Herpes im Intimbereich - Symptome und Behandlung

Das Auftreten von Herpes auf der Lippe ist vielen geläufig, doch wissen nicht alle, was Herpes in der Intimzone ist und warum es auftritt. Tatsächlich hat sich die Krankheit in der modernen Bevölkerung verbreitet. Es gehört zur Gruppe der Venerologie.

Aber keine Angst: Herpes an einem intimen Ort bei einer Frau oder einem Mann bedeutet nichts Gefährliches. Sie sterben nicht daran, es gibt keine Funktionsstörungen der inneren Organe, die Krankheit führt nicht zu Unfruchtbarkeit.

Das Einzige, was eine Person niederdrücken kann, sind unangenehme Gefühle und Unbehagen, nicht nur körperlich, sondern auch sozial. Um sich vor der Krankheit zu schützen, sollten Sie Präventivmaßnahmen nicht vernachlässigen.

Ursachen

Warum erscheint Herpes im Intimbereich und was ist das? Wie eine Erkältung im Gesicht und Herpes genitalis auf den Genitalien verursacht das Herpes-simplex-Virus, das von zwei Arten ist. Das HSV-Typ-2-Virus ist für Infektionen im Genitalbereich von Männern und Frauen verantwortlich und ansteckend.

Es gibt verschiedene Arten der Infektion:

  1. Geschlechtsverkehr (einschließlich unkonventioneller Art) ist wirklich die Hauptursache für Herpesvirusinfektionen.
  2. Haushaltsweg bei der Verwendung gängiger Hygieneprodukte (Seife, Handtuch usw.).
  3. Perinatal - die Fähigkeit, ein Kind während seiner Passage durch den Geburtskanal zu infizieren, wenn die Mutter in der aktiven Phase an einer Viruserkrankung leidet.
  4. Weniger üblich ist der Impfweg der Infektion, der aufgrund der üblichen Unachtsamkeit und Unachtsamkeit auftritt. Dies bedeutet die Übertragung einer Infektion von einem Bereich ihrer Lokalisation auf die Genitalien.

Die Häufigkeit von Rückfällen hängt nicht nur von der Art des Virus ab, sondern auch vom Zustand des Immunsystems. Bei einem stark reduzierten Körperwiderstand können Rückfälle alle 1-2 Monate wiederholt werden. Bei relativ gesunden Menschen wird Herpes genitalis alle 2-3 Jahre oder weniger verschlimmert.

Symptome

Symptome von Herpes im Intimbereich von Frauen und Männern bei starkem Stress, Beriberi, verschiedenen Infektionskrankheiten und Erkältungen manifestieren sich. Die Inkubationszeit kann 1 bis 10 Tage dauern. Danach gibt es Rötung, Schwellung, Juckreiz, Brennen an intimen Orten.

So sind die ersten Anzeichen von Herpes genitalis:

  • Schmerz, Schwellung in der Läsion;
  • Temperaturerhöhung;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Muskelschmerzen

Nach einigen Tagen treten im Genitalbereich spezifische Eruptionen auf - kleine Bläschen, die mit transparentem Exsudat gefüllt sind. Das Auftreten von Herpesausbrüchen wird von starken Schmerzen begleitet, die den Patienten daran hindern, eine gewohnheitsmäßige Lebensweise zu führen.

Nach einiger Zeit platzen lose Elemente an der intimen Stelle und tragen zur Bildung großer erosiv-ulzerativer Bereiche bei. Dieser Typ ist am ansteckendsten. Offene Wunden sind auch anfälliger für Infektionen durch Bakterien oder Pilze, wodurch sich ihre Heilungszeit erhöht.

Diese Formationen auf den Genitalien verursachen einen sehr schlechten Gesundheitszustand. Sie sind nicht nur schmerzhaft, sondern erschweren auch die tägliche Pflege und Hygiene von intimen Orten. Wenn sie sich in der Nähe der Harnröhre befinden, kann beim Wasserlassen Unwohlsein auftreten. Nach einiger Zeit trocknen platzende Blasen aus und es bilden sich Wunden an diesem Ort. Wenn sie sich nicht lösen, werden sie heilen und abfallen, ohne Spuren zu hinterlassen.

Wie sieht Herpes in der intimen Zone aus? Wir bieten an, das Foto anzusehen.

Herpes genitalis bei Frauen

Die Symptome von Herpes im Intimbereich von Frauen sind normalerweise ausgeprägter. Sichtbare Symptome von allgemeinem Unwohlsein, das Auftreten von Hautausschlägen wird von schweren Ödemen und Schwere begleitet. Frauen haben häufiger Juckreiz.

Während des Geschlechtsverkehrs können Blutungen auftreten, sie werden viel schmerzhafter. Neben der Herpes vulva können auch die Vaginalschleimhaut, der Gebärmutterhals, die Harnröhre, die Oberschenkel und das Gesäß betroffen sein.

Herpes genitalis bei Männern

Bei Männern ist Herpes normalerweise auf dem Penis und der inneren Oberfläche der Vorhaut lokalisiert (manchmal im Hodensack, im Damm). Vor dem Hintergrund der Verschlechterung des Allgemeinzustandes (an den Orten der Niederlage) treten Schmerz und andere unangenehme Empfindungen auf.

Wenn Herpes in der Harnröhre auftritt, gibt es Anzeichen einer Urethritis - Beschwerden in der Harnröhre und Dysurie.

Diagnose

Um Herpes an einem intimen Ort zu diagnostizieren, können Sie den Inhalt von Geschwüren oder Blasen analysieren. Die Flüssigkeit oder der Inhalt der offenen Wunde beim Animpfen kann das Vorhandensein eines Virus zeigen.

Tests auf Herpes genitalis werden durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Primärinfektion besteht oder wenn bei schwangeren Frauen charakteristische Symptome festgestellt werden. Das genaueste Ergebnis ermöglicht den Erhalt einer PCR (Polymerase-Kettenreaktion). Da es Herpes-ähnliche Erkrankungen mit ihren Manifestationen gibt (Geschwüre und Erosion der Genitalien), sollte auf die Selbstmedikation verzichtet werden.

Wie behandelt man Herpes im Intimbereich?

Es muss daran erinnert werden, dass eine vollständige Heilung von Herpes in einem intimen oder anderen Ort unmöglich ist. Das Virus bleibt für immer im Körper. Ein gut gewähltes Behandlungsschema hilft jedoch, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen, beschleunigt die Wiederherstellung der Haut und der Schleimhäute von intimen Stellen und verringert die Häufigkeit von Rückfällen.

Normalerweise verschreiben sie antivirale Medikamente und Salben auf der Basis von Acyclovir oder moderneren Mitteln wie Famvir oder Valtrex, Salben Zovirax oder Acyclovir und Immunstimulanzien Imudon und Interferon. Es gibt auch kombinierte wie "Izoprinozin". Es ist sowohl antiviral als auch immunstimulierend.

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und die Behandlung im Anfangsstadium einer Herpesinfektion zu beginnen. So ist es oft möglich, unangenehmen Hautausschlag, Krustenbildung und Komplikationen zu vermeiden. Zur Linderung von Juckreiz und Schmerzen, die durch das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen, verschriebenen Analgetika und Antihistaminika verursacht werden.

Denken Sie daran, dass eine unsachgemäße Behandlung zu Hause zu einer Komplikation der Situation führt. Herpes kann alle großen Bereiche befallen, andere Organe infizieren und die Gesundheit stark schädigen. Diese Krankheit ist besonders für schwangere Frauen gefährlich, da nicht nur eine Frau darunter leiden kann, sondern auch ein Kind in ihr.

Prävention

Die hauptsächliche präventive Maßnahme ist das Vorhandensein eines bewährten Partners und die Ablehnung von promiskuitivem Sex. Bei der Kontaktaufnahme müssen Sie einen Barriereschutz (Kondome) verwenden.

Diese Maßnahme verringert das Infektionsrisiko, kann sie jedoch nicht vollständig beseitigen, da sich das Virus im Bereich des Gesäßes, der Leiste, der Oberschenkel verbreiten und infizieren kann. Auch wenn der Geschlechtsverkehr geschützt war, wird empfohlen, die Leistengegend mit antiseptischen Lösungen (z. B. Miramistin) zu behandeln.

