Gürtelrose bei einer Person: Foto, Symptome und Behandlung

Herpes Zoster wird auch Herpes Zoster genannt - eine Virusinfektion, die von starken Schmerzen und Hautausschlägen begleitet wird.

Die Krankheit wird durch das Herpesvirus (Herpes zoster) hervorgerufen, es fungiert als Erreger der Windpocken, die in medizinischen Kreisen „Windpocken“ genannt werden.

Manifestationen von Gürtelrose treten in der Regel im Winter und Herbst und häufiger bei älteren Menschen auf. Diese Zeit und das Alter beruhen auf einer einfachen Tatsache - der Immunitätszustand, der in diesen Jahreszeiten verringert wird und bei älteren Menschen altersbedingt ist - wird geschwächt.

Gründe

Was ist das? Herpes zoster ist also im Wesentlichen Herpes. Nur hier ist nicht die, die wir normalerweise als Erkältung bezeichnen. Es ist alles viel ernster. Dies ist ein Varicella Zoster. Er kennt viele von aktiven Kinderkrankheiten - Windpocken.

Eine Person, die Windpocken gehabt hat, wird zum Träger eines Virus, das sich seit langem in einer inaktiven Form befindet. Normalerweise ist das Virus im Nervengewebe lokalisiert. Laut Ärzten tritt das Virus in die aktive Form ein, meistens aufgrund einer Abschwächung des Immunsystems, häufiger Belastung und nervöser Überspannungen.

Um die Entwicklung von Gürtelrose bei Erwachsenen zu provozieren, kann:

  • starker Stress, anstrengende Arbeit;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren;
  • verschiedene maligne Tumoren, Morbus Hodgkin und Non-Hodgkin-Lymphome;
  • die Auswirkungen der Strahlentherapie;
  • Knochenmark- und Organtransplantationen;
  • HIV-Infektion beim Übergang zu AIDS.

Geschwächte Immunität ist der Grund, warum diese Krankheit am häufigsten bei erwachsenen älteren Menschen auftritt und bei denen, die sich kürzlich einer Hormon-, Bestrahlungs- oder Chemotherapie unterzogen haben.

Klassifizierung

In den meisten Fällen tritt Herpes zoster in einer typischen Form auf, die als Ganglion eingestuft wird. Die Symptome werden im Folgenden beschrieben. In einigen Fällen kann sich die Krankheit jedoch auch in anderen klinischen Formen manifestieren:

  • Ohr Der Ausschlag ist an der Ohrmuschel im äußeren Gehörgang lokalisiert.
  • Okular Der Ausschlag wird als Lokalisation des Trigeminusastes gewählt und erscheint auf der Haut des Gesichts, der Nasenschleimhaut, der Augenschleimhaut.
  • Gangrän (nekrotisch). Es entwickelt sich bei Menschen mit geschwächter Immunität.
  • Meningoenzephalitis. Es ist ziemlich selten und unterscheidet sich in seinem schweren Verlauf.
  • Abbruch Es wird als die mildeste Form der Krankheit angesehen, die durch das Ausbleiben eines Blasenausschlags und starke Schmerzen gekennzeichnet ist.
  • Die zystische Diese Form wird durch das Auftreten großer Blasen begleitet, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Hämorrhagisch Diese Form ist durch das Auftreten von Blasen gekennzeichnet, die mit blutigem Inhalt gefüllt sind.

Symptome von Gürtelrose bei Erwachsenen

Die Gesamtdauer der Gürtelrose einer Person vom Auftreten der ersten Symptome bis zum vollständigen Verschwinden von Krusten auf der Haut beträgt gewöhnlich 20 bis 30 Tage. Manchmal kann die Krankheit in 10-12 Tagen vollständig enden.

Es ist sehr charakteristisch für Schindeln, dass der Ausschlag, wenn er auf einer Seite des Körpers erscheint. In den meisten Fällen sind alle äußeren Manifestationen der Gürtelrose am Körper - innerhalb der Brust, des Bauches und des Beckens. In seltenen Fällen können sie an Armen, Beinen und Kopf lokalisiert werden.

Die anfängliche Periode der Erkrankung ähnelt den Manifestationen einer Erkältung oder eines ARVI. Sie zeichnet sich durch allgemeines Unwohlsein und neuralgische Schmerzen unterschiedlicher Intensität aus. Sie dauert durchschnittlich 2-4 Tage.

  1. Kopfschmerzen.
  2. Subfebrile Körpertemperatur, seltener Fieber bis zu 39 ° C.
  3. Schüttelfrost, Schwäche.
  4. Durchfallerkrankungen, Verletzung des Verdauungstraktes.
  5. Schmerzen, Juckreiz, Brennen, Kribbeln im Bereich der peripheren Nerven in dem Bereich, in dem es zu Hautausschlag kommt.
  6. Meistens werden regionale Lymphknoten während eines akuten Prozesses schmerzhaft und vergrößern sich.
  7. Bei einem schweren Krankheitsverlauf sind Harnverhalt und andere Erkrankungen einiger Systeme und Organe möglich.

Die nächste Stufe ist durch das Auftreten von ödematösen rosa Flecken gekennzeichnet, die für 3-4 Tage in erythematöse Papeln gruppiert werden, die sich schnell in Blasen verwandeln. Nach ca. 6–8 Tagen beginnen die Blasen zu trocknen, an deren Stelle treten gelbbraune Krusten auf, die dann von selbst verschwinden, an deren Stelle einige leichte Pigmentierungen bestehen bleiben.

Schmerzhafte Empfindungen, die auch als postherpetische Neuralgie bezeichnet werden, können eine Person mehrere Wochen oder sogar Monate lang quälen, nachdem die anderen Symptome der Beraubung verschwunden sind.

Atypischer Kurs

Die oben genannte Klinik ist typisch für die typische Form der Krankheit, aber manchmal kann der Ausschlag einen anderen Charakter haben:

  1. Abortive Form - Nach der Papulebildung bildet sich der Ausschlag stark zurück und umgeht das vesikuläre Stadium.
  2. Die Blasenform ist gekennzeichnet durch die Entwicklung größerer Blasen, die zusammengruppiert sind; Exsudative Elemente können miteinander verschmelzen und Blasen bilden - mit unebenen Wellenkanten.
  3. Bullöse Form - Vesikel verschmelzen miteinander und bilden große Blasen mit hämorrhagischem Inhalt.
  4. Gangränöse Form der Gürtelrose ist die schwerste Manifestation der Krankheit; Ulzerationen und nekrotische Veränderungen entwickeln sich anstelle der Vesikel - mit Narbenbildung; während es eine schwere allgemeine Bedingung gibt (reflektiert ausgeprägte Immunsuppression).
  5. Generalisierte Form - Nach Auftreten lokaler Eruptionen breiten sich neue Vesikel über die gesamte Haut- und Schleimhautoberfläche aus (diese Form wird häufig bei Immundefekten gefunden).

Es ist erwähnenswert, dass vor dem Auftreten eines Hautausschlags die Diagnose einer Gürtelrose praktisch unmöglich ist. Die auftretenden Schmerzen (je nach Lokalisation) können Erkrankungen des Herzens, der Lunge und des Nervensystems ähneln. Nach der Entwicklung eines charakteristischen Hautausschlags - mit einseitiger Lokalisierung exsudativer Elemente entlang der Nerven (monomorphe Elemente - Blasen unterschiedlicher Größe) sowie ausgeprägten neurologischen Schmerzen - ist die Diagnose von Tinea kein Problem.

Schindeln: Foto

Wie die Gürtelrose bei einem Erwachsenen aussieht, bieten wir an, um detaillierte Fotos von Hautausschlägen anzuzeigen.

Komplikationen

Bei schwerem klinischem Verlauf und unzureichender Behandlung der Gürtelrose können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  1. Am häufigsten (bis zu 70%) ist die postherpetische Neuralgie. Der Schmerz entlang der Nerven hält Monate an und für manche Menschen hält er jahrelang an. Je älter der Patient ist, desto größer ist die Chance, dass sich diese Komplikation entwickelt.
  2. Lähmung, resultierend aus der Niederlage der motorischen Äste der Nerven;
  3. Lähmung des Gesichtsnervs und schiefes Gesicht zur Seite;
  4. Entzündung der Lunge, Zwölffingerdarm, Blase;
  5. Augenschäden unterschiedlicher Schwere;
  6. Meningoenzephalitis ist eine extrem seltene, aber gefährlichste Komplikation. In der Zeit von 2 bis 20 Tagen nach Ausbruch der Krankheit treten starke Kopfschmerzen, Photophobie, Erbrechen, Halluzinationen und Bewusstseinsverlust auf.

