Wie kann man Herpes in der Nase schnell und effektiv heilen?

Mit der Aktivierung des Herpes-simplex-Virus treten charakteristische Vesikel gewöhnlich in den Lippenwinkeln auf. Manchmal sind die Manifestationen der Krankheit jedoch an ungewöhnlichen Orten lokalisiert, beispielsweise auf der Nasenschleimhaut. Herpes in der Nase entsteht am häufigsten, wenn das Virus durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird und ein Zeichen für eine wiederkehrende Infektion ist. Herpetische Ausbrüche treten normalerweise an der Stelle des Eindringens des Virus auf, und wenn sich während der Erstinfektion die Läsion in der Nase gebildet hat, manifestieren sich Herpes bei nachfolgenden Rückfällen in diesem Bereich.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie und wie Sie Herpes in der Nase schnell und effektiv heilen können.

Herpes in der Nase - Symptome, Foto

Das Krankheitsbild der Erkrankung während der Primärinfektion ist durch ausgeprägtere Symptome gekennzeichnet. Die Inkubationszeit dauert 3 bis 10 Tage, dann erklärt sich das Virus für schmerzhafte Empfindungen: Reizung, Juckreiz, Brennen und Kribbeln der Nasenschleimhaut. Die meisten Patienten, die sich zuerst mit dem Herpesvirus infiziert haben, glauben, dass sie sich erkältet haben oder die Nasenschleimhaut versehentlich verletzt haben.

Bald treten jedoch die Symptome einer allgemeinen Krankheit in Erscheinung: Kopfschmerzen, hohes Fieber, Schwäche. Der Patient bemerkt Schwellung und Rötung der Haut im Bereich der Nasenlöcher und Rötung der Nasenschleimhaut. Eine visuelle Darstellung, wie die Manifestationen der Krankheit aussehen, kann durch Betrachten eines Fotos von Herpes in der Nase gemacht werden.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine lokalen oder systemischen antiviralen Mittel anwenden, treten bald in der Nase schmerzhafte Blasenausschläge auf, die sich über die Nasenhöhle ausbreiten und die Haut im Bereich des Nasolabialdreiecks beeinträchtigen können.

Mit dem Auftreten von herpetischen Vesikeln steigt das Schmerzsyndrom an. Blasenausbrüche in der Nase unterscheiden sich etwas von denen, die sich draußen bilden. Bei der äußerlichen Untersuchung auf der Oberfläche der Schleimhaut können die hellen Blasen mit einer dickeren Zellschicht bedeckt werden. Daher sind sie eher wie kleine Furunkel. Nach einigen Tagen verdunkeln sich die Blasen und öffnen sich, an deren Stelle bilden sich schnell epitheliale Wunden.

Beim Zerreißen der herpetischen Vesikel werden flüssige Inhaltsstoffe freigesetzt, die das Virus in hoher Konzentration enthalten. Bei Kontakt mit der umgebenden gesunden Haut können solche Sekrete eine Infektion und das Auftreten der üblichen Ausbrüche an den Nasenflügeln und im Bereich des Nasolabialdreiecks verursachen. Die Entwicklung der Infektion um die Nase ist genau die gleiche wie an den Lippen.

Erstens schwillt die Haut an, rötet sich, juckt und kribbelt. Im Infektionsbereich bilden sich dann herpetische Vesikel, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind. Sie sind mit einer dünnen Hülle bedeckt und platzen bald mit der Freisetzung von Inhalten, die eine große Anzahl von Viruspartikeln enthalten. Anstelle der Blasen verbleiben kleine Wunden, die bald mit einer trockenen Kruste bedeckt werden und ohne Narben heilen.

Die Herpesinfektion in der Nase verläuft schneller als die äußere und Geschwüre an der Schleimhaut heilen ebenfalls viel schneller ab. Rezidivierende Rückfälle der Erkrankung verlaufen in der Regel viel leichter als die Erstinfektion, so dass viele Patienten nicht einmal bemerken, dass sie an einer Virusinfektion leiden und die Beschwerden der Erkältung abschreiben.

Während der Erstinfektion dauert das akute Stadium 3 bis 5 Tage, und die Geschwüre heilen nach dem Öffnen der Blasen in nur 2-3 Tagen. Wenn jedoch keine Hygiene beachtet wird, kann die virale Pathologie durch die Zugabe einer bakteriellen Infektion kompliziert werden. In diesem Fall reichern sich eitrige Sekrete auf der Nasenschleimhaut und der umgebenden Haut an. Mit dem Zusatz einer eitrigen Infektion steigt das Virusrisiko im Auge, insbesondere bei Kindern. Das Kind kann die Pustelelemente kämmen und dann die Augen reiben, was die Ausbreitung des Infektionsprozesses auf die Bindehaut gefährdet.

Die Ursachen von Herpes in der Nase

Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. Wenn die Person, die das Virus trägt, in Ihrer Nähe niest oder hustet, ist es wahrscheinlich, dass sie die Infektion bekommt. Die Krankheit wird durch ein hochansteckendes (infektiöses) Herpes-simplex-Virus (HSV-1) verursacht. Es wird leicht übertragen, nicht nur über die Luft, sondern kann auch durch den Kontakt-Haushalts-Prozess in den menschlichen Körper aufgenommen werden, wenn normales Geschirr, Handtücher und andere Haushaltsgegenstände verwendet werden.

Während der Erstinfektion beginnt sich das Virus, das in den Körper eindringt, im Epithelgewebe aktiv zu vermehren, und nach einigen Tagen tritt ein charakteristischer schmerzhafter vesikulärer Ausschlag auf der Nasenschleimhaut oder auf der umgebenden Haut auf.

Nach dem ersten Ausbruch von Herpes produziert das Immunsystem Antikörper gegen das Virus und die Krankheit lässt nach. Aber sobald der Erreger im Körper ist, bleibt er für immer in ihm. Es befindet sich seit einiger Zeit in einem latenten (schlafenden) Zustand, aber bei der geringsten Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers erinnert es an sich selbst an einen Rückfall. Die folgenden Faktoren können eine Herpesverschlechterung in der Nase hervorrufen:

  • katarrhalische Krankheiten;
  • Hypothermie;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Avitaminose;
  • Stressfaktoren, Depressionen;
  • Schwächung der Immunität durch die Einnahme bestimmter Medikamente.

Wenn Herpesrezidive viermal im Jahr häufiger auftreten, sollten Sie ernsthaft über Ihre Gesundheit nachdenken und Ihre Immunität stärken. In Zeiten von Exazerbationen wird empfohlen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Spezialist wird die erforderlichen Medikamente auswählen und beraten, wie man Herpes in der Nase heilt.

Diagnose stellen

Ein erfahrener Arzt kann durch visuelle Inspektion eine korrekte Diagnose stellen. Laboruntersuchungen sind jedoch erforderlich, um die Art des Virus zu bestimmen und eine wirksame Behandlung auszuwählen. Um die Diagnose mit den folgenden Methoden zu klären:

  • Methode des Enzymimmunoassays (ELISA). Dies ist eine serologische Forschungsmethode, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Herpesvirus im Körper bestimmt.
  • Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist eine Forschungsmethode, mit der die DNA eines Virus in Schleim- und Blutproben nachgewiesen werden kann.
  • Zytologische Methode. Für die Studie wird das Epithel aus dem entzündeten Bereich abgekratzt und das Virus durch Pflanzen auf speziell präparierten Kulturmedien identifiziert.