Die Manifestation und Behandlung von Herpes an intimen Orten

Der Großteil der Bevölkerung der Erde kennt Herpeswunden an den Lippen, der Nase. Dies ist jedoch nicht an allen Stellen, an denen ein charakteristischer Ausschlag auftreten kann. Die Manifestation von Herpes im Intimbereich ist ein ziemlich heikles Problem, das nicht eilig ist, einen Arzt aufzusuchen. Das Virus stellt an sich keine tödliche Bedrohung für die Gesundheit dar, beeinträchtigt nicht die Funktion lebenswichtiger Organe, sondern nur, wenn es rechtzeitig deaktiviert wird. Die Krankheit bringt viel Unbehagen mit sich, verringert die Lebensqualität und kann sich in ihrer vernachlässigten Form im ganzen Körper ausbreiten, was katastrophale Folgen haben kann.

Merkmale der Krankheit

Was Herpes ist, wissen viele Menschen, die mit den von ihnen verursachten Pathologien konfrontiert sind.

Herpes ist eine virale Ätiologie, die durch einen Ausschlag gruppierter Blasen an Haut und Schleimhäuten gekennzeichnet ist. Es wird durch die Entwicklung einer Invasion des gleichnamigen Herpesvirus (Herpes Simplex, HSV) hervorgerufen, der sehr ansteckend ist.

Es ist wichtig! Nach der ersten Infektion wird das Virus in das Genom der Zelle eingefügt. Daher ist es nicht möglich, Herpes für immer zu heilen.

In der Medizin gibt es mehr als 100 Virusvarianten, aber nur 8 davon betreffen den menschlichen Körper. Die häufigsten Herpes-Simplex-Viren (HSV, HSV) Typ 1 und 2. Die erste verursacht eine "Erkältung" auf den Lippen, die zweite betrifft die Schleimhaut der Genitalorgane, den behaarten Teil der Genitalien, den After, die Oberschenkel und das Gesäß.

Die moderne Medizin hat die Meinung gewählt, dass Herpes an einem intimen Ort HSV-1 und HSV-2 mit der gleichen Häufigkeit provozieren kann.

Übertragungswege

Die weltweite Prävalenz von HSV liegt zwischen 65 und 90%. Die meisten Menschen wissen nicht einmal von ihrer Infektion aufgrund einer starken Immunität.

Warum gab es einen Ausschlag in den Genitalien und woher Viren kommen - viele Leute interessieren sich für solche Themen.

Um zu verstehen, was Herpes im intimen Bereich erscheint, müssen Sie wissen, wie das Virus, das es provoziert, übertragen wird. Es ist möglich, sich mit Herpes genitalis zu infizieren, hauptsächlich durch sexuellen Kontakt mit einem infizierten Partner (Geschlecht ist anal, oral, vaginal).

Es kann jedoch auf andere Weise übertragen werden:

  • Kontakt-Haushalt (durch gemeinsame Haushaltsgegenstände - Geschirr, Badutensilien, Spielzeug);
  • in der Luft (während eines Gesprächs, beim Husten, Niesen);
  • vertikal (von Mutter zu Kind übertragen).

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Menschen selbst mit Herpesvirus infizieren, indem sie ihre Partikel aus dem betroffenen Bereich, beispielsweise aus der Mundhöhle, in die Schleimhaut der Genitalorgane übertragen (Impfpfad).

Die Ursachen der Erkrankung bei Frauen liegen in der Fähigkeit des Immunsystems, einen vollständigen Kampf gegen den Erreger durchzuführen. In der Tat ist der größte Teil der Bevölkerung mit einem Virus infiziert, aber nur 15% von ihnen sind krank. Das Virus wird durch Schwächung des Immunsystems, starke emotionale und körperliche Anstrengung, hormonelles Ungleichgewicht, nach Operationen oder Verletzungen, während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund schwerwiegender Pathologien (HIV, AIDS, Hepatitis C, Krebs) aktiviert.

Die Ursachen von Herpes bei Männern sind genau die gleichen wie bei Frauen - bevorzugte Weitergabe durch Intimität und Entwicklung vor dem Hintergrund einer geringen Immunität.

Symptomatologie

Bei den meisten Menschen ist die Freisetzung des Virus unmittelbar nach der Infektion asymptomatisch. Der Status des Virusträgers bleibt nach der ersten Infektion ein Jahr lang erhalten (bei Menschen mit Immunschwäche länger). Eine Übertragung an gesunde Menschen ist während dieser Zeit möglich.

Wenn Ärzte offensichtliche Anzeichen einer Krankheit zeigen, sprechen sie über den Übergang der Krankheit in das aktive Stadium.

Die ersten Symptome von Herpes im Intimbereich bei Männern und Frauen sind ähnlich - ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, allgemeine Schwäche, Schwellung und Rötung der Genitalorgane, Beschwerden im Dammbereich. Vergrößerte Lymphknoten können in der Leiste auftreten.

Wie sieht Herpes an intimen Orten aus? Das Muster ist ungefähr gleich, aber bei Frauen sind die Symptome stärker ausgeprägt als bei Männern. Das Hauptsymptom der Pathologie ist ein charakteristischer Ausschlag auf der Schleimhaut der Genitalien, der 2-3 Tage nach den allgemeinen Symptomen auftritt. Fixer Temperatursprung auf 40 Grad Celsius. Dann entstehen rote Bläschen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind, Blasen bilden. Nach einem Tag wird das Exsudat trüb und leckt, Erosion tritt auf und ist mit Krusten bedeckt. Die Körpertemperatur ist normal. Allmählich beginnt die Genesung.

Bei Herpes an intimen Stellen bei Frauen ist das sehr schwierig, begleitet von unangenehmen und schmerzhaften Symptomen. Der Hauptgrund ist, dass sie anfälliger für diese Pathologie sind, da sie anatomisch eine große Fläche von Schleimhäuten haben. Herpetische Eruptionen betreffen die Vulva (äußere Genitalien), Vagina, Gebärmutterhals, Harnröhre, Gesäß und Oberschenkel. Es gibt Schmerzen im Unterleib, die oft im unteren Rückenbereich rektum auftreten. Die Körpertemperatur steigt, es treten Verdauungsstörungen auf. An den Stellen der Blasenbildung kommt es zu starken Schmerzen, Brennen und Jucken, die sich beim geringsten Kontakt verstärken. Oft bilden sich keine Blasen, und an der Stelle der Rötung treten sofort schmerzhafte Geschwüre auf.

Die Wundheilung dauert mehr als drei Wochen. Während der Intimität erscheint eine blutige Entlassung. Ständige Beschwerden und Schmerzen können den Schlaf stören und sogar Nervenzusammenbrüche verursachen.

Herpes im Intimbereich bei Männern ist viel ruhiger. Nach der Manifestation einer gewöhnlichen Klinik wird nach einigen Tagen eine Rötung der Eichel festgestellt, die von Schmerzen und Juckreiz begleitet wird. In einigen Fällen werden eitrige Sekrete aus der Harnröhre ausgeschieden. Offensichtliche Herpes-Symptome treten bereits nach wenigen Stunden auf - es treten Blasen mit Exsudat auf, die Körpertemperatur steigt stark an und steigt stark an. Ein Ausschlag kann nicht nur den Kopf betreffen, sondern auch den Hodensack, die innere Oberfläche der Vorhaut, das Perineum. Am dritten Tag fließt die Flüssigkeit aus den Vesikeln aus, es bildet sich Erosion. Die Wunden trocknen aus und werden mit Krusten bedeckt, die allmählich abfallen. Es erfolgt eine schnelle Geweberegeneration ohne Narbenbildung.

Bei Kindern können neben den Genitalien auch die Leistenfalten, Achselhöhlen und der Nasolabialbereich betroffen sein.

Der Ausbruch der Krankheit bei der ersten Infektion dauert 10-20 Tage. Rückfälle treten auf, wenn die lokale und allgemeine Immunität abnimmt.