Im Zusammenhang mit dem Risiko von Konsequenzen fordern Experten Patienten auf, die Selbstmedikation zu Hause aufzugeben und umgehend Hilfe von spezialisierten Institutionen in Anspruch zu nehmen.

Behandlung von Gürtelrose beim Menschen

Unkomplizierte Fälle werden zu Hause behandelt. Krankenhausaufenthalte werden allen Personen angezeigt, bei denen vermutet wird, dass sie sich verbreiten, mit Augen- und Gehirnschäden.

In den meisten Fällen kann Herpes zoster bei einem Erwachsenen von alleine verschwinden, wenn er nicht behandelt wird. Ohne die Verwendung von Medikamenten besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, ernsthafte Komplikationen der Krankheit zu entwickeln, sowie die Unmöglichkeit, starke Schmerzen in der akuten und chronischen Phase zu ertragen. Die Behandlungsmethoden zielen darauf ab, die Genesung zu beschleunigen, Schmerzen zu reduzieren und die Auswirkungen von Herpes zu verhindern.

Das Behandlungsschema für die Gürtelrose bei einer Person basiert auf der Verwendung der folgenden Medikamente:

  1. Antivirale Mittel Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir werden zur Behandlung von Gürtelrose verwendet. Wenn die Therapie innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten des ersten Hautausschlags beginnt, können sie den Schweregrad der Schmerzen, die Dauer der Erkrankung und die Wahrscheinlichkeit einer postherpetischen Neuralgie verringern. Famciclovir und Valaciclovir haben eine günstigere Therapie als Aciclovir, sind aber weniger untersucht und um ein Vielfaches teurer.
  2. Schmerzmittel Die Anästhesie ist einer der wichtigsten Punkte bei der Behandlung von Gürtelrose. Eine angemessene Anästhesie ermöglicht es, normal zu atmen, sich zu bewegen und psychische Beschwerden zu reduzieren. Von den üblichen Analgetika werden Ibuprofen, Ketoprofen, Dexketoprofen usw. verwendet.
  3. Antikonvulsiva Antikonvulsiva werden häufig bei Epilepsie eingesetzt, sie haben jedoch auch die Fähigkeit, neuropathische Schmerzen zu reduzieren. Einige von ihnen können mit Herpes Zoster verwendet werden, wie Gabapentin und Pregabalin.
  4. Antidepressiva Die positive Rolle von Antidepressiva bei der Behandlung von postherpetischer Neuralgie wurde gezeigt.
  5. Corticosteroide. Reduzieren Sie Entzündungen und Juckreiz. Einige Studien haben gezeigt, dass sie in Kombination mit antiviralen Mitteln die Symptome milder und mittelschwerer Formen der Erkrankung reduzieren können. Derzeit werden diese Medikamente jedoch nicht zur Anwendung bei dieser Krankheit empfohlen.

Die medikamentöse Therapie ist vor allem für Personen mit hohem Risiko für Komplikationen sowie bei langwierigem Krankheitsverlauf erforderlich. Die medikamentöse Therapie ist für Personen mit Immunschwäche und für Patienten mit einem Alter von mehr als 50 Jahren indiziert. Die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie bei jungen und gesunden Menschen ist nicht belegt.

Bei Schindeln ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten. In den meisten Fällen führt eine rechtzeitig eingeleitete antivirale Behandlung zu schnellen Ergebnissen und hilft, Komplikationen zu vermeiden. Es ist jedoch nicht wert, einen Spezialistenbesuch zu vernachlässigen, insbesondere wenn der N. facialis oder Trigeminus betroffen ist.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Blasen auf der Haut oder den Schleimhäuten auftreten, müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Untersuchung durch einen Neurologen erforderlich. Bei einem langen, schweren, wiederkehrenden Verlauf ist die Konsultation eines Immunologen und eines Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich.

Ursachen und Symptome von Gürtelrose

Die Symptome der Gürtelrose manifestieren sich aktiv, so dass die Behandlung im frühen Stadium beginnt. Das Fortschreiten der Herpesinfektion kann mit der Entwicklung einer Meningitis oder Meningoenzephalitis tödlich sein.

Wenn das Nosologievirus durch die Nervenfasern in das Rückenmark und das Gehirn eindringt, kann es zu einem Entzündungsprozess der Rückenmarkmembranen kommen.

Beim Herpes zoster lässt sich nicht nur Hautausschlag im linken Hypochondrium nachweisen. Bei einer aktiven Infektion sind Kopfschmerzen, Keratitis, Hörverlust, Trigeminus- und Gesichtsnervenentzündung möglich.

Herpesvirus ist in der Umwelt instabil, stirbt unter der Einwirkung von ultravioletter Strahlung und hohen Temperaturen. Der Erreger ist der Menschheit seit der Antike bekannt. Was hat die Übertragung von Herpes von Generation zu Generation mit Indikatoren für Nachhaltigkeit im äußeren Umfeld verursacht?

Das Überleben wird durch die Fähigkeit des Virions gewährleistet, in den Nervenganglien zu existieren, was die Zerstörung der Mikrobe durch Antikörper des Immunsystems, physikalische Umweltfaktoren, verhindert.

Anzeichen einer Krankheit

Für jede Infektion zeichnet sich eine Prodromalperiode aus. Bei der Gürtelrose beträgt die Prodroma-Dauer bei Erwachsenen 4 Tage nicht, bei Kindern weniger. Im Anfangsstadium treten Vergiftungssymptome auf - Fieber, chronisches Müdigkeitssyndrom, erhöhte ESR im allgemeinen Bluttest. Dyspeptische Symptome des Darms aufgrund einer Vergiftung durch Gewebeprodukte. Der aktive Prozess wird von einer Zunahme der Lymphknoten begleitet. Die Hyperplasie des lymphatischen Gewebes kann aus dem Gastrointestinaltrakt und den Atemwegen abgeleitet werden. Einige Patienten haben Wasserlassen und Rückenschmerzen.

Die zweite Phase des klinischen Verlaufs der Gürtelrose - die Höhe (aktiver Hautausschlag). Zunächst erscheint die Haut bis zu einem Radius von 33 mm rot, zwischen denen sich gesunde Hautpartien befinden. Am zweiten Tag tritt die Hyperämie in das vesikuläre Stadium ein. Die Vesikel sind klein und neigen nicht dazu, sich zu verschmelzen. Sie umgreifen Brust und Rücken, wenn sie sich durch die Intercostalnerven ausbreiten. Aufgrund eines solchen Kurses wird die Nosologie Herpes Zoster oder Herpes Zoster genannt. Die Vesikel haben oft einen klaren Inhalt, aber wenn Blutgefäße zerstört werden, können Einschlüsse der roten Blutkörperchen auftreten.

Rote Vesikel (Vesikel) sind charakteristisch für die Gangränform. Es entwickelt sich bei Patienten mit schwacher Immunität. Mit dem aktiven Fluss auf dem Hintergrund der Vesikel können neue herpetische Rötungen auftreten, die nach 2 Tagen zu Blasen werden.

Herpesneuralgie kann als eine andere einzigartige Form der Infektion angesehen werden. Die Art ist nicht durch das Auftreten von Vesikeln gekennzeichnet. Schmerzen entlang der Nervenfasern ähnlich den Manifestationen von Osteochondrose, Ischias, Intercostalneuralgie. Für herpetische Eruptionen charakteristischer wellenartiger Verlauf. Es gibt Lücken in der Stabilisierung des klinischen Bildes, wenn die Symptome eine umgekehrte Regression erfahren. Das Lichtintervall dauert 1-2 Tage, dann verschwinden die Bläschen und hinterlassen nur Pigmentflecken. Nach 2-3 Wochen bildet sich eine Kruste an der Stelle einer herpetischen Hautläsion. Erosion tritt nur im schweren Krankheitsverlauf auf. Lokalisationen eines Hautausschlags sind Involution ausgesetzt (umgekehrte Entwicklung). Anstelle roter Hautveränderungen bilden sich weiße Zonen, die allmählich an Größe zunehmen.