Manifestationen von Herpes in der Nase ähneln häufig den Symptomen von Impetigo oder einer bakteriellen Infektion. Daher müssen Sie eine Differenzialdiagnose erstellen, um ähnliche Krankheiten auszuschließen. Wenn Herpes-Exazerbationen im Bereich der Nase oder in anderen Gesichtsbereichen zu häufig auftreten, ist es erforderlich, einen Immunologen zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung einschließlich eines Immunogramms zu unterziehen.

Behandlung von Herpes in der Nase

Bei Auftreten von charakteristischen Symptomen sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine antivirale Therapie vorschreibt. Wenn Sie vor dem Auftreten von Hautausschlag mit externen Mitteln beginnen, können Sie in den meisten Fällen die Bildung charakteristischer Blasen vermeiden. Experten empfehlen, die Nasenschleimhaut alle 4 Stunden mit antiviralen Salben zu behandeln. Die beliebtesten Medikamente sind:

Im Falle einer schweren Erkrankung verschreibt der Arzt systemische Medikamente in Pillen. Die Symptome gehen normalerweise mit einer Erstinfektion mit einem Virus einher. In der Regel verschreiben Sie die folgenden Medikamente zur oralen Verabreichung:

Der Arzt wird die erforderliche Dosierung und Dauer der Behandlung individuell festlegen, abhängig von der Schwere der Symptome und dem Allgemeinzustand des Patienten. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, es ist notwendig, antivirale Pillen in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen einzunehmen.

Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, werden immunomodulierende Mittel verwendet (Viferon, Genferon). Die rechtzeitige Anwendung von Virostatika und Interferon-Medikamenten beeinträchtigt die Vermehrung des Virus und lindert schmerzhafte Symptome. Häufige Rückfälle der Krankheit treten aufgrund einer verringerten Immunität auf.

Dem Patienten wird daher empfohlen, Mittel zu ergreifen, die die Funktionen des Immunsystems (Immunorix, Taktivin) anregen und Erholungsmedikamente (Tinktur aus Ginseng, Eleutherococcus, Echinacea) trinken. Nützlicher Kurs, der Multivitaminkomplexe enthält, die den erforderlichen Satz an Makro- und Mikronährstoffen enthalten.

Um das Anhaften einer bakteriellen Infektion zu verhindern, wird empfohlen, die Wunden in der Nase und der umgebenden Haut nach dem Öffnen der Vesikel mit Salben mit einer antibakteriellen Komponente (Tetracyclin, Gentamycin) zu behandeln. Um die Abheilung geschädigter Gewebe zu beschleunigen, können Sie natürliche Pflanzenöle (Hagebuttenöl, Sanddorn) verwenden.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Die medikamentöse Behandlung kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Es gibt viele Rezepte mit natürlichen Inhaltsstoffen, die sich bei der Behandlung von Herpes als wirksam erwiesen haben. Angehörigen der traditionellen Medizin wird empfohlen, die folgenden Rezepte zu verwenden:

  • Feueröl Tannenöl hilft schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen und wirkt antiseptisch. Sie sollten die entzündeten Stellen in der Nase bis zu 5 Mal täglich schmieren. Natürliches Tannenöl ist in der Apotheke erhältlich.
  • Propolis-Tinktur Es kann von Ihnen selbst hergestellt oder in den Apothekenregalen gefunden werden. Vor der Anwendung wird die Tinktur im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt und zum Waschen der Nasengänge verwendet.
  • Calendula-Salbe Getrocknete Calendula-Blüten fein gemahlen zu einem Pulver und 1 TL. Das Pulver wird mit der gleichen Menge Vaseline gemischt. Lassen Sie diese Mischung einfließen und wenden Sie sie zur Behandlung von entzündeten Stellen in der Nase an. Ringelblume hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, so dass die Verwendung dieser Salbe den Schweregrad schmerzhafter Symptome verringert.
  • Aloe-Saft Nehmen Sie ein frisches, fleischiges Blatt einer Pflanze, schälen Sie es ab und schälen Sie es, fein hacken Sie es und drücken Sie den Saft mit Gaze aus. Dieser Saft wird empfohlen, um die Nasenschleimhaut mehrmals täglich zu schmieren. Aloe zeichnet sich durch ausgeprägte antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften aus. Die Behandlung von Läsionen mit frischem Saft verhindert die weitere Ausbreitung des Virus und den Beitritt der Sekundärinfektion.
  • Wacholder Dekokt. Stützen Sie den Körper und lindern Sie den Zustand mit allgemeinem Unwohlsein. Zur Zubereitung eines Dekokts wird eine Sammlung von Wacholderbeeren (10 g), Zitronenmelisseblättern (30 g) und Kirschblütenblüten (20 g) vorbereitet. Dann messen Sie 1 EL. l Sammeln, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und gießen Sie eine Stunde lang. Nehmen Sie zweimal täglich ein Glas Brühe mit, wenn Sie möchten, können Sie Honig dazugeben.

Wenn akuter Herpes in der Nase nützlich ist, Kräutertees mit Kamille, Jäger, Ringelblume zu brauen und zu trinken. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt und der Schweregrad des Entzündungsprozesses verringert. Natürliche ätherische Öle von Nadelbäumen wirken stark antiviral.

Daher kann der Ausschlag mit Wacholderöl, Tanne, Zeder oder Kiefernöl behandelt werden. Sie sollten jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da sie hochkonzentriert sind und bei Missbrauch Verbrennungen des Schleims auftreten können. Für die Behandlung von Blasenausbrüchen verwenden viele Menschen Kampferalkohol, der die Tränenerosion gut trocknet und stark antiseptisch wirkt.

Diät

Während der Behandlung muss die Ernährung angepasst werden. Von der Tageskarte sollten fetthaltige, frittierte, würzige, salzige Speisen und Süßigkeiten ausgeschlossen werden. Der Schwerpunkt sollte auf der Milch-Gemüse-Diät liegen und es sollte mehr frisches Gemüse und Obst gegessen und täglich Sauermilchgetränke getrunken werden.

Essen ist besser zu kochen, zu kochen oder zu backen. Ein verstärktes Trinkprogramm hilft dabei, den Körper schnell von Giftstoffen zu reinigen, Experten empfehlen, täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu trinken. Es können Kräutertees, grüner Tee mit Zitrone, Minze, Fruchtgetränke, Kompott und reines Trinkwasser sein.

Herpes in der Nase des Kindes

Die Behandlung von Herpes in der Nase bei kleinen Kindern hat seine eigenen Merkmale. Bis zum Alter von 12 Jahren können viele synthetische Antivirusmedikamente nicht verwendet werden. Der Körper des Babys muss das Virus selbst überwinden, um Immunität zu entwickeln und in der Zukunft seinem Rückfall zu widerstehen.

Wenn die primäre Infektion bei einem Kind von Fieber, Unwohlsein und Kopfschmerzen begleitet wird, wird der Arzt Medikamente mit anästhetischer Wirkung verschreiben. Heutzutage werden viele Kinderarzneimittelformen in Form von süßen Sirupen oder Suspensionen hergestellt, die bei Säuglingen keine Abstoßung hervorrufen und sie gerne annehmen.

Ausnahmen sind Situationen, die mit Immundefektzuständen zusammenhängen. In diesem Fall ist die Behandlung von Kindern mit antiviralen Mitteln gerechtfertigt, da der Körper allein dem Virus nicht widerstehen kann. Infolgedessen ist die Infektion schwerwiegend und kann zu ernsthaften Erkrankungen des Nervensystems und nekrotischen Hautläsionen führen.