Die Symptomatologie der Krankheit hat einen sehr hinterlistigen Charakter - im Anfangsstadium ähnelt sie einer Erkältung, Lebensmittelvergiftung und Allergieerscheinungen. Darüber hinaus ähnelt die Klinik einigen Pathologien: für Männer bei Syphilis, bakterieller Balanoposthitis, bei Frauen für Drossel ohne käsigen Ausfluss. Ähnliche Manifestationen bei Pemphigus, Streptokokken-Impetigo, Lichen planus, Morbus Behcet und Morbus Crohn.

In jedem Fall sollte das Auftreten von Warnzeichen einen Arzt aufsuchen. Bei Männern befasst sich ein Urologe mit der Behandlung, bei Frauen mit einem Frauenarzt. Sie können sich auch von einem Dermatologen, Dermatovenerologen und Venerologen beraten lassen. Nicht selten tritt Herpes in der Leiste bei Frauen und Männern vor dem Hintergrund anderer sexuell übertragbarer Krankheiten (STD) auf. Es können Chlamydien, Tripper, Trichomoniasis, Myko-, Ureaplasmose, HIV sein.

Nach der Entdeckung beängstigender Blasen fragen sich die Menschen sofort, was sie an einem intimen Ort mit Herpes behandeln sollen. Vor der Verschreibung eines Behandlungsschemas müssen diagnostische Tests durchgeführt werden, um die Primärdiagnose und das Vorliegen von Begleiterkrankungen zu bestätigen.

Diagnose

Die Diagnose eines typischen Kurses ist für einen erfahrenen Spezialisten nicht schwierig - anhand der Anamnese und der Untersuchung der betroffenen Bereiche. In den meisten Fällen verläuft die Pathologie jedoch ohne charakteristische Klinik. Patienten können über Hyperämie der Haut der Geschlechtsorgane, schmerzhafte Risse, Juckreiz ohne Papelbildung mit Flüssigkeit klagen.

Dann wird eine Reihe von Labormethoden verwendet, um die Genitalerkrankung zu bestimmen. Das verwendete Material ist jede menschliche biologische Flüssigkeit (Urin, Blut, Speichel, Tränenflüssigkeit, Samen). Ein Kratzer wird von der Schleimhaut der Harnröhre oder des Gebärmutterhalskanals, der Vagina und des Gebärmutterhalses genommen.

Labormethoden - bakteriologische Kultur, direkte Immunfluoreszenz (PIF), Polymerase-Kettenreaktion (PCR), Enzymgebundener Immunosorbent-Assay (ELISA).

Studien wie Kolposkopie, Immunogramm, immunologischer G-spezifischer Glykoprotein-HSV-Test können ebenfalls verwendet werden.

Komplikationen

Die Symptome von Herpes in einem intimen Umfeld sollten so verantwortungsvoll wie möglich behandelt werden, da die Krankheit zu häufigen Rückfällen neigt. Bei jeder weiteren Exazerbation kommt es zu einer Hemmung des Immunsystems, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Aufgrund der Tatsache, dass das Virus einen großen Bereich der Schleimhäute und der Haut befällt, kann der weibliche Körper sehr leiden. Die Organe des Urogenitalsystems (Uterus, Eierstöcke, Anhängsel, Gebärmutterhals) sind am Entzündungsprozess beteiligt. Alle gynäkologischen Pathologien beziehen sich auf das Fortpflanzungssystem. Wenn sie pünktlich und nicht richtig behandelt werden, kann sich Unfruchtbarkeit entwickeln. Das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, steigt.

Für eine schwangere Frau ist Herpes genitalis nicht nur eine unangenehme Wunde, sondern auch eine direkte Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben des Kindes. Die anfängliche Infektion in der Frühphase kann zu Fehlgeburten führen und die Bildung von Defekten im Baby provozieren, die mit einer Schädigung des Nervensystems einhergehen.

Wenn der Ausbruch der Krankheit in den letzten Tagen der Schwangerschaft auftrat, infiziert sich das Kind zum Zeitpunkt der Passage durch den Geburtskanal. Infiziertes Baby ist sehr schwer, die Pathologie zu ertragen. Neugeborene Herpes mit einer massiven Infektion endet in den meisten Fällen mit dem Tod.

Wenn eine Frau vor der Empfängnis eine Herpesinfektion in der Intimzone hat, tritt während des Fetus höchstwahrscheinlich ein Rückfall auf, da der Immunschutz nachlässt, hormonelle Veränderungen auftreten und ein Ungleichgewicht im emotionalen Bereich beobachtet wird. Manchmal werden antivirale Medikamente zur Prophylaxe verschrieben.

Für Männer ist Herpes genitalis, nämlich seine häufigen Rückfälle, gefährlich, weil er zu Krankheiten führen kann: Prostatitis, Urethritis, Proktitis, Blasenentzündung. Vielleicht der Beitritt der bakteriellen Mikroflora, die die Entwicklung entzündlicher Prozesse des Harnsystems provoziert. Die Pathologie der Prostata stört die spermatogene Funktion, was zu männlicher Unfruchtbarkeit führt.

Behandlung

Viele, die mit einem Problem konfrontiert sind, fragen sich, wie sie Herpes im Intimbereich behandeln. Das Wichtigste ist, sich nicht selbst zu behandeln.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Herpes an intimen Orten sollte nur von einem kompetenten, hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Herpes ein für allemal loszuwerden, liegt außerhalb der Macht der Medizin. Therapeutische Ziele zielen darauf ab, die Ausbreitung viraler Partikel zu stoppen, Symptome zu lindern, negative Folgen zu verhindern und die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern.

Kein Mittel gegen Herpes an intimen Orten entwickelt. Die Basis für eine erfolgreiche Behandlung ist die komplexe Aufnahme verschiedener Medikamentengruppen.

In Anbetracht der viralen Natur der Erkrankung ist die Hauptgruppe der Herpesarzneimittel im Intimbereich eine antivirale Substanz, die systemisch und lokal angewendet wird.

Die wirksamsten Pillen gegen Herpes sind Valaciclovir und Famciclovir (in fortgeschrittenen Fällen werden sie in Form von Flüssigkeiten für Injektionen verwendet). In der Anfangsphase kann Acyclovir angewendet werden.

Vor Ort verwendete Creme oder Herpes-Salbe im Intimbereich basierend auf Aciclovir, Penciclovir (Zovirax, Famvir, Fenistil Pantsivir).

Salbe Levomekol mit Herpes ist auch weit verbreitet und hat antivirale, entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung. Darüber hinaus trägt es zur schnellen Regeneration von Geweben bei.

Die Heilung von Herpes an intimen Orten bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen sollte so sicher und effektiv wie möglich sein. Für eine solche Rolle dient Zinksalbe - desinfiziert, trocknet schnell und heilt die entstandenen Wunden.

Um die Abwehrkräfte zu stärken, werden Interferonpräparate mit Reaferon, Ingaron, verabreicht. Bei Kindern können Viferon-Kerzen als ähnliches Mittel verwendet werden. Für eine ausreichende Verabreichung wird jedoch ein Immunogramm empfohlen. Stimulieren Sie die Produktion von Interferon Amiksin, Arbidol, Cycloferon.

Wenn es eine allgemeine Klinik (Fieber, Unwohlsein, Schmerzen) gibt, werden nichtsteroidale Antirheumatika (NPP) eingenommen - Diclofenac, Ibuprofen, Aspirin.

Entfernen Sie Hyperämie, reduzieren Sie das Gefühl von Juckreiz und Brennen unter der Kraft von Antihistaminika, die systemisch angewendet werden - Tabletten Erius, Zyrtec, Telfast und die lokalen Gele Fenistil, Psilo-Balsam.

In das Schema zur Behandlung von Herpes mit dem Ziel, die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, gehören Injektionen von Vitaminen der Gruppe B (B1, B6, B12). Kalzium-, Zink- und Vitaminkomplexe werden ebenfalls verschrieben.