Symptome der Krankheit je nach Form

Die wichtigsten klinischen Formen von Herpes zoster:

  1. Verbreitet;
  2. Meningoenzephalische;
  3. Ohr;
  4. Ganglion;
  5. Gangrenös;
  6. Vegetativ;
  7. Abbruch

Die ganglionartige Form ist die häufigste Form der Gürtelrose. Die Symptome sind spezifisch - die Inkubationszeit beträgt 4 Tage, gefolgt von Hautausschlägen und Juckreiz entlang der Intercostalnerven der Brust und des Rückens. Schmerzen können unerträglich sein, den Schlaf stören. Der vesikuläre Ausschlag hält etwa 2 Wochen an und bildet dann Krusten.

Augen- und Ohrformen können Ganglienhautherpes begleiten. Die Symptome der Schädigung des Gesichts und der Augen entwickeln sich als Folge der Schädigung des Trigeminusknotens und der Gesichtsnerven. Die Lähmung der Kurbelwelle am Ohrtyp führt zu völliger Taubheit. Die Niederlage des Sehnervs durch das Herpesvirus wird durch Glaukom, Iritis, Keratitis erschwert.

Bei einer meningoenzephalen Form der Krankheit sterben etwa 60% der Menschen. Schwere Strömung wird durch das Eindringen des Erregers entlang der Nervenfasern in den Spinalkanal verursacht. Symptome einer Meningoenzephalitis äußern sich in Muskelparese, Gangstörungen, Hemiplegie. Mehr als die Hälfte der Patienten mit meningoenzephalen Herpes zoster sterben.

Gangränöser Typ tritt bei Menschen mit HIV, schwerer Immunschwäche und Strahlentherapie bei malignen Tumoren auf. Im Bereich der Infektion des Herpesvirus kommt es zu einer tiefen Hautläsion mit dem Absterben von Geweben, dem Zusatz einer eitrigen Infektion.

Bei generalisiertem Herpes tritt an großen Körperstellen Ausschlag auf. Pusteln kommen sogar auf den Schleimhäuten der Mundhöhle, den Genitalien vor. Der Zustand ist charakteristisch für Patienten mit Immundefekten, malignen Tumoren.

Die abortive Form ist durch das schnelle Verschwinden eines erythematösen Hautausschlags, das Fehlen bestimmter Hautsymptome, gekennzeichnet.

Der vegetative Typ der Erkrankung führt zu neurologischen Störungen. Das Schmerzsyndrom im Exanthembereich ist eine Folge der Niederlage der Nervenscheide durch das Herpesvirus. In der Pathologie treten Myelopathie, Polyradikuloneuropathie und Meningoenzephalitis auf.

Im klassischen Verlauf von 2-3 Wochen verschwinden die Symptome von Herpes zoster. Ein Rückfall tritt nur auf, wenn die Immunität geschwächt ist. Das Herpesvirus wird lebenslang im menschlichen Blut gespeichert.

Ursachen von Herpes Zoster

Ein Herpesvirus ist eine DNA, die einen Erreger enthält. Das Eindringen in den menschlichen Körper erfolgt durch die Atemwege, den Gastrointestinaltrakt. Die Fortpflanzung erfolgt in den Spinalganglien. Die Entwicklung klinischer Symptome erfordert eine Abnahme der Immunität, da Antikörper aus den interstitiellen Geweben, dem Blut, den Erreger zerstören und seinen aktiven Parasitismus verhindern.

Ursachen und Symptome von Gürtelrose

Herpes zoster tritt bei Personen auf, die zuvor keine Windpocken hatten. Der Rest der Kategorie erzeugt einen dauerhaften Erregerschutz. Es ist nur notwendig, einmal Windpocken zu durchlaufen, um eine natürliche Impfung zu erhalten.

Das Infektionsrisiko ist bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen möglich. Kontaktinfektionen können vermieden werden, wenn Sie ein persönliches Handtuch oder einen Waschlappen verwenden. In der ersten Phase der ersten 7 Tage ist der Patient für die Menschen in seiner Umgebung gefährlich.

Die anregenden Faktoren der Herpesinfektion:

  • Hypothermie;
  • Arbeiten Sie in einer verschmutzten Umgebung.
  • Diabetes mellitus;
  • Bakterielle Infektionen;
  • Stoffwechselkrankheiten.

Die Ursachen von Schindeln sind nicht vollständig verstanden. Der Eintritt des Erregers in den Körper verursacht bei den meisten Menschen keine klinischen Symptome. Nur unter dem Einfluss provozierender Faktoren wird die Infektion aktiviert. Immunsuppression ist die Hauptursache der Herpesvirusaktivierung.

Behandlung von Herpes Zoster - Medikamenten

Als Schmerzsyndrom auf dem Hintergrund von Herpes, Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten werden empfohlen - Naproxen, Paracetamol, Ibuprofen, Analgin, Baralgin.

Um starke Schmerzen zu lindern, wird Oxycodon, Gabapentin verschrieben. Rationeller Einsatz von Mitteln mit entzündungshemmenden Medikamenten.

Menschen, die über 50 Jahre alt sind, sollten rational verordnete Medikamente einnehmen, um die Immunität zu verbessern;

  • Famciclovir Tera;
  • Acyclovir;
  • Genferon;
  • Cycloferon;
  • Valaciclovir

Für die lokale Behandlung können Sie Epigenes oder Lösungen von einfachen Farbstoffen verwenden - brillantes Grün, Methylenblau, Mangan.

Achtung! Farbstoffe haben einen Trocknungseffekt, daher müssen Sie sie sorgfältig verwenden, um Verbrennungen an der Hautoberfläche zu vermeiden.

Antivirale, antiherpetische Salben werden nicht zusammen mit Glukokortikoidmedikamenten angewendet.

Hormonelle Wirkstoffe sollten sorgfältig angewendet werden, wobei die vom Arzt verordnete Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung sorgfältig beachtet werden muss.

Postherpetische Neuralgien bei älteren Patienten werden mit antiviralen Medikamenten erfolgreich beseitigt.

Physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung der Herpesinfektion:

Die Zugabe einer eitrigen Infektion erfordert die Ernennung antibakterieller Mittel. Bei nicht schwerwiegenden Formen der Krankheit bei geschwächten Patienten werden Immunstimulanzien bevorzugt. Wenn jedoch die geringsten Symptome einer bakteriellen Infektion festgestellt werden, wird die Verwendung von Antibiotika empfohlen.

Hygienische und hygienische Anforderungen bei der Behandlung von Schindeln:

  • Tägliche Nassreinigung der Räumlichkeiten;
  • Lüftung des Raumes, in dem sich ein Patient befindet;
  • Bettwäsche und Kleidung separat aufbewahren;
  • Nach dem Waschen sorgfältig bügeln;
  • Betroffene Haut nur mit Handschuhen behandeln;
  • Tragen Sie keine enge Kleidung, die die Mikrozirkulation der Haut beeinträchtigt.
  • Ultraviolett vergrößert den Ausschlag.

Die Behandlung von Herpes zoster wird in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Schwierigkeiten bestehen bei der Ermittlung der Pathologie in folgenden Kategorien von Patienten:

  1. Schwangere Frauen;
  2. Patienten mit Tumoren;
  3. Neugeborene;
  4. Patienten mit chronischem Herz- und Nierenversagen.