Herpes in der Nase während der Schwangerschaft

Jede Form von primärem Herpes, unabhängig von der Position der Läsionen (in der Nase oder auf den Lippen), stellt eine schwerwiegende Gefahr für eine schwangere Frau dar. Wenn die Infektion zum ersten Mal aufgetreten ist, hat der Körper keine Immunität gegen das Virus, und dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen: Fehlgeburt, Pathologien der fötalen Entwicklung, Frühgeburt.

Wenn jedoch eine Frau vor der Schwangerschaft Herpes hatte, stellt das Wiederauftreten der Krankheit keine besondere Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Kind dar. Der Arzt verschreibt die Behandlung, da während dieser Zeit viele entzündungshemmende Medikamente kontraindiziert sind. Es gibt jedoch eine Reihe von pflanzlichen Medikamenten, die mit dem Virus genauso effektiv umgehen können wie mit synthetischen Mitteln. Der Arzt wird ein sicheres Medikament auswählen und den Behandlungsprozess kontrollieren.

Während des Stillens ist es notwendig, Medikamente mit äußerster Vorsicht auszuwählen. Während dieser Zeit ist es nicht wünschenswert, Virostatika in Pillen, Antibiotika und einigen anderen Medikamenten einzunehmen.

Daher sollte es auf die lokale Anwendung von Salben (Zovirax, Acyclovir) beschränkt sein oder Volksheilmittel zur Behandlung von Manifestationen von Herpesviren verwenden. Wenn sich die Infektion in einer schweren Form manifestiert, verschreiben Sie systemische Medikamente, stoppen Sie in diesem Fall das Stillen und übertragen Sie das Baby in künstliche Mischungen.

Mögliche Komplikationen

Herpes in der Nase verursacht selten Komplikationen bei der Einhaltung der Standards der Körperpflege. Bei Verstößen gegen diese Normen besteht jedoch die Gefahr, dass die Infektion auf gesunde Hautbereiche übertragen wird. Berühren Sie die Herpesausbrüche nicht mit den Händen. Andernfalls können Sie das Virus in die Augenschleimhaut tragen und schwere Komplikationen (Herpeskonjunktivitis, Keratitis, Uveitis) auslösen. Beim Öffnen können sich die Blasen aus der Nase ausstoßen, deshalb sollten Sie immer ein sauberes Taschentuch unter den Händen haben.

In seltenen Fällen, wenn der Patient an Immunschwäche leidet, kann sich das Virus bis in die Tiefe des Epithelgewebes ausbreiten. Bei fehlender rechtzeitiger Behandlung steigt das Risiko für eine Schädigung der Meningen und die Entwicklung einer Meningoenzephalitis.

Prävention

Vermeiden Sie häufige Wiederholungen, um das Immunsystem zu stärken. Experten empfehlen, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen, Sport zu treiben und öfter an der frischen Luft zu sein.

Sie sollten schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich an eine richtige und ausgewogene Ernährung halten, Tonic und Vitaminkomplexe trinken. Versuchen Sie sich zu beruhigen, Stress und katarrhalische Erkrankungen zu vermeiden, Unterkühlung und übermäßige Müdigkeit zu vermeiden.

Wir entfernen Infektionskrankheiten der Nase

Jede ernste Läsion der Schleimhäute und der Nasenhöhlen trägt zur weiteren Schwächung des Immunsystems und zur Aktivierung von Mikroorganismen bei. Als Ergebnis entwickelt sich eine Entzündung. Rhinitis, Sinusitis, Furunkulose ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die sich unter dem Einfluss verschiedener Mikroorganismen entwickeln. Mit gewissen Unterschieden haben Naseninfektionen einige häufige Symptome und Behandlungen.

Inhalt des Artikels

Häufige Symptome

Unabhängig vom Erreger haben Infektionskrankheiten im ersten Entwicklungsstadium fast die gleichen Symptome. Erscheint:

  • Körperschmerzen;
  • Schweregefühl im Kopf;
  • Kopfschmerzen, Schwindelanfälle;
  • Schüttelfrost
  • kalt in den Fingern;
  • Fieber

Häufige Manifestationen im Verlauf der Erkrankung können variieren, ergänzt durch für eine bestimmte Erkrankung charakteristische Anzeichen.

Wenn also eine Infektion in der Luft oder durch die Atemwege in der Nase vorliegt, äußert sich dies durch Niesen und eine laufende Nase, und wenn sie weiter in den Atemtrakt eindringt, wird Husten beobachtet, ein Kitzeln, die Stimme wird heiser. Ergänzung kann lokale Rötung der Haut, Schwellung der Schleimhaut sein.

Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Vergiftung. Je nach Vergiftungsgrad des Körpers mit Toxinen können diese Symptome mehr oder weniger ausgeprägt sein. Der Vergiftungsprozess führt zu zusätzlichen Symptomen. Die wichtigsten sind:

  • Gefühl der ständigen Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Schlaf verschlimmern
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem, was in der Umgebung passiert.

Mit zunehmender Intoxikation verstärken sich die auftretenden Symptome, manchmal Erbrechen, Bewusstseinsstörungen und Krämpfe.

Bei ersten Anzeichen von Unwohlsein muss ein Arzt angerufen werden. Es ist nicht empfehlenswert, in die Klinik zu gehen, da andere Personen leicht infiziert werden können. Aus demselben Grund sollten Sie nicht zur Arbeit oder zum Unterricht gehen.

Wie verschiedene Krankheiten sich manifestieren

Eine der häufigsten Erkrankungen ist die akute Rhinitis. Sie tritt als Folge des Eindringens von Streptokokken- und Staphylokokken-Bakterien auf. Schwellungen in der Nase, Ausfluss, Schmerzen im Kehlkopf, Atemnot sind charakteristisch. Eine Person, die an akuter Rhinitis leidet, hört auf, Gerüche zu unterscheiden.

Ein häufiges Problem ist die polypöse Rhinitis. Meistens ist es eine Fortsetzung der normalen Rhinitis vor dem Hintergrund des Flusses, aus dem Polypen gebildet werden. Sie wachsen in der gesamten Schleimhaut und betreffen die Nasennebenhöhlen.

Unter dem Einfluss von anaeroben Bakterien in der Nase entwickelt sich eine Nasennebenhöhlenentzündung, deren leuchtende Manifestation die Entzündung der Nebenhöhlen ist. Besonders betroffen ist die Kieferhöhle: Hier wird die natürliche Belüftung gestört, die Sauerstoffversorgung verschlechtert sich.

Bei Sinusitis treten manchmal Symptome wie Augenschmerzen und Tränen auf, und mit seiner Oberkieferform steigt die Temperatur des Körpers auf 40 Grad.

Unter dem Einfluss schädlicher Mikroorganismen entwickeln sich Entzündungen der Stirn- und Keilbeinhöhle. In diesem Fall sprechen wir von Polysinusitis. Es ist durch die gleichzeitige Niederlage aller Nebenhöhlen gekennzeichnet. Zu den Symptomen der Erkrankung gehören Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber, Schweregrad und Schmerzen im betroffenen Bereich, Entleerung mit Eiterzusatz.

Die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen in der Nase führt zum Auftreten von Furunkulose, wenn es zu eitrigen Entzündungen der Haarsäcke unter der Haut kommt. Die mit Eiter gefüllte Formation nimmt rasch zu und breitet sich tief aus. Sie bekommen viel, wenn mehrere Haartaschen betroffen sind.

