Gewebeschaden oberflächlich oder tief sein und nur den vorderen Teil des Auges (Sklera, Bindehaut, Hornhaut) oder die vordere und hintere (Gefäßmembran, Retina, Sehnerv) betreffen.

Klinische Formen von ophthalmischem Herpes

Front Niederlage

Herpes unter dem Auge: Ursachen und Behandlungsmethoden

Herpes am Auge ist eine Viruserkrankung, die bei fünfundneunzig Prozent der Bevölkerung auftritt. Das Herpesvirus wird während des Kontakts und beim Geschlechtsverkehr leicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Die Krankheit ist angeboren und erworben. In jeder Situation kann es jedoch eine chronische Form annehmen, was keine endgültige Heilung mehr ist.

Ursachen von Herpes unter den Augen

Herpes kann sich lange Zeit nicht erklären und zeigt keine Symptome. Es gibt jedoch viele Faktoren, die diesen Prozess auslösen können. Dazu gehören die folgenden.

  • Hypothermie
  • Die Verwendung von Prostaglandinen und Zytostatika.
  • Die Zeit der Geburt.
  • Geschwächte Immunfunktion.
  • Lange in der Sonne bleiben
  • Verletzung des visuellen Organs.
  • Stresssituationen.
  • Störung im Verdauungssystem.
  • Unausgewogene Ernährung.
  • Lange Zeit Antibiotika einnehmen.

Symptome für das Auftreten von Herpes unter dem Auge

Der Herpes-Zoster-Typ tritt vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse des ersten Trigeminusastes auf. Dies führt zur Manifestation von Schmerz und Fieber. Bei fehlender Behandlung werden in der folgenden Form weitere Symptome hinzugefügt.

  • Geschwollenheit auf dem Augenlid.
  • Photophobie und vermehrtes Reißen.
  • Rötung des Augapfels.
  • Empfindungen eines Fremdkörpers im Auge.

Ein Tag danach erscheinen Blasen auf der Haut, die allmählich trüb werden und mit einer roten Kruste bedeckt werden. Nach der Genesung bleiben oft Narben zurück.

Es bilden sich Hautausschläge im oberen Augenlid und in den Augenbrauen. Herpes unter dem Auge manifestiert sich in der Niederlage des zweiten Zweiges des Trigeminusnervs, die in seltenen Situationen auftritt. Das Hauptsymptom wird einer Zunahme der Lymphknoten und schmerzhaften Empfindungen bei Berührung zugeschrieben.

Die meisten Symptome ähneln dem Auftreten einer allergischen Reaktion oder einer bakteriellen Schädigung der Augen. Wenn die Neuritis eine herpetische Form hat, entsteht ein schmerzhaftes Gefühl in der Augenhöhle, das Gesichtsfeld verengt sich, ein blinder Fleck erscheint und Schmerz wird empfunden, wenn sich der Kopf dreht. In einigen Situationen können Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Wenn Sie die Symptome ignorieren, kann es zu Komplikationen in Form von Augenbrüchen, Funkenbildung und Blitzen vor Ihren Augen kommen, die in der Nähe von Objekten verschwommen und verzerrt sind.

Arten von Herpes unter den Augen

Herpes über dem Auge kann in drei Hauptformen unterteilt werden.

  1. Follikulärer Typ Der Prozess ist schleppend. Das Hauptsymptom ist nur die Rötung der Augenlider.
  2. Katarrhalischer Typ. Es zeichnet sich durch einen akuten Krankheitsverlauf aus, bei dem die Symptome ausgeprägt sind.
  3. Vesikulär-ulzerativer Typ. In dieser Situation erscheint der Ausschlag in Form von Blasen, die weiter heilen, ohne dass sich Narben bilden.

Herpes über dem Auge kann unangenehme Folgen haben.

  1. Keratitis Die Hauptsymptome sind Blepharospasmus, starke Schmerzen, Photophobie und vermehrtes Zerreißen. Hautausschläge erscheinen auf der Hornhaut. Wenn sie platzen, verursachen sie Unbehagen und Schmerzen. Die Behandlung dauert lange, was zu einer Trübung der Hornhaut führen kann.
  2. Iridocyclitis. Diese Krankheit führt zu Schwellung der Iris und Fülle, was zu erhöhtem Augeninnendruck und Schmerzen führt.
  3. Akute Nekrose der Netzhaut. Diese Krankheit tritt bei Menschen mit Immunschwäche auf. Charakterisiert durch Symptome wie Verlust der Sehfunktion für mehrere Monate aufgrund von Netzhautablösung.