Eine stationäre Korrektur ist erforderlich, wenn bei einem Patienten die folgenden Symptome auftreten:

  • Krämpfe;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Drop in der Vision;
  • Ohrenschmerzsyndrom;
  • Muskelschwäche

Volksbehandlung von Herpes Zoster

Für die Behandlung von Herpes Zoster werden Volksheilmittel empfohlene Rezepte:

  1. Gießen Sie einen Löffel Wermut mit Alkohol (100 ml). An einem kühlen Ort für eine Woche lagern. Schütteln Sie regelmäßig, um Kompressen mit einer Dauer von 20 Minuten herzustellen;
  2. Kombinieren Sie das Gras Rainfarn und Wermut (2 Esslöffel). Mit kochendem Wasser kochen. 15 Minuten im Bad einweichen. Nach dem Abkühlen belasten Sie die Lösung. Vor dem Essen drinnen essen;
  3. 2 Esslöffel Pfefferminze mit kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten kochen lassen. 40 Minuten nach dem Ausschalten der Platte abseihen. Fügen Sie das Wasser hinzu, wenn Sie ein Bad nehmen (Volumen von 3 Liter), oder schmieren Sie die betroffenen Bereiche.
  4. Mahlen Sie Blätter von Sabelnik bis zum Brei. In Form einer Kompresse anwenden;
  5. Gießen Sie 100 ml gekochtes Wasser über getrocknete Klettenblätter. Setzen Sie ein kleines Feuer an und kochen Sie 3 Minuten lang.

Die Behandlung der Gürtelrose endet in den meisten Fällen mit einer erfolgreichen Genesung. Es gibt keine Probleme bei der Behandlung von Gürtelrose, weder bei Patienten noch bei Ärzten. Es wurden jedoch keine wirksamen antiviralen Mittel gebildet, die den Erreger während der aktiven Verbreitung zerstören können. Das Immunsystem bewältigt diese Aufgabe erfolgreich, sollte jedoch in einem optimalen Zustand gehalten werden.

Eine konservative Behandlung ist für Risikopatienten indiziert, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Komplikation aufgrund einer herpetischen Infektion erhöht ist. Menschen mit Immundefekten benötigen für jede Infektionskrankheit einen Notfall-Krankenhausaufenthalt.

Die Prognose für die maximale Anzahl von Fällen ist günstig, aber die Sterblichkeitsrate ist bei enzephalischen Schindeln immer noch hoch.

Gürtelrose Ursachen von Krankheiten

Gürtelrose ist eine Pathologie, die auftritt, wenn ein schlafender Virus aktiviert wird, der die Epidermis, die Zellen des Nervensystems, angreift. Häufiger ist eine Gruppe von Menschen mit verminderter Immunität der Krankheit ausgesetzt, die die Ursachen bestimmt.

Ein solcher Herpes äußert sich in einem Ausschlag in Form von Blasen, die im Bereich eines oder mehrerer Nervenenden lokalisiert sind. Menschen, die noch keine Windpocken in Kontakt mit einem Patienten hatten, erleiden eine Virusinfektion in Form von Windpocken. Übertragung des Virus unter Verwendung der Kontakt- und Tropfpfade oder von Mutter zu Kind.

Gründe

Das Virus, das die Ursache der Erkrankung ist, wirkt sich auf das Nervensystem und die Haut aus. Nach dem Übertragen von Windpocken dringt der Mikroorganismus mit Blut und Lymphe in die Ganglien und das Rückenmark ein. Das Virus wird lange Zeit im Körper gespeichert, nimmt jedoch mit einer Abnahme der Schutzkräfte seine Aktivität wieder auf.

Es tritt bei Personen verschiedener Altersklassen auf, aber die Risikogruppe umfasst:

  • die älteren Menschen;
  • Patienten mit Immunschwäche-Syndrom;
  • Tumorerkrankungen;
  • postoperativer Zustand;
  • anhaltende Depression;
  • starke Kühlung;
  • Teilnahme an Strahlentherapie und Chemotherapie;
  • schwere Verletzungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Menschen, die unter zermürbenden Arbeitsbedingungen arbeiten.

Die Ursachen der Gürtelrose sind unterschiedlich:

  • chronische Erkrankungen der inneren Organe, Kreislaufsystem;
  • Infektionskrankheiten;
  • Vererbung;
  • hormonelle Störungen.

Bei Menschen mit anständigen Jahren tritt Versicolor aufgrund altersbedingter Veränderungen auf. Laut Statistik wird jeder zehnte Mensch im Alter von periodischen Herpesverschärfungen gequält. Normalerweise ist die Haut an bestimmten Stellen betroffen:

  • Brust;
  • Bereiche des Gesichts und des Kopfes;
  • Bereiche des Kreuzbeins und des unteren Rückens;
  • seltener an den Gliedmaßen.

Symptome und Krankheitsbild

Nach der Stimulation des Virus im Körper, noch bevor ein Hautausschlag auftritt, treten die ersten Symptome auf:

  • Übelkeit;
  • Temperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen, Kribbeln, Jucken am Ort zukünftiger Ausbrüche;
  • Verdauungsstörung

Die Periode der ersten Symptome dauert bis zu 4 Tage. Grundsätzlich beginnt das Entzug des Krankheitsbildes akut. Es gibt Fieber, danach ein allgemeines Intoxikationssyndrom (Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche). In den betroffenen Bereichen erscheinen Cluster von peripheren Nerven geschwollen, leicht sichtbare rosa Flecken und Blasen mit Flüssigkeit. Es gibt Fälle von geschwollenen Lymphknoten, verstärktem Juckreiz.

Eine Woche später trocknen die Blasen aus und bilden eine Kruste, nach deren Fall Pigmentflecken auf der Haut verbleiben. Bei der Invasion von Entzündungen tief in der Dermis entstehen Narben auf der Haut.

Sehr oft ist das Schmerzsyndrom auch nach dem Verschwinden des Ausschlags schwer zu behandeln. Der Schmerz dauert lange und dauert zwei bis drei Wochen und manchmal Monate. Auch nach der Übertragung der Krankheit ist die Empfindlichkeit gestört, insbesondere an Stellen, an denen Pigmentflecken und Narben zurückgeblieben sind.

Eine Besonderheit der Gürtelrose ist die einseitige Platzierung des Entzündungsprozesses, das heißt, ein Ausschlag tritt nur auf einer Körperseite auf. Mit unkompliziertem klinischem Bild von Herpes vergeht ein Monat. Und in milden Fällen nach 12 Tagen.

Formen der Entzündung

Ordnen Sie die Krankheit in atypischen klinischen Formen zu:

  • Auge Der Trigeminusnerv ist betroffen und das Lecken ist auf der Haut des Gesichts, den Schleimhäuten der Nase und der Augen lokalisiert. Wenn der Augenzweig des Trigeminusnervs betroffen ist, treten in der Zukunft Sehstörungen auf.
  • Ohr. Dem Auftreten von Läsionen, die sich am äußeren Gehörgang befinden, geht allgemeines Unwohlsein voraus. Die Gefahr besteht darin, dass die Gefahr einer Lähmung des Gesichtsnervs besteht. Starke Schmerzen und Fieber, die zwei Wochen andauern;
  • nekrotisch (gangränös). Tritt bei Menschen mit eingeschränkter Immunität bei HIV-Infizierten auf. In Bereichen, in denen der Erguss lokalisiert ist, schließt sich eine bakterielle Infektion an, es tritt eine Nekrose (Nekrose) von Weichgewebe auf, gefolgt von einer Vernarbung.
  • Meningoenzephalitis. Eine ziemlich schwere Form tritt selten auf. Die Mortalität erreicht 60%. Die Krankheit beginnt mit den üblichen Manifestationen entlang der Intercostalnerven, seltener im Nacken. Dann gibt es Anzeichen einer Meningoenzephalitis, ein Koma entwickelt sich;
  • generalisiert. Einige Tage nach dem Auftreten klar lokalisierter rosafarbener Flecken auf dem Körper bilden sich Vesikel und in den verschiedensten Körperteilen des Patienten. Aufgrund dieser multiplen Hautausschläge wird die generalisierte Form oft mit den Windpocken verwechselt, die sich der Gürtelrose angeschlossen haben.
  • abtreiben Es wird als das einfachste betrachtet, gekennzeichnet durch das schnelle Verschwinden von Läsionen. Blasen erscheinen in der Regel nicht. Die klinischen Symptome des Herpes dauern etwa zwei bis drei Tage. Wenn der Verlauf akut ist, erfolgt die Erholung nach drei Wochen und mit einem längeren Zeitraum nach einem Monat oder mehr.
  • hämorrhagisch (Vesikel mit blutigem Inhalt, nachdem die kleinen Blasen geöffnet wurden, bilden sie eine große Blase mit gezackten Rändern).