Die Hauptursachen für die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen

Eine schnelle Reproduktion von Krankheitserregern einer bestimmten Krankheit wird möglich, hauptsächlich aufgrund einer schwachen Immunität. Darüber hinaus spielt eine Rolle:

  • Kontakt mit einer kranken Person;
  • unzureichende persönliche Hygiene;
  • Hypothermie;
  • übermäßiger Gebrauch von Antibiotika und anderen Drogen;
  • Verletzung der Mikroflora.

Bei einer unausgewogenen Ernährung, einem Mangel an Vitaminen und Mikroelementen in der Ernährung wird eine Instabilität der Auswirkungen schädlicher Mikroorganismen beobachtet. Tragen Sie zur Entwicklung der schlechten Gewohnheiten der Krankheit, zu einer sitzenden Lebensweise und zu ständigem Stress bei.

Beim Auftreten einer solchen Viruserkrankung wie Rhinitis ist beispielsweise die lokale Immunität von großer Bedeutung. Daher werden ähnliche Probleme am häufigsten bei Kindern und älteren Menschen sowie bei chronisch Erkrankten festgestellt, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen. Menschen, die zu empfindlich auf Temperaturschwankungen sind, leiden mehr.

Rhinitis manifestiert sich durch reichlich Sekret, Juckreiz und Brennen in der betroffenen Region, mit periodischen Staus auf einer Seite. Darüber hinaus ist das Ödem visuell leicht zu bestimmen.

Das Auftreten einer Sinusitis wird durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht, und ihre Entwicklung wird nicht nur durch die Schwächung der lokalen und allgemeinen Immunität, sondern auch durch ihre eigenen Faktoren gefördert. Eine davon ist Karies, und besonders häufig geschieht dies, wenn die Wurzeln kranker Zähne in die Hohlräume der Nebenhöhlen reichen. Infolgedessen breitet sich schädliche Mikroorganismen in nahe gelegenen Gebieten aus.

Eine schlechte Ökologie verursacht die Reproduktion einer Pilzinfektion, die wiederum zur Entwicklung von Candidiasis, Aspergillose, Mukoromiose, Histoplasmose, Blastomykose beiträgt. Die Kieferhöhle leidet normalerweise darunter, und selbst wenn der Zustand vernachlässigt wird, sogar die Augenhöhle.

Merkmale der Behandlung

Bei einigen Krankheiten ist es nicht möglich, sofort die richtige Behandlung zuzuordnen, da ihre Symptome den Manifestationen anderer infektiöser Läsionen ähneln. Beispielsweise wird Mykose manchmal für eine Rhinitis des Virus gehalten. Wenn eine laufende Nase schwer auf Medikamente reagieren kann, die von einem Arzt verordnet wurden, ist höchstwahrscheinlich einer der Pilze zum Erreger geworden. Um die wahre Ursache und effektive Behandlung festzustellen, ist es manchmal notwendig, eine Reihe von Studien durchzuführen, darunter die Analyse des Abstreifens und der Mikroskopie der betroffenen Gewebe. In den unveröffentlichten und unkomplizierten Fällen einer Pilzinfektion verschreibt der behandelnde Arzt Medikamente einer neuen Generation. Meistens wird jedoch die Entfernung der Infektionsquelle empfohlen.

Chirurgische Eingriffe werden auch für einige Arten von Sinusitis gezeigt: Zum Beispiel wird bei Entzündungen der Stirnhöhlenpunktion eine Punktion vorgenommen, und das angesammelte Geheimnis wird dadurch abgeleitet.

In den meisten Fällen wird die am häufigsten verwendete Liste von Medikamenten verwendet.

  1. Medikamente, die eine vasokonstriktorische Wirkung haben. Tropfen oder Spray werden verwendet, wenn der Wirkstoff Naphazolin, Xylometazolin und Oxymetazolin ("Tizin", "Naphthyzinum", "Nasol") ist. Sie helfen nur für eine Weile, aber es reicht aus, wenn andere aktuelle Medikamente wirken.
  2. Kombinierte Medikamente ("Isofra", "Protargol"). Durch das Vorhandensein mehrerer Komponenten werden antibakterielle und trocknende Wirkungen erzielt, Entzündungen gelindert und die Wirkung von Allergenen gestoppt.
  3. Antibiotika mit einem großen Wirkungsspektrum (Ceftriaxon, Amoxiclav)
  4. Antihistaminika (Claritin, Diazolin), die die entzündungshemmende Wirkung verstärken.
  5. Probiotika ("Trilakt", "Ecoflor") helfen, die Mikroflora zu normalisieren und das Immunsystem zu stärken.

Zusätzlich wird die Verwendung von antiseptischen Lösungen zum Waschen empfohlen. Dies kann "Furacilin" oder "Miramistin" sein.

Mehrere andere Medikamente werden verwendet, um die Symptome einer Rhinitis infektiösen Ursprungs zu lindern.

  • Antivirale Medikamente ("Interferon", "Remantadin", "Kagocel"), die zusätzlich dazu beitragen, die Arbeit der Schutzkräfte zu intensivieren.
  • Antipyretika und Entzündungshemmer (Nurofen, Nise).
  • Adstringierende Tropfen ("Protargol", "Collargol") zielen auf die Zerstörung von Mikroben und reduzieren die Sekretion.
  • Lokale antibakterielle Mittel (Miramistin, Polydex).
  • Pflanzenöl-Lösungen ("Pinosol", "Kameton"), die die Schleimhaut befeuchten.

Antihistaminika und Vasokonstriktorika werden verschrieben, um Schwellungen zu lindern und Juckreiz zu reduzieren, bakterielle Impfstoffe, um die Entwicklung der chronischen Form der Krankheit zu verhindern. Zusätzlich wird empfohlen, den Hohlraum mit einer Lösung aus Meerwasser zu spülen.

Nach dem akuten Stadium der Erkrankung werden physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben, und die UHF, UFO und diadynamischen Wirkungen von Strömungen werden am häufigsten verwendet. Hierbei ist jedoch nicht nur die Notwendigkeit zu berücksichtigen, den Entzündungsprozess zu beseitigen, sondern auch das Vorhandensein von Kontraindikationen. Daher sollte UHF nicht bei Personen durchgeführt werden, die an Blutkrankheiten, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Hypotonie, Herzinfarkt, Schlaganfall oder während der Schwangerschaft leiden. Die gleichen Kontraindikationen für die Verwendung von Methoden der ultravioletten Strahlung.

Diadynamische Effekte sind zusätzlich bei Lungen- und Nierentuberkulose, Thrombophlebitis, psychischen Erkrankungen, Epilepsie kontraindiziert.

Berücksichtigen Sie die gängigen Behandlungsmethoden

Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie anhand bewährter Alternativrezepte wählen, was Sie mit Ihrer Nase behandeln möchten. So werden Dampfinhalationen mit ätherischen Ölen, Extrakten aus Kiefer, Eukalyptus, Teebaum und Minze als wirksam erkannt. Für die Inhalation reicht es aus, einige Tropfen des ausgewählten Mittels in das Wasser zu geben. Dank dieser Verfahren wird die Nasenhöhle gereinigt und desinfiziert, Schwellungen werden beseitigt.

Kompressen auf Basis von Propolis und goldenem Schnurrbart-Saft haben ihre Wirksamkeit bewiesen. Es ist notwendig, mehrere Propolisbällchen mit Wasser und Saft zu mischen, gleichmäßig zu erwärmen, diese Mischung in eine Gaze-Serviette zu geben, in 2-3 Lagen gefaltet und auf die betroffene Stelle aufzutragen. Es ist besser, eine solche Kompresse bis zu 40 Minuten zu halten, und der Eingriff selbst kann nur einmal am Tag durchgeführt werden. Empfohlener Kurs - bis zu 12 Tage.