Herpes unter dem Auge diagnostizieren

Zunächst muss der Patient einen Arzt aufsuchen. Aufgrund der Untersuchung und der Beschwerden des Patienten wird er eine Untersuchung einplanen. Es enthält die folgenden Elemente.

  • Visiometrie. Diese Methode zeigt eine Abnahme der visuellen Funktion, insbesondere wenn eine Optikusneuritis oder eine Hornhautinfiltration vorliegt.
  • Analgimetriya Hilft bei der Erkennung der verminderten Empfindlichkeit der Hornhaut, die das Herpesvirus verursacht.
  • Biomikroskopie.
  • Ophthalmoskopie.

Die Symptome der Krankheit sind nicht spezifisch. Daher ist der Nachweis von Herpes unter dem Auge nur durch Labortests möglich. Mit Hilfe der Methode der fluoreszierenden Antikörper bestimmen Sie die Anwesenheit von Antikörpern gegen das Herpesvirus. Nehmen Sie es in Form von Kratzern von der Bindehaut des Auges. Führen Sie auch eine Untersuchung der Immunfunktion des Patienten und der Virologie durch.

Behandlung von Herpes unter dem Auge

Herpes unter dem Auge wird durch Behandlung der betroffenen Oberfläche und Stärkung der Immunfunktion behandelt. Dazu ist es notwendig, die Augenlider mit Salbe zu schmieren, deren Wirkstoff Acyclovir ist. Bei Hautausschlägen an den Augenbrauen müssen Sie ein Werkzeug mit einem Wirkstoffgehalt von fünf Prozent auftragen. Mindestens viermal täglich zwei Wochen lang einen Abstrich durchführen.

Es wird auch empfohlen, fünfmal täglich Tabletten "Acyclovir" einzunehmen. Die Behandlung dauert ungefähr zehn Tage. Danach ist es notwendig, Immunstimulanzien zu trinken. Wenn nur der Herpes unter dem Auge auftaucht, müssen Hygienemaßnahmen beachtet werden. Um die Verbreitung der Krankheit auf der Schleimhaut auszuschließen, ist es unmöglich, das Auge zu benetzen.

Zur Vermeidung einer Infektion in gesunden Bereichen des Augenorgans kann bei Bedarf eine antivirale Salbe angewendet werden. Um Schmerzen zu lindern, wird eine Novocain-Blockade durchgeführt. Um direkt auf das Virus einzuwirken, ist es notwendig, die Augentropfen Ophthalmoferon zu begraben. Um Herpes über dem Auge zu heilen, ist es notwendig, Vitamine der Gruppe B einzunehmen.

Das Auftreten von Herpes über dem Auge bei Kindern

Herpes über dem Auge ist nicht nur im erwachsenen Teil der Bevölkerung zu finden, sondern auch bei Kindern. Die Erkrankung des Kindes manifestiert sich oft als Folge einer Infektion der Sehorgane und der Mundschleimhaut durch ungewaschene Hände. Herpes unter dem Auge kann auch durch Abwischen mit einem normalen Handtuch entstehen, das zuvor von einem virusinfizierten Patienten verwendet wurde.

Laut Statistik sind in fünfzig Prozent der Fälle Kinder unter drei Jahren infiziert. Herpes über dem Auge entsteht aufgrund einer Infektion der ersten Art, die als Erkältung der Lippen bezeichnet wird. Zunächst breitet sich die Infektion auf die Schleimhaut der Lippen und des Mundes aus. Wenn ein Kind die Infektionsstelle mit den Händen berührt, legt es das Virus auf die Bindehaut und die Hornhaut des Augenorgans.

Arten von Kinderherpes

Je nach Ort der Läsion und ihrer Tiefe kann Herpes unter dem Auge in verschiedene Arten unterteilt werden.

  1. Keratitis Herpes-Charakter. Beeinträchtigt die Hornhaut.
  2. Keratitis stromal nature. Es besteht eine Verletzung der tiefen Hornhautschichten, die zu Narben führt.
  3. Retinitis Herpes-Typ. Das Virus gelangt in das Augengewebe und infiziert die Netzhaut.
  4. Iridocyclitis. Die Iris des Auges ist betroffen.

Behandlung von Herpes bei Kindern

Um Herpes unter den Augen zu heilen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, kann das Kind seine vollwertige Sehfunktion verlieren. Bevor Sie zum Arzt kommen, können Sie vorbeugende Maßnahmen in Form von „Ophthalmoferon“ durchführen. Ein solches lokales Mittel hilft, das Eindringen des Virus in die tiefen Gewebe des Augenorgans zu verhindern. Antivirale Präparate in Form von Tabletten und Salben, die Verwendung unspezifischer Immunglobuline und Impfungen werden als Behandlung verschrieben. Eine weitere Behandlung ist die Einnahme von Antihistaminika und eine antiseptische Therapie. Wenn der Herpes über dem Auge schwerwiegend ist, ist ein chirurgischer Eingriff in Form von Koagulation oder Keratoplastik angezeigt. Herpes unter dem Auge eines Kindes wird ausreichend lange bis zu vier Wochen behandelt.

Präventive Maßnahmen, um das Auftreten von Herpes unter dem Auge zu verhindern

Um Herpes über dem Auge zu vermeiden, sollten Sie einige vorbeugende Empfehlungen beachten.

  1. Wenn der Herpes unter den Augen schon einmal gewesen ist, lohnt es sich zu bedenken, dass er sich verschlimmern kann. Daher ist es notwendig, die Immunfunktion zu stärken. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder. Sie sollten auch das Auftreten von Erkältungen und Unterkühlung vermeiden, da Herpes über dem Auge ihre Komplikation ist.
  2. Jedes Familienmitglied sollte einzelne Dinge haben: ein Handtuch, Geschirr, eine Bürste.
  3. Für die weibliche Bevölkerungshälfte gilt die Regel, keine anderen Kosmetika zu verwenden.
  4. Um Herpes unter den Augen des ungeborenen Kindes zu verhindern, sollte eine schwangere Frau vor der Entbindung mit Miramistin behandelt werden.
  5. Wenn Herpes unter dem Auge regelmäßig auftritt, muss geimpft werden.

Ursachen von Herpes am Auge und wie er behandelt wird

Herpes am Auge - eine Infektionskrankheit der Sehorgane, die durch Kontakt mit der Augenschleimhaut pathogener Mikroflora auftritt. Herpes ist ein Virus, das einmal im Körper für immer im Blut verbleibt und es nicht möglich ist, es loszuwerden. Die Krankheit ist möglicherweise nicht lange zu spüren, aber es lohnt sich, das Immunsystem zu schwächen, da sich das Virus zu manifestieren beginnt. Hautausschlag Kann an allen Körperteilen auftreten, an denen sich Schleimhäute befinden: an den Lippen, den Genitalien, am Auge.

Was sind die Ursachen von

Da das Virus einmal im Körper für immer da bleibt, gibt es eine Reihe von Faktoren, die das schnelle Wachstum des Virus auslösen:

  • schwere Hypothermie;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • reduziertes Immunsystem;
  • falsche Ernährung, Diät;
  • längerer Gebrauch von Antibiotika;
  • Infektionen;
  • die Auswirkungen von Stresssituationen.

Herpes ist ein Virus, das auf verschiedene Weise von einer infizierten Person zu einer gesunden Person übertragen werden kann. Pathogene Mikroflora wird in der Nähe ohne Verwendung von Schutzausrüstung durch Luft und Tröpfchen übertragen, wenn Haushaltsgegenstände mit einer infizierten Person geteilt werden. Es reicht aus, das Gesicht mit einem Handtuch abzuwischen, um eine Person mit einem Virus im Blut vor einer Infektion zu infizieren. Aus diesem Grund ist es strengstens verboten, Außenstehenden die Verwendung von Haushaltsgegenständen, insbesondere für Kosmetika, zu gestatten.

Es gibt auch eine angeborene Form der Krankheit.

Der Infektionsweg verläuft vertikal, was bedeutet, dass die Krankheit von einer infizierten Mutter während der Geburt auf das Baby übertragen wird. Das Auftreten von Herpes in den Sehorganen kann durch das Vorhandensein des Virus in anderen Organen auftreten. Oft ist die Person selbst für das Auftreten von Herpes verantwortlich, weil sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht beachtet. Es kommt häufig vor, dass bei Herpes auf den Lippen und beim Auftragen von Lokalspektrum-Medikamenten auf eine Person die Person ihre Hände nicht wäscht, und wenn sie sich schminken oder das Auge kratzen, wird das Virus auf das Sehorgan übertragen, wodurch die Krankheit auf der Hornhaut unter dem Auge und auf dem Augenlid erscheint.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptome der Krankheit hängen davon ab, wo das pathogene Virus im Auge auftritt. Neben akuten Symptomen während der Infektion treten während der Heilung auch Schmerzen und Beschwerden auf. Ophthalmic Herpes (ophthalmic Herpes) hat die folgenden gemeinsamen Merkmale:

  • das Auftreten von Blasen;
  • Erosionsplakette;
  • Krustenbildung;
  • brennendes Gefühl;
  • Kribbeln;
  • Rötung des Jahrhunderts;
  • die Ausbreitung von Blasen und Krusten über die Augengrenzen hinaus - auf Stirn, Wangen;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Blutung;
  • Schmerz;
  • Pupillenwolken.

Der Herpes des Auges ist in folgende Arten unterteilt: Gürtelrose, follikulär, katarrhalisch, vesikulär-ulzerativ. Jede Form der Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Merkmale des Verlaufs und des symptomatischen Bildes. Herpes zoster am Auge, dessen Symptome sich durch ihre Intensität unterscheiden, äußert sich in einer allmählichen Zunahme der Schmerzen nicht nur des Auges, sondern auch der das Sehorgan umgebenden Gewebe.

Dies liegt an der Tatsache, dass während der Ausbreitung der pathogenen Mikroflora der Trigeminusnerv berührt wird.

Zusätzlich zu den Schmerzen des Patienten wird ein Anstieg der Körpertemperatur festgestellt, und der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich. Die auf der Augenschleimhaut auf den Augenlidern auftretenden Blasen sind mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt. Schindeln breiten sich auf die Stirn aus, Augenbrauen, Herpes tritt unter dem Auge auf. In der Nähe befindliche Lymphknoten nehmen zu. Die Gürtelrose-Erkrankung betrifft meist nur eine Seite.

Follikulärer Herpes zeichnet sich durch einen langsamen Anstieg der Intensität des symptomatischen Bildes aus. Die Augen werden allmählich rot, eine kleine Menge Flüssigkeit wird aus den Ecken ausgestoßen. Symptome wie Fieber, allgemeine Schwäche, Juckreiz und Brennen sind nicht vorhanden. Katarrhalische Herpes-Symptome sind aggressiver, gekennzeichnet durch die schnelle Ausbreitung des Virus um das Auge. Herpes auf dem Glavesikular-Ulcerativum hat einen Standard für die Virussymptome - Blasen mit Inhalt, Juckreiz, Krustenbildung.

Mögliche Komplikationen

Herpes am Augenlid ist trotz der breiten Verbreitung des Virus und einer großen Anzahl infizierter Personen eine ziemlich gefährliche Krankheit, die ohne rechtzeitige Behandlung die Entwicklung schwerer Augenpathologien verursachen kann. Eine der durch das Herpesvirus hervorgerufenen Krankheiten ist Keratitis. Diese ophthalmologische Erkrankung manifestiert sich in Form einer starken Rötung des Auges, Schwellung und Ausbreitung von Herpesherden. Durch Herpes komplizierte Keratitis führt zu einer Abnahme der Hornhautempfindlichkeit. Keratitis auf dem Hintergrund von Herpes äußert sich in der raschen Ausbreitung von Vesikeln, die sich an den Nervenenden der Hornhaut des Auges befinden.

Mit der Entstehung der Krankheit, deren Behandlung den Patienten selbst verzögert und versucht, Medikamente zu verwenden, kann es zu einer weiteren komplexen Augenerkrankung, der Iridozyklitis, kommen, die je nach Schwere des symptomatischen Bildes in einer akuten und subakuten Form abläuft. Die Iridozyklitis muss sofort behandelt werden, da die Erkrankung schnell genug zu einem chronisch schleppenden Zustand wird. Durch Augenherpes komplizierte Iridozyklitis hat Symptome wie starke akute Schmerzen, rasches Wachstum von Vesikeln mit serösem Inhalt. Herpes und Iridozyklitis wirken sich äußerst negativ auf das Sehvermögen aus, was sich rasch verringert, wenn eine Person nicht unverzüglich einen Arzt aufsucht.

In dem Fall, in dem die Behandlung von Herpes ophthalmic unvollständig oder unvollständig war, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine derart gefährliche Pathologie der Sehorgane wie Nekrose (Aussterben) der Netzhaut entwickelt wird. Die Nekrose der Netzhaut vor dem Hintergrund der Herpes-Augenkrankheit tritt am häufigsten bei Menschen mit pathologischer Schwächung des Immunsystems in Gegenwart von HIV oder AIDS auf.

Anzeichen der Krankheit - eine plötzliche Abnahme der Sehschärfe bis zu ihrem vollständigen Verlust, erstens betrifft die Pathologie ein Auge, weil es sich auf das zweite ausbreitet.

Es gibt mehrere Entzündungsherde, die schließlich zu einer schnellen Netzhautablösung führen, es kommt zu einer Infiltration des Glaskörpers des Auges. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung führt die retinale Nekrose mit Herpes zu einem vollständigen Sehverlust.

Diagnosemethoden

Mögliche Komplikationen der Sehorgane, die durch die Entwicklung von okularem Herpes auftreten, werden durch die Tatsache verursacht, dass Patienten nicht rechtzeitig zum Arzt gehen und die Behandlung mit Volksmitteln bevorzugen. Nur ein Arzt kann eine wirksame Behandlung aufgrund der Art der Erkrankung, der Schwere des Symptoms und der Tiefe der Schleimhautläsion vorschreiben. Dazu eine umfassende Diagnose.

Zunächst wird der Patient von einem Arzt untersucht. Die Diagnose von Herpes anhand des vorhandenen symptomatischen Bildes ist für den Arzt nicht schwierig.

Blasen mit flüssigem Inhalt, Brennen, Jucken und Schmerzen sind ausgeprägte Anzeichen von okularen Herpes.

Um die Art des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein möglicher Komplikationen in den frühen Stadien der Entwicklung und die Tiefe der Schädigung der Sehorgane durch das Virus zu klären, werden eine Reihe medizinischer Tests durchgeführt und verschiedene diagnostische Verfahren verwendet.

Die Visometrie ist eine Diagnosemethode, mit der die Ursache des Sehverlusts erkannt und die Netzhautnekrose in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses erkannt werden kann. Biomikroskopie mit Färbung - Durch die Einführung eines speziellen Farbstoffs, Fluoreszein, können Sie die Tiefe der Läsion der Schleimhaut erkennen.

Um Foci mit infektiöser pathogener Flora zu identifizieren, die sich unter der Schleimhaut befinden und den Augenhintergrund beeinflussen kann, wird eine Augenuntersuchung mit der Goldman-Linse verwendet.

Herpes-Augen, die sich gleichzeitig auf beide Augen ausbreiten, haben im Anfangsstadium möglicherweise keine spezifischen Symptome und können daher mit einer Reihe anderer infektiöser Augenkrankheiten, insbesondere mit Konjunktivitis, verwechselt werden. Daher ist es ohne gründliche Diagnose und Labortests schwierig, Herpes schnell zu heilen. Um den Typ der pathogenen Mikroflora zu bestimmen, der das symptomatische Bild verursacht hat, wird ein Bluttest durchgeführt, um die Konzentration von Leukozyten, Erythrozyten, zu bestimmen, die den Schweregrad des Entzündungsprozesses anzeigen.

Die effektivste Diagnosemethode zur Bestimmung von Herpes am Auge ist die Virologie, eine Technik zum Züchten eines pathogenen Virus auf Hühnereiern oder auf speziell entwickelten Nährmedien. Trotz des maximalen Informationsgehalts dieser Laboranalyse hat es 2 Nachteile - hohe Kosten und lange Wartezeit für Ergebnisse (3 Wochen).

Merkmale der Behandlung

Bevor Sie Herpes am Auge behandeln, müssen Sie sich einer gründlichen Diagnose unterziehen, deren Ergebnisse dem Arzt-Augenarzt dabei helfen werden, wirksame Medikamente zu finden. Um schmerzhafte unangenehme Symptome zu lindern, werden im lokalen Spektrum - der Salbe - Medikamente verschrieben. Der Vorteil bei der Behandlung der klinischen Manifestationen von Herpes ist Salbe Acyclovir gegeben. Es kann nicht länger als 14 Tage verwendet werden. Wenn sich während dieser Zeit keine Verbesserung des Wohlbefindens ergibt, müssen Sie dem Arzt mitteilen, dass er das Medikament wechseln muss.

Um Blasen mit flüssigem Inhalt zu trocknen, wird empfohlen, Farbstoffe zu verwenden - brillantes Grün, Jod, Fukortsin.

Mit einem ausgeprägten symptomatischen Bild und einem starken Schmerzsyndrom, das beim Herpes-Zoster-Typ beobachtet wird, wird eine Blockade durchgeführt. Dem Patienten wird ein entzündungshemmendes und analgetisches Wirkspektrum verordnet. Um die Heilung feuchter Herpesbläschen zu beschleunigen und den Allgemeinzustand des Patienten zu normalisieren, wird Physiotherapie verordnet - UFO, UHF.


Die Behandlung von Augenherpes ist kompliziert und langwierig und sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Auch wenn Augenherpes bei einer Person nicht zum ersten Mal auftritt und er bereits ziemlich vertraut ist, was zu tun ist, ist die Diagnose und Beratung eines Arztes notwendig. Bei häufigem Augenherpes erhöht sich das Risiko von Komplikationen. Neben der Unterdrückung des pathogenen Virus und der Durchführung einer symptomatischen Therapie werden dem Patienten immunstimulierende Medikamente verschrieben, um die Schutzfunktionen des Immunsystems zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens in der Zukunft zu verringern.

Herpes unter den Augen, dessen Behandlung in den ersten zwei Wochen kein positives Ergebnis erzielt, erfordert eine Behandlung mit Antibiotika, die je nach Art der pathogenen Flora individuell verschrieben werden.

Wenn die Hornhaut mit einem Virus infiziert ist, werden sofort Antibiotika verordnet.

Kinder werden anders behandelt. Antibiotika werden kleinen Patienten nur bei ausgeprägtem symptomatischem Bild und hohem Risiko für Komplikationen verschrieben. In den frühen Stadien der Entwicklung von Herpesbläschen werden Kindern Viferon (eine Kerze) und Ophthalmoferon (Augentropfen) verordnet. Um die schnellsten Ergebnisse zu erzielen, werden diese Medikamente in der komplexen Therapie eingesetzt. Dosierung und Verwendungsmethoden bei einem Kind werden vom behandelnden Arzt unterschrieben. Es ist strengstens untersagt, bei der Behandlung von Augenherpes die eigenen Augentropfen auszuwählen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren, genügt es, einfache vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, die meist darauf abzielen, die Schutzfunktionen des Immunsystems wiederherzustellen.

Es ist notwendig, sich nur dem Wetter entsprechend anzuziehen, mit Ausnahme der Unterkühlung - der Hauptfaktor, der das Auftreten von Herpes in den Augen und anderen Körperteilen hervorruft. Stress, mechanische und chemische Augenverletzungen schließen aus. Volle Ruhe, sowohl moralisch als auch körperlich - eine Garantie dafür, dass sich das Herpesvirus nicht entwickeln kann. Wie behandelt man Augenherpes? Ärzte empfehlen, dass sich Personen, die mit dem Herpesvirus infiziert sind, regelmäßig einer Polyvakzinierung unterziehen, um das Risiko eines Herpesrezidivs zu verringern. Diese Präventionsmethode ist besonders in der Herbst-Winter-Periode nützlich, wenn vor dem Hintergrund eines Vitaminmangels und Sonnenlichtmangels die Schutzfunktionen der Immunität reduziert werden. Die prophylaktische Impfung wird zweimal im Jahr durchgeführt. Die Essenz der Technik ist die intradermale Einführung des Herpes-Impfstoffs.

Suchen Sie einen Arzt auf, sollten die ersten Anzeichen von Herpeslippen sein. Patienten, die wiederholt auf diese Krankheit gestoßen sind, können die anfänglichen Symptome feststellen - ein leichtes Unbehagen, das Auftreten von häufigem Juckreiz in den Augen.

Augenherpes ist eine gefährliche ophthalmologische Erkrankung, die neben den schmerzhaften, unangenehmen Symptomen zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Trotz der hohen Rückfallwahrscheinlichkeit ist es möglich, die Remission zu maximieren. Vorbeugung ist einfach: Kühlen Sie nicht zu früh, behandeln Sie Infektionskrankheiten rechtzeitig, überwachen Sie den Zustand des Immunsystems und achten Sie sorgfältig auf die Hygiene der Hände und des Gesichtes.

Herpes an den Augen muss behandelt werden, damit neue Ausschläge so selten wie möglich auftreten.