Bei jeder der Formen kann es zu einer Schädigung der vegetativen Ganglien kommen, die sich in Verletzung des Gastrointestinaltrakts, im Harnverhalt, vasomotorischen Störungen und Horner-Syndrom äußert.

Mögliche Komplikationen

Das Auslaufen von Flechten ist oft mit ernsten Komplikationen verbunden. Viel länger und schwieriger verläuft die Krankheit bei Menschen mit Immundefekten. Einige der folgenden Komplikationen sind zu beachten:

Für die Behandlung von Herpes verwenden unsere Leser erfolgreich die Elena Makarenko-Methode. Lesen Sie mehr >>>

  • Myokarditis (Myokardschaden).
  • seröse Meningitis (Entzündung der Meningen).
  • Arthritis (Gelenkentzündung).
  • akute Myelopathie (Wirbelsäulenschäden).
  • postherpetische Neuralgie (Schmerz, verminderte Empfindlichkeit an der Ausbruchsstelle).
  • Erkrankungen der inneren Organe (Glomerulonephritis, Lungenentzündung, Meningoenzephalitis).
  • Guillain-Barre-Syndrom (Muskelschwäche).
  • Polyradikuloneuropathie (schlaffe Lähmung, Sensibilitätsstörung).
  • Reye-Syndrom (Schädigung aller Organe, insbesondere der Leber und des Gehirns).
  • transversale Myelitis.
Gürtelrose ist schnell diagnostiziert

Die Differenzialdiagnose wird von solchen Krankheiten durchgeführt:

  • Windpocken;
  • Ekzem;
  • Strep Impetigo;

Der Unterschied zwischen Ekzem und Herpes zoster wird durch die Symmetrie der Läsion (Asymmetrie bei Herpes), das Vorhandensein von Juckreiz (bei Herpesschmerzen) bestimmt.

Der Unterschied bei Flechten und Windpocken liegt auch in der Vielzahl der ersten Niederschlagselemente. Wenn Windpocken beobachtet werden, ist der Ort des Ausbruchs verstreut, und die Gürtelrose ist entlang des betroffenen Virusnervs lokalisiert.

Grundsätzlich schließt der Arzt den Zustand des Patienten aufgrund der Beschwerden des Patienten, des Erscheinens des Ausschlags. Der behandelnde Arzt kann auch eine Analyse des Inhalts der Vesikel für das Varcella-Zoster-Virus vorschreiben, aber leider ist diese Studie nicht überall verfügbar.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt

Mit einem komplexen Krankheitsverlauf werden die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Personen mit einer generalisierten Infektionsform, einer Läsion des zentralen Nervensystems, müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Drogentherapie

  • Etiotrop. Enthält antivirale Medikamente, um die Ursachen und die Behandlung von Krankheitszeichen zu beeinflussen.
  • Symptomatisch. Beinhaltet Anästhetika, Beruhigungsmittel sowie lokale Medikamente, um die Symptome zu stoppen.

Frühzeitige Behandlung

Unmittelbar nach der Diagnose der Krankheit sollte eine antivirale Therapie eingeleitet werden, die das Auftreten von Komplikationen verhindert.

Für die Behandlung von Herpes zoster ist Famvir (Famciclovir) das derzeit wirksamste Medikament, das durchschnittlich 1.000 Rubel kostet. Das Medikament ist schädlich für Viren, Hersteller Schweiz.

Dieses Werkzeug kann nur auf ärztliche Verschreibung erworben werden, wenn Sie ein Rezept in einer Apotheke vorlegen. Nach sieben Tagen der Einnahme von Famvir ist der Effekt auf die Manifestation des Virus signifikant höher als bei anderen pharmakologischen Arzneimitteln. Famivir blockiert die Entwicklung des Enzyms, das für die Reproduktion von Herpes verantwortlich ist. Während einer Krankheit und nach der Krankheit werden Schmerzen effektiv beseitigt.

Valaciclovir vor dem Entzug

Sie können Geld sparen, wenn Sie das Medikament "Valaciclovir" kaufen, dessen Kosten 450 Rubel betragen. Das Medikament bekämpft auch effektiv eine Virusinfektion. Produziert Medizin England.

Acyclovir, ein Arzneimittelhersteller, kostet rund 60 Rubel. In Form von Tabletten und Injektionslösungen erhältlich.

Zusammen mit antiviralen Medikamenten werden die Vitamine B1, B6, B12, C verschrieben.

Wenn es sich um eine Sekundärinfektion handelt, werden Breitbandantibiotika zur Bekämpfung von Bakterien verschrieben.

Lokale Behandlung

Der Erfolg bei der Behandlung der Krankheit mit lokalen Medikamenten wird nur sein, wenn sie in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden. Als Salben verwendet Aciclovir, Epervudin.

Bei der physiotherapeutischen Behandlung wird UHF, Elektrophorese verwendet.

Tipps für kranke Menschen:

  • Versuchen Sie nicht, Ihre Haut zu kämmen, auch wenn der Juckreiz sehr stark ist.
  • Verwenden Sie kalte Lotionen, um die Beschwerden zu reduzieren.
  • Verwenden Sie zum Trocknen von Geschwüren Soda, Stärke;
  • Achten Sie auf die Hauthygiene.

Prävention

Jeder, der an Windpocken gelitten hat, hat das Risiko, eine Gürtelrose zu haben, aber momentan besteht die Möglichkeit zur Impfung (Zostavaks-Impfstoff), wodurch das Virus nicht im Körper aktiviert werden kann. Diejenigen, die keine Windpocken haben, sollten den Kontakt mit Patienten vermeiden.

Um der Krankheit vorzubeugen, müssen Sie auch aktiv verschiedene Formen der Verhärtung anwenden, um die Immunität zu verbessern. Für Menschen mit schrägen Jahren ist eine aktive Freizeitgestaltung und Spaziergänge an der frischen Luft zu empfehlen. Mehr über Prävention - Prävention aller Arten von Herpes.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung ist mit Ausnahme der enzephalen Form gut. Bei stark geschwächten Menschen ist die Möglichkeit einer rezidivierenden Gürtelrose nicht ausgeschlossen.

  • Werden Sie von Juckreiz und Brennen bei Hautausschlägen geplagt?
  • Das Auftreten von Blasen erhöht nicht das Vertrauen in sich selbst...
  • Und irgendwie peinlich, vor allem wenn Sie an Herpes genitalis leiden...
  • Und Salben und Medikamente, die aus bestimmten Gründen von Ärzten empfohlen werden, sind in Ihrem Fall nicht wirksam...
  • Darüber hinaus sind dauerhafte Rückfälle bereits fest in Ihr Leben eingetreten...
  • Und jetzt können Sie jede Gelegenheit nutzen, um Herpes loszuwerden!

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Herpes. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Elena Makarenko sich in 3 Tagen von Herpes genitalis geheilt hat!

Gürtelrose bei Erwachsenen

Gürtelrose ist eine Krankheit, die durch das Herpesvirus verursacht wird. Es betrifft nicht nur die Haut, sondern auch das Nervensystem. Gürtelrose und Windpocken haben eine gemeinsame Ätiologie und Pathogenese. Moderne Medizin bezieht sich auf Gürtelrose auf Infektionskrankheiten, die hoch ansteckend sind, weil sie durch das Herpesvirus provoziert werden. Die Krankheit ist durch die klassische Triade gekennzeichnet:

Symptome ähnlich Infektionskrankheiten;

Hautmanifestationen, die für eine Herpesinfektion charakteristisch sind;

Manifestationen des Nervensystems, sowohl peripher als auch zentral.

Die verfügbaren Statistiken zeigen, dass sich Schindeln in jeder vierten Person manifestieren, die Windpocken in der Geschichte hatte. Darüber hinaus wird die Krankheit in das aktive Stadium übergehen, wenn eine Person 50 Jahre alt ist. In dieser Altersgruppe werden meistens Schindeln diagnostiziert. Es gibt keinen sexuellen Unterschied zwischen den Kranken.