Für die Behandlung von Kindern, die das Gerät aus Rainfarn, Goldruten, Edelweiß, Korianderfrüchten, Espenrinde, Kiefernknospen vorbereiten. Die Komponenten werden zu gleichen Teilen (1 Teelöffel) aufgenommen, über zwei Liter kochendes Wasser gegossen und zum Abkühlen infundiert. Nach diesem Werkzeug wird gefiltert. Es wird empfohlen, es innerhalb von zwei Wochen dreimal täglich auf 100 ml zu nehmen. Die resultierende Infusion wird auch in Form von Tropfen verwendet (2 Tropfen pro Seite).

Heilern wird empfohlen, Zwiebeln gegen Rhinitis zu verwenden. Es ist notwendig, eine mittelgroße Zwiebel in einen Zustand des Breiens zu schneiden, Pflanzenöl (6 Esslöffel) hinzuzufügen und 10 Stunden stehen zu lassen. Danach wird die Mischung filtriert und die resultierende Flüssigkeit dreimal täglich 4 Tropfen getropft.

Volksheilmittel spielen bei der Behandlung eine untergeordnete Rolle, sie helfen jedoch, schnell das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Für eine vollständige Wiederherstellung wird eine Reihe verfügbarer Methoden und Tools verwendet.

Welches Virus verursacht Herpes in der Nase: Symptome und Behandlung

Herpes simplex (diese Art von Auswüchsen wie eine Erkältung in der Nase) ist eine Infektion, die durch das Herpes-simplex-Virus (HSV-Typ 1) verursacht wird. Es entwickelt sich langsam, wobei insbesondere das innere System des Körpers betroffen ist - das nervöse.

allgemeine Daten

Herpes (aus dem Griechischen. Herpec - Fieber) - ist eine der häufigsten Virusinfektionen. Laut Statistik haben etwa 60% der Kinder dieses Virus im Alter von 5 Jahren, und im Alter von 15 Jahren werden bereits 90% Träger des Herpesvirus.

Dieser Artikel beschreibt die Merkmale ungewöhnlicher Lokalisationen wie Herpes auf der Nase.

Ursache der Infektion

Die Infektionsquelle, auch mit ungewöhnlicher Lokalisation - eine Erkältung in der Nase, in der Nase unter der Nase (Herpes nasalis) - sind Menschen, die mit HSV infiziert sind, nicht nur mit den Symptomen der Krankheit, sondern auch ohne diese.

Bei solchen Menschen ist das Virus im Nasen-Rachen-Schleim, in Tränen, Blut enthalten und wird auf verschiedene Arten übertragen:

  1. Kontaktweise - mit Küssen, durch Speichel. Zum Beispiel kann eine Mutter ein Kind passieren, das aus einer Erkältung gesprungen ist, als sie ihn küsst. Bei der Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten, z. B. Piercing.
  2. Tröpfchen in der Luft - beim Sprechen, Niesen, durch gewöhnliche Gegenstände, zum Beispiel durch Tassen, Spielzeuge, Handtücher, Taschentücher.

Was kann bei Erwachsenen zu einem Herpesrezidiv führen:

  • übertragene ARVI, Grippe;
  • Stress;
  • Hypothermie;
  • Verschlimmerung chronischer Infektionen;
  • Avitaminose;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung (längere Sonneneinstrahlung)
  • eine immunsuppressive Therapie erhalten (z. B. eine Hormontherapie).

Die Lokalisation von Herpesbläschen kann variiert werden (siehe Foto):

  • Herpes in der Nase;
  • kalt in der nase;
  • Herpes unter der Nase.

Es ist auch möglich, sich auf nahegelegene Haut- und Schleimhautbereiche auszubreiten. Während der Infektion können folgende Stadien unterschieden werden:

  1. Inkubation;
  2. Zeitraum von Hautausschlag;
  3. Zeitraum der Regression.

Bekannt sind auch drei Schweregrade von Herpes in der Nase:

Anzeichen und Unterschiede vor Kälte

Herpes nach einer Inkubationszeit von 2-4 Tagen ist schwer von einer Erkältung der Nase zu unterscheiden, da ihre Symptome die gleichen sind:

  • geschwollenes Gesicht;
  • Nase blockiert;
  • gestörtes Atmen durch die Nase;
  • kleine gespannte Vesikel erscheinen auf der ödematösen Basis mit Kribbeln, Brennen, Jucken.

Bei Erwachsenen und Kindern mit geschwächtem Immunsystem oder bei der ersten akuten Infektion können sich Anzeichen entwickeln, die dargestellt werden:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Fieber;
  • möglicherweise ein Anstieg der regionalen Lymphknoten (Lymphadenopathie) mit einer großen Anzahl von Läsionen, die einen großen Bereich einnehmen.

Weitere Unterschiede werden sich zeigen. Die Erkältung unter der Nase ist durch einen Hautausschlag in Form von Herden gekennzeichnet, die aus 3 bis 5 gruppierten Vesikeln bestehen, während sich bei Herpes in der Nase Blasen mit transparentem Inhalt befinden, die weniger wahrscheinlich miteinander verschmelzen.

Später platzen sie, mit dem Auftreten kleiner Erosionen auf der Haut, die epithelisiert sind, und für 6-8 Tage ohne Anheftung einer Sekundärinfektion beginnt eine Heilungsphase, ohne Narbenbildung auf der Haut und keine Spur auf der Schleimhaut im Inneren der Nase.

Das Herpesvirus hat eine immunsuppressive Wirkung: Es hemmt die Produktion von Körperantikörpern, produziert eigenes Interferon, das die Behandlung einer Herpesinfektion, einschließlich der ungewöhnlichen Lokalisation von Läsionen, als Erkrankung des Immunsystems ermöglicht.

Diagnose

Da Herpes in der Nasenhöhle und Erkältungen in den frühen Entwicklungsstadien schwer zu unterscheiden sind, ist es erforderlich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um Untersuchungen durchzuführen, die die Ursachen von Ausbrüchen klären.

Studien, die schnell ambulant durchgeführt werden müssen:

  • komplettes Blutbild;
  • Diagnose von IgM- und IgG-Klasse-Antikörpern gegen den HSV-1-Typ im Serum durch ELISA;
  • DNA-Nachweis (genetisches Material) von HSV durch die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Blut, Abstrich aus den Schleimhäuten, den Inhalt der Blasen.

Grundsätze der Behandlung

Herpes unter der Nase und Erkältung in der Nase sind nicht so einfach zu behandeln, da viele antivirale Medikamente die Krankheit nicht vollständig beseitigen. Es ist wichtig, umfassend an die Therapie heranzugehen und sich nicht selbst zu behandeln. Um eine Erkältung oder Erkältung in der Nase zu heilen, müssen Sie immer einen Spezialisten kontaktieren und alle Tests bestehen. Es ist wichtig zu verstehen, wie man eine Erkältung in der Nase behandelt und unangenehme Komplikationen vermeidet.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Sie Folgendes erfolgreich erreichen:

  • Juckreiz, Brennen, Fieber und Lymphadenopathie reduzieren;
  • die Heilungszeit von Wunden und Hautausschlägen reduzieren;
  • Verringerung der Virussekretion;
  • die Häufigkeit von Rückfällen verringern;

Mal sehen, wie man Herpes in der Nase behandelt. Bei einer milden Form der Krankheit können Ärzte keine Medikamente verschreiben, indem sie einfach nur raten, gut zu essen. In der akuten Form oder beim Auftreten eines Rückfalls werden jedoch verschiedene Arten von Medikamenten verschrieben. Hier ist ein integrierter Ansatz wichtig.