Die Vorbereitungen für die Behandlung des Virus bei einem Kind sind genau die gleichen wie bei einem Erwachsenen. Dabei werden jedoch das Alter des Patienten, die Dosierung und die Form der Arzneimittelfreisetzung berücksichtigt Kinder leiden an der Krankheit sind sehr schwierig, kleine Patienten sind aufgrund ihrer schwachen Immunität anfälliger für die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und nehmen daher einen therapeutischen Kurs im Krankenhaus auf.

Erwachsene werden ambulant behandelt (zu Hause, jedoch unter ärztlicher Anleitung), in fortgeschrittenen Fällen ist eine stationäre Behandlung indiziert. Wie viel wird eine Krankheit behandelt? Es hängt alles von der Flussform, dem Stadium und den individuellen Fähigkeiten des Körpers ab. Im Durchschnitt dauert der Kurs etwa 3 Wochen.

Während der Therapie ist eine vollständige sexuelle Erholung angezeigt. Es ist ratsam, eine Diät zu halten, die reich an Milchprodukten, frischem Gemüse und Obst ist. Es wird empfohlen, ein optimales Trinkverhalten aufrechtzuerhalten. Der behandelnde Arzt kann Kräuterhilfsmittel individuell für die Behandlung von Herpes an einem intimen Ort empfehlen.

Volksmedizin

Die Natur war lange Zeit besorgt um die menschliche Gesundheit. Rezepte der traditionellen Medizin helfen, die Symptome zu lindern und dadurch den Verlauf der Krankheit zu lindern. Viele Zutaten für Heilrezepte haben jedes Zuhause. Aloe und Kalanchoe Saft, Honig und Schöllkraut-Salbe, Kompressen mit Arnika, ein Aufguss von Birkenknospen, Viburnum, Lakritze sind wirksam. Nützliche stärkende Kräuterhilfsmittel - ein Extrakt aus Echinacea, Ginseng, Eleutherococcus.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Behandlung von Herpes im Intimbereich mit Volksheilmitteln nur zusammen mit der Haupttherapie des Arzneimittels durchgeführt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, Infektionen zu verhindern und die Immunität auf dem richtigen Niveau zu unterstützen.

Da es möglich ist, Inguinal-Herpes durch Geschlechtsverkehr zu bekommen, ist es notwendig, die Ethik des Intimen zu beachten. In Abwesenheit eines regulären Partners muss bei gelegentlichen Beziehungen ein Kondom verwendet werden. Diese Barrieremethode erweist sich jedoch manchmal als machtlos (es kommt vor, dass ein herpetischer Hautausschlag auf die Oberschenkel, Hodensack, Schambein ausgebreitet wird). Nach dem Sex wird empfohlen, die Leistengegend mit einem lokalen Antiseptikum (Chlorhexidin, Miramistin) zu behandeln.

Es ist möglich, die Immunität aufrechtzuerhalten, indem ein gesunder Lebensstil aufrechterhalten wird, schlechte Gewohnheiten, eine ausgewogene Ernährung und gute Erholung vermieden werden. Darüber hinaus ist es wichtig, den Körper mäßig zu trainieren und täglich an der frischen Luft zu spazieren. Die Häuser müssen sauber gehalten werden, täglich nass gereinigt und gelüftet werden.

Um das Leben zukünftiger Kinder nicht zu gefährden, sollte eine Schwangerschaft ein geplantes Ereignis sein.

Bei häufigen Rückfällen verschreiben Ärzte regelmäßig in kleinen Dosen antivirale Medikamente (Acyclovir).

Zur Prophylaxe (nur im Remissionsstadium) kann gegen HSV 1, 2-Typen geimpft werden. Vitagerpavac - inaktivierter Impfstoff, 5-mal wöchentlich verabreicht. Der Kurs muss in einem halben Jahr wiederholt werden. In den meisten Fällen bildet die Immunität einen resistenten Schutz gegen das Virus, aber selbst wenn Rückfälle auftreten, verläuft die Erkrankung viel einfacher und ohne Komplikationen.

Herpes im Intimbereich ist eine sehr unangenehme Krankheit, die einer Person nicht nur Unbehagen bereiten kann, sondern auch den Körper schädigen kann. Besonders gefährlich während der Schwangerschaft, für Neugeborene. Die rechtzeitige Diagnose und adäquate Behandlung ist der einzige Weg zur schnellen Genesung, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Ursachen und Behandlung von Herpes im Intimbereich

Herpes im Intimbereich ist ein heikles Problem, das auf Geschlechtskrankheiten zurückzuführen ist. Menschen, die an einer solchen Krankheit wie Herpes genitalis leiden, werden oft gezwungen, die Krankheit zu verbergen, weil sie Angst vor den Meinungen ihrer Mitmenschen haben, während die Menschen versuchen, den primären Herpes genitalis allein zu heilen, was das Problem verschlimmern kann. Egal wie unheimlich diese Krankheit klingen mag, keine Panik. Herpes an einem intimen Ort ist keine so schwere Krankheit, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Man kann nicht daran sterben, für Frauen droht keine Sterilität, die inneren Organe funktionieren ohne Störung im normalen Rhythmus.

Das einzige ernsthafte Problem sind Schmerzen, Juckreiz im Schambereich, Anus, am Papst, im Bereich von Anus und Perineum.

Herpetische Ausbrüche im Intimbereich sind denen in anderen Körperteilen ähnlich.

Ursachen von Herpes genitalis

Woher kommt Herpes im Intimbereich? Herpes, wie eine Erkältung oder Lippenherpes, entsteht durch das Auftreten des Virus, das in zwei Arten unterteilt ist.

Analherpes, Erkältungen am Papst, der Scham verursacht das HSV-Virus, das sehr ansteckend ist, da es auch vaginalen Herpes gibt.

Die Hauptursachen für eine Infektion:

  • Geschlechtsverkehr;
  • Haushaltsweg;
  • Inokulationsmethode der Infektion;
  • reduzierte Immunität;
  • Stress;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • ungesunde Ernährung;
  • Verletzung der Regeln der Intimhygiene;
  • Promiskuitive sexuelle Handlungen;
  • das Auftreten von Beriberi;
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers.

Geschlechtsverkehr (promiskuitive, unkonventionelle, mündliche Form des Geschlechtsverkehrs) ist möglicherweise der häufigste Grund für die Herpes genitalien. Der Haushaltsweg ist die Nichteinhaltung der Regeln der Intimhygiene (mit Handtüchern, Seifen und anderen Mitteln eines anderen). Unter der Perinatalmethode versteht man die Infektion des Kindes durch die Mutter (die Herpes genitalis hat) während der Geburt.

Ungeschützter Sex ist die häufigste Ursache einer Herpesvirusinfektion.

Nicht so übliche Art der Infektion - Inokulation, in diesem Fall können Flechten auf dem Papst, in der Öffentlichkeit und an anderen Orten der Lokalisierung mit gewöhnlichen Ungenauigkeiten auftreten, dh mit Herpes im Gesicht oder an einem anderen Teil des Körpers können Sie ihn auf die Genitalien übertragen.

Eine falsche Ernährung, die Einhaltung verschiedener Arten von Diäten führt zur Entwicklung von Herpes genitalis, Sie müssen eine ausreichende Menge an Nährstoffen in Ihre Ernährung einbeziehen, die in frischem Gemüse und Obst, Fleisch, Fisch, Eiern und Meeresfrüchten zu finden sind.

Die Infektionshäufigkeit hängt hauptsächlich von der Immunität des Menschen ab, zum Beispiel bei einem verminderten Immunsystem, das Virus kann sich mehrmals im Monat manifestieren und ein gesunder Mensch kann sich nur einmal alle paar Jahre oder gar nicht an den Genitalien erkälten.

Arten von intimen Herpes

Es gibt folgende Arten von Herpes genitalis:

  • anal;
  • vaginal;
  • inguinal;
  • ein Virus, der auf dem Gesäß auftritt;
  • asymptomatischer Herpes genitalis;
  • atypisch.

Der volle Name des letzteren ist atypischer Herpes genitalis, der nur unter Laborbedingungen nachgewiesen werden kann, da sich diese Art von Krankheit als eine andere Erkrankung tarnen kann. Analherpes oder Herpes des Anus tritt im Anus auf und verursacht sowohl physisch als auch moralisch und ästhetisch ein maximales Unbehagen.