Darüber hinaus sind in den letzten Jahren Fälle von Gürtelrose im jungen und reifen Alter. Wissenschaftler erklären diese Tatsache durch die ungünstige ökologische Situation in Städten, die Schwächung des Immunsystems der Menschen und die hohe Anfälligkeit für Infektions- und Viruserkrankungen. Oft begleitet Herpes Zoster Patienten mit Onkologie, deren Zahl stetig steigt. Es ist besonders häufig bei Menschen, die sich einer Strahlentherapie oder Chemotherapie unterzogen haben.

Es ist bekannt, dass die meisten Menschen noch in der Kindheit Windpocken haben, was bedeutet, dass der Herpesvirus, der Gürtelrose verursacht, in ihrem Körper vorhanden ist. In dieser Hinsicht beträgt das Risiko einer Reaktivierung für jeden Planetenbewohner etwa 10%.

Gürtelrose-Symptome

Die Symptome der Gürtelrose können nicht übersehen werden. Das Krankheitsbild zeichnet sich durch einen akuten Beginn mit starken Schmerzen und starkem Brennen am Ort der Verletzung aus.

Die Erkrankung betrifft zum einen häufig den Bereich des menschlichen Körpers.

Lokalisierungszonen von Gürtelrose können sein:

Untere und obere Gliedmaßen;

Das Gesicht (sein Teil entlang des N. ternaryn);

Wenn die Schindeln den Gesichtsteil betreffen, wird der Ausschlag entlang des Ternärs oder des Gesichtsnervs lokalisiert. Wenn ein Körperteil betroffen ist, wird der Ausschlag entlang des Verlaufs der Spinalnerven lokalisiert. Diese Tatsache erklärt sich durch die hohe Anhäufung des Virus in den Nervenknoten, in 11 Paaren von Hirnnerven, in den hinteren Hörnern in jeder der Hälften des Rückenmarks. Daher sind Hautmanifestationen entlang des betroffenen Nervs lokalisiert.

Experten identifizieren drei Perioden, von denen jede ihre eigenen Symptome der Gürtelrose hat:

Beginn der Krankheit

Diese Periode wird prodromal genannt. Sie wird begleitet von allgemeinem Unwohlsein, psychovegetativen (neurologischen) Schmerzen, die unterschiedliche Intensität haben können. Die Dauer des Anfangszeitraums kann zwischen 48 Stunden und 4 Tagen liegen.

Parallel dazu treten beim Patienten folgende Symptome auf:

Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Flecken (Fieber wird sehr selten beobachtet, aber es gibt einen Ort, an dem er sein kann);

Funktionsstörung des Verdauungstraktes und damit verbundene Dyspeptiestörungen;

Schmerzen, Brennen, Jucken, starkes Kribbeln im Bereich des Körpers oder Gesichtes, wo später Hautausschläge auftreten werden;

Wenn die Symptome zunehmen, schwellen die Lymphknoten an und werden schmerzhaft und schwer zu berühren.

Bei schweren Erkrankungen werden Verstöße gegen den Blasenentleerungsprozess beobachtet.

Wenn die Körpertemperatur sinkt, werden die durch sie verursachten Vergiftungssymptome deutlich reduziert.

Zeitraum von Hautausschlag

Das nächste Stadium der Erkrankung ist durch das Auftreten von Hautveränderungen gekennzeichnet. Ihre Intensität und Menge hängt von der Stärke der Gürtelrose ab. Hautausschläge haben die Form kleiner Flecken, deren Größe 0,5 mm nicht überschreitet. Sie befinden sich Brennpunkte, haben eine rosa Farbe. Dazwischen liegen Bereiche mit intakter Haut.

Wenn die Krankheit einen klassischen klinischen Verlauf hat, erscheinen an der Stelle der Läsionen, die nach einem Tag aufgetreten sind, Vesikel. Sie werden mit serösen Inhalten gefüllt: farblos und transparent. Nach einem Tag wird die Flüssigkeit in den Blasen trüb.

Wenn die Schindeln hart sind, können Sie in den Bläschen die mit Blut gemischte Flüssigkeit sehen, und sie selbst werden schwarz sein. Der Ausschlag, der für Schindeln charakteristisch ist, ähnelt im wellenartigen Fluss dem Ausschlag, der bei Windpocken auftritt. Das heißt, mit einem Zeitraum von mehreren Tagen erscheinen neue Bläschen auf dem einen oder dem anderen. Hautausschläge umgreifen den Körper allmählich, daher der Name der Krankheit.

Wenn die Flechte mild verläuft, sind nur Hautknötchen ohne nachfolgende Bildung von Pusteln möglich. Oder eine Person kann nur Schmerzen entlang der Nerven verspüren, aber es gibt keinen Hautausschlag.

Im Zusammenhang mit dem Verschwimmen der klinischen Manifestationen der Krankheit ist es so wichtig, eine korrekte Diagnose zu stellen, die milde Gürtelrose von interkostaler Neuralgie, Osteochondrose und Herzschmerzen unterscheidet.

Die Periode der Krustenbildung

Nach zwei Wochen (maximal 1,5 Wochen) tritt an der Stelle, wo vorher Hautausschläge auftraten, Krustenbildung von gelb nach braun auf. Stellen, an denen sich Vesikel befanden, verlieren ihre gesättigte Farbe. Allmählich verschwinden die Krusten von ihnen, wonach die Pigmentierung auf der Haut verbleibt.

Gürtelrose Schmerzen

Eine Person leidet immer unter starken Schmerzen, die auch bei einer leichten Berührung der Haut auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Virus in den Nervenzellen lokalisiert ist, was ihre Arbeit stört und die Empfindlichkeit der Nervenenden um ein Vielfaches erhöht. Der Schmerz einer Person kann mit Verbrennungsschmerzen verglichen werden. Sie werden insbesondere durch das Eindringen von Wasser in die betroffenen Bereiche verstärkt. In dieser Hinsicht haben die Wissenschaftler noch keine einzige Entscheidung getroffen - ob sie mit einer Gürtelrose baden sollen.

Einige Ärzte sind der Meinung, dass es besser ist, Wasservorgänge zu vermeiden, andere sind der Meinung, dass Bäder mit dem Zusatz von Meersalz gut für sie sind, und wieder andere empfehlen, nur zu duschen. Danach ist der Körper ausreichend, um nass zu werden.

Die Patienten beschreiben die Art des Schmerzes und geben an, dass sie stumpf, brennend oder langweilig sein könnten. Manche Menschen vergleichen sie mit dem Durchgang von elektrischem Strom durch das betroffene Gebiet. Die Schmerzen neigen dazu, nach einem geringen mechanischen oder thermischen Einfluss zuzunehmen. Sie können die Person auch dann weiter stören, wenn die Hautausschläge vollständig abgeklungen sind. Dies geschieht bei etwa 15% aller Menschen, die eine Gürtelrose hatten.

Der Grund für die verbleibenden Schmerzen ist, dass die Viren das Gewebe der Nerven zerstört haben und ihre Genesung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. In den meisten Fällen kann eine postherpetische Neuralgie im Alter mehrere Monate andauern, und bei jungen Menschen kann es nicht mehr als 10 Tage nach dem Verschwinden des Hautausschlags sein.

Ursachen für Gürtelrose

Es ist bekannt, dass Herpes Zoster Virus Varicella Zoster verursacht, sie auch Windpocken provozieren. Diese beiden Krankheiten unterscheiden sich jedoch radikal in den Symptomen und im Verlauf der Entzündung.

Wenn man einmal Windpocken hatte, sollte man nicht davon ausgehen, dass das Virus vollständig durch das Immunsystem besiegt wurde. Es geht einfach in einen latenten Zustand und existiert im Körper in einem ruhenden Zustand. Der Ort seiner Lokalisierung sind die Hirnnerven und Nervenknoten. Das Virus kann sich jahrelang in einem depressiven Zustand befinden, solange die menschliche Immunität seine Fortpflanzung kontrolliert und Antikörper in der erforderlichen Menge dagegen produziert.

Wenn ein bestimmter Teil des Immunsystems ausfällt, wird das Zoster-Virus erneut reaktiviert, aber nicht mehr von Windpocken, sondern von Gürtelrose verursacht. Daher ist die Meinung, dass, sobald Sie einmal Windpocken gehabt haben, diese Krankheit nie mehr auftreten wird, niemals falsch. Eine Reinfektion kann nicht auftreten, da das Virus bereits im Körper vorhanden ist. Die Erkrankung kann jedoch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit verschlimmert werden, nur sie fließt wie eine Gürtelrose.