  • Tabletten werden verwendet: Acyclovir (Zovirax, Virolex), Valacyclovir. Diese Arzneimittel beseitigen die Ursache des Ausschlags. Genaue Dosen sollten vom behandelnden Arzt erhalten werden, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Topische Salben werden verschrieben, um lokale Symptome zu reduzieren. Herpes-Salbe in der Nase: Aciclovir, Oxolinic Salbe, Bonafton (für 5-7 Tage verwendet).
  • Wenn Herpes unter die Nase gesprungen ist, besteht die Behandlung von Vesikeln auch in der Verwendung von Anilinfarbstoffen. Äußerlich können Sie mit einer 1% igen alkoholischen Lösung von Brillantgrün (Zelenka) bestreichen und auch Kaltsalbe in der Nase verwenden - Zovirax, Viferon, Fenistil (Penzivir).

Bei Bedarf wird eine symptomatische Therapie verschrieben:

  • Antipyretika werden bei Fieber über 38,5 ° C eingesetzt - Paracetamol im Inneren oder in Kerzen (bei Kleinkindern).
  • Nasentropfen werden häufiger mit vasokonstriktorischer oder immunmodulierender Wirkung - Herpferron, Derinat - angewendet.
  • erfordert reichliches Trinken mit einer Rate von 20-40 ml / kg Körpergewicht.

Kinderbehandlung

Die Behandlungsmerkmale (Dosen, Wahl der Medikamente) hängen vom Alter ab. Herpes in der Nase bei einem Kind ist extrem selten. Die allgemeinen Behandlungsprinzipien bei älteren Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen.

Es ist wichtig! Der Körper von Kindern erfordert eine genauere Verschreibung von Medikamenten und eine strikte Kontrolle der Spezialisten.

Weitere Empfehlungen sind möglich, wenn man das Alter der Kinder berücksichtigt:

  • Ändern des Zeitpunkts der Routineimpfungen (vom Kinderarzt festgelegt);
  • zusätzliche Vitamin-Therapie-Kurse;
  • Ernährungskorrektur mit einer Erhöhung des Proteinwertes der Diät;
  • Unterrichten der Familienmitglieder über persönliche Hygiene.

Folk-Methoden

Zu Hause werden zur Behandlung von Krusten und Erosion ätherische Öle verwendet.

Antivirale Wirkungen haben:

  • ätherische Öle von Nadelbäumen - Tannen sowie Anis, Nelken, Geraniumöl;
  • Schöllkraut;
  • Himbeere;
  • Ringelblume;
  • Pfefferminze;
  • Salbei;
  • Wegerich

Folgende Öle wirken ausgesprochen regenerierend:

Natürliche Adaptogene werden zur Einnahme von wenigen Tropfen verwendet:

  • Eleutherococcus;
  • Echinacea;
  • Zitronengras-Chinesisch.

Innerhalb weniger Monate können Kräuterpräparate verwendet werden, die eine immunmodulatorische Wirkung haben:

Wenn Sie nur Volksheilmittel verwenden, kann Herpes nicht geheilt werden. Hier ist ein integrierter Ansatz wichtig. In jedem Fall muss die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren, richtig und effektiv behandelt werden!

Patienten sind oft daran interessiert, Herpes nach Abklingen von Hautausschlägen zu behandeln. Es ist wichtig, die sekundäre Immunschwäche mithilfe von Immunmodulatoren zu korrigieren. Vielleicht die Verwendung natürlicher Antioxidantien - Vitamine E und C.

Nach einer Exazerbationsperiode, frühestens in zwei Monaten und in Abwesenheit von Läsionen, ist eine Impfung möglich, um die zelluläre Immunität und Immunkorrektur zu aktivieren. Die aktive Immuntherapie einer rezidivierenden Herpesinfektion wird mit Hilfe bestimmter Herpesimpfstoffe durchgeführt.

Es gibt Kontraindikationen, daher ist es erforderlich, vor dem Termin einen Spezialisten zu konsultieren.

Über die Wirksamkeit der Behandlung sagt:

  • Reduktion von Hautausschlag;
  • Beschleunigung der Epithelisierung;
  • Verringerung der Fläche von Hautausschlägen;
  • Verbesserung des Allgemeinzustandes;
  • das Verschwinden klinischer Manifestationen von Herpes in der Nase;
  • eine Erhöhung der Remissionsdauer um das 1,5–2-fache oder mehr.

Tipps zur Prävention

Nicht nur mit Hilfe moderner Behandlungsmethoden werden unangemessene Herpes in der Nase entfernt, auch die Vorbeugung hilft. Dies ist wie folgt:

  • Verringerung der Kontakte mit Infizierten;
  • ständiger Schlaf und Wachheit;
  • Aufladen;
  • Temperprozeduren;
  • ausgewogene Ernährung;
  • gründliche Desinfektion von Wäsche, Sterilisation von medizinischen Instrumenten und Pflegeprodukten (während des Krankenhausaufenthalts).

Um zu verstehen, wie man Herpes schnell loswird, reicht es nicht aus, nur ein paar Artikel zu lesen. Es ist notwendig, den Arzt aufzusuchen und sich beraten zu lassen, denn die Behandlung ist immer individuell und es ist wichtig, die Besonderheiten jedes Organismus bei der Auswahl zu berücksichtigen.

Wie behandeln Sie eine Erkältung in der Nase, Foto Herpes, Symptome, Vorbeugung

Ausschlag durch Herpesvirus, kann nicht nur auf den Lippen auftreten. Es ist nicht ungewöhnlich - Herpes in der Nase. Viele nehmen es fälschlicherweise als Manifestation einer Dermatitis auf.

Wie kann man die Krankheit diagnostizieren und welche Behandlungen sind am effektivsten?

Über die Ursachen von Herpes an den Lippen haben wir in diesem Artikel geschrieben.

Ursachen

Diese Infektion wird häufiger durch das HSV-Herpes-simplex-Virus verursacht als Typ 1. Die Erkrankung kann auf der Haut und auf der Nasenschleimhaut im Bereich des Nasolabialdreiecks lokalisiert werden.

Sobald sich der Virus im Körper befindet, setzt er sich für immer in ihm fest und wird in den Nervenknoten (Ganglien) lokalisiert.

Bei einer Person mit starker Immunität blockieren spezifische Antikörper die Infektion, dann manifestiert sich das Virus nicht. Menschen, die ein schwaches Immunsystem haben, sind jedoch ständig von Wiederholung bedroht.

Wie kann eine Infektion auftreten? Das Virus wird durch Kontakt mit dem Patienten übertragen, während seine persönlichen Gegenstände verwendet werden. Es dringt auch durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper ein: wenn Sie sich in der Nähe eines niesenden und hustenden Trägers des Virus befinden.

Nach der Behandlung der Primärinfektion geht der Herpes in der Nase in Remission. Ein periodisches Wiederauftreten der Krankheit wird durch provozierende Faktoren verursacht:

  • Schwächung des Immunsystems;
  • akute Atemwegserkrankungen;
  • Hypothermie;
  • chronische Müdigkeit;
  • häufiger Gebrauch von Antibiotika.

Die Psychosomatik der Krankheit verknüpft auch das Auftreten von Herpes mit Stresssituationen, die einen ernsthaften provokativen Faktor darstellen.