Die Diagnose von Herpes wird vom Labor gestellt

Vaginal Herpes oder Herpes perineum tritt in der Scheidenöffnung auf. Schwangere Frauen, die an dieser Art von Infektion leiden, können die Krankheit auf ihr Kind übertragen, wenn sie den Fortpflanzungstrakt passieren, so dass diese Art von Herpes eine Menge Schwierigkeiten verursacht.

Die Leistenform kommt auf dem Schambein in Form von Blasen vor, bei einem solchen Herpes gibt es ein brennendes Gefühl und Juckreiz. Die nächste Herpesart kommt auf dem Gesäß oder zwischen den Gesässern vor. Asymptomatischer Herpes genitalis kann bei vielen Patienten beobachtet werden. Die Tatsache, dass eine Person Herpes im Genitalbereich hat, kann er zufällig während der Untersuchung oder Behandlung einer anderen Krankheit lernen. Diese Art von Krankheit kann zu einer schweren Epidemie führen.

Lage von Herpes

Symptome von Herpes

Die ersten Anzeichen und Symptome einer Herpes-Intimzone beim Menschen können bei starkem Stress, Vitaminmangel, Infektionen und Erkältungen beobachtet werden. Die Inkubationszeit dauert 1 bis 10 Tage, dann können Sie eine leichte Rötung, Schwellung, Juckreiz und Brennen im Schambereich, am Gesäß und an anderen Genitalien feststellen.

Also die ersten Anzeichen und Symptome:

  • Schmerz, Schwellung im Bereich des betroffenen Bereichs;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Muskelschmerzen;
  • allgemeine Verschlechterung der körperlichen Verfassung.

Nach einigen Tagen tritt im Bereich der betroffenen Genitalien ein Ausschlag in Form von kleinen Blasen auf, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Dieser Ausschlag wird von charakteristischen Schmerzen begleitet, die eine Person daran hindern, ein normales normales Leben zu führen.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Nach einigen Tagen beginnen die Blasen zu platzen, was zu kleinen Geschwüren führt, d. H. Zu offenen Wunden. Dies ist äußerst gefährlich und ansteckend, da solche Wunden mit jeder Art von Infektion infiziert werden können, den Zustand verschlechtern und den Heilungsprozess verlängern.

Erkältungen in den Genitalien sind eine ziemlich häufige Ursache für die Verschlechterung einer Person. Solche Geschwüre verursachen nicht nur Schmerzen, sondern erschweren auch die persönliche Hygiene von intimen Orten.

Nach einer gewissen Zeit trocknen die Bläschen aus, die Wunden heilen und schleifen sich schnell genug aus, wenn sie nicht berührt werden, werden sie keine Spur mehr haben.

Herpes genitalis bei Kindern

Herpes bei Säuglingen

Bei Kindern und Neugeborenen ist es auch möglich, Herpes an einem intimen Ort zu entdecken. Neugeborene infizieren sich beim Durchgang durch den Geburtskanal. Dies geschieht, wenn eine Frau während der Geburt an Herpes genitalis erkrankt war. Kinder haben verschiedene Formen von Herpes:

  1. Verbreitet. Herpes am Genitalorgan tritt 10 Tage nach der Geburt auf, ein Hautausschlag tritt auf der Haut des Babys auf. Eine solche Erkrankung kann nicht nur das Fortpflanzungssystem des Babys, sondern auch die Leber und das Gehirn betreffen.
  2. Lokalisiert Diese Form ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass es sich um einen neurologischen Typ der Krankheit handelt. Die Symptome können 15 Tage nach der Geburt auftreten. Hautausschläge treten möglicherweise nicht auf. Es gibt jedoch andere Erkrankungen wie Enzephalitis und Erythem.

Eritrema und Herpes bei einem Kind

Diagnose und Prävention

Um Herpes an einem intimen Ort zu diagnostizieren, müssen Sie die Analyse des Inhalts in den Geschwüren und Blasen der Flüssigkeit bestehen. Eine solche Analyse sollte unbedingt für schwangere Frauen durchgeführt werden, da es Krankheiten gibt, die dem Herpes genitalis (einem Geschwür am Genitalorgan) sehr ähnlich sind.

Es ist keine Selbstmedikation erforderlich. Bei den ersten Anzeichen und Symptomen der Krankheit sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen, die Ergebnisse der durchgeführten Tests zu erhalten und die erforderliche Behandlung zu geben.

Um dies zu verhindern, ist es zunächst notwendig, einen nachgewiesenen Sexualpartner zu haben, willkürliche sexuelle Handlungen abzulehnen und während des Geschlechtsverkehrs Verhütungsmittel einzusetzen, nämlich Kondome. Dies verringert das Infektionsrisiko. Nach dem sexuellen Kontakt kann der Bereich des Gesäßes und des Schambeins mit einer speziellen antiseptischen Lösung behandelt werden (z. B. Miramistin).

Pathologische Behandlung

Wie man Herpes an einem intimen Ort behandelt, ist allen Ärzten bekannt, da diese Krankheit nicht selten ist. Diese Art von Krankheit umfasst vaginalen Herpes, Anal, am Gesäß und anderen Genitalien. Die Krankheit kann durch sexuellen Kontakt übertragen werden, daher müssen sowohl der Mann als auch die Frau behandelt werden.

Vom Arzt verordnete antivirale Medikamente

Um einen kranken Menschen zu behandeln, muss er unbedingt ein Experte sein, der viel über Herpes-Medikamente weiß.

Wenn Sie sich selbst behandeln, können Sie den Zustand des Patienten nur verschlimmern, da es fast unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen.

Die folgenden Medikamente werden hauptsächlich für diese Krankheit verwendet:

  • antivirale Mittel;
  • Interferone;
  • Medikamente, die das Immunsystem stärken.

Für die Behandlung von Herpes genitalis müssen Sie bestimmte Aufgaben ausführen, nämlich:

  • die Virusvermehrung unterdrücken;
  • Beseitigen Sie die wichtigsten klinischen Symptome der Immunität.

Herpes genitalis bringt immer eine Menge Unannehmlichkeiten mit sich. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, empfehlen Ärzte die Kombination der medikamentösen Therapie mit einer anderen Methode (z. B. Laserbestrahlung).

Die Behandlung mit Panavir wurde intravenös in komplexer Form verschrieben

Um Herpes im Intimbereich zu heilen, werden systemische und lokale Medikamente eingesetzt. Systemische Mittel umfassen die folgenden Medikamente:

  • Acyclovir;
  • Valtrex;
  • Penzivir;
  • Zovirax und andere.

Solche Arzneimittel sind in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Der Zeitraum, in dem Sie Pillen einnehmen müssen, wird vom Arzt festgelegt. Grundsätzlich beträgt dieser Zeitraum etwa 10 Tage. In Kombination mit der Einnahme von Pillen können Sie die Salbe zur äußerlichen Anwendung verwenden. Gerpferon enthält als Bestandteil der Salbe Acyclovir. Ein solches Werkzeug kann die Aktivität des Virus unterdrücken, das Immunsystem stimulieren, Schmerzen beseitigen und den Entzündungsprozess reduzieren.

Behandlung von Volksheilmitteln

Um Herpes sicher loszuwerden, können Sie traditionelle Behandlungsmethoden verwenden. Dazu gehören:

  • Tinktur aus Echinacea;
  • Kamilleninfusion;
  • eine Mischung aus Honig und Ingwer.

Volksheilmittel gegen Herpes

Ebenfalls wirksam ist die Tinktur aus Ringelblume, Nelken. Um die Symptome der Krankheit loszuwerden, hilft die Infusion von Zitronengras in Alkohol, ätherische Öle von Zeder, Eukalyptus, Tinktur aus Eichenrinde, Walnuss, Schöllkraut und Arnika. Es wird empfohlen, Kräuter nach innen zu nehmen. Es wird bemerkt, dass wenn Sie Kräuter als Reiben nehmen, dies zu einer allergischen Reaktion führen kann, die nur die Position des Patienten verschlechtert.