Experten identifizieren die folgenden Ursachen für Gürtelrose:

Alter Beim Überschreiten der Grenze zwischen 50 und 60 Jahren erhöht eine Person das Risiko, die Krankheit zu entwickeln, im Vergleich zu jungen Menschen um das 7-fache. Etwa 5% der Rentner gehen zu Ärzten, um sich über die Symptome der Gürtelrose zu beklagen. Die Erklärung für diese Tatsache ist sehr einfach, da im Alter eine natürliche Abnahme der Immunität auftritt, der Endorphinspiegel sinkt und der Prozess der Assimilation von Vitaminen und Mikroelementen verschlechtert. Der Höhepunkt der Berufungen liegt im Herbst und Frühling.

In jungen Jahren entwickelt sich Herpes zoster aufgrund einer Störung des Immunsystems.

Dazu gehören:

Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe;

Autoimmunpathologie, mangelnde Immunität;

Onkologische Erkrankungen bösartiger Natur;

Chemotherapie oder Strahlentherapie;

Ursachen von Gürtelrose

Gürtelrose ist eine virale Infektionskrankheit, die durch gruppierte vesikuläre Hautausschläge auf dem erythematösen ödematösen Hintergrund gekennzeichnet ist. Sie sind in der Regel von begrenzter Natur, befinden sich auf einer Körperseite entlang der Äste des Dermalnervs und können in manchen Fällen von länger anhaltender Neuralgie begleitet sein.

Der Erreger dieser Krankheit ist ein Virus aus der Familie der Herpes viridae. Es kann zwei Pathologien verursachen, die sich im klinischen Bild völlig unterscheiden: Windpocken (Windpocken) und Herpes Zoster (Flechten). Dieses Virus ist ein Nukleotid mit einer ovalen Membran und erreicht einen Durchmesser von 30 bis 50 nm. Die optimale Temperatur für die Entwicklung und Reproduktion ist die Temperatur von 37 Grad Celsius.

Herpes Zoster beeinflusst Epithel- und Bindegewebshautzellen sowie Zellen des zentralen und peripheren Nervensystems.

Es ist sehr empfindlich und stirbt schnell unter dem Einfluss von hohen Temperaturen und UV-Strahlung, ist unempfindlich gegen Desinfektionsmittel und kann in der äußeren Umgebung nicht existieren. Gleichzeitig verträgt der Erreger der Schindeln niedrige Temperaturen gut und kann seine Lebensfähigkeit auch nach dem Einfrieren aufrechterhalten.

Mechanismus der Krankheitsentwicklung

Bis heute ist der Mechanismus der Reaktivierung des Varicella-Zoster-Virus der Wissenschaft nicht bekannt. Viele Autoren vermuten, dass ein Herpes-Zoster-Virus, das in die Nervenzellen eindringt, nachdem ein Patient im Kindesalter Windpocken bekommen hat, in einen latenten Zustand übergeht und sich nicht manifestiert. Und nur Jahrzehnte später kann es aufgrund der Verletzung mehrerer Teile der zellulären Immunität aktiviert werden, die Nervenzellen verlassen und sich entlang ihrer Axone bewegen. Wenn das Virus dann das Ende des Nervs erreicht, provoziert es die Entwicklung eines Infektionsprozesses.

Um jedoch detailliert zu erklären, wie das Varicella-Zoster-Virus in einen „schlafenden“ Zustand übergeht, sind Wissenschaftler noch nicht in der Lage.

Ursachen für Gürtelrose

Meistens betrifft diese Krankheit ältere Menschen sowie Patienten, bei denen Leukämie oder Hodgkin-Krankheit diagnostiziert wurde. Es kann auch bei Personen nachgewiesen werden, die sich einer Chemotherapie unterziehen, und bei Personen, die lange Zeit Corticosteroide und Immunsuppressiva genommen haben.

In der Kindheit tritt Herpes zoster als Folge eines Kontakts mit einer kranken Person auf.

Zu den Risikofaktoren, die die Entstehung dieser Pathologie auslösen, gehören Lungenentzündung, Tuberkulose, Syphilis, Meningitis, Alkoholvergiftung, Arsen oder Quecksilber, Sepsis, Influenza, Krebsmetastasen und HIV-Infektionen.

Hinweis: In der klinischen Praxis gab es Fälle, in denen der Patient gleichzeitig Windpocken und Gürtelrose entwickelte.

Möglichkeiten zur Übertragung einer Virusinfektion:

  1. In der Luft.
  2. Kontakt und Haushalt.
  3. Transplacental.

Gürtelrose: Symptome

In den frühen Stadien der Erkrankung klagen die Patienten über Beschwerden. Außerdem steigt die Körpertemperatur an und es treten auch unterschiedliche Intensität der Schmerzen auf - Vorboten von Ausschlägen. In der Regel bilden sich entlang der Äste des betroffenen Hautnervs kleine Knötchen auf der ödematösen hyperämischen Haut. Nach drei oder vier Tagen werden sie zu engen Blasen von der Größe eines Nadelkopfes wiedergeboren. Durch ihren engen Reifen sieht man flüssige seröse Inhalte, die nach 3-4 Tagen trüb werden.

Nach sieben Tagen trocknen die Blasen aus und sehen aus wie gelbbraune Krusten. Sie werden nach einer oder eineinhalb Wochen abgelehnt, und an ihrer Stelle vergeht die mit der Zeit fortschreitende Pigmentierung (oder Depigmentierung).

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Krankheit durch einseitig angeordnete Eruptionen gekennzeichnet ist, die als separate Herde entlang der Äste des sensorischen Nervs präsentiert werden. Zwischen ihnen befinden sich gesunde Hautbereiche sowie recht schmerzhafte Empfindungen, die häufig oder lokal auftreten können.

Manchmal klagen die Patienten über stumpfe oder umgekehrt scharfe und brennende Schmerzen, die sich in der Dauer unterscheiden. Meist bleibt der Schmerz auch dann bestehen, wenn der Hautausschlag vollständig verschwindet. Regionale Lymphknoten bei Patienten mit Herpes Zoster sind vergrößert und auch ziemlich schmerzhaft.

Patienten, die eine Gürtelrose hatten, entwickeln eine starke Immunität, und daher gibt es keine Wiederholung.

Am häufigsten werden Ausbrüche der Krankheit im Herbst und im Frühjahr verzeichnet. In der milden Form des pathologischen Prozesses wandeln sich die Hautknötchen nicht in Vesikel um. In einer schweren Form der Erkrankung werden jedoch vesikuläre Vesikel in Geschwüre umgewandelt, die nach einiger Zeit anfangen zu ulzerieren. In diesem Fall wird Herpes zoster langwierig und dauert bis zu anderthalb Monaten.

Hinweis: Bei der Entwicklung von lumbalen und thorakalen Ganglioniten sind die Zöliakie-Nerven, Borderline-Sympathikalknoten und der Solarplexus betroffen. Infolgedessen wird die Arbeit des Verdauungstrakts gestört, Harnverhalt und andere ebenso schwere Störungen werden bemerkt.

Meistens ist der Ausschlag mit Schindeln auf der Stirn und im Gesicht sowie auf dem Hinterkopf, Hals und Rumpf lokalisiert. In diesem Fall können Patienten Komplikationen des Nervensystems und der Sehorgane entwickeln.

Klinische Typen der Krankheit

Idiopathische spontane Form von Herpes Zoster

Die Ursache dieser Form der Pathologie ist der Wissenschaft nicht bekannt. Wissenschaftler vermuten, dass sich die Krankheit aufgrund der Reaktivierung des Virus aufgrund des Einflusses dieser oder anderer nachteiliger Faktoren entwickelt. Dies können Verletzungen und Vergiftungen, bakterielle und virale Atemwegsinfektionen sowie somatische Erkrankungen sein. Gleichzeitig sind den Klinikern atypische Formen der Pathologie bekannt.

Nekrotische oder gangränöse Gürtelrose

Mit der Entwicklung dieser Form des pathologischen Prozesses öffnen sich Pusteln und Vesikel mit serösem Inhalt und bilden schmerzhafte Geschwüre. Anfangs sind die Geschwüre in kleinen Gruppen angeordnet, die durch Abschnitte der gesunden Haut getrennt sind. Dann verschmelzen sie. Hautgeschwüre werden tief, mit einem kleinen palästinensischen Umriss und charakteristischem Gangränzerfall. Nach dem Heilungsprozess verbleiben Narben in Gruppen mit ausgeprägter Depigmentierung am Körper. In diesem Fall dauert die Krankheit über drei Monate und die Patienten klagen während dieser ganzen Zeit über starke Schmerzen.

Abortive Form von Herpes Zoster

Bei dieser Form der Pathologie entwickelt sich in der Regel eine kleine Läsion. Die Patienten klagen praktisch nicht über Schmerzen, Juckreiz und Brennen, und nach drei oder vier Tagen ist die Entwicklung der Hautelemente beendet.

Generalisierte (verbreitete) Schindeln

Diese Form der Erkrankung betrifft ältere Patienten, die an Atherosklerose, Morbus Hodgkin oder Diabetes mellitus leiden. Es ist durch verschiedene Hautausschläge in verschiedenen Bereichen der Haut und der Schleimhaut gekennzeichnet. Generalized Herpes Zoster verläuft auch ohne subjektive Empfindungen, und die Hautelemente sind den Elementen von Windpocken sehr ähnlich. Nach 10-15 Tagen kommt es zu einer Rückbildung der Krankheit, bei der Fieber, Schwäche und Unwohlsein beobachtet werden können.

Hämorrhagische Form der Gürtelrose

In diesem Fall werden die im Patienten gebildeten Vesikel, die Größen von 1 bis 5 mm erreichen, in den frühen Stadien der Erkrankung mit serösen Inhalten gefüllt. Nach 3-5 Tagen erhält es eine hämorrhagische rotbraune Färbung.

Ulzerative Schindeln

Mit der Entwicklung dieser Form des pathologischen Prozesses beginnen sich gebildete Blasen zu bilden. Dann bilden sich auf ihrer Oberfläche dichte gelbbraune oder braune Krusten. Die Krankheit hält lange an und ist sehr schwierig.

Bullöse Schindeln

Die bullöse Form ist eine Art Krankheit, bei der die Hautelemente, die eng benachbart sind, eine zusammenhängende Blase bilden. Nach dem Trocknen bleibt ein Schorf nekrotischen Gewebes in Form eines großen dunklen Flecks zurück.

Gürtelrose und Schwangerschaft

Das Auftreten von Gürtelrose bei Schwangeren ist ein ziemlich alarmierendes Signal. Oft ist es die Schwangerschaft, die zu einem prädisponierenden Faktor wird, der die Reaktivierung des Herpes-Zoster-Virus auslöst, das im zukünftigen Körper der Mutter lange Zeit „schlummerte“.

Sehr oft verursacht diese Krankheit eine intrauterine Infektion. Infolgedessen werden Kinder mit Anzeichen einer schweren Schädigung des Nervensystems oder des Gehirns geboren. Angeborene Blindheit oder Taubheit kann bei Neugeborenen diagnostiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten, Totgeburten oder Tod eines Neugeborenen ist ebenfalls möglich.

Was ist gefährlicher Herpes Zoster?

Glücklicherweise werden die meisten Patienten, die Herpes Zoster haben, nach kurzer Zeit wieder gesund. In einigen Fällen können bestimmte neuralgische Symptome jedoch mehrere Monate (und sogar Jahre) bestehen bleiben, die hauptsächlich vom Ort des Hautausschlags abhängen. Wenn Herpes Zoster im Gesicht oder auf dem Kopf auftritt, kann dies die Nerven beeinflussen, die sich im selben Bereich unter der Haut befinden. Infolgedessen entwickelt der Patient ein starkes Schmerzsyndrom. Manchmal kann die Krankheit jedoch zu Schädigungen der Gesichtsnerven oder der Hornhaut des Auges, zu einseitigen Gesichtslähmungen und Hörstörungen führen.

In schweren Fällen verursacht Herpes zoster eine Enzephalitis, Meningitis, akute Myelopathie und sogar maligne Tumoren.

Diagnose der Gürtelrose

In der Regel wird die Diagnose auf der Grundlage des Krankheitsbildes gemacht, weshalb keine Labordiagnostik durchgeführt wird. In einigen Fällen kann der Patient zur Untersuchung von betroffenem Gewebe oder dem Inhalt der Vesikel genommen werden. Es wird jedoch empfohlen, Menschen mit einem Bluttest auf HIV bei Personen mit Verdacht auf Herpes-Zoster zu empfehlen, da Hautmanifestationen der einzige Marker für AIDS sein können.

Es ist zwingend erforderlich, dass der Patient während der Blase eine Differenzialdiagnose von Herpes, Kontaktdermatitis, Impetigo, ekzemem und vesikulärer Syphilis durchmacht.

Es ist zu beachten, dass bei der gangliotegmentalen Form des Herpes zoster die Diagnose keine Schwierigkeiten verursacht. In den frühen Stadien der Erkrankung können jedoch im diagnostischen Prozess Fehler auftreten. Mit der Entwicklung von Intoxikationen, Fieber und starken Schmerzen, je nach Standort, kann der Patient mit Herzinfarkt, Angina pectoris, Leber- oder Nierenkolik diagnostiziert werden. In solchen Fällen empfehlen kompetente Fachleute, sich besonders schnellen serologischen Diagnoseverfahren zu unterziehen. Sie ähneln denen, die zur Erkennung des Herpes-simplex-Virus oder der Windpocken eingesetzt werden.

Schindeln Behandlung

Patienten, bei denen ein schwerer Herpes zoster diagnostiziert wurde, werden unbedingt in einem Infektionskrankenhaus hospitalisiert. Dies liegt daran, dass Menschen, die keine Immunität gegen das Herpes-Zoster-Virus haben, Infektionsquellen sind.

Wenn der Patient ambulant behandelt wird, wird ihm eine symptomatische Therapie zur Schmerzlinderung verschrieben sowie antivirale Medikamente verabreicht, die eine Sekundärinfektion durch den serösen Inhalt der Vesikel verhindern.

Hinweis: Die etiotropische Behandlung umfasst die Verwendung von lokalen und systemischen Wirkstoffen während der gesamten aktiven Infektionsphase (bis der Ausschlag aufhört und sich Krusten bilden).

Parallel zu den antiviralen Medikamenten müssen die Patienten immunmodulatorische Mittel verschreiben, die die Interferonproduktion in fast allen Zellen stimulieren, die an der antiviralen Reaktion des Körpers beteiligt sind.

Zur Schmerzlinderung werden den Patienten Analgetika, Ganglioblocker und nichtsteroidale Entzündungshemmer verschrieben. Einige physiotherapeutische Behandlungsmethoden (Novocain-Blockade, Ultraschall und Diadynamik entlang der Nervenfasern) sowie Reflexzonenmassage, Plasmaphorese und Akupunktur haben sich ebenfalls bewährt.

Zweimal täglich sollten die gebildeten Blasen mit speziellen Anilinfarbstoffen (Methylenblau oder Brillantgrün) geschmiert werden. Wenn sie getrocknet sind, verwenden Sie mit Dimexid imprägnierte Dressings oder spezielle antivirale Salben.

Warnung! Die Behandlung von Gürtelrose mit Kortikosteroiden ist absolut kontraindiziert!

Gürtelrose Vorbeugung

Es gibt in der Regel keine besonderen antiepidemischen Maßnahmen im Fokus der Infektion. In diesem Fall besteht die Prävention der Erkrankung darin, die Widerstandsfähigkeit und alle verfügbaren Formen der Verhärtung des Körpers zu erhöhen. Aufgrund der Tatsache, dass Herpes Zoster häufig ältere Patienten betrifft, gilt die beste Prävention bei älteren Menschen als lange Spaziergänge an der frischen Luft und als aktiver motorischer Modus.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung ist mit Ausnahme der enzephalitischen Form der Gürtelrose günstig. Rückfälle treten normalerweise nicht auf. Und nur bei sehr schwachen Menschen kann die Infektion wieder aktiviert werden.