Hauptsymptome

Wenn das Virus zum ersten Mal infiziert wurde, sind die Symptome ausgeprägter. Die Inkubationszeit dauert eine durchschnittliche Woche, nach der sich das innere Krankheitsbild der Krankheit manifestiert:

  • Beschwerden in der Nase - die Schleimhaut ist gereizt und juckt. Der Patient fühlt sich brennend und prickelnd an;
  • die Haut der Nasenlöcher und die Schleimhaut werden rot und schwellen an;
  • es gibt Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein in Form von Schwäche, Kopfschmerzen, hohem Fieber;
  • an den Flügeln und im Inneren der Nase bilden sich Blasen mit Flüssigkeit - anfangs transparent, dann trüb;
  • Nach dem Platzen dieser Blasenausbrüche verwandelten sie sich in Wunden, die allmählich von Krusten bedeckt wurden.
  • Nach dem Öffnen der Blasen bildet sich ein wässriges Erosionszentrum (eher schmerzhaft);
  • Wunden trocknen in wenigen Tagen aus, bedeckt mit Krusten. Sie verschwinden schließlich ohne Narbenbildung.

Infektion tritt an mehreren Stellen auf:

  1. In der Nase - in den Nasenlöchern ist die Blasenbildung schmerzhaft, aber sie heilen schneller.
  2. In der Nase erscheinen zuerst geschwollene juckende Stellen, dann - Blasenherdenherde.
  3. Unter der Nase - an dieser Stelle ist Hautausschlag besonders unangenehm und schmerzhaft. Die Infektion kann sich auch auf den Bereich nahe der Nase ausbreiten.

Wenn das herpetische weiße Vesikel platzt, wird Flüssigkeit mit einer hohen Viruskonzentration freigesetzt. Diese Sekrete, die auf gesunde Haut fallen, verursachen eine Infektion.

Die Läsion kann an der Nasenspitze lokalisiert sein, in einigen Fällen - an der Nase.

Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, kann sich auf den Schleimhäuten der Nase eitriger Herpes entwickeln.

Wie sieht Herpes in der Nase aus (Foto)

Diagnose der Krankheit

Gefolterter mutmaßlicher Herpes? Für die Diagnose der Krankheit sind zusätzlich zur visuellen Untersuchung Labortests erforderlich:

  • Die zytologische Technik besteht in der Untersuchung des Epithels aus dem betroffenen Bereich, das durch Abkratzen gewonnen wird.
  • Mit der PCR - Polymerase - Kettenreaktionsmethode kann das Vorhandensein eines Virus im Körper (im Blut, in Abstrichen aus der entzündeten Mukosa) nachgewiesen werden.
  • ELISA - Enzymimmunoassay bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern gegen Herpesvirus im Blut.

Wenn die Diagnose von Herpes durch Analysen bestätigt wird, bietet der Arzt dem Patienten den optimalen Behandlungsplan an.

Was und wie wird Herpes in der Nase bei Erwachsenen behandelt?

Herpes an der Nase geht nicht von selbst weg, die Krankheit erfordert eine adäquate Behandlung.

Patienten, bei denen die Anfälligkeit gegenüber Herpesvirus erhöht ist und häufig Entzündungen auftreten, werden komplexe Therapien gezeigt:

  1. Einnahme von Medikamenten - antiviral, Antihistaminika, antibakterielle Mittel, Immunstimulanzien. Die Medikamente werden in Form von Tabletten, Salben, Cremes verwendet.
  2. Zusätzliche Behandlung der Volksheilmittel - Lotionen, Salben, Abkochungen.
  3. Diät und Trinken.

Wenn Sie daran interessiert sind, welche Art von Krankheit Mononukleose ist, lesen Sie unsere Publikation.

Die Gründe für das Auftreten und das Foto von Herpes auf dem Kopf bei Männern finden Sie in diesem Artikel.

Medikamentöse Behandlung

Um die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu verbessern, wählt der Arzt identische Medikamente aus, die auf verschiedene Weise in den Körper eingebracht werden, beispielsweise antivirale Tabletten und Salben.

Die Einnahme von Medikamenten ist für den direkten Kontakt mit dem Virus und die Stimulierung des Immunsystems oral wichtig. Eine lokale Anwendung von Cremes, Gelen und Salben hilft, "Vavki" schnell zu trocknen und Malaria in der Nase zu heilen.

Wenn eine wunde Nase wehtut, wird ein orales Heilmittel als wirksam erkannt:

  • Amixin;
  • Valaciclovir;
  • Acyclovir;
  • Famciclovir;
  • Valtrex;
  • Viferon;
  • Famvir

Wenn Sie Herpes auf die Nase bekommen, verwendet die Therapie auch:

  • Antihistaminika, die den Juckreiz lindern - Loratadin, Suprastin;
  • Immunstimulationsmittel - Cycloferon, Virogel.

Die Verwendung von topischen Präparaten ist beliebt:

  • Zovirax;
  • Herpevir;
  • Erazabana;
  • Celestoderm;
  • Triderma;
  • pflanzliches Gel Panavir;
  • Lösung von Fukortsin.

Arzneimittel gegen Herpes müssen alle 4-5 Stunden wunde Stellen abschmieren. Im Durchschnitt dauert die Therapie eine Woche.

Wenn eine Wunde unter die Nase sprang, kann sie mit leuchtendem Grün oder Fenistil gesalbt werden.

Herpesfieber mit einer Temperatur von über 38,5 ° C wird bei erwachsenen Patienten gut mit Paracetamol-Tabletten und bei Kindern mit Kerzen behandelt.

Verwenden Sie als Teil einer antibakteriellen Therapie, die das Eindringen pathogener Mikroflora verhindert, solche Antibiotika:

  • Levomekol;
  • Zinksalbe;
  • Pimafucin;
  • Erythromycin-Salbe.

Antibakterielles Spray kann als zusätzliche Behandlung für Herpes dienen.

Traditionelle Medizin

Nur Volksrezepte helfen nicht, Herpes auf der Nase loszuwerden. Sie ergänzen nur die medikamentöse Therapie.

Im Kampf gegen pathogene Mikroorganismen verwenden Sie ätherische Öle, die die Wirkung der Erweichung und der Heilung haben:

  • Bergamotte;
  • Sanddorn;
  • Lavendel;
  • Anis;
  • Tanne;
  • Gewürznelke;
  • Teebaum;
  • Geranien

Ein wirksames Mittel gegen Herpes - Propolis-Tinktur, verdünnt mit Wasser (1 zu 1).

Naturheilmittel werden aus Propolis-Tinktur hergestellt: Das Produkt wird mit der gleichen Menge Wasser versetzt und die Mischung wird mehrmals täglich mit entzündeten Zonen geschmiert.

Die hausgemachte Salbe auf Calendula-Basis besteht zu gleichen Teilen aus zerquetschten Blütenständen und Vaseline.

Kräutergetränke eignen sich gut für Honig (wenn keine Allergie vorliegt, jedoch nicht mehr als ein Teelöffel pro Tasse).

Bienenprodukte werden in Kombination mit Kalanchoe oder Aloesaft verwendet. Das resultierende Medikament wird in Form einer Anwendung auf die betroffene Oberfläche der Nase aufgetragen.

Stärken Sie die Tinktur des Immunsystems von Zitronengras, Eleutherococcus, Echinacea. Arzneimittel zur Behandlung geschädigter Haut werden aus natürlichem Joghurt, Knoblauch, Mehl, Vanillepuddingkaffee und Honig hergestellt.

Prinzipien der Ernährung

Es stellt sich heraus, dass Herpes durch die Verwendung bestimmter Produkte aktiviert werden kann.