Während der Behandlung sollten einige Regeln beachtet werden:

  • Gleichgültiger Geschlechtsverkehr muss ausgeschlossen oder Kondome verwendet werden und die persönlichen Hygienevorschriften müssen beachtet werden
  • es ist wünschenswert, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu nehmen;
  • Man sollte einen aktiven und korrekten Lebensstil führen und nur gesunde Nahrungsmittel essen, die reich an nützlichen Vitaminen sind.
  • müssen Kleidung und Unterwäsche aus Baumwollstoffen tragen,
  • Berühren Sie die betroffenen Bereiche nicht mit den Händen.

Medizinisches Menü für intime Herpes

Herpes ist also ein heikles Problem, aber Sie sollten nicht darüber schweigen, aber Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird die notwendige Behandlung prüfen und vorschreiben. Die Ursachen von Herpes können sehr unterschiedlich sein, die grundlegendste Ursache ist jedoch der Kontakt mit Geschlechtsverkehr oder ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Aus Sicherheitsgründen und zur Vorbeugung ist es daher erforderlich, mit Hilfe von Kondomen geschützt zu werden. Intime Hygiene sollte beachtet werden, verwenden Sie Ihr eigenes Handtuch und Seife.

Während der Behandlung müssen Sie auf das Rauchen und alkoholische Getränke verzichten, einen gesunden Lebensstil pflegen und nur gesunde Lebensmittel zu sich nehmen.

Es ist ratsam, den Geschlechtsverkehr zu unterlassen und den Kontakt mit den betroffenen Bereichen zu vermeiden, um die Krankheit nicht auf einen anderen Bereich zu übertragen. Erforderliche regelmäßige Dusche. In keinem Fall dürfen Sie sich nicht selbst behandeln, es ist jedoch vor der Einnahme von Medikamenten eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich, mit Ausnahme der traditionellen Medizin. Erlaubte die Verwendung von Abkochungen, Tinkturen und Kräutern. Antivirale Mittel dürfen das Immunsystem stärken.

Ursachen und Symptome von Herpes genitalis

Herpes an einem intimen Ort ist ein heikles Problem, das die meisten Infizierten selbst lösen wollen. Aber aufgrund der Unkenntnis von Herpes und wie er richtig behandelt wird, sind die Bemühungen nicht erfolgreich und die Situation wird verschärft.

Ursachen von Herpes genitalis

Herpes ist eine Virusinfektion mit vielen Stämmen. Die Niederlage der Intimzone trägt zum HSV-2 bei.

Wie wird dieser Herpes-Erreger übertragen? Die Infektion eines gesunden Menschen erfolgt während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit einem Träger eines Virus oder Partners, dessen Herpes sich in aktiver Form befindet. Es spielt keine Rolle, wie die Intimität auftritt - sowohl vaginaler als auch oraler und analer Sex ist ohne Kondom gefährlich.

Andere Ursachen für das Auftreten von Herpesblasen im Intimbereich können sein:

Wenn Sie öffentliche Bäder, Schwimmbäder und Saunen besuchen, sollten Sie keine Angst vor einer Infektion haben.

Die Inkubationszeit für HSV-2 dauert 2-10 Tage. Weniger oft dauert die Entwicklungszeit bis zu 26 Tage. Ein Merkmal der Herpesinfektion gilt als lange latente Zeit.

Das heißt, einmal in das menschliche Nervensystem aufgenommen, wo sich der Erreger befindet, bleibt der HSV für immer dort. Wenn für die Primärinfektion genügend ungeschützter Geschlechtsverkehr vorhanden ist, benötigt der Stamm zur Reaktivierung andere Bedingungen:

  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Schwächung der Immunität.
  • Promiskuitiver Sex.
  • Häufige Stresssituationen.
  • Mangel an Vitaminen in der Ernährung.
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene.
  • Starkes Überkühlen oder Überhitzen des Körpers.
  • Erschöpfung aufgrund schlechter Ernährung.

Ein gesunder Lebensstil und präventive Untersuchungen durch Spezialisten können Ausbrüche der Herpesaktivität und verlängerte Remissionszeiten verhindern.

Klinisches Bild von Herpes genitalis

Lebendige Symptome der Krankheit sind charakteristisch für primäre Herpes. Nach 3 - 7 Tagen nach Kontakt mit einem Händler des Virus bemerkt der Partner Schwäche, Schüttelfrost, Reizbarkeit und Fieber.

In der Perinealzone treten dann bestimmte vesikuläre Ausschläge auf. Wenn sie wachsen und sich mit infektiösen Inhalten füllen, platzen sie und verwandeln sich in erosive Bereiche, die zur Verschmelzung neigen. Dabei schwindet die Aktivität von HSV-2 - durch hämatogene oder neurogene Mittel wird der Erreger wieder in die Nervenganglien eingeführt und setzt sein latentes Dasein mit periodischen Rückfällen fort.

Wir haben über die Hauptsymptome von Herpes an einem intimen Ort berichtet, und jetzt bieten wir Ihnen eine Auswahl an Fotos. Der Zweck der Demonstration von Bildern - den Lesern beizubringen, herpetische Elemente von einem anderen Hautausschlag zu unterscheiden.

Bei Männern

Vertreter des stärkeren Geschlechts bemerken Blasen am Rumpf des Penis, Hodensack, die innere Oberfläche der Vorhaut. In einigen Fällen kann ein Schritt mit einem Hautausschlag verunreinigt sein. Häufige Symptome von Herpes im Intimbereich bei Männern sind:

Bei Frauen

Die Ärzte stellten fest, dass bei Frauen die Symptome von Herpes an einem intimen Ort ausgeprägter sind als bei Patienten des anderen Geschlechts.

Wenn die Infektion durch Geschlechtsverkehr aufgetreten ist, werden nach 3 bis 14 Tagen allgemeine Symptome in Form von Kopfschmerzen, Fieber, Unwohlsein beobachtet. Nach und nach wird der intime Bereich des Körpers mit Blasen auf der entzündeten Basis bedeckt, die sich nach der Selbstöffnung in Wunden verwandeln. Die Patienten werden von Juckreiz und Schmerzen geplagt.

Herpetischer Hautausschlag tritt bei Frauen in verschiedenen Bereichen des Intimbereichs auf:

  • Vulva.
  • Die Harnröhre
  • Oberschenkel
  • Gesäß
  • Der Gebärmutterhals
  • Vaginalschleimhaut
  • Haut im Schritt.

Das Vorhandensein von viralen Blasen verursacht Schwellungen und Rötungen der Haut und des Schleimgewebes. Im Perineum entsteht ein Druckgefühl. Sex wird aufgrund von Schmerzen und blutigem Ausfluss unerwünscht.

Mit der Niederlage der Herpes-Harnröhrenkanal- und Blasensymptome sind Frauen unterschiedlich - Dysurie, Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverhalt. Blasenelemente im inneren Herpes entwickeln sich innerhalb von 7 bis 10 Tagen. Die Heilung der ulzerierten Stellen beginnt nach 2 bis 3 Wochen.

Die Herpesvirusinfektion der analen und perianalen Zonen beruht auf ungeschütztem Analverkehr mit einem kranken Partner. Neue Patienten (sowohl Frauen als auch Männer) bemerken Schleim- / Blutabfluss aus dem After und Schmerzen im Rektum. Visuell werden im Analbereich Geschwüre und Erosion beobachtet. Wie sieht Herpes an intimen Orten aus, siehe Foto oben.

Schaden von Herpes genitalis

Für Frauen bringt Herpes an einem intimen Ort Schmerzen und Unbehagen mit sich, was dazu führt, dass sie die Intimität ablehnen und Depressionen und Neurasthenie verursachen. Die Schleimhäute der Genitalien trocknen aus und reißen. Die Verringerung des sexuellen Verlangens bei Frauen und Männern trägt zu Schmerzen im Unterbauch und im Perineum bei und strahlt in das Rektum und den unteren Rückenbereich aus.

Für Männer ist Herpes genitalis gefährlich für Prostatitis, Urethritis, eine Komplikation der chronischen Prostatitis und eine erhebliche Schwäche des Immunsystems, die die Krankheit nicht schnell heilt. Von den sexuellen Störungen haben Männer eine erektile Dysfunktion.

Die Hauptgefahr für Herpesläsionen der Genitalien besteht darin, das Risiko für die Entwicklung von Krebserkrankungen zu erhöhen: Gebärmutterhalskrebs bei Frauen und maligner Prostatakrebs bei Männern.

Herpes genitalis bei schwangeren Frauen

Die Symptome von Herpes im Intimbereich während der Schwangerschaft ähneln den oben beschriebenen Veränderungen. Der Prozess entwickelt sich primär oder sekundär. Rückfälle von HSV-2 bei schwangeren Frauen gehen mit einer schwachen Immunität einher, die typisch für den Zeitraum der Kindertrage ist.

Die Gefahr von Herpes für die werdende Mutter ist wie folgt. Wenn die Infektion im ersten Trimester aufgetreten ist, steigt das Risiko einer Fehlgeburt. Wenn der Fötus Wurzeln schlägt, wirkt das Virus in eine andere Richtung und provoziert Fehlbildungen:

  • Gehirndefekte
  • Die Niederlage des zentralen Nervensystems.
  • Abweichungen in der körperlichen Entwicklung.
  • Verletzung der visuellen und auditiven Funktionen.

Eine Infektion im 3. Trimester ist mit der Geburt eines Babys mit einer Gehirnerkrankung oder der Geburt eines toten Kindes verbunden.

Gynäkologen geben zukünftigen Müttern günstige Prognosen für den Fall, dass sie vor der Empfängnis Herpes hatten. Eine Gefahr für die Kinder dieser Frauen ist das Herpesvirus nicht, weil Sie kommen unter den Schutz mütterlicher Antikörper.

Video:

Wie gebären Frauen Herpes genitalis? Kommt es kurz vor der Geburt zu einer Verschlimmerung einer Virusinfektion, wird das Kind infolge eines Kaiserschnitts geboren. Die Ärzte versuchen also, ihn vor dem Infektionsrisiko zu schützen, wenn sie den infizierten Geburtskanal passieren.

Einige Ärzte schlagen vor, dass Frauen auf natürliche Weise von der Belastung befreit werden. Für die Sicherheit des Kindes am Vorabend der Geburt werden Müttern antivirale Medikamente verschrieben. Zur Stärkung des Immunsystems können Immunglobuline eingesetzt werden.

Wie behandelt man Herpes im Intimbereich?

Herpes im Intimbereich sollte umgehend unter Anleitung eines erfahrenen Arztes umfassend behandelt werden, um ein Wiederauftreten der Krankheit und andere unangenehme Folgen zu vermeiden. Es ist notwendig, alles über die spezifizierte Krankheit zu erfahren: die Ursachen des Auftretens und die Ausbreitungswege, Symptome, verschiedene Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen.

Ursachen von Herpes genitalis

Herpes genitalis ist eine ansteckende Viruserkrankung, die die Schleimhäute und die Haut der menschlichen Genitalorgane befällt. Für Herpes genitalis ist das Virus HSV Typ 2 verantwortlich, das zur venereologischen Gruppe gehört. Das Herpesvirus wird zum ersten Mal in den menschlichen Körper eingeführt und wird für immer in den genetischen Apparat eingeführt.

Die Risikogruppe umfasst Jugendliche im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Die Krankheit ist extrem häufig. Die Träger von Herpesviren in einer inaktiven Form sind Millionen von Menschen auf unserem Planeten. Mit einer Abnahme der Gesamtimmunität aufgrund der Schwächung des Körpers bei Unterkühlung, Krankheit, Überlastung oder Stresssituationen wird das Virus aktiviert. Viruserkrankung wird akut. Bei infizierten Jugendlichen mit ausreichend starker Immunität tritt die Verschlimmerung von Herpes genitalis 1 Mal in 3 Jahren auf.

Es ist notwendig, die Hauptursachen für Herpes genitalis aufzulisten. Dazu gehören:

  • Promiskuität;
  • mangelnder Schutz vor sexuellem Kontakt;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • die Verwendung von Artikeln des allgemeinen Gebrauchs;
  • Infektion einer schwangeren Frau.

Die folgenden Arten werden als häufige Ausbreitungswege für Viren betrachtet:

  • sexuell (genital, anal, oral);
  • Perinatal (von der infizierten Mutter bis zum Neugeborenen);
  • Haushalt (kontaktlos und kontaktlos);
  • Inokulation (Selbstinfektion - unabhängige Übertragung der Infektion auf die Genitalien).

Das Virus des Herpes genitalis aus dem menschlichen Körper lebt für eine sehr kurze Zeit, daher ist eine Infektion durch Lufttröpfchen praktisch unmöglich.

Symptome von Herpes genitalis bei Männern und Frauen

Äußere Symptome von Herpes genitalis treten nicht unmittelbar nach der Infektion auf. Die ersten Anzeichen einer Krankheit können sein:

  • kleine Schwellung an intimen Orten;
  • Reizbarkeit;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Oft interessiert, wie Herpes an intimen Orten aussehen kann. Die Inkubationszeit kann je nach Zustand des Immunsystems des Patienten bis zu 7 bis 10 Tage dauern. Danach treten die äußeren spezifischen Symptome von Herpes auf. Dazu gehören:

  • Rötung der Haut an der Infektionsstelle;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • das Auftreten von kleinen Blasen mit einer klaren Flüssigkeit im Inneren;
  • geschwollene Lymphknoten in der Leiste;
  • Erhöhung der Körpertemperatur.

Nach einigen Tagen platzen die Blasen mit der Flüssigkeit, an deren Stelle eine schmerzhafte erosive Formation auftritt. Nach etwa 5–7 Tagen trocknet die Erosion von selbst aus und bildet eine Kruste. Nachdem die Krusten an einem intimen Ort verschwunden sind, haben die Patienten einen hellbraunen Fleck.

Es sei darauf hingewiesen, dass die äußeren Symptome dieser Krankheit bei verschiedenen Infektionskrankheiten, Erkältungen, Beriberi und Stresssituationen viel schneller und heller erscheinen.

Wie lange kann die akute Periode des Herpes genitalis dauern? Bei Fehlen einer geeigneten Behandlung verwandelt sich die akute Periode der Erkrankung mit äußeren Manifestationen in 3-4 Wochen in eine chronische Form der Erkrankung.

Die Lokalisation von Herpes genitalis bei Männern ist oft die Vorhaut, der Hodensack, die Innenseite der Oberschenkel, das Rektum und der After. In schwerer Form kann die Infektion in das Urogenitalsystem eindringen und die Entwicklung von Pyelonephritis, Prostatitis, Urethritis und Impotenz auslösen.

Die Symptome des viralen Herpes genitalis bei Frauen erscheinen stärker und heller als bei Männern. Nach einigen Tagen kommt es zu Bläschenausbrüchen im Bereich der großen und kleinen Schamlippen, der Vagina, des Damms, des Gebärmutterhalses. Oft, junge Frauen, die ein aktives Sexualleben haben, gibt es Herpes genitalis in der Leistengegend. Eine Infektion kann die Entwicklung von unangenehmen Krankheiten wie Blasenentzündung, Entzündungen der Eierstöcke, Candidiasis usw. auslösen.

Manchmal fehlen die Symptome von Herpes genitalis. Eine Person ist gefährlich für andere und weiß nichts davon.

Systemische und lokale Medikamente zur Behandlung

Bevor Sie mit der Behandlung von Herpes im Intimbereich beginnen, sollten Sie die Krankheit gründlich diagnostizieren. Es ist wichtig, die Pathologie von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

Eine genaue Diagnose des Patienten kann nach den folgenden Aktivitäten gemacht werden:

  • Analyse des Blaseninhalts;
  • Material zur Aussaat in Zellkultur;
  • RIF;
  • PCR usw.

Nach einer genauen Diagnose sollten Sie herausfinden, wie Sie Herpes an intimen Orten behandeln. Die Selbstmedikation führt nicht zu den notwendigen Ergebnissen, sondern führt nur zu einer Verschärfung der Situation.

Das Herpesvirus wird, sobald es sich im menschlichen Körper befindet, in die DNA eingeführt und bleibt für immer dort. Es ist unmöglich, die angegebene Virusinfektion vollständig zu heilen. Daher sollten die Hauptziele der therapeutischen Maßnahmen berücksichtigt werden:

  • Bildung einer verlässlichen Immunität beim Patienten;
  • Beseitigung von Anzeichen der Krankheit;
  • die Schaffung von schädlichen Bedingungen für das Virus, die seine Fortpflanzung unterdrücken.

Die Behandlung von Herpes genitalis sollte umfassend durchgeführt werden, wobei die systemische medikamentöse Therapie mit topischen Präparaten kombiniert wird.

Herpes an einem intimen Ort wird durch die folgenden antiviralen Medikamente gut unterdrückt:

Diese Medikamente werden in Form von Tabletten verwendet, wie sie vom behandelnden Arzt für 10 Tage verschrieben werden. Zusammen mit systemischen Medikamenten in der Regel bei der Behandlung von Infektionen mit lokalen Mitteln in Form von Gelen, Salben, Cremes. Bei Eintritt einer Sekundärinfektion wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt.

Wie behandelt man Herpes im Intimbereich mit lokalen Vorbereitungen? Ein verschriebenes Medikament wird mehrmals täglich auf den betroffenen Körperbereich appliziert. Die folgenden Salben haben sich als wirksam erwiesen:

Vorbereitungen der lokalen Wirkung unterdrücken gut die Aktivität des Herpesvirus, lindern Entzündungen, beseitigen Juckreiz und Schwellungen. Eine allergische Reaktion kann eine Kontraindikation für ihre Verwendung sein.

Herpes an einem intimen Ort erlaubt kein vollständiges Sexualleben. Um die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen, wird die medikamentöse Therapie häufig mit modernen Behandlungsmethoden kombiniert: Plasmapherese, Blutbestrahlung mit einem Laser usw.

Verbesserung der Immunität bei der Behandlung von

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Herpes genitalis ist die Steigerung der Immunität des Körpers. Vor Beginn der Therapie wird der Immunstatus des Patienten bestimmt. Abhängig davon wählt der Arzt spezielle Präparate - Immunomodulatoren - aus, um eine Immunantwort zu bilden und die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

Herpes genitalis wird im Rahmen der komplexen Therapie mit folgenden Immunmodulatoren behandelt:

  • Cycloferon;
  • Genferon;
  • Viferon;
  • Lavamax;
  • Immunofan;
  • Panavira und andere

Jedes dieser Medikamente hat seine eigenen Kontraindikationen, die während der Behandlung berücksichtigt werden müssen. Mit dem Wiederauftreten der Krankheit in Form von Tabletten wirksamen Immunomodulatoren Panavir, Lavomax vorgeschrieben. Panavir wird von Menschen mit Erkrankungen der Milz und Nieren mit äußerster Vorsicht angewendet. Der Empfang von Lavomax ist für schwangere und stillende Frauen, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verboten.

Die Wirkung einer Behandlung mit antiviralen Medikamenten wird mit der gleichzeitigen Verabreichung von Immunglobulinen multipliziert. Um die allgemeine Körperresistenz des Patienten zu erhöhen, werden häufig die Vitamine B1 und B6 injiziert.

Bei häufig wiederkehrenden Herpeserkrankungen wird der antivirale Impfstoff Herpovax oder Vitagerpavac alle sechs Monate verabreicht und eine unterdrückende Therapie wird verschrieben.

Es ist wichtig, mit beiden Sexualpartnern gleichzeitig Herpes genitalis zu behandeln. Sex ist während der gesamten Behandlungsdauer verboten.

Behandlung von Herpes genitalis bei schwangeren Frauen

Eine akute Form von Herpes genitalis oder ein Rückfall der Krankheit während der Schwangerschaft kann die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen.

Mit der Entwicklung dieser Pathologie bei einer schwangeren Frau in der frühen Schwangerschaft kann es zu einer Fehlgeburt kommen, schwere fetale ZNS-Schäden, verschiedene Herzfehler, Lungenentzündung, körperliche Missbildungen und andere Pathologien treten beim Fötus auf.

Erhöht signifikant das Risiko einer Infektion des ungeborenen Kindes durch die kranke Mutter in den letzten Schwangerschaftswochen und während der Entbindung. Dies führt zu vielen schwerwiegenden Missbildungen des Kindes. Um zu verhindern, dass ein Kind infiziert wird, während es den Geburtskanal passiert, verschreibt der Arzt einen Kaiserschnitt.

Wenn ein Herpes genitalis entdeckt wird, sollte eine Frau in jedem Stadium der Schwangerschaft behandelt werden. Antivirale Medikamente (Aciclovir, Zovirax, Panavir usw.) sollten mit äußerster Vorsicht angewendet werden, weil kann den Fötus ernsthaft schädigen.

Wie Sie wissen, ist die Immunität der Mutter während der Geburt erheblich verringert, und das Risiko einer Verschlimmerung des Herpes genitalis steigt um ein Vielfaches. Der Patient sollte ständig von einem Spezialisten überwacht werden, und die gesamte Schwangerschaft sollte allen für das Vorhandensein eines Virus im Körper erforderlichen Tests unterzogen werden. Eine Frau muss alle Vorsorgemaßnahmen einhalten, um die Entwicklung dieser Krankheit zu vermeiden.

Nützliche Empfehlungen von Ärzten bei der Behandlung von Herpes genitalis

Durch die Befolgung einer Reihe einfacher Empfehlungen von Fachleuten bei der Erkennung der ersten Anzeichen von Herpes genitalis in sich selbst kann man den Krankheitsverlauf erheblich erleichtern, gefährliche Komplikationen vermeiden und das Infektionsrisiko von Angehörigen und Freunden verringern.

Das richtige Verhalten bei der Behandlung von Herpes genitalis ist wie folgt:

  1. Wenn die ersten Manifestationen der Krankheit auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.
  2. Es ist notwendig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt zu befolgen.
  3. Es ist auf jeden Fall erforderlich, Ihre Immunität zu erhöhen: von einem Arzt verordnete Immunmodulatoren, richtige Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft usw.
  4. Wenn ein Hautausschlag im Intimbereich auftritt, sollte nur Baumwollunterwäsche getragen werden, um eine normale Luftzirkulation sicherzustellen und die aktive Heilung zu fördern.
  5. Sorgfältige Beachtung der Hygienevorschriften zur vollständigen Beseitigung der unfreiwilligen Ausbreitung der Infektion.
  6. Die gesamte Phase der akuten Phase der Erkrankung verbietet jeglichen sexuellen Kontakt, und in der Zukunft müssen Kondome verwendet werden.
  7. In Absprache mit Ihrem Arzt können Sie die traditionelle Medizin anwenden.

Mit Hilfe der Volksmedizin ist es unmöglich, mit der Aktivität des Herpesvirus fertig zu werden. Mit ihrer Hilfe können Sie jedoch die unangenehmen Symptome der Krankheit beseitigen: Entzündungen, Juckreiz, Schmerzen, Unbehagen usw. Durch die ständige Verwendung bestimmter Heilpflanzen können Sie die Widerstandskraft des Körpers erhöhen, das Immunsystem in Ordnung bringen. Unter den Volksheilmitteln ist ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Herpes genitalis unterschiedlich:

Abkochungen, Infusionen, Tees und alkoholische Tinkturen aus diesen Heilpflanzen sollten oral eingenommen werden. Es ist unerwünscht, dass diese Pathologie keine Anwendungen vornimmt, da Jede Exposition kann die empfindliche Schleimhaut des Intimbereichs beeinträchtigen.

Die Grundlage für die Prävention von Herpes genitalis in der Zukunft ist die Ablehnung von promiskuitivem Geschlechtsverkehr, die Verwendung von Kondomen und die Körperpflege.

Schlussfolgerung zum Thema

Genitalherpes, eine unangenehme sexuell übertragbare Krankheit, erfordert daher die Einhaltung aller Empfehlungen eines Arztes während der Behandlung und eine wirksame Prävention in der Zukunft.