Die in ihnen enthaltene Aminosäure Arginin provoziert eine Virusinfektion. Die Substanz Lysin (auch eine der Aminosäuren) wirkt jedoch der Entstehung der Krankheit entgegen.

Es bleibt zu verstehen, welche Produkte diese Antagonisten enthalten, um das richtige Ernährungsmuster aufzubauen.

Sie müssen Lebensmittel mit hohem Arginingehalt aus der Diät entfernen:

  • Erdnüsse und die meisten anderen Nüsse;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Bohnen;
  • aus Gemüse - Kohl, Karotten, Auberginen;
  • Zucker und Salz;
  • Flunder;
  • Rindfleisch
  • Alkohol.

Produkte mit einer hohen Lysinkonzentration, nützlich für Herpes:

  • Lamm, Schweinefleisch, Hähnchen, Putenfleisch;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte, Algen;
  • Milchprodukte - Käse, Hüttenkäse, Joghurt;
  • Sojabohnen;
  • Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln;
  • Kartoffeln;
  • Bierhefe.

Es sollte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fleisch und Gemüse (Aminosäuren und Alkalien) bestehen. Jedes Fleischgericht muss mit einem Gemüsegericht ergänzt werden.

Methoden zur Behandlung von Erkältungen bei Kindern

Verdacht auf Herpes beim Baby - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, ist es besser für einen Immunologen. Der Spezialist untersucht das Kind und schreibt eine umfassende Behandlung vor, die aus folgenden Bestandteilen besteht:

  1. Bei der Einnahme von Antihistaminika, die Juckreiz und Irritationen lindern - Tavegila, Claritina, Diazolin.
  2. Bei der Ernennung von Medikamenten gegen Herpes (in Form von Tabletten und Salben) - Acyclovir, Zovirax, Arazaban, Tromantadine.
  3. Bei der Anwendung von Volksheilmitteln - Hautausschläge sollten mit Tannenöl, Kampfergeist, Salbe aus Vaseline und Calendula, Valocordin, geschmiert werden.
  4. Bei der Anwendung von Immunstimulanzien - Gamma-Globulin, Interferon, Immunal, Anaferon.
  5. Bei der Einnahme von Vitaminkomplexen.
  6. In der Kontrolldiät - Diät, einschließlich Milchprodukte, Fisch, fettarme Sorten, Fleisch, Obst, Beeren und Gemüse. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind viele Giftstoffe verabreichen.

Wenn der Herpes herausgesprungen ist, ist es notwendig, dem Kind die richtige Hygiene beizubringen. Berühren Sie die Ausschläge nicht mit den Händen. Bei Kontakt reinigen Sie sie gründlich, verwenden Sie getrenntes Geschirr, Handtücher und Taschentücher.

Hilft, Herpes auf der Nase des Kindes schnell zu heilen, die richtige Dosierung der Medikamente (entsprechend dem Alter) und die Kontrolle über ihre Aufnahme.

Eine umfangreiche Liste von Medikamenten-Glukokortikoiden wird in diesem Material zur Überprüfung vorgelegt. Erfahren Sie mehr!

Wenn Sie nach preiswerten und wirksamen Analoga und Substituten für die Salbe Advantan suchen, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel zu lesen.

Wie kann die Krankheit während der Schwangerschaft schnell geheilt werden?

Herpes auf der Nase einer schwangeren Frau kann während der Erstinfektion der Infektion für das ungeborene Kind gefährlich sein.

Bei einer Infektion der Frau vor der Schwangerschaft hatten sich in ihrem Körper bereits Antikörper gegen das Virus gebildet. Sie bekommen das Baby und werden mehrere Monate nach der Geburt vor einer Infektion geschützt.

Die Behandlung einer schwangeren Frau kann je nach Trimester nur Facharzt verschreiben. Viele wirksame Medikamente während der Schwangerschaft sind kontraindiziert. Daher sollten Medikamente mit großer Sorgfalt verschrieben werden.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft wird nur eine lokale Therapie empfohlen. Am sichersten ist in den ersten beiden Trimestern die Verwendung von Acyclovir und Zovirax in Form von Salben.

Im dritten Trimester können dieselben Medikamente in Pillen eingenommen werden. Vorgeschriebene werdende Mütter und Interferon.

Schwangere Frauen dürfen auch Tetracyclin-, Oxolinsäure-, Erythromycin- und Zinksalben sowie Panavir-Gel verwenden.

Aus Volksheilmitteln dürfen Hagebutten-, Tannen- und Sanddornöle, Aloe- und Kalanchoe-Säfte, Salben auf Calendula-Basis, Vitamin E verwendet werden.

Dr. Komarovsky empfiehlt, während der Planungszeit der Geburt vor der Schwangerschaft untersucht und behandelt zu werden.

Was ist, wenn Herpes bei einer stillenden Mutter gefunden wird? Es ist wichtig, die persönliche Hygiene zu beachten und die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen. Dann ist das Infektionsrisiko des Babys während des Stillens (HB) minimal.

Mögliche Komplikationen

Diejenigen, die sich mit Herpes infizieren, verstehen oft nicht die Gefahr dieser Krankheit. Wenn die Symptome der Krankheit verschwinden, haben viele es nicht eilig, behandelt zu werden.

Nur wenige Leute denken über mögliche Konsequenzen nach:

  • Ausbreitung des Virus auf andere Teile des Körpers - Lippen, Hände, Augen: In diesem Fall tritt Herpes ophthalmic auf, durch den das Sehvermögen (einschließlich Blindheit) nachlässt, die Netzhaut des Auges entzündet sich, der Sehnerv ist betroffen;
  • Entwicklung von Enzephalitis, Meningitis;
  • das Auftreten von Erkrankungen des Urogenitalsystems - Urethritis, Prostatitis, Kolpitis, Endometritis, Unfruchtbarkeit;
  • andere Erkrankungen verschiedener Organe - Laryngitis, Pharyngitis, Stomatitis, Hepatitis, Myokarditis, Alzheimer-Krankheit.

Eine gefährliche Komplikation der Herpovirus-Infektion ist eine Fehlgeburt oder Frühgeburt. Dies bedroht nur die Frauen, die sich während der Schwangerschaft gebärdet haben.

Es kommt vor, dass Herpes mehr als viermal im Jahr auftritt, dann sollte die Behandlung ernst genommen werden.

Weitere Informationen darüber, wie und was Herpes während der Schwangerschaft zu behandeln ist, haben wir hier geschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Methode zur Vorbeugung von Herpes ist die Aufrechterhaltung einer starken Immunität des Körpers mit einem gesunden Lebensstil und einer richtigen Ernährung.

Bei der Prävention der Krankheit ist es nicht überflüssig, enge Kontakte zu einem Patienten auszuschließen, bei dem Herpes deutlich sichtbar ist.

Krankheitsprävention ist auch:

  1. Bei der Verhärtung des Körpers und der Übung.
  2. In Übereinstimmung mit Schlaf und Ruhe.
  3. Bei der prophylaktischen Einnahme von Mineral-Vitamin-Komplexen.
  4. In der rechtzeitigen Behandlung von Erkältungen.
  5. In Übereinstimmung mit den Regeln der persönlichen Hygiene.
  6. Um schlechte Gewohnheiten loszuwerden.

Was tun, wenn die Infektion immer noch in den Körper eindringt? Keine Notwendigkeit zur Selbstmedikation, die Ernennung des korrekten Behandlungsschemas - die Aufgabe des Immunologen.

Es ist für jeden Patienten eine individuelle Auswahl von Medikamenten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale und des Krankheitsverlaufs wichtig.